Die Bücher sind geschlossen

 

Jesus kommt wieder! Die Weltgeschichte geht zu Ende. Hast du die Zeichen gesehen? Wir meinen nicht die allgemeinen „Zeichen der Zeit“, von denen jeder Christ spricht, wie beispielsweise ein besonders heftiges Wetterereignis, ein Verbrechen oder ein Unfall. Nein, wir meinen die himmlischen Zeichen, welche die Welt vor ihrem baldigen Ende warnten. Es wurden große und sehr klare Zeichen gegeben, aber nur diejenigen, die aufblickten, konnten sie sehen. Wer nur auf der Erde nach Zeichen sucht, wird enttäuscht werden. Denke daran, was Jesus gesagt hat:

Und er seufzte in seinem Geiste und sprach: Warum fordert dieses Geschlecht ein Zeichen? Wahrlich, ich sage euch, es wird diesem Geschlecht kein Zeichen gegeben werden. (Markus 8,12)

Und auch dem derzeitigen bösen und ehebrecherischen Geschlecht wird kein Zeichen gegeben werden – nicht etwa, weil es keine Zeichen gäbe, denn es gibt viele, sondern weil sie nicht angenommen werden. Deshalb kommt die plötzliche Zerstörung wie ein Dieb in der Nacht über sie, und sie werden nicht entfliehen.[1]

Nur wer nicht in der Finsternis wandelt, wird von dem Tag nicht wie ein Dieb überrascht. Solche kennen die Zeit. Sie folgten Jesus in den Schlussszenen des Gerichts. In Daniels Vision wird der Beginn des Gerichts beschrieben, als er sah, wie Jesus sich dem Vater in den Wolken näherte:

Ich schaute, bis Throne aufgestellt wurden und ein Alter an Tagen sich setzte: sein Gewand war weiß wie Schnee, und das Haar seines Hauptes wie reine Wolle; sein Thron Feuerflammen, dessen Räder ein loderndes Feuer… und Bücher wurden aufgetan.

Ich schaute in Gesichten der Nacht: und siehe, mit den Wolken des Himmels kam einer wie eines Menschen Sohn; und er kam zu dem Alten an Tagen und wurde vor denselben gebracht. (Daniel 7,9-10,13)

Der Meteor-Sturm von 1833 Gott gab vor diesem Ereignis im Himmel die ersten Zeichen des Endes und verkündete die bevorstehende Stunde des Gerichts durch Sonne, Mond und die überwältigende Show des „Sternenfalls“ der Leoniden von 1833, Ereignisse, die die Welt bisher nicht noch einmal gesehen hat. Jedoch verblasst diese Darbietung des Gerichtsbeginns am Himmel im Vergleich zum letzten Akt des großen Gerichtsdramas, das als Versöhnungstag bekannt ist! Sonne, Mond und Sterne kommen dabei zwar wieder vor, aber mit erweiterten Rollen. Auf der himmlischen Bühne treten darüber hinaus zusätzliche planetarische Akteure auf. Ihre Darbietung erfolgt in mehreren Szenen, welche das Bildmaterial für das geschriebene Wort der Bibel liefern.

Dieser letzte Akt ist die Zusammenfassung und der Abschluss aller Prophezeiungen und stellt den Brennpunkt dar, an dem Tausende von Jahren prophetischer Führung ihr praktisches Ende finden. Bevor Jesus, unser Hohepriester, wiederkommen kann, muss Er Seinen priesterlichen Dienst im Himmel beenden, und das bedeutet, dass Seine sündenvergebende Gnade notwendigerweise zu einem Ende kommen muss. Die Bücher, die sich mit Beginn des Gerichts im Jahre 1844 öffneten, müssen endgültig geschlossen werden und die feierlichste Erklärung muss erfolgen, wenn Jesus sagt:

„Wer unrecht tut, tue noch unrecht, und wer unrein ist, verunreinige sich noch, und wer gerecht ist, übe noch Gerechtigkeit, und wer heilig ist, sei noch geheiligt.“ (Offenbarung 22,11)

Diese Zeit ist gekommen! Die Gnade ist beendet. Die himmlischen Bücher sind geschlossen worden. Mit der Veröffentlichung dieses Artikels verkündet „Elia“ seine letzte Botschaft, bevor das Halten der vier Winde aus Offenbarung 7,1-3 beendet wird. Der vierte Engel, der vom Himmel kam,[2] berichtet hiermit, dass die Zeit der Versiegelung mit dem Siegel des lebendigen Gottes beendet ist.[3]

Im vorliegenden Bericht wird die himmlische Darbietung präsentiert. Szene 1 zeigt, dass der Versöhnungstag, der am 22. Oktober 1844 begann, nun nach dem Muster aus dem 3. Mose beendet ist. Szene 2 bringt die zwei Zeugen von Offenbarung 11 auf die Bühne. In ihr sehen wir eine zeitlich geraffte Auslegung, die ihren Tod, ihre Auferstehung und ihren Aufstieg in den Himmel in buchstäblichen Tagen erklärt. Szene 3 stellt die vier Akteure vor, die ihre tödliche Mission aus Offenbarung 9,15 auf der Erde vollbringen werden und sagt voraus, wann diese vier eisigen Winde wehen werden, die letztendlich die Erde verwüsten und die Menschheit zum Aussterben verdammen. Die letzte Szene zeigt das einzige himmlische Zeichen, das Jesus selbst als „groß und wunderbar“ bezeichnet: das komplette Zeichen aller letzten sieben Plagen gleichzeitig am Himmel exakt in der Stunde ihres Beginns, der vor mehr als eineinhalb Jahren bereits vorhergesagt wurde.

Szene 1 – Das Ende des Versöhnungstages

Für die Juden war der feierlichste Tag des Jahres der Versöhnungstag, an dem die Aufzeichnung ihrer Sünden ausgelöscht und das Heiligtum gereinigt wurde. Es war eine ganz besondere Zeremonie, bei der die Menschen aufgerufen waren, von ihrer Arbeit zu ruhen, sich zu versammeln und ihre Seelen zu kasteien. Das Erforschen der Seele war von großer Bedeutung, denn es hatte schwerwiegende Konsequenzen zur Folge:

Denn jede Seele, die sich nicht kasteit an diesem selbigen Tage, die soll ausgerottet werden aus ihren Völkern; (3. Mose 23,29)

Das war eine Herzensprüfung, die Gott wünschte. Er verlangte, dass alle ihre Sünden bekannten, denn wenn sie das auf die leichte Schulter nähmen und an ihrer Rebellion festhielten, dann würden sie in ihren Sünden sterben. Für die Juden wiederholte sich dieser Tag jedes Jahr und er wies auf eine Zeit hin, in der Jesus, unser himmlischer Hohepriester, die gleichen Zeremonien im Himmel durchführen würde. Die Reinigung des Heiligtums war ein komplizierter und ernster Prozess, der in 3. Mose 16, dem chiastischen Zentrum des Buches des Gesetzes, beschrieben wird.[4]

Am Anfang, als Adam sündigte, gewährte Gott ihm und der nachfolgenden Menschheit eine Gnadenfrist, damit sie ihr Handeln überdenken und das Leben wählen konnten. Das letzte Werk des Priesters am großen Versöhnungstag zeigt an, dass diese Bewährungsfrist zu Ende gegangen ist, da alle Entscheidungen zum Leben oder Tod – das Gesetz Gottes zu befolgen oder es zu missachten – endgültig getroffen wurden.

Das Herabwerfen des Räucherfasses

In unserem letzten Artikel, Die Schlacht gehört dem HERRN, zeigten wir auf, dass Jesus, unser himmlischer Hohepriester, das Räucherfass in einem der Schlussriten am Ende des Versöhnungstages wie in Offenbarung 8 beschrieben zur Erde warf. Wir konnten diese Aufführung vom 25. Mai bis 11. Juni 2018 am Himmel beobachten. Als Orions Hand den Planeten Merkur auf die Erde geworfen hatte, waren an diesen beiden Tagen sowohl in der Alten als auch in der Neuen Welt[5] Vorschriften erlassen worden, die die Redefreiheit im Internet einschränkten.

Als Merkur am Beginn der sechsten Posaune am 3. Juni den Altar des Stiers passierte, wurde das Gebet Elias in dramatischer Weise durch Gottes Feuer in Guatemala und Hawaii beantwortet. Es ist niemals Gottes Wunsch, Leid und Tod zu verursachen und Seine Geduld ist sehr groß, aber Seine Warnungen werden nicht beachtet und die Wege, durch die Er die Welt erreichen wollte, sind alle zugeschüttet worden. Die Antwort durch Feuer von Gott bedeutet, dass das letzte Opfer zur Reinigung des himmlischen Altars, wie es die Schlussriten des Versöhnungstages in 3. Mose 16 vorschreiben, dargebracht wurde.

Und er soll hinausgehen zu dem Altar, der vor Jahwe ist, und Sühnung für ihn tun; und er nehme von dem Blute des Farren und von dem Blute des Bockes und tue es an die Hörner des Altars ringsum, und sprenge von dem Blute mit seinem Finger siebenmal an denselben und reinige ihn und heilige ihn von den Unreinigkeiten der Kinder Israel. (3. Mose 16,18-19)

Dieser Vorgang der Reinigung des Altars war der letzte Abschnitt bei der Reinigung des Heiligtums und signalisierte, dass das Ende der Reinigungsprozedur gekommen war. Die Sünden mussten vor dieser Zeit Jesus bekannt worden sein, um gereinigt werden zu können.

Das Handauflegen auf den Sündenbock

Der letzte Ritus bestand darin, dass der Hohepriester die Sünden des Volkes bekannte und sie symbolisch auf den Kopf des Sündenbocks legte, der anschließend „durch die Hand eines bereitstehenden Mannes“ in die Wildnis geführt wurde.

Man bedenke, dass dieser Ritus nur eine Illustration und ein Symbol für eine größere Realität darstellte. Der eigentliche Versöhnungstag begann 1844 und endet jetzt. Und was ist das Zeichen dafür, dass er jetzt endet? Indem wir die Zeit erkennen und in den Himmel aufschauen, sehen wir die Darsteller, die gemäß dem Worte Gottes handeln. Ja, wir können sogar sehen, wie Er Seine Hände auf den Bock legt!

Dennoch haben wir dieses Wunder zu diesem Zeitpunkt noch nicht erkannt! Wir sahen aber die Sichel in Orions Hand und glaubten, dass dies bereits die Stunde wäre, in der die vier Winde über die Erde kommen würden.

Am 14. Juni 2018 erreichte die Sichel (der Mond) Orions Hand, wo sie nur eineinhalb Stunden verweilte. Wegen der Feierlichkeit, die das Ende des Versöhnungstages umgibt, befahl Gott Seinem Gesandten, die Webseiten des Missionswerks des vierten Engels an jenem Tag zu schließen, als ein Zeugnis dafür, dass die Gnade beendet war. Wehe den Unbußfertigen von da an!

Himmlische Bildhauer Das Gesamtbild sahen wir jedoch erst, nachdem die himmlische Szene sich am Himmel bereits real abgespielt hatte. Die Sichel in Orions Hand war der Mond; eines der beiden großen Lichter, die Gott in Seinem Festtagskalender benutzt, um die Zeit anzugeben. Mit diesen beiden himmlischen Hütern der Zeit entwarf Gott das Gen des Lebens am Himmelszelt. Jesus, unser Schöpfer, benutzte die beiden großen Lichter, um die perfekte DNA mit ihren Bahnen am Himmel zu modellieren. So sind sie auch die beiden Hände, die auf den Ziegenbock gelegt werden!

Als der Mond die Hand Orions erreichte, hob er diese himmlische Szene als der erste Hand des Hohepriesters hervor. Der Hohepriester musste allerdings beide Hände auf den Sündenbock legen!

und Aaron soll seine beiden Hände auf dieses lebendigen Bockes Kopf stützen und auf ihn alle Missetaten der Kinder Israel und alle ihre Übertretungen samt ihren Sünden bekennen, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen... (3. Mose 16,21)

Wo ist Seine zweite Hand?

Sieben Tage später, am 21. Juni 2018, wird Seine andere Hand durch die Sonne in Orions Hand dargestellt, da sie sich auf dem gleichen Weg wie der Mond befand. So wie das Ende der Reinigung des Altars im Vorhof durch das Herunterwerfen des Räuchergefäßes von einem Zeichen der Erschütterung der Himmel begleitet wurde, so wurde auch das Auflegen der Hände auf den Sündenbock auf der himmlischen Bühne orchestriert!

Das Wegführen des Sündenbocks

Es ist daher nur logisch, dass, wenn der Himmel die Hände zeigt, die auf den Ziegenbock gelegt werden, auch der Bock selbst dort irgendwo sein muss und darauf wartet, von dem mysteriösen „bereitstehenden Mann“, dessen Identität ein uraltes Rätsel für Bibelstudenten war, weggeführt zu werden.

…und ihn durch einen Mann, der bereitsteht, in die Wüste bringen lassen, dass also der Bock alle ihre Missetat auf sich nehme und in die Wildnis trage; und man schicke ihn in die Wüste. (3. Mose 16,21-22)

Bemerkenswert ist, dass die Bühnenkulisse bereits mit dem Bock vorbereitet war! Als wir unseren Blick neu ausrichteten, sahen wir den bereitstehenden Mann, die Konstellation Fuhrmann, der die zwei Ziegenkitze für den Herrn und Asasel (und natürlich auch das Muttertier) in seinen Armen hält. Beide sind entsprechend dem Ritus durch einen gemeinsamen Stern an eines der Hörner des Altars gebunden! Wie großartig ist unser Gott, diesen Vorgang in die Sterne zu schreiben!

Wenn der Lichtschein der Sonne dem himmlischen Geschehen im nächsten Akt des Dramas folgt, wird der bereitstehende Mann ohne die Gesellschaft anderer Himmelskörper – als nur die der Fixsterne – allein mit dem Sündenbock in die dunkle Wildnis geschickt. Nun ist es zu spät, noch weitere Sünden auf Asasel zu legen, denn er wurde bereits in die Wüste verbannt.

Zum Zeitpunkt als uns diese Bildsprache noch unbekannt war, wurden die Menschen in unserem privaten Forum dazu ermuntert, zu bereuen und zu bekennen, dass sie die Liebe Christi noch nicht vollständig widerspiegelten. Wie ergreifend ist es für diejenigen, die Augen zum Sehen haben, dass unser großer Hohepriester unser Sündenbekenntnis annahm und diese – sowie alle früheren Sünden – auf den Kopf des Sündenbocks Asasel, ein Symbol für Satan, legte. Jetzt trägt er die Schuld für all die Sünden, die durch Bekenntnis und Reue zuvor in das Heiligtum gebracht worden waren.

Gleichzeitig sehen wir, dass dies Jesu letzte Fürbitte für die Sünder war. Sein hohepriesterlicher Dienst ist beendet, wie in unserem vorherigen Artikel erläutert wurde. Mit dieser Handlung war also das endgültige Urteil über die Unbußfertigen gesprochen worden.

Das Wechseln der Kleidung

Nachdem das Rampenlicht den Altar im Innenhof verlassen hat, folgt die nächste Szene im biblischen Drehbuch des 3. Mose 16. Der Hohepriester muss demgemäß ins Heilige zurückkehren, um sich umzukleiden.

Und Aaron soll in die Stiftshütte gehen und die leinenen Kleider ausziehen, die er anzog, als er in das Heiligtum ging, und soll sie dort lassen; und er soll sein Fleisch im Wasser baden an heiliger Stätte und seine eigenen [königlichen] Kleider anziehen und hinausgehen und sein Brandopfer und das Brandopfer des Volkes opfern und Sühnung erwirken für sich und das Volk. (3. Mose 16,23-24)

Jesus wird bis zum 11. Juli 2018, wenn die Sonne im zweiten Zwilling steht, Sein Priestergewand abgelegt und Sein königliches Gewand angelegt haben. Dies wird durch die Sonne – die Sonne der Gerechtigkeit – symbolisiert, welche sich durch das Sternbild der Zwillinge hindurchbewegt. Ein übersetztes Zitat aus BiblicalAstronomy.com [Englisch] lautet:

Der hebräische Name für das Zeichen und Sternbild der Zwillinge ist Thaumim, was so viel wie „vereint“ bedeutet. Das Hauptthema dieses Zeichens ist die Herrschaft des Messias als Friedefürst. Diese Konstellation stellt je nach Sachlage verschiedene biblische Figuren dar. Sie kann den Vater mit Seinem Sohn, der zu Seiner Rechten sitzt, oder den Messias mit Seiner Braut darstellen; oder die doppelte Natur des Messias, der kommt, um für die Erlösung Seines Volkes zu leiden, und dann als König zu regieren.

Der erste von der Sonne beleuchtete Zwilling stellt Jesus noch in Seiner priesterlichen Bekleidung dar, während der zweite Zwilling Ihn in Seinen königlichen Gewändern repräsentiert. Die Sonne wirft ihr Licht also auf den nächsten Teil des Drehbuchs aus 3. Mose 16:

Durch das Anlegen Seines königlichen Gewandes am 11. Juli ist nun sonnenklar, dass Jesus kurz bevor Er mit Majestät und Herrlichkeit als König der Könige wiederkehrt, die Strafgerichte über die Erde bringen wird. Bitte nicht verwechseln: Das Opfer, das nach Seinem Kleiderwechsel im obigen Vers erwähnt wird, war das regelmäßige Abendopfer. So beschreibt es auch der Bibelkommentar:

24. Sein Fleisch waschen. Aaron war in Kontakt mit der Sünde gekommen. Das hatte ihn allerdings nicht in dem Maße entweiht, dass er ein Sündopfer bringen musste. Allerdings musste er sich baden, um danach die goldenen Kleider anzulegen. Dann brachte er das übliche Abendbrandopfer für sich selbst und für das Volk dar. Damit begannen die Zeremonien für ein weiteres Jahr.

Wenn wir die ganze Szene in der Nachschau betrachten, verstehen wir den Kleiderwechsel dahingehend, dass Orion als Hohepriester dem nahenden König der Könige, dem Löwen, Platz macht. Beide werden am 11. Juli 2018 von Himmelskörpern ins Rampenlicht gesetzt.

Jesus ist Priester und König

Der abnehmende Mond in Orions Hand blendet das beendete Werk des Hohepriesters aus, während Venus, der Zerstörer, als Vorbote der Vergeltung des Löwen als König der Könige agiert.

Denn der Tag der Rache war in meinem Herzen, und das Jahr meiner Erlösung war gekommen. (Jesaja 63,4)

Wir haben für jene, die die Gnade ausschlugen, alles getan, was wir konnten; bis es zu spät war. Nun wartet auf diejenigen, auf welchen noch Sünde gefunden wird, nur noch der Tod. Zum mutwilligen Sünder spricht Paulus deutliche Worte:

Denn wenn wir mit Willen sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, sondern ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und der Eifer eines Feuers, das die Widersacher verschlingen wird. Jemand, der das Gesetz Moses’ verworfen hat, stirbt ohne Barmherzigkeit auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen; wieviel ärgerer Strafe, meinet ihr, wird der wertgeachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch welches er geheiligt worden ist, für gemein geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat? Denn wir kennen den, der gesagt hat: "Mein ist die Rache, ich will vergelten, spricht der Herr". Und wiederum: "Der Herr wird sein Volk richten". Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen! (Hebräer 10,26-31)

Die Sühnung ist beendet und die Bücher des Untersuchungsgerichts sind geschlossen worden. Die warnenden himmlischen Zeichen haben aufgehört, um den Zeichen der Zerstörung Platz zu machen. Nachdem die Himmelskörper von der himmlischen Szene am Altar des Stiers abgetreten sind, bleibt für uns nur mehr eine letzte traurige Pflicht zu erfüllen: zu zeigen, dass die Barmherzigkeit denjenigen, die diese Welt erwählt haben, nicht mehr zur Verfügung steht.

Szene 2 – Die zwei Zeugen beenden ihr Zeugnis

Die Geschichte der zwei Zeugen ist ein wahres Drama, voll von Tragödie und freudiger Wendung. Die zwei Zeugen sind (unter anderem) eine Personifizierung des geschriebenen Wortes Gottes[6]. Diese Symbolik ist treffend und zwar aufgrund der engen Beziehung zwischen den Autoren und den Schriften. Dennoch ist es wichtig zu erkennen, dass sie besonders Symbole für die Schriften darstellen – nicht nur in ihrer Auslegung als Bibel, sondern vor allem im Hinblick auf die Schriften des vierten Engels, der vom Himmel herabkam, um die Erde mit der herrlichen Botschaft von den Sternen zu erleuchten. Diese Botschaft wurde der Welt durch unsere zwei Websites gegeben und nun wird deutlich werden, wie eng die Geschichte der zwei Zeugen mit dem Zustand unserer beiden Websites verbunden ist. Obwohl die Menschheit die unpopulären Wahrheiten, die hier präsentiert werden, zurückgewiesen hat, gibt Gott durch Seine eigene Schöpfung und das geschriebene Wort Zeugnis, dass diese Botschaft himmlischen Ursprungs und nicht vergleichbar mit irgendeiner anderen von Menschen verkündigten ist. Diese Botschaft enthält das Siegel der Gemeinde Philadelphias und keiner, der versäumt, es anzunehmen, kann bis zum Ende durchgehen, ohne den Tod zu schmecken.

Obwohl sich diese Geschichte von Szene 1 unterscheidet, wird sie doch im Himmel in derselben Region und im selben Zeitraum erzählt! Die Einführung des Symbols der zwei Zeugen in Offenbarung 11 bildet die Bühne für die himmlische Szene:

Und es wurde mir ein Rohr, gleich einem Stabe, gegeben und gesagt: Stehe auf und miß den Tempel Gottes und den Altar und die darin anbeten. Und den Hof, der außerhalb des Tempels ist, wirf hinaus und miß ihn nicht; denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zertreten 42 Monate. (Offenbarung 11,1-2)

Die Trennlinie zwischen dem äußeren und inneren Vorhof

Die Bibel zieht eine scharfe Trennlinie, die angibt, bis wohin sich die Versiegelung des Volkes Gottes erstreckt. „Versiegeln“ ist hier als „Messen“ dargestellt und dehnt sich bis zum Altar aus, schließt aber nicht den äußeren Vorhof mit ein. In der himmlischen Szenerie sieht man diese Trennung deutlich an der Linie, an der die Milchstraße die Ekliptik kreuzt. Im Sprachgebrauch der Astronomen wird diese Linie als galaktischer Äquator bezeichnet. Auf der einen Seite der Linie befindet sich der innere Vorhof mit dem Altar und dem Tempel, während sich auf der anderen Seite dieser Linie der äußere Vorhof befindet.

Wenn die Sonne diese Grenze überschreitet, markiert dies das Ende der Möglichkeit, versiegelt zu werden, denn sie verlässt dann den Altar des Stiers, wo der letzte Akt der Versiegelung stattfand und bewegt sich in die Zwillinge – den nicht zu vermessenden äußeren Gerichtshof. Man liest den Himmel ab, indem man der Sonne folgt und beobachtet, wie sie zu einer bestimmten Zeit in jede Konstellation eintritt und diese dadurch aktiviert. Wie wir zuvor gesehen haben, war die Versiegelungszeit bereits beendet, als die Sonne am 21. Juni 2018 – dem wahren Pfingstfest in diesem Jahr und auch dem Tag der Sommersonnenwende – den galaktischen Äquator überquerte.

Die Verleihung göttlicher Kraft

Und ich werde meinen zwei Zeugen Kraft geben, und sie werden 1260 Tage weissagen, mit Sacktuch bekleidet. Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. (Offenbarung 11,3-4)

Die zwei Zeugen werden zwar als Personen beschrieben, aber sie werden auch durch Olivenbäume und Kerzenleuchter symbolisiert, weil sie gesalbt wurden und mit Heiligem Geist erfüllt sind. Die Bibel beschreibt diese zwei Zeugen als vor Gott stehend, der der höchste Herrscher über die Erde ist. Im Himmel befindet sich Gott im Orion – sowohl buchstäblich im Orionnebel, als auch sinnbildlich durch die Darstellung des Thrones Gottes und des göttlichen Rats durch die drei Gürtelsterne. Die Zwillinge des gleichnamigen Sternbildes stehen neben Orion und symbolisieren deshalb auch die zwei Zeugen im Himmel, die vor Gott stehen.

Und wenn jemand sie beschädigen will, so geht Feuer aus ihrem Munde und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand sie beschädigen will, so muß er also getötet werden. Diese haben die Gewalt, den Himmel zu verschließen, auf daß während der Tage ihrer Weissagung kein Regen falle; und sie haben Gewalt über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit jeder Plage, so oft sie nur wollen. (Offenbarung 11,5-6)

Wir erläuterten in Das Testament, wie die zwei Zeugen nicht nur die Bibel, sondern auch das Werk des vierten Engels in den Schriften von LetzterCountdown.org und GutshofWeisseWolke.org umfassen. Das Feuer, das aus ihrem Mund kommt, stellt die Warnungen dar, die sie von den Gerichten Gottes über die Bösen geben. Sie sollen auch die Macht haben, es nicht regnen zu lassen und das Wasser in Blut zu verwandeln. Was die Dürre anbetrifft, die zu Elias Zeit herrschte, so ist auch jetzt der Himmel verschlossen, so dass es in der Zeit ihrer Weissagung nicht regnet. Aber man verstehe dies nicht falsch: Alle Macht, die den zwei Zeugen zugeschrieben wird, ist als Synonymie von Ursache und Wirkung zu verstehen. Israels Glaubensabfall war für den Mangel an Regen verantwortlich,[7] aber es war gleichbedeutend zu sagen, dass Elia die Macht hatte, den Regen zu unterbinden.[8]

In ähnlicher Weise wurde der Spätregen während der letzten acht Jahre der Verkündigung der Websites LetzterCountdown.org und GutshofWeisseWolke.org zurückgehalten. Nur auf die wenigen, die zum heutigen Elia zählen, wurde am 21. Juni 2018 – dem wahren Pfingsten nach Gottes Kalender – eine große Regenflut ausgegossen. Dieser Artikel enthält das Zeugnis dieser Flut.

Wenn wir die Macht der beiden Zeugen betrachten, Wasser gezielt in Blut zu verwandeln, erkennen wir einen klaren Hinweis auf die Entschlüsselung der zweiten Posaune, wie sie in der Serie Die Erschütterung der Himmel veröffentlicht wurde. Es war Merkur, der wie eine Kugel durch die beiden Fische des gleichlautenden Sternbilds schoss und ihnen dabei eine tödliche Wunde zufügte, aus der sich am 6. März 2017 rotes Blut ergoss, dargestellt durch den roten Planeten Mars. Dabei wurde ein Drittel der um den Wassermann schwimmenden Meeresbewohner getötet, genau wie es die zweite Posaune vorhersagt.

Die gleiche Besetzung im Zeichen der zweiten Posaune

Im Zusammenhang mit den zwei Zeugen erinnert man sich an diese Episode, da sie ebenfalls sterben müssen; und wieder sind es dieselben himmlischen Darsteller, die den Stunt ausführen.

Tod als Konsequenz des Scheiterns

Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben werden [buchstäblich: „dabei sind, ihr Zeugnis zu vollenden“], so wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, Krieg mit ihnen führen, und wird sie überwinden und sie töten. (Offenbarung 11,7)

Die zwei Zeugen verkündigen Gottes Wort in der Welt, also ist es eine große Tragödie, wenn sie sterben. Die biblische Aufzeichnung besagt, dass sie an den Folgen des Krieges mit dem Tier aus dem Abgrund, letztendlich Satan, starben. Auch diese traurige Begebenheit wird als Zeugnis im Himmel festgehalten:

Der Angriff Satans

Um das erkennen zu können, muss sich unsere Aufmerksamkeit zuerst auf die Dunkelheit der gegenüberliegenden Seite der himmlischen Bühne richten, wo der Rauch noch immer aus dem Abgrund neben dem Schützen, der Chimäre bzw. dem Mantikor, schwelt. Wir entschlüsselten, dass die Heuschrecken der fünften Posaune mit diesem Tier durch seine historischen, multikulturellen Beschreibungen, die der biblischen Sprache entsprechen, verbunden sind. Wir haben dort Saturn, der den gefallenen Engel Satan repräsentiert, der über diese Konstellation herrscht, um seine andauernden teuflischen Angriffe in Opposition [Artikel in Englisch] zur Sonne der Gerechtigkeit zu unternehmen.

Satan befindet sich im Krieg, was durch die Tatsache angezeigt wird, dass sich der Kriegsplanet Mars im Steinