+1 (302) 703 9859
Die Versiegelung der Reise

 

IMPORTANTAchtung: Obwohl wir für die Gewissensfreiheit in Bezug auf den experimentellen COVID-19-Impfstoff eintreten, dulden wir KEINE gewalttätigen Proteste oder Gewalt jeglicher Art. Wir sprechen dieses Thema in dem Video mit dem Titel Gottes Anweisungen für Demonstranten unserer Zeit an. Wir raten dazu, sich friedlich und zurückhaltend zu verhalten und sich an die allgemeinen Gesundheitsvorschriften (wie z. B. das Tragen einer Maske, das Händewaschen und das Einhalten vorgeschriebener Abstände) zu halten, die in deinem Gebiet gelten, sofern sie nicht gegen Gottes Gesetze verstoßen, während du Situationen vermeidest, die es erforderlich machen würden, dass du dich impfen lässt. „[...] darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.“ (aus Matthäus 10,16 Luther).

Wenn man die Geschichten und Prophezeiungen der Bibel liest, hat man manchmal das Gefühl, dass diese alten Worte von unserer modernen Erfahrung abgekoppelt sind. Aber wenn wir uns den letzten Augenblicken auf Erden nähern, sind wir oft überrascht, wie buchstäblich sie sich erfüllen und wie persönlich sie werden. Dieser Artikel wird eine solche Geschichte erzählen und erklären, wie das Buch der sieben Siegel schließlich vollständig geöffnet werden konnte. Es ist ein großer Höhepunkt und die wundervolle Krone aller Studien. Dennoch war die Geschichte drum herum nicht immer nur Freude und Eierkuchen, sondern enthält auch einige wichtige Lektionen. Die Gemeinde von Philadelphia ist eine Gemeinde der brüderlichen Liebe auf dem Weg ins himmlische Kanaan; wir sind eine Familie, die seit der Orion-Präsentation im Jahr 2010 zusammengewachsen ist, und die Prophezeiungen und Warnungen, die auf die Gemeinde Gottes zutreffen, sind in dieser kleinen Familie spürbar geworden, wo sich jeder mit Namen kennt, obwohl wir über die ganze Erde verstreut sind.

Die Werkstatt

Verstreut im Ausland lebend taten sich einige unserer Mitglieder an einem Ort zusammen, als der Herr uns den letzten Aufruf im September 2020 gab, aus den Städten zu fliehen. Doch schon bald machten es die Impfgesetze nicht mehr ratsam, dort an diesem gemeinsamen Ort zu bleiben und so zogen sie mit Hilfe der Gemeinde in ein Land mit weniger strengen Covid-Anforderungen um. Wir hatten erwogen, sie zu uns nach Paraguay zu holen, obwohl uns eigentlich der Platz fehlt, aber noch am selben Tag, an dem wir die Angelegenheit besprachen, machte unser Land die Impfung zur Pflicht, um einreisen zu können. Die Tür nach Paraguay war damit verschlossen.

So wurde diese Gruppe unserer Gemeinde dazu aufgerufen, ihren einst sicheren Aufenthaltsort zu verlassen und seit Mitte Januar 2022 mussten sie von „Lager zu Lager“ bzw. von Land zu Land reisen, wo sie ohne Covid-Impfung einreisen durften und sich eine Zeitlang als Touristen aufhalten konnten, die in jedem Land mehr oder weniger stark begrenzt war. Diese Gruppe wurde zu einem Symbol für unsere Wüstenwanderung, seit die „Exodus-Posaune“ von Hunga Tonga am 15. Januar geblasen hatte.

Als wir uns dem Jordanlager unserer geistlichen Wildniswanderung näherten, die wir in unseren Schlussbetrachtungen dokumentiert haben, begann Paraguay jedoch wieder, ungeimpften Personen mit einem negativen Covid-Test die Einreise zu gestatten, und schließlich führten die veränderten Umstände dazu, dass wir ihnen ein Angebot machen konnten, zu uns auf den Gutshof zu stoßen. Am frühen Freitagmorgen, dem 6. Mai 2022, kamen sie auf der Farm an und verbrachten den Tag damit, ihre Unterkunft vorzubereiten – eine ziemlich primitive Hüttenanlage, die reparierbedürftig ist, da wir nur sehr wenig Platz zur Verfügung haben. Damit ist unsere Gruppe von sieben Erwachsenen in Paraguay um fünf weitere Personen auf insgesamt zwölf Erwachsene angewachsen. Natürlich haben wir über die Bedeutung dieser biblischen Zahl nachgedacht. Zu Beginn seines Dienstes hatte Bruder John nämlich einen Traum gehabt, in dem Jesus ihn aufforderte, „die Zwölf zu finden!“ War diese Aufgabe nun endlich erfüllt worden?

Am Tag ihrer Ankunft wurde vorgeschlagen, dass wir zur Begrüßung des Sabbats einen Abendgottesdienst in unserem neu renovierten Quincho abhalten sollten. Das Thema hatten wir zwar bereits ein paar Tage zuvor am 4. Mai erarbeitet, aber es war neu für unsere Geschwister.

Vor kurzem hatten wir einen Traum von Bruder Aquiles erhalten, der von einer Datenverarbeitungsaufgabe erzählte, die uns auf den Beginn des Tausendjährigen Gerichts aufmerksam machte, worüber wir bereits geschrieben haben. Aber wir erkannten, dass dieser Traum auch eine persönlichere Bedeutung hat, vor allem für diejenigen in unserem Missionswerk, die zwar Geld von uns erhalten, aber in Gottes Augen anscheinend nur „so tun, als ob sie arbeiten“, ohne wirklich Frucht für den Herrn zu bringen bzw. die Lücke zu vermauern.

In der Werkstatt
Ein Traum von Bruder Aquiles
25. April 2022

Ich bin in einer Werkstatt, in der Dinge repariert werden. An diesem Tag sehe ich viele Menschen um mich herum, die so tun, als würden sie arbeiten, um ihren Chefs zu beweisen, dass sie es verdienen, bezahlt zu werden. Ich fühle mich ein bisschen unwohl, denn ich mag es nicht, an einem Ort zu sein, an dem ich nichts tue und dafür bezahlt zu werden, dass ich so tue, als würde ich etwas tun.

Bruder Aquiles vertritt offenbar die Menschen, die sich in dieser Situation „ein bisschen unwohl“ fühlen. Er ist nicht glücklich darüber, sich zu verstellen und würde die Situation gerne ändern und aufrichtige Arbeit leisten.

Zu einer bestimmten Zeit geht ein Gerücht um und alle mobilisieren sich, weil der Chef der Werkstatt kommt, und ich warte darauf, dass der Chef die Anweisungen gibt, was zu tun ist.

Jesus ist der Chef dieser Werkstatt und als wir das Gerücht hörten, dass Er kommt (d.h. noch nicht das korrekte Entrückungsdatum kannten), begann sich eine bestimmte Gruppe unter uns, die von uns bezahlt wurde, zu „mobilisieren“. Das war am 3. Mai, genau zu dem Zeitpunkt, als wir noch keine Ahnung von der exakten Zeit der Wiederkunft hatten, als fünf aus unserer kleinen Gemeinde eingeladen worden waren, sich nach Paraguay zu „mobilisieren“. Die Geschwister hätten zu diesem Zeitpunkt auch ihren Glauben aufgeben können. Sie hätten sich frustriert abwenden können, so wie es viele zuvor getan haben, wenn sie im Kampf um das Verständnis des Geheimnisses Gottes enttäuscht worden waren. Tatsächlich arrangierte Gott die Umstände so, dass sie direkt auf die Probe gestellt wurden, denn Bruder John riet ihnen einmal während eines hitzigen Wortwechsels in der Planung, in ihre Heimat zurückzukehren und weigerte sich kurz, sie nach Paraguay kommen zu lassen.

Aber sie ließen nicht locker und drückten in Form einer Entschuldigung ihren Wunsch aus, zu kommen, obwohl das Angebot kurzfristig zurückgezogen worden war und sie keine Gewissheit über den Termin der Wiederkunft hatten.

Er dreht sich zu mir um und sagt mir, ich solle mich beeilen, wir müssten die Arbeit erledigen und anscheinend müssten wir noch woanders hingehen. Ich weiß, dass wir keine Dinge wie eine Leiter tragen müssen, aber ich weiß, dass wir ein Kabel brauchen, das keine elektrische Verlängerung ist, denn wir werden Daten verarbeiten und deshalb denke ich, dass es ein Kabel sein muss, das in der Lage ist, seine Anschlüsse, die Daten verarbeiten, zu trennen, wie die USB-Verlängerung für einen PC.

Wenn wir jetzt auf diesen Traum zurückblicken, können wir feststellen, dass die PanSTARRS-Leiter nicht mehr getragen werden muss, weil ihre Zeit ganz einfach vorbei ist. Der PanSTARRS-Komet hat am 3. Mai den Stier verlassen und das Leiterzeichen hat damit seinen Zweck erfüllt. Die Entrückungsmöglichkeit für diese Zeit wurde hinfällig, weil Jesus gezwungen war, das zweite Passahfest noch einmal wie Hiskia zu nutzen, weil die Priester und Autoren bei der ersten Möglichkeit nicht bereit gewesen waren.

Wir verstehen, dass es bei der Arbeit, die laut dem Traum an einem anderen Ort erledigt werden soll, um das Jahrtausendgericht geht. Das ist das einzige weitere Werk, das noch zu tun ist. Erst nachdem alles bezüglich der Reise der Geschwister nach Paraguay entschieden und die Flüge gebucht waren, erhielt Bruder John die Erkenntnis, die in Bruder Roberts Beitrag mit dem Titel Das Millenniumsgericht beschrieben ist! (Wenn du diesen Beitrag noch nicht gelesen hast, solltest du das jetzt tun, bevor du weiterliest!)

Die Ältesten nehmen Platz

Die Vorstellung, dass alle Erlösten als Richter in diesem Gericht dienen werden, stammt aus den leicht misszuverstehenden Worten von Paulus:

Oder wisset ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet wird, seid ihr unwürdig, über die geringsten Dinge zu richten? Wisset ihr nicht, daß wir Engel richten werden? geschweige denn Dinge dieses Lebens. (1. Korinther 6,2-3)

Paulus ermahnte die Gemeinde, bei Angelegenheiten, die innerhalb der Gemeinde geklärt werden sollten, nicht vor Gericht zu gehen. Er ging nicht auf die Einzelheiten ein, wer als Richter fungieren würde. Tatsächlich gehören die Richter zu den Heiligen, die Paulus als „ihr“ und „wir“ bezeichnete, verwies dabei aber auf die einzige Gruppe am Ende der Zeit, die für einen solchen Dienst qualifiziert sein würde. Es ist dasselbe wie bei der Entrückung, als er sagte: „Wir, die Lebenden und die Übrigen, werden gemeinsam entrückt werden“, obwohl Paulus längst gestorben ist und nicht mehr lebt, um zu den Lebenden und Übrigen zu gehören, obwohl er das vielleicht erwartet hatte. Wie könnte Paulus die Menschen dieser Generation beurteilen, wenn er keine Erfahrung hat, die mit der ihren vergleichbar ist?

Ein Richter muss die nötige Erfahrung haben, um für seine Rolle qualifiziert zu sein. Wie kann einer der gewöhnlichen YouTube-Propheten, der nie nach oben geschaut hat, um die Himmelssprache zu verstehen, über diejenigen urteilen, die eine tiefere Erfahrung hatten als er selbst? Ein Richter muss den vollen Anwendungsbereich des Gesetzes verstehen und über eine umfassende Erfahrung verfügen, um ein gutes Urteil fällen zu können.

Nirgendwo in der Bibel steht, dass 144.000 Throne für das Gericht aufgestellt wären. Sie erwähnt allerdings 24 Älteste, die auf Thronen sitzen, und zwar in der Thronsaalvision von Offenbarung 4-5 (die Kapitel der Bibel, die übrigens Bruder John in dem Morgengottesdienst mit den neu angekommenen Geschwistern „zufällig“ aufschlug).

Und rings um den Thron waren vierundzwanzig Throne, und auf den Thronen saßen vierundzwanzig Älteste, bekleidet mit weißen Kleidern, und auf ihren Häuptern goldene Kronen. (Offenbarung 4,4)

Könnte es sein, dass mit der Ankunft der zusätzlichen Mitglieder, die zwölf Erwachsene bilden, die Hälfte des Ältestenkreises vervollständigt wurde? Diese sind abgesondert von den 144.000; in einer besonderen Gruppe, die in einer Vision als Jesus am nächsten stehend gesehen wurden. Sie werden als diejenigen beschrieben, die einst eifrig der Führung Satans folgten, sich aber mit tiefer Hingabe Jesus zuwandten.

Und wo sind die anderen noch fehlenden Ältesten, um den Kreis der 24 zu vervollständigen? Die Antwort findet sich in Jesu eigenen Worten bezüglich Seiner Jünger als Antwort auf die entsprechende Frage von Petrus:

Da antwortete Petrus und sprach zu ihm: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns nun werden? Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auch ihr werdet in der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen sitzen wird auf seinem Throne der Herrlichkeit, auf zwölf Thronen sitzen und richten die zwölf Stämme Israels. (Matthäus 19,27-28)

Könnte es sein, dass Petrus selbst bei den ersten Jüngern Jesu sitzen wird, während unser „Petrus“, Bruder John, bei den letzten Jüngern sitzt, um die 24 Ältesten zu vervollständigen? Der Herr gibt denen hohe Ehre, die alles verlassen haben und ihm nachgefolgt sind. Interessanterweise war es der Apostel Johannes, der die Offenbarung erhielt, nachdem die anderen Jünger ihr Leben gelassen hatten, während Bruder John sie entschlüsselt hat, während die anderen um ihn herum ihr Leben in den Dienst stellten. Wenn wir die Symbolik des Thronsaals in der Offenbarung mit der Information Jesu kombinieren, dass Seine nächsten Jünger auf Thronen des Gerichts sitzen werden, können wir darauf schließen, wer die andere Gruppe der Zwölf sein könnte.

Der Tag, an dem unsere Brüder ankamen, war der 6. Mai 2022 – genau 10 Jahre nach dem Tag, an dem wir glaubten, dass das Gericht der Lebenden beginnen würde (am 6. Mai 2012). Das war Teil unserer Serie Die letzte Warnung gewesen. Gott brauchte Zeugen für sich, genau wie die ersten Zwölf, die Jesus am nächsten standen, Zeugen für Ihn sein sollten.

Es muß nun von den Männern, die mit uns gegangen sind in all der Zeit, in welcher der Herr Jesus bei uns ein- und ausging, anfangend von der Taufe Johannes' bis zu dem Tage, an welchem er von uns aufgenommen wurde-von diesen muß einer [um Judas zu ersetzen] ein Zeuge seiner Auferstehung mit uns werden. (Apostelgeschichte 1,21-22)

Dieser Kreis der Ältesten muss verstehen, wie Gott in verschiedenen Präzedenzfällen nach dem Gesetz richtet. Sie müssen Gottes Wort im Glauben sehen und nicht nur buchstäbliche Symbole wie „die Sonne, die in den Stier eintritt“ wahrnehmen, sondern begreifen, was Gott mit diesen Symbolen im Lichte Seines Wortes ausdrückt: „eine laute Stimme, die verkündet: ‚Ich bin das Alpha und das Omega! ‘“ Als wir im Quincho saßen, hätte ein Außenstehender gesehen, dass wir auf violetten (!) Plastikstühlen in einem Halbkreis saßen, aber durch den Glauben sahen wir Älteste, die auf zwölf königlichen Thronen saßen und goldene Kronen auf ihren Häuptern hatten!

Wie wir in Das Millenniumgericht entschlüsselt haben, saßen wir bei unserem ersten Gottesdienst im neu renovierten Quincho am 27. April auf den Thronen unter dem Zeichen, welches das Gericht von Josua, dem Hohepriester, und die reinen, weißen Gewänder, die ihm gegeben wurden, sowie seine Mitra bzw. Krone darstellte.

So spricht Jahwe der Heerscharen: Wenn du in meinen Wegen wandeln und wenn du meiner Hut warten wirst, so sollst du sowohl mein Haus richten als auch meine Vorhöfe behüten; und du sollst ein- und ausgehen unter diesen, die hier stehen. - (Sacharja 3,7)

Und ich sah Throne, und sie saßen darauf, und es wurde ihnen gegeben, Gericht zu halten; und die Seelen derer, welche um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet waren, und die, welche das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und das Malzeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und an ihre Hand, und sie lebten und herrschten mit dem Christus tausend Jahre. (Offenbarung 20,4)

Achte genau darauf, dass die 24 Ältesten als Träger von Kronen dargestellt werden und als Richter mit Christus regieren, was auch bedeutet, dass sie bereits Kronen haben, was ihre Autorität zum Regieren zeigt! Wir werden später sehen, wann diese Kronen empfangen wurden, aber beachte auch, an wen die Warnung vor dem Verlust seiner Krone gerichtet ist:

Ich komme bald; halte fest, was du hast, auf daß niemand deine Krone nehme! (Offenbarung 3,11)

Wenn du denkst, dass es eine Selbstherrlichkeit ist zu sagen, dass wir gekrönt sind, dann überdenke diese Worte Jesu! Er warnt die Gemeinde von Philadelphia, an ihrer Krone festzuhalten, denn die Kronen wurden ihnen offensichtlich vor der Entrückung gegeben! Aus dieser Gemeinde müssen also die Richter der Endzeit erwählt werden! Philadelphia gehört zu den Jungfrauen, die dem Lamm folgen, wohin es auch geht – die 144.000, die den Tod nicht schmecken werden.

Behalte deine Krone

Eines der bekanntesten Gleichnisse Jesu ist das von den zehn Jungfrauen – einer kleinen Untergruppe der 144.000 wie die von Philadelphia. Das Gleichnis veranschaulicht den Unterschied zwischen denen, die an ihrer Krone – ihrem goldenen Ticket – festhalten, und denen, die sie nicht wertschätzen, sondern sie sich von anderen wegschnappen lassen.

Wir ahnten nicht, dass sich die aufschlussreiche kleine Erzählung Jesu direkt vor unseren Augen in Paraguay erfüllen sollte! Die Eintrittskarte zum Hochzeitsmahl des Lammes ist die vollständige Verkündigung der Zeit vom Ausbruch des Hunga Tonga, der die Stimme Gottes mit Donner erschallen ließ und mit dem das Kreuzzeichen (dem Tav) begann, bis zum Ende, wenn der Lamed-Hirtenstab des Guten Hirten die Brücke zum Stier (dem Aleph) schlägt, wo der Bräutigam (die Sonne) am Jahrestag Seiner Kreuzigung die glitzernden Tore der Heiligen Stadt öffnet und damit das Zeichen, das mit dem Kreuz begann, abschließt. Dies ist deine Krone, liebes Philadelphia! Lass sie dir von niemandem nehmen, indem du deinen Glauben an die Zeit, auf die sie hinweist, verlierst!

Das Gleichnis nimmt ein schreckliches Ende für die törichten Jungfrauen, die keinen Reserveanteil an Öl bei sich hatten. Halte am Glauben fest! Vor Jahren rief Bruder John diejenigen, die sich auf die Begegnung mit dem Bräutigam vorbereiteten, dazu auf, ihm auf der Farm in Paraguay zu helfen. Einige kamen, andere gingen und wir sind jetzt im siebten Jahr, seit unsere kleine Familie bei sieben Erwachsenen geblieben ist – Bruder John, seine Ehefrau Linda und fünf, die seinem Ruf gefolgt und nie mehr fortgegangen sind. Am 6. Mai 2022 kamen fünf weitere dazu. Wir wussten, dass es eine Herausforderung sein würde, uns einander anzupassen, aber was wir dann erleben mussten, hatte niemand erwartet.

Am Sabbat, dem 7. Mai 2022, trafen wir uns im Tempel, voller Freude, dass unser zentraler Studientisch endlich gefüllt war! Wir hatten uns immer danach gesehnt, mit mehr als unserer kleinen Familie Gottesdienst zu feiern, und der Unterschied war deutlich spürbar. Allerdings waren die Geschwister noch nicht über das Licht informiert, das wir in den vergangenen Tagen erhalten hatten, und es fiel ihnen sichtlich schwer, zu folgen. Das war ein großes Dilemma, denn wir konnten die wunderbare Botschaft, die Bruder John vortragen wollte, aufgrund des mangelnden Verständnisses nicht weiterführen.

Letztendlich wurde beschlossen, sich die Zeit zu nehmen, um unsere Neuankömmlinge auf den neuesten Stand des Wissens zu bringen, aber genau das brachte uns weit über unsere normale Schlusszeit für den Gottesdienst hinaus. Es blieb keine Zeit mehr, das neue Licht zu präsentieren. Deshalb trafen wir uns am Abend erneut, um das zu erhalten, was die Krone all unserer Studien zu werden versprach! Wir waren mit Begeisterung dabei, als Bruder John begann, uns in das Verständnis einzuführen.

Es ging um die sieben Siegel der Offenbarung – ein Thema, das für Disharmonie zwischen uns und einigen der YouTube-Propheten, denen wir folgen, sorgte. Wir haben schon lange verstanden, dass es zwei Erfüllungen der Siegel gibt: Die klassischen Siegel wurden in der apostolischen Zeit geöffnet, als das reine Evangelium wie ein weißes Pferd ausging und große Eroberungen machte. Im Laufe der Jahrhunderte konnte die gesamte Siegelreihe des Buches mit den sieben Siegeln von den Christen leicht entziffert werden (mit Ausnahme des siebten Siegels). Das war die Schrift auf der Außenseite des Buches mit den sieben Siegeln gewesen, die man lesen konnte, bevor das Buch geöffnet wurde.

Und ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Throne saß, ein Buch, beschrieben inwendig [also versiegelt] und auswendig [also offen sichtbar], mit sieben Siegeln versiegelt. (Offenbarung 5,1)

Mit dem Beginn der Orion-Botschaft begannen wir, die verborgene Schrift zu enträtseln und zu verstehen. Es war eine doppelte Erfüllung der Siegelprophezeiungen! Das weiße Pferd des gereinigten Evangeliums begann erneut zu reiten, als das Gesetz Gottes für den Überrest Seines Volkes wiederhergestellt und die Sabbatwahrheit 1846 angenommen wurde. Aber auch hier begann sich die Reinheit der Evangeliumsbotschaft – die jetzt von den Verkündern der dritten Engelsbotschaft (aus Offenbarung 14) gepredigt wurde – zu verfärben und der Prozess des Verfalls führte dazu, dass das Volk der Übrigen durch Laodizea charakterisiert wurde – reich und angefüllt mit prophetischen Gütern, aber ohne Kleidung und ohne das Unterscheidungsvermögen des Heiligen Geistes. „Die Gemeinde kann nicht zu Babylon werden“, sagen sie, was in direktem Widerspruch zu den Worten Jesu steht, der sagt, dass Er sie ausspeien – und die ganze Gemeinde verwerfen wird.

Also, weil du lau bist und weder kalt noch warm, so werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. Weil du sagst: Ich bin reich und bin reich geworden und bedarf nichts, und weißt nicht, daß du der Elende und der Jämmerliche und arm und blind und bloß bist. (Offenbarung 3,16-17)

In der Zeit der christlichen Kirche wurden sechs Siegel geöffnet, aber sie erlebten nicht, wie sich das siebte öffnete – bei dem etwa eine halbe Stunde Stille im Himmel herrschen wird, weil die himmlische Heerschar mit Jesus herabgekommen ist und die Erlösten „langsam“ während einer siebentägigen Reise zum Orionnebel zurückbringt, bevor sie durch das Portal in das höherdimensionale Universum des Himmels eintreten. Stattdessen wurden während der Zeit der Adventisten seit 1846 in der Zeit des Gerichts erneut sechs Siegel geöffnet. Diese sind in der Orion-Botschaft festgehalten. Aber auch diesmal konnte das siebte Siegel in der Zeit der Orion-Uhrzyklen des Wartens und der Gnade nicht geöffnet werden.

Orion steht für das Opfer Jesu – Alnitak, der Verwundete – und es wurden neun erstaunliche Uhrenzyklen entdeckt, die zusammen mit der Kreuzigung Jesu selbst für die zehn von der Menschheit gebrochenen Gebote stehen, für die Er Sein Leben gab. Am 21. Juni 2021 endeten die Orion-Zyklen der Verzögerung und am 22. Juni 2021 wurde der Komet Bernardinelli-Bernstein mit einer wolkigen Koma um seinen massiven Kern entdeckt. Er war in die königliche Uhrenkonstellation des Horologiums eingetreten, was den Rollenwechsel Jesu vom Hohepriester zum König symbolisiert. Da genug Zeit für einen weiteren 259-tägigen Orion-Zyklus vorhanden war, hatten wir überlegt, ob es einen zehnten Zyklus geben könnte, der am 7. März geendet hätte. Es gab einige Gründe für die Annahme, dass es einen solchen geben könnte, aber im Nachhinein haben wir nie gesehen, dass schlüssige Ereignisse zu den entsprechenden Zeitpunkten dieses Zyklus stattgefunden hätten. Daher können wir diesen hypothetischen Zyklus (den wir nie benannt haben) getrost vernachlässigen.

Die sieben Siegel, reloaded

Oft haben wir uns überlegt, wo die sieben Tage der Reise zum Orion im siebten Siegel in die Orion-Zyklen passen könnten, aber letztendlich kamen wir nie zu der Stille im Himmel des siebten Siegels. Es passte einfach in keine Uhr. Könnte es also sein, dass sich noch eine dritte Sequenz von Siegeln öffnet, nachdem die 144.000 im letzten Orion-Zyklus am 19. Mai 2021 alle versiegelt worden sind? Könnte es eine Erklärung für die auf YouTube verbreiteten prophetischen Botschaften geben, in denen z.B. immer noch gesagt wird, dass die vier Reiter „im Begriff sind zu reiten“ oder „bereits begonnen haben zu reiten“, obwohl sie schon zweimal geritten sind? Wir müssen aufpassen, dass wir Prophetie nicht geringschätzen, nur weil sie mit unserem eigenen Verständnis in Konflikt zu geraten scheint. Gott hat immer wieder überraschende Wege, um wahre prophetische Botschaften mit Seinem Wort in der Bibel in Einklang zu bringen! (Nur wenn eine „Prophezeiung“ zum Beispiel offensichtlich von östlicher Esoterik durchdrungen ist, kann man ihre dunkle Quelle erkennen und sie getrost verwerfen.)

Wo würden wir nach einer solchen letzten Serie von Siegeln suchen? Oder anders gefragt: Wohin haben wir vor allem in letzter Zeit geschaut? Könnte es sein, dass es in den Konstellationen des Mazzaroth, der Uhr des Vaters, eine Zeitspanne gibt, die die Öffnung der sieben Siegel darstellt?

Als wir in unserem Gottesdienst über diesen Gedanken reflektierten, war die Position des ersten Siegels schnell gefunden.

Komm! Und ich sah: und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß hatte einen Bogen; und eine Krone wurde ihm gegeben, und er zog aus, siegend und auf daß er siegte. (Offenbarung 6,2)

Selbst viele Christen erkennen das weiße Pferd und seinen Reiter im Schützen. Die bekränzte Krone ist ebenfalls neben ihm abgebildet – allerdings zu seinen Füßen. Wir haben dies immer als die gefallene Krone des abgefallenen Protestantismus identifiziert. Aber für uns ist diese Konstellation besonders bedeutsam, denn sie markiert den Beginn der schnellen Schlussereignisse, als die Stimme Gottes mit atmosphärischen Schockwellen, die den Planeten zweimal umkreisten, widerhallte!

Das erste Siegel

Gab es genau 7 Sternbilder vom Schützen bis zum Stier? Als die ganze Gruppe im Tempel sah, dass es nur sechs sind, erinnerten wir uns sofort an die alte Lektion aus Das große Finale, kurz vor dem Beginn unserer Reise zum Verständnis des Mazzaroth, und erkannten, dass es manchmal mehr auf die Anzahl der Köpfe ankommt als auf die Sternbilder selbst!

Der einzige Wermutstropfen war, dass unsere neu angekommenen Geschwister unsere Begeisterung nicht teilten. Sie saßen ausdruckslos, emotionslos und mit stirnrunzelnden Gesichtern da, als sie dieselben Worte hörten, die unsere Herzen bewegten. Wir schauten uns oft um, um ihre Mienen zu sehen, aber es gab keine. Was war los? Verstanden sie nicht, dass dieses Zeichen, an dem wir monatelang intensiv gearbeitet hatten, die lebendige Krone war, die ihnen gegeben wurde, so wie es im Text stand, damit sie später gekrönt auf dem Thron des Gerichts sitzen konnten?

Und ich sah Throne, und sie saßen darauf, und es wurde ihnen gegeben, Gericht zu halten; … (Aus Offenbarung 20,4)

Die Gemeinde Philadelphia, zu der sie auch gehörten, hatte Kronen erhalten, als wir im Januar 2022 begannen, die Stimme Gottes durch Hunga Tonga zu verstehen! Das macht die Prophezeiung sehr persönlich. Die Krone, die der Protestantismus in seinem Glaubensabfall verloren hat, wurde der kleinen Gemeinde von Philadelphia gegeben, um das weiße Pferd in die richtige Richtung auszusenden. In Paraguay waren wir sogar gerade in unserem Gottesdienst am Sabbat, dem 15. Januar 2022, als wir erfuhren, dass der Vulkan bis hoch in die Atmosphäre hinauf ausgebrochen war (und sogar den Weltraum erreichte) und sich in einer runden, kronenartigen Aschewolke öffnete, und wir begannen darüber nachzudenken, was das bedeuten könnte. Das war ein Zeichen für die Krönung derer, die später auf den Thronen sitzen würden, und zwar am 27. April 2022, als wir vor dem Herrn standen.

Es ist wirklich traurig, wenn man die feierlichen Dinge des Kreuzes nicht zu schätzen weiß. Höre die folgenden Worte im Zusammenhang mit diesem himmlischen Kreuz:

Christus hat bewiesen, dass seine Liebe stärker war als der Tod. Er erlöste die Menschheit. Obwohl er mit den Mächten der Finsternis gewaltig rang, wurde seine Liebe immer stärker. Er ertrug es, dass sich das Antlitz seines Vaters vor ihm verbarg, bis er in Bitternis seiner Seele ausrief: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ (Matthäus 27,46) Sein Arm brachte Erlösung. Der Preis für die Erlösung des Menschen wurde bezahlt, als er am Ende seines Ringens die segensreichen Worte sprach, die in der ganzen Schöpfung widerzuklingen scheinen: „Es ist vollbracht!“

Viele von denen, die Christen zu sein vorgeben, werden durch weltliche Unternehmungen angeregt, und ihr Interesse wird für neue und aufreizende Vergnügungen geweckt, während sie dem Werke Gottes kaltherzig und teilnahmslos gegenüberstehen. Hier aber ist ein Gegenstand, armer Formenmensch, der wichtig genug ist, um dich dafür zu begeistern, denn Ewigkeitswerte stehen dabei auf dem Spiel. Bei dieser Aufgabe ist es geradezu eine Sünde, ruhig und unbeteiligt zu bleiben. Die Szenen von Golgatha rufen tiefste innere Bewegung hervor. Wenn du über dieses Thema in Verzückung gerätst, wird dir verziehen werden. Unsere Gedanken und Vorstellungen können niemals völlig verstehen, dass Christus, der unschuldig war, einen so qualvollen Tod erleiden und die Sündenlast der Welt tragen musste. Nie und nimmer werden wir die Länge, Breite, Höhe und Tiefe dieser wundersamen Liebe ergründen können. Die unvergleichliche Liebe des Heilandes sollte unsere Gedanken ganz in Anspruch nehmen, unser Herz anrühren und erweichen, unsere Neigungen läutern und veredeln und unser ganzes Wesen völlig umgestalten. Nichts anderes meint der Apostel, wenn er sagt: „Denn ich hielt mich nicht dafür, dass ich etwas wüsste unter euch, als allein Jesum Christum, den Gekreuzigten.“ (1.Korinther 2,2) Lasst auch uns unentwegt nach Golgatha blicken und in den Ruf einstimmen: „Es sei aber ferne von mir, mich zu rühmen, denn allein von dem Kreuz unsers Herrn Jesu Christi, durch welchen mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.“ (Galater 6,14) {Z2.213.2 (2T.212.3) Absatz: 31/38}

Wie genau beschreiben diese Worte das, was wir am Studiertisch des Herrn gesehen haben: „Sie sind kaltherzig und wirken teilnahmslos in der Sache Gottes.“ Selbst die introvertiertesten und stillsten unter uns waren voller Freude, als wir eifrig durch das Studium gingen, das uns viele „Wows“ entlockte, aber unsere Neuankömmlinge waren „wie erstarrt“ – unbewegt und emotionslos. Hatten sie ihre Krone verloren, weil sie nicht bis zum Ende dieses wundersamen Zeichens am Glauben festhielten? Wir konnten ihre Ausdruckslosigkeit nicht verstehen. Wir hatten uns zuvor mit ihnen am Mittagstisch über alltägliche Dinge unterhalten, aber diese gefrorene Kälte vor dem himmlischen Kreuz war ein unangenehmer und unverständlicher Anblick.

Dennoch setzte Bruder John die Studie mit dem zweiten Siegel fort:

Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebendige Wesen sagen: Komm! Und es zog aus ein anderes, feuerrotes Pferd; und dem, der darauf saß, ihm wurde gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, und daß sie einander schlachteten; und ein großes Schwert wurde ihm gegeben. (Offenbarung 6,3-4)

Es ist nicht schwer zu verstehen, auf welchen Krieg in dieser letzten Instanz des zweiten Siegels Bezug genommen wird. Er steht in den täglichen Schlagzeilen mit einem Zähler, der auf seinen Beginn am 24. Februar 2022 hinweist. Bestätigt das die Idee mit den Konstellationen? Wo war die Sonne an diesem Tag?

Krieg im Wassermann

Sie war im Wassermann.

Sie müsste im Steinbock gestanden haben, um mit der Idee von Sternbildern, die den sieben Siegeln entsprechen sollten, übereinzustimmen. Sollten wir die Idee nun gleich verwerfen oder uns ein wenig Mühe geben, um zu verstehen, dass sich der Vers auf ein früheres Datum beziehen könnte, obwohl der Krieg erst begann, als die Sonne im Wassermann stand? Wir suchten erneut nach einem Hinweis in dem Vers und fanden ihn bald:

Und es zog ein anderes Pferd aus, ein feuerrotes, und dem, der darauf saß, wurde die Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen und daß sie einander hinschlachten sollten; und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben. (Offenbarung 6,4 Schlachter)

Der Vers spricht nur indirekt über den Krieg, der in der Zukunft zum „Hinschlachten“ führen sollte, denn zuerst wurde die Macht, ihn zu beginnen, verliehen, als dieses Siegel geöffnet wurde. Satan ist der Anstifter aller Rebellion, der Vater der Lüge, und er wird im Steinbock als Hintergrund für die Ereignisse dargestellt, die zum Krieg gegen die Ukraine geführt haben. An diesem Punkt fragte uns Bruder John, was kurz vor dem Krieg passiert sei. Sofort erinnerten wir uns an die russischen Militärübungen und die umfangreichen Truppenansammlungen entlang der ukrainischen Grenze, während Putin nach Strich und Faden log, dass er keine Pläne für eine Invasion des Landes habe. Das war so präsent in den Nachrichten, dass es kaum zu übersehen war.

France 24 [Englisch] – Russland startet neue Militärübungen in der Nähe der Ukraine und auf der annektierten Krim

Nachdem der Westen Russland bereits beschuldigt hat, mehr als 100.000 Soldaten an der ukrainischen Grenze zu stationieren, gab das russische Militär bekannt, dass es Übungen mit 6.000 Soldaten im Süden und auf der 2014 von Moskau annektierten Halbinsel Krim durchgeführt habe. [übersetzt]

Die folgende Nachricht (vom 25. Januar) war während der gesamten Zeit, in der die Sonne im Steinbock stand, ein wichtiges Thema, und die letzten Übungen begannen am 10. Februar 2022:

The Wall Street Journal [Englisch] – Russlands massive Militärübungen an der Grenze zur Ukraine schüren Invasionsängste

Russland hat in Weißrussland an seinen westlichen Grenzen zu Polen und Litauen und entlang seiner südlichen Flanke in der Nähe der Ukraine groß angelegte Militärübungen begonnen. Dies ist eine Eskalation des Konflikts zwischen Moskau und den westlichen Mächten und ein möglicher Vorläufer für eine russische Invasion in einem kleineren Nachbarland. [übersetzt]

Militärübungen im Steinbock

Törichte Jungfrauen

Diese Ereignisse waren im Allgemeinen jedem bekannt, der in dieser Zeit die Weltnachrichten verfolgte, aber unsere schlafenden Geschwister schienen ziemlich unwissend darüber zu sein, was in der Welt passiert war! Wie kann ein Großer-Sabbat-Adventist die Nachrichten nicht verfolgen? Ein Wächter muss WACHEN, oder er ist erst gar kein Wächter! Auf ihrer monatelangen Reise von AirBnB zu AirBnB hatten sie Zeit zum Wachen und Studieren, aber die war vergeudet worden. Ein solches Verhalten zeigte nur, dass sie so tatsächlich nur so taten, als würden sie für den Herrn arbeiten, verhielten sich aber nicht als echte Große-Sabbat-Adventisten.

Jesus fasst die Warnung im Gleichnis von den zehn Jungfrauen zusammen und sagt:

Darum wachet; denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen wird. (Matthäus 25,13 Luther)

Wenn man nicht wacht, wie soll man dann den Tag und die Stunde erkennen? Wenn sie nicht sehen, was in der Welt geschieht, das zur Erfüllung der Prophezeiung führt, wie soll dann ihr Glaube gestärkt werden?!

… Wenn du nun nicht wachen wirst, so werde ich [über dich] kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, um welche Stunde ich über dich kommen werde. (Aus Offenbarung 3,3)

Jetzt begann die Wahrheit ans Licht zu kommen. Diejenigen, die im großen Licht dieser Botschaft weitergemacht, aber nicht aufgepasst hatten, waren in Gefahr, ihren Glauben zu verlieren. Jetzt, da der daraus resultierende Mangel ans Licht gekommen war, war es unmöglich, weiter mit ihnen zu studieren. Ihre leeren, glasigen Gesichter verrieten, dass sie zu unvorbereitet waren, um die Botschaft zu verstehen. Es wurde immer deutlicher, dass sie in ihrem kalten Formalismus ihre erste Liebe verloren hatten. Anstatt durch jede neue und herrlichere Verkündigung gestärkt zu werden, wenn die Worte Gottes über die Erde rollten, sah es so aus, als verfielen sie in Unglauben und sahen lediglich kalte Nachrechnungen. Einer von ihnen brachte sogar seine eigene bizarre Idee vor, die der ununterbrochenen Kette von 1260+372+51 Portionen seit dem großen Wunder des Zeichens der Frau fast fünf Jahre zuvor bis zum 3. Mai 2022 Gewalt antun würde, und er versetzte einige Rationen auf ein zukünftiges Datum. So etwas zu tun zeigt, dass man die Botschaft, dass am Ende dieser Portionen das ENDE DER WARTEZEIT FÜR DIE LÖSUNG DES GEHEIMNISSES GOTTES erreicht war, nicht würdigt!

sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er posaunen wird [mit Venus am 4. Mai 2022], wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen eigenen Knechten, den Propheten, die frohe Botschaft verkündigt hat. (Offenbarung 10,7)

Sie hatten scheinbar keine Ölreserven für ihre Lampen und als das Öl der Tagesrationen am 3. Mai zur Neige ging, hatten sie nichts mehr, um ihre Lampen am Brennen zu halten.

Erloschene Lampe

Nur die Lampe der Weisen, mit dem zusätzlichen Öl, kann bis zum Ende brennen, wenn der Bräutigam diese in der Wolke empfängt:

Lampe brennt

Hast du das Reserveöl, das wir am 4. Mai 2022 erhalten haben, um deine Lampe bis zur Entrückung am 18. Mai 2022 brennen zu lassen? Es wird durch das Manna repräsentiert, das seit Tausenden von Jahren in der Bundeslade Gottes verborgen war. Glaubst du, dass dies die letzte Portion Öl ist, die dich durchbringen wird, oder zweifelst du in deinem Geist und stellst dir vor, dass es noch weitere „Entrückungswachen“ geben wird? Dies ist das Ende der Stimme aus Hunga Tonga, die den Tag und die Stunde ankündigte. Mit diesem Artikel, der unsere Reise besiegelt, beenden wir unseren Veröffentlichungsdienst.

Der Mühlstein wurde ins Meer geworfen, als der Hunga Tonga ausbrach, und mit diesem Reservegefäß aus Öl wird der Nachhall sein Ende finden, wenn der Bräutigam selbst (dargestellt durch die Sonne) die Bahn des Kometen einholt und sie danach nie wieder kreuzen wird.

Letztendlich wurden die fünf Neuankömmlinge aufgrund der Probleme, die ihre mangelnde Vorbereitung verursachte, gebeten, den Tempel zu verlassen. Erst nachdem sie gegangen waren, wurde Bruder John klar, was sich gerade vor unseren Augen abgespielt hatte. Fünf Jungfrauen aus Philadelphia wurden hinausgeschickt und fünf blieben bei ihm (seine Frau, Schwester Linda, war nicht anwesend und sie zählen auch nicht, weil sie zusammen die Hausherren sind, die die Jungfrauen eingeladen haben). Es war die Stimme des zweiten Millers, der den Mitternachtsruf ertönen ließ, seit er abermals zu weissagen begonnen hatte.

Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebet uns von eurem Öl, denn unsere Lampen erlöschen. Die Klugen aber antworteten und sagten: Nicht also, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche; gehet lieber hin zu den Verkäufern und kaufet für euch selbst. (Matthäus 25,8-9)

Uns wurde klar, dass wir, wenn wir uns die Zeit nehmen würden, mit den Geschwistern alle Grundlagen durchzugehen, die sie brauchen, um sie auf den neuesten Stand zu bringen, nicht genug Zeit hätten, um das Licht in gedruckte Form zu bringen. So wie es aussieht, haben wir sowieso schon größte Mühe, noch rechtzeitig fertig zu werden! Wir würden gerne von unserem Öl abgeben, aber das ist eine persönliche Erfahrung. Doch der Herr löscht selbst den schwelenden Flachs nicht aus, sondern wird ihn anfachen, um die Flamme neu zu entfachen, wenn es möglich ist. Er allein kennt die Herzen der Menschen.

Wir hatten auch zwei warnende Träume in Bezug auf diese Geschwister erhalten und einer stand sogar in direktem Zusammenhang mit dem Gleichnis von den törichten Jungfrauen, in dem der Bräutigam leugnet, sie zu kennen. In dem Traum hieß es: „Ich würde gerne mehr Mitglieder der Familie kennenlernen“, was auf das deutet, was Jesus zu unseren Familienmitgliedern sagte, die nicht bereit waren:

Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf! Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht. (Matthäus 25,11-12)

Kennt der Herr dich? Hörst du Seine Stimme und beachtest Seine Warnungen? Oder nimmst du Ihn auf die leichte Schulter und fühlst dich frei, Seine Worte anmaßend in die Form deiner eigenen Vorstellungen zu pressen? Solche Menschen halten nicht an ihrer Krone fest und verlieren sie dadurch.

Unsere Herzen waren zerrissen, nachdem wir unerwartet das „Gleichnis“ von den geliebten, aber törichten Jungfrauen erlebt hatten, die von uns gingen, aber es war klar, dass es mit ihnen nicht funktionieren würde. Bald nahmen wir das einfache, aber tiefgründige Studium der neuen Siegelreihe wieder auf, die mit diesen großen Zeichen begonnen hatte, die seit dem Ausbruch der Hunga Tonga in rascher Folge aufeinander folgten, als die kleine Gemeinschaft von Philadelphia, die jetzt gekrönt ist, am 15. Januar 2022 auszog, um Babylon zu erobern. Dieses Mal wird es erobert werden, denn die Braut Jesu hat sich bereit gemacht.

Darum werden ihre [Babylons] Plagen an einem Tage kommen: Tod und Traurigkeit und Hungersnot, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist der Herr, Gott, der sie gerichtet hat. (Offenbarung 18,8)

War die Studie des zweiten Siegels nicht ein passender Moment für die Trennung der Jungfrauen, da es vor allem für „Zwist zwischen Brüdern“ steht, wie es in den klassischen und Orion-Siegelzyklen schon der Fall war?

Auf der Suche nach dem siebten Siegel

Während das weiße Pferd seinen Siegeszug fortsetzte, öffnete sich das zweite Siegel, als die Sonne den Steinbock durchquerte, was bedeutet, dass Jesus dem Reiter des roten Pferdes Macht verlieh, mit der er bald Krieg führen würde. Jetzt ist klar, wer der Reiter dieses Kriegspferdes ist: Wladimir Putin; und sein Schwert wird im Zeichen durch das große Schwert des Kreuzes dargestellt, aber auf der Erde war sein großes Schwert die große Ansammlung einer riesigen Anzahl von Truppen an der Grenze zur Ukraine.

Als der Krieg am 24. Februar, zur Zeit des dritten Siegels, begann, erfolgten die Wirtschaftssanktionen gegen Russland schnell und hart. Aber sie hatten auch unerwünschte Auswirkungen auf die Volkswirtschaften der Länder außerhalb Russlands! So spricht das dritte Siegel von Hungersnöten und der wirtschaftlichen Not der Währungsinflation:

Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebendige Wesen sagen: Komm und sieh! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. Und ich hörte eine Stimme inmitten der vier lebendigen Wesen, die sprach: Ein Maß Weizen für einen Denar, und drei Maß Gerste für einen Denar; und das Öl und den Wein schädige nicht! (Offenbarung 6,5-6 Schlachter)

Wassermann Wenn du „kommst und siehst“, was im Wassermann ist, stellst du fest, dass die Waage bildlich durch das Joch dargestellt wird, das er auf seinen Schultern balanciert. Die hohen Preise im biblischen Text entsprechen der rekordverdächtigen Inflation und der wirtschaftlichen Misere, die der Krieg verursacht hat. Die massive finanzielle Unterstützung, die der Ukraine versprochen wurde, hat die Gelddruckmaschinen zusätzlich angeworfen und die Bekämpfung der Inflation wurde zum Thema Nummer eins für die USA und die EU-Staaten!

Darüber hinaus ist die Ukraine ein großer Exporteur von Weizen und Getreide und Russland hat seit Beginn der Invasion schätzungsweise 400.000 Tonnen Getreide gestohlen. Eine Hungersnot steht bevor, die mit dem Holodomor in den 1930er Jahren verglichen wird, auf den die Uhr Gottes hingewiesen hat.

Bis jetzt passen die Siegel hervorragend zur himmlischen Symbolik und den irdischen Ereignissen. Aber was bedeutet es, dass das Öl und der Wein nicht beschädigt werden sollen? Öl ist ein Symbol für den Heiligen Geist, der durch das Wasser im Wassermann dargestellt wird, das vom Vater ausgeht. Diejenigen, die den Heiligen Geist empfangen haben, diejenigen, die vom Spätregen profitiert haben, werden beschützt. Und der Wein? In diesem Zusammenhang ist das ein Hinweis auf den Wein des Zorns Gottes! Gottes Zorn ist jetzt nicht mehr aufzuhalten. Er wird weiter ausgegossen werden, so wie Putin erklärt hat, dass er nicht nachlassen wird, bis er seine militärischen Ziele erreicht hat.

Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebendigen Wesens sagen: Komm und sieh! Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist: der Tod; und das Totenreich folgte ihm nach, und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde. (Offenbarung 6,7-8 Schlachter)

Wenn wir das vierte Siegel betrachten, zählen wir nur den ersten Kopf im Sternbild der Fische – passenderweise den des toten Fisches, der direkt über dem Walfisch liegt, der in diesem Vers den Hades darstellt. Auch hier sehen wir, dass „Macht“ bzw. „Autorität“ verliehen wird, dass ein vierter Teil später getötet werden würde. Während dieser wichtigen Zeit, in der sich die Sonne in diesem Gebiet befand (März-April), wurde aufgrund des Krieges und der Sanktionen gegen Russland, das einen großen Teil des weltweiten Getreides und der Düngemittel produziert, die zur Herstellung von Nahrungsmitteln auch in weit entfernten Teilen der Welt wie Brasilien verwendet werden, eine Kaskade von Krisen in Gang gesetzt. Auch in Europa wird die Düngemittelproduktion aufgrund des hohen Energiebedarfs, der zu einem großen Teil aus russischem Erdgas besteht, drastisch reduziert.

Der Text des vierten Siegels beschreibt offenbar eine aufeinanderfolgende Kaskade von Wirkungen, beginnend mit dem Krieg („Schwert“), die letztlich alle zusammen ein Viertel der Weltbevölkerung auslöschen werden. Es ist nun sicher, dass aufgrund dieses Krieges eine große Hungersnot kommen wird. Es ist bekannt, dass Krankheiten in Zeiten von Hungersnöten die Haupttodesursache sind. Die Weltgesundheitsorganisation erklärt das so:

Bei schwerem Nahrungsmangel verhungern viele Menschen, aber zwischen dem Verhungern und dem Tod liegt fast immer eine Krankheit. Wenn Menschen nicht genug zu essen haben, setzt akute Unterernährung ein und schwächt das Immunsystem. [übersetzt]

Ob die wilden Tiere nun gewalttätig randalierende Menschen aufgrund der immer schlimmer werdenden Umstände darstellen oder buchstäbliche Angriffe wilder Tiere, die durch ihre eigene Nahrungsknappheit aggressiv werden, eines ist sicher: Die Zukunft der Zurückgebliebenen wird nicht schön sein – und sie wurde in Stein gemeißelt, als das Kreuzzeichen am Himmel vollendet wurde. Es war während dieses Siegels, als der Engel (Merkur) in der Sonne stand und die Vögel (und Tiere, laut einer Parallelstelle in Hesekiel 39,17) dazu aufrief, viel Fleisch zu fressen:

Engel in der Sonne stehend

Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommet her, versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes! Auf daß ihr Fleisch von Königen fresset und Fleisch von Obersten und Fleisch von Starken und Fleisch von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und Fleisch von allen, sowohl von Freien als Sklaven, sowohl von Kleinen als Großen. (Offenbarung 19,17-18)

Das fünfte Siegel lenkt unsere Aufmerksamkeit auf den „Aufstiegsfisch“ im Sternbild Fische, wo die Sonne genau am ersten Passahfest in diesem Jahr stand, zum Gedenken an die Zeit, als Jesus Sein Leben als Opfer auf dem Altar des Kreuzes darbrachte.

Passah-Fisch

Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, welche geschlachtet worden waren um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses willen, das sie hatten. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Bis wann, o Herrscher, der du heilig und wahrhaftig bist, richtest und rächst du nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen? Und es wurde ihnen einem jeden ein weißes Gewand gegeben; und es wurde ihnen gesagt, daß sie noch eine kleine Zeit ruhen sollten, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder vollendet sein würden, die ebenso wie sie getötet werden würden. (Offenbarung 6,9-11)

Vom ersten Passahfest am 17. April bis zum zweiten Passahfest am 16. Mai ist es nur eine „kleine Zeit“ von einem Monat bis die drei letzten Tage bis zur Entrückung, in denen sie auferstehen und ihr Blut an den Zurückgebliebenen gerächt wird, die auf der sterbenden Erde wohnen. Wie präzise Gottes Wort doch ist! Außerdem haben wir gesehen, wie die weißen Gewänder kurz danach, am 27. April 2022, überreicht wurden, als sich die Gerichtsszene aus Sacharja 3 am Himmel abspielte, wie wir in Vor dem Herrn stehen berichtet haben.

Nachdem bereits fünf Siegel geöffnet und erfüllt wurden, folgt das sechste Siegel, wenn die Sonne in perfekter Abfolge in den Widder vorrückt, und zwar mit einem großen geistlichen Erdbeben. Seit dem Sündenfall von Adam und Eva wurde dem Menschen Zeit gegeben, seine Wege zu ändern, aber bevor Jesus in Herrlichkeit zurückkehrt, muss Er Seine Versuche einstellen, die Menschen zu sich zu bringen, und Sein Geist wird denen, die Ihn abgelehnt haben, für immer entzogen. Das war's dann. Ab diesem Zeitpunkt gibt es für die Verlorenen keine Hoffnung mehr, sich Christus zuzuwenden. Dieses große, aber stille geistliche Erdbeben erschütterte die Erde an dem Tag, an dem die Gerichtsszene am Himmel abgebildet wurde.

Die Gerechten und die Bösen werden immer noch in ihrem sterblichen Zustand auf der Erde leben – die Menschen werden pflanzen und bauen, essen und trinken, ohne sich bewusst zu sein, dass die endgültige, unwiderrufliche Entscheidung im Heiligtum oben verkündet wurde. Vor der Sintflut, nachdem Noah in die Arche gegangen war, schloss Gott ihn ein und sperrte die Gottlosen aus; aber sieben Tage lang setzten die Menschen, die nicht wussten, dass ihr Verhängnis feststand, ihr sorgloses, vergnügungssüchtiges Leben fort und spotteten über die Warnungen vor dem bevorstehenden Gericht. „So“, sagt der Heiland, „wird auch die Ankunft des Menschensohns sein.“ Leise, unbemerkt wie der Mitternachtsdieb, wird die entscheidende Stunde kommen, in der das Schicksal eines jeden Menschen feststeht und das Angebot der Barmherzigkeit für die Schuldigen endgültig zurückgezogen wird. {Mar 264.2} [übersetzt]

Nur drei Tage, nachdem die Tür der Arche am 27. April 2022 geschlossen wurde, wurde die Sonne in einer partiellen Sonnenfinsternis verdunkelt und bald wird der Passah-Blutmond um Mitternacht des 15. und 16. Mai das nächste Zeichen in der Abfolge erfüllen:

Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete: und es geschah ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, (Offenbarung 6,12)

Siegel von Sonne und Mond

Dies sind Vorzeichen des Zorns des Lammes, das im Text des sechsten Siegels direkt erwähnt wird und speziell auf das Sternbild des Widders verweist, für den die Verweigerer Seiner Gnade seit dem großen geistlichen Erdbeben vom 27. April 2022 bestimmt sind. Jetzt wird sich zeigen, wie viele unvorsichtige Christen wie Feigen außerhalb der Saison von einem geschüttelten Feigenbaum fallen, wenn sie den Hagel von Nuklearsprengköpfen sehen, die wie Sterne zu Boden stürzen, und sie zu spät entdecken, dass zur Erlösung mehr gehört, als einmal im Leben ein Gebet zu sprechen. Das wird zu dieser Zeit mit dem Beginn des Arietiden-Meteoritenschauers dargestellt (auf dem Bild unten als grüner Sternenhagel im Widder).

und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum, geschüttelt von einem starken Winde, seine unreifen Feigen abwirft. (Offenbarung 6,13)

Wenn die Sonne den Pfad von PanSTARRS wieder kreuzt, ist der Thron Gottes und des Lammes vorbereitet, und die Menschen auf der Erde werden den sehen, der darauf sitzt, und ihnen werden vor Angst die Knie schlottern:

und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorne des Lammes; (Offenbarung 6,16)

Der Thron des Lammes

Nach den vielen Jahrhunderten der ersten Siegelrunde hat das Christentum das Ziel verfehlt und das siebte Siegel der Wiederkunft unseres Herrn konnte nicht geöffnet werden. Nach vielen Jahrzehnten einer weiteren Runde von Siegeln hat auch der Adventismus das Ziel verfehlt und wieder blieb das siebte Siegel ungebrochen. Die Gemeinde hätte die Wiederkunft des Herrn beschleunigen können; Er hätte schon im Jahr 1890 wiederkommen können, aber die Gemeinde war nicht bereit. Wird die Kirche der Großen-Sabbat-Adventisten jetzt, nach den vielen Tagen dieser letzten Runde von temporeichen Siegeln, in der Lage sein zu bestehen? Wird das siebte Siegel endlich geöffnet werden?

Und niemand in dem Himmel, noch auf der Erde, noch unter der Erde vermochte das Buch zu öffnen, noch es anzublicken. Und ich weinte sehr, weil niemand würdig erfunden wurde, das Buch zu öffnen, noch es anzublicken. (Offenbarung 5,3-4)

Man kann nicht erwarten, das Buch mit den sieben Siegeln zu öffnen und in den Himmel zu kommen, nur weil man es verdient hätte. Es gibt nur den Einen, der würdig ist, den Einen, der den Preis bezahlt hat, den Einen, der uns die Gerechtigkeit vermitteln kann, die wir brauchen, um vor Gott zu stehen. Doch Er kann die Siegel nicht gänzlich ohne die Gemeinde öffnen! Beide müssen zusammenarbeiten. Sie muss Seine Gabe der Gerechtigkeit in Anspruch nehmen, ihre Gewänder in Seinem Blut weißwaschen und Seine Wahrheit bewahren.

Brot und Wein Bei der Zeremonie der Fußwaschung und der Teilhabe an den Symbolen des Leibes und Blutes des Herrn erinnern wir uns daran, dass es allein Sein Verdienst ist, durch welchen wir gerettet werden können. Wir erneuern unser Gelübde Ihm gegenüber als unseren Teil des Bundes, der auch in Seiner Kraft erfüllt wird. Auf unserer Reise auf dieser Erde profitieren wir von einem gelegentlichen „Neustart“, wie ein kleines Jubiläum, bei dem alle Schulden unter den Geschwistern vergeben werden. Indem wir unsere Menschlichkeit und unser Versagen anerkennen, werden wir daran erinnert, dass wir allein durch die Gnade Christi würdig sind, Sein Reich zu betreten!

Ein letztes Mal rufen wir zu einem Abendmahl zu Ehren des Opfers unseres Herrn auf, das die Grundlage unseres Glaubens ist. Wir bitten dich, dich uns an deinem Ort anzuschließen, ob allein oder mit anderen Gläubigen, wenn wir uns am Passahabend vor dem Blutmond versammeln: am 15. Mai 2022 nach Sonnenuntergang an deinem Ort.

Dann verbleiben nur noch drei Tage bis zur Entrückung. Der Walfisch ist neben dem Boot abgebildet, bereit, jeden zu verschlingen, der über Bord geworfen wird, und außerhalb dieser Arche der Sicherheit gibt es kein anderes Zeichen als das von Jona.

Denn gleichwie Jonas den Niniviten ein Zeichen war, so wird es auch der Sohn des Menschen diesem Geschlecht sein. (Lukas 11,30)

Jonas Erfahrung mit dem Wal war sein Zeugnis und die Niniviten glaubten seinem Wort. Aber heute, wie zu Jesu Zeiten, weigerten sich die Stolzen trotz Seiner vielen Wunder – damals auf der Erde und heute im Himmel – zu glauben, sondern verlangten auf eigenen Wunsch ein besonderes Zeichen, so wie heute diejenigen, die fordern, dass sich die Prophezeiungen nach ihren eigenen Erwartungen erfüllen sollen. Wenn der Bräutigam drei Tage lang außerhalb der Arche sichtbar ist, werden die Ungläubigen in der Welt plötzlich ihr Zeichen haben und glauben, jedoch nicht zu ihrem Heil.

Ein böses und ehebrecherisches Geschlecht verlangt nach einem Zeichen, und kein Zeichen wird ihm gegeben werden, als nur das Zeichen Jonas'. Und er verließ sie und ging hinweg. (Matthäus 16,4)

Die Botschaft des vierten Engels von der Gerechtigkeit durch den Glauben ist nach mehr als 130 Jahren endlich abgeschlossen; und doch ist ihre Schlussfolgerung noch immer genauso einfach: Seine Gnade reicht aus, um Seine Braut zu heiligen, so dass das siebte Siegel endlich geöffnet werden kann. Das Geheimnis Gottes ist vollendet!

das Geheimnis, welches von den Zeitaltern und von den Geschlechtern her verborgen war, jetzt aber seinen Heiligen geoffenbart worden ist, denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses sei unter den Nationen, welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit; (Kolosser 1,26-27)

In seiner Gegenwart sind alle Angesichter bleich, und die Verwerfer der Gnade Gottes befällt der Schrecken ewiger Verzweiflung. „Ihr Herz muß verzagen, die Kniee schlottern ... und alle Angesichter (werden) bleich.“ Nahum 2,11; Jeremia 30,6. Die Gerechten rufen mit Zittern: Wer kann bestehen? Der Gesang der Engel verstummt, und es herrscht eine Zeitlang tiefes Schweigen. Dann hört man die Stimme Jesu sagen: „Meine Gnade ist für euch ausreichend.“ Die Gesichter der Gerechten hellen sich auf, Freude erfüllt jedes Herz. Die Engel singen im Chor und jubeln, indem sie der Erde noch näher kommen. {GK 641.1}

Endlich ist die Zeit gekommen, in der das siebte Siegel geöffnet werden soll! Die Braut hat sich bereit gemacht und die Reise zum gläsernen Meer kann beginnen, und zwar im Stier mit dem ersten Reisetag am 17/18. Mai:

Die Reise des siebten Siegels

Und als es das siebte Siegel öffnete, entstand ein Schweigen in dem Himmel bei einer halben Stunde. (Offenbarung 8,1)

Die Ankunft im gläsernen Meer – dem Orionnebel – am siebten Tag der Stille im Himmel wird von den Heiligen als 23./24. Mai 2022 wahrgenommen. Auf dem Bild oben siehst du, dass die Sonne am Ende dieses Tages (in hebräischer Bedeutung) genau vor der Goldenen Pforte der Ekliptik stehen wird, wenn Jesus Seinen Arm hebt, um das Tor in seinen glitzernden Angeln aufzuschwingen, damit die Heiligen, die die Wahrheit bewahrt haben, eintreten und am Hochzeitsmahl des Lammes am Gedenktag der Kreuzigung Jesu, dem 24/25. Mai 2022, teilnehmen können.

Wir traten alle gemeinsam auf die Wolke und wurden sieben Tage aufwärts getragen zum gläsernen Meer, wo Jesus die Kronen brachte und sie mit seiner Rechten eigenhändig auf unsere Häupter setzte. Er gab uns goldene Harfen und Siegespalmen. Die 144000 standen in einem vollkommenen Quadrat auf dem gläsernen Meer. Manche von ihnen hatten sehr herrliche Kronen, andere nicht so herrliche. Manche Kronen schienen mit Sternen beladen, während andere nur einige hatten, aber alle waren vollkommen zufrieden mit ihren Kronen. Die 144000 waren alle von den Schultern bis zu den Füßen mit einem herrlichen weißen Umhang bekleidet. Engel umgaben uns, als wir über das gläserne Meer zum Tor der Stadt gingen. Jesus erhob seinen mächtigen Arm, ergriff das Perlentor, schwang es in den glänzenden Angeln zurück und sagte zu uns: „Ihr habt eure Kleider in meinem Blut gewaschen, seid treu für meine Wahrheit eingestanden, tretet ein!“ Wir traten alle ein und fühlten, daß wir ein vollkommenes Recht an der Stadt hatten. {FS 15.1}

Das Kreuz steht in jeder Hinsicht im Mittelpunkt des Erlösungsplans. Es ist das Fundament, auf dem wir stehen; es ist die Krone des Verstehens – es ist der Anfang und das Ende. Durch das Blut Jesu, das am Kreuz vergossen wurde, sind wir gereinigt worden. Die Entdeckung, dass das Datum Seiner Kreuzigung der 25. Mai 31 n.Chr. war, bildete die Grundlage für unser Verständnis des Kalenders Gottes. Jetzt sehen wir in den abschließenden Zeichen am Himmel, dass sie mit dem Kreuz beginnen, gezeichnet von der Sonne und dem Kometen C/2021 O3 (PanSTARRS), und sie enden mit dem Kreuz zu Ehren des Opfers unseres Herrn, das es uns ermöglicht, an Seiner Hochzeitstafel Platz zu nehmen. Deshalb singen wir davon, von Seiner Herrlichkeit in alle Ewigkeit.

die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segnung. (Offenbarung 5,12)

Die sieben numerierten Siegel

Diese Zeitspanne, seit wir die Stimme Gottes aus Hunga Tonga gehört haben, bis wir zum Hochzeitsmahl des Lammes willkommen geheißen werden, ist Sein dritter und letzter Versuch, das Buch der sieben Siegel vollständig zu entsiegeln. Wenn es jetzt immer noch nicht gelingt, dann hat unser Dienst, wie der unserer Vorgänger, seinen Auftrag verfehlt und unsere Türen werden für immer verschlossen sein – und vielleicht die des Himmels auch.

Als das Buch ausgerollt wurde, waren alle, die es ansahen, von Ehrfurcht erfüllt. Es gab keine Lücken im Buch. Es gab keinen Platz mehr zum Schreiben. {12MR 297.1} [übersetzt]

Dieses Buch beschreibt sogar die allerletzten Tage vor dem Hochzeitsmahl. Diese kurzen Monate unserer Reise inmitten der brillantesten Offenbarungen, in denen wir von Lager zu Lager gezogen sind, werden durch die sieben Siegel – die Zahl der Vollendung – vollständig versiegelt. Dies ist die Zeit, in der die vierte Engelsbotschaft am hellsten strahlt und die Erde mit ihrer Herrlichkeit erleuchtet; man kann sie überall lesen, wo es einen Internetzugang gibt.

Und diese spezielle Siegelreihe ist merklich anders! Bei allen bisherigen Versuchen, die Siegel zu verstehen, hatte das siebte Siegel nie einen passenden Platz gefunden. Sechs klassische Siegel öffneten sich in einer irdischen Zeitlinie bis 1844, aber der Himmel war immer noch in Aufruhr und beobachtete die Erde mit Interesse über ihre große Enttäuschung. (Der letzte Teil des sechsten klassischen Siegels, der sich nach der Lehre der Siebenten-Tags-Adventisten erfüllte, waren die Sternschnuppen des Meteoritensturms vom 13. November 1833 – also vor fast 190 Jahren – gewesen). Ein Reset war definitiv nötig geworden und ein zweiter Miller musste kommen, um erneut zu prophezeien. In den Orion-Zyklen gab es Beweise für die Öffnung von sechs Siegeln, aber auch hier wurde das siebte nie geöffnet.

Aber jetzt, in der Uhr des Vaters angelangt, ist das siebte Siegel endlich klar zu erkennen, und zwar in perfekter zeitlicher Abfolge und mit den damit verbundenen Bedeutungen der verschiedenen Symbole! Nie zuvor wurde das siebte Siegel in einer Uhr Gottes entscheidend offenbart!

Das siebte Siegel führt hinauf zur Himmelspforte, wenn die Heiligen vor ihrem Dimensionssprung stehen, der sie in die Geheimnisse der Heiligen Stadt einlässt. Dann macht die Stille dem Lobpreis und dem Jubel der Erlösten Platz, die die leeren Reihen der Engel füllen, die ihre Herrlichkeit verloren haben.

Keinem Menschen oder Engel ist ein Platz in Gottes Reich garantiert. Von den Höchsten bis zu den Niedrigsten sind alle auf dieser Erde anfällig für Versagen und können in Ungnade fallen. Wäre es nicht so, hätte unser Herr nicht die Warnung ausgesprochen, dass wir unsere Krone gut festhalten sollen, damit wir sie nicht durch die Machenschaften eines Menschen verlieren. Die fünf, die sich zu uns gesellt haben, um zwölf Erwachsene zu sein, dienten als Vertreter – als Platzhalter. So wie Judas ein Platzhalter für Matthias war, so können wir alle ersetzt werden, wenn wir fallen.

Ebenso im Gleichnis von den Jungfrauen: Wenn sie, obwohl sie weggeschickt wurden, folgten und demütig um ein paar Tropfen Öl baten, würden die Weisen sie dann abweisen, um ihre eigenen Interessen zu schützen? Hat Jesus die syrophönizische Frau abgewiesen, die im Glauben verharrte, obwohl sie für einen Hund gehalten wurde? Letztlich wird man nach seinem Herzen beurteilt.

Nahe ist Jahwe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und die zerschlagenen Geistes sind, rettet er. (Psalm 34,18)

Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten. (Psalm 51,17)

Nicht alle Menschen haben auf Seiten des Feindes gegen Gott Stellung bezogen. Nicht alle sind untreu geworden. Es gibt noch Gläubige, die Gott treu sind; denn Johannes schreibt: „Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesum.“ Offenbarung 14,12. Bald wird der Kampf zwischen denen, die Gott dienen, und denen, die ihm nicht dienen, heiß entbrennen. Bald wird alles, was bewegt werden kann, stürzen; alles Unerschütterliche aber wird fest bleiben. {9T 15.5} [übersetzt]

Wenn der Herr Menschen das Gericht überträgt, sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das Gericht muss in Gerechtigkeit durchgeführt werden, während gleichzeitig versucht wird, Barmherzigkeit zu zeigen, wenn es möglich ist. So wie unsere Neuankömmlinge als Platzhalter dienten, um zu zeigen, dass Gott zwölf Richter aus Seiner kleinen Endzeitgemeinde Philadelphia rekrutiert, so dienten sie auch als Platzhalter, um das Gleichnis von den fünf Jungfrauen zu erfüllen. Aber als wir zusammenkamen und die Situation unter Berücksichtigung unserer individuellen Beobachtungen und der Führung, die Gott uns in Träumen gegeben hatte, überdachten, wurde deutlich, dass es tatsächlich eine Jungfrau unter den fünfen gab, die die anderen in die Irre geführt hatte. Er war der Leitwolf im Schafspelz gewesen.

Wir wollten wissen, ob auch die vier anderen zu diesem Schluss kommen würden. Nach sorgfältiger Prüfung der einzelnen Personen hatten tatsächlich alle vier noch soviel Licht des Heiligen Geistes, um zu erkennen, wessen Liebe erkaltet war und wer den Glauben verloren hatte. Obwohl sie geschwächt und unzulänglich waren, hatte der Herr diese vier nicht aufgegeben und sie wurden am 11. Mai wieder mit Freuden auf der Farm willkommen geheißen.

Dennoch beteten wir, dass Gott, wenn es möglich wäre, dem „Wolf“ Gnade erweisen möge. Wir kennen die Erfahrung derer, die sich, nachdem sie aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurden, gegen uns wenden und ihr wahres Gesicht zeigen. Aber in diesem Fall blieb der gefallene Leiter im Glauben, obwohl er emotional am Boden lag. Er teilte sogar unsere Freude über das Sehen und Erkennen der Bedeutung des Bildes des Schwarzen Lochs der Milchstraße. Nach dem Kalender der südlichen Hemisphäre war das am Jom Kippur, dem Tag des Gerichts, gewesen. Hatten wir seinen Fall richtig beurteilt? Waren wir darauf vorbereitet, selbst so beurteilt zu werden, wie wir ihn beurteilt hatten? Waren die Gründe für seinen Ausschluss schlimmer als einige der charakterlichen Probleme, in die wir selbst oft verfallen, uns aber Jesus wieder hingeben?

Bald wurde klar, dass dieser Bruder einfach zusätzliche Unterstützung benötigte, und genau daran mangelte es. Nun war er allein zum Sterben zurückgelassen worden. War das die Bruderliebe von Philadelphia? Wir mussten uns fragen, was in unserem eigenen Herzen zu finden war! Viele Tränen flossen aufgrund dieser Unterhaltung und wir begannen zu erkennen, dass der Herr diese ganze Situation inszeniert hatte, um uns alle, aber besonders die fünf Geschwister, durch eine Erfahrung in wahrer brüderlicher Liebe zu führen, von der Er wusste, dass sie dringend nötig war.

Der Herr sorgt persönlich dafür, dass kein Mitglied von Philadelphia ungeprüft bleibt! Wir sind alle wie alte, brüchige, schmutzige und beschädigte Zähne – ein Bild, das der Herr uns von uns selbst (unserer gesamten Gemeinde) in dieser Situation durch einen Traum gab. Und mit einem tiefen Gefühl der Unwürdigkeit kann Vergebung nicht zurückgehalten werden, und indem man sie von Herzen gewährt, waschen wir uns gegenseitig den Schmutz der Reise von den Füßen, und zwar in einem wahrhaftigeren Sinne, als es jedes Ritual veranschaulichen könnte! Das Ritual, das wir durchführen, ist nur ein äußerer Ausdruck des eigentlichen Vorgangs, der bereits im Herzen stattgefunden hat.

Die 144000 waren alle versiegelt und vollkommen vereinigt. An ihren Stirnen war geschrieben: Gott, neues Jerusalem, und ein herrlicher Stern an ihren Stirnen enthielt Jesu neuen Namen. Über unsern glücklichen, heiligen Zustand wurden die Gottlosen zornig. Sie wollten ungestüm und gewalttätig über uns herfallen und Hand an uns legen, um uns ins Gefängnis zu werfen; wenn wir aber unsere Hände im Namen des Herrn ausstreckten, fielen sie hilflos zu Boden. Dann wußte die Synagoge Satans, daß Gott uns liebte, die wir einer des andern Füße waschen und die Brüder mit dem heiligen Kuß grüßen konnten, und sie beteten zu unsern Füßen an. {FS 13.2}

So ist es auch mit uns allen in dieser letzten Generation. Nach fast 6000 Jahren der Sünde ist die Menschheit gebrechlich geworden und hat an geistigen, mentalen und körperlichen Fähigkeiten eingebüßt. Doch der Herr lässt Seine vertrauensvollen Lämmer nicht im Stich. Er kennt sie alle und bindet sie durch die guten Einflüsse Seines Reiches in Einheit zusammen.

„Das sagt, der da hält die sieben Sterne in seiner Rechten.“ Offenbarung 2,1. Diese Worte gelten den Lehrern in der Gemeinde, denen Gott schwerwiegende Verantwortung auferlegt hat. Die guten Einflüsse, die in der Gemeinde reichlich verspürt werden sollten, hängen vornehmlich von Gottes Dienern ab, die Christi Liebe offenbaren sollen. Die Sterne des Himmels unterstehen seiner Herrschaft. Er gibt ihnen das Licht und lenkt sie in ihren Bahnen. Täte er dies nicht, so würden sie fallen. Das trifft auch auf seine Diener zu. Sie sind nur Werkzeuge in seiner Hand, und alles Gute, das sie ausführen, geschieht durch seine Kraft. Durch sie soll sein Licht weiterleuchten. Tüchtig werden sie allein durch den Heiland. Solange sie auf ihn schauen, wie er auf den Vater schaute, vermögen sie sein Werk zu tun. Solange sie sich ganz auf Gott verlassen, verleiht er ihnen seine Herrlichkeit, damit sie diese in die Welt hinausstrahlen. {WA 582.4}

Sobald Er als Sonne in das Aleph des Stiers – den Neuanfang – eintritt, wird Er das, was die Sünde von Seinem Ebenbild ausgelöscht hat, in denen wiederherstellen, die ihren Glauben an Ihn festhalten. In ähnlicher Weise gab es einen Neuanfang für die fünf Jungfrauen, die auf dem Gutshof Weiße Wolke willkommen sind und sich nicht erschüttern ließen!

Es war der Glaube, der dafür sorgte, dass der himmlische Berg, den wir als den Mühlstein identifiziert hatten, zur Zeit der Hunga-Tonga-Explosion auf der Erde ins Meer geworfen wurde.

Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht allein das mit dem Feigenbaum Geschehene tun, sondern wenn ihr auch zu diesem Berge sagen werdet: Werde aufgehoben und ins Meer geworfen! -so wird es geschehen. (Matthäus 21,21)

Es ist der Glaube, der dafür sorgen wird, dass Babylon fallen und die Heiligen am 17./18. Mai 2022 auferstehen werden. Glaubst du das?

Gott aber, sollte er das Recht seiner Auserwählten nicht ausführen, die Tag und Nacht zu ihm schreien, und ist er in Bezug auf sie langsam? Ich sage euch, daß er ihr Recht schnell ausführen wird. Doch wird wohl der Sohn des Menschen, wenn er kommt, den Glauben finden auf der Erde? (Lukas 18,7-8)

Die lauten Töne der donnernden Stimme Gottes sind über die Erde gerollt. Der Tag und die Stunde sind vollständig verkündet worden. Die Reise unseres Exodus aus Babylon ist versiegelt. Die Welt ist gerichtet. Das Ende ist gekommen. Wenn wir uns unserem letzten Abendmahl nähern, im Gedenken an das, was Er für uns getan hat, jetzt bereichert durch das große Licht, das von Seinem Kreuz ausstrahlt, erheben wir unsere Stimmen in demütigem Gebet.

Lieber Vater, wir preisen Dich für die vielen Wunder und die große Liebe, die Du uns, Deinen unwürdigen Kindern, auf unserer Wanderung durch die Wüste dieser Welt gezeigt hast. Im Namen Jesu Alnitak, des Verwundeten, erlöse bitte Deine wartende, erwartungsvolle Braut, denn sie hat ihre Kleider gewaschen und sie im Blute Deines Sohnes weiß gemacht. Amen.

Infobrief (Telegram)
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...

Many Waters of Paraguay

144000-Remnant.WhiteCloudFarm.org (unser Refugium für die 144.000 in mageren Zeiten: Forums-, Video- und Soziale-Netzwerk-Plattform)
LetzterCountdown.WhiteCloudFarm.org (Basis-Studien der ersten sieben Jahre seit Januar 2010)
GutshofWeißeWolke-Kanal (unser eigener Video-Kanal)

iubenda Certified Silver Partner

0
Geteilt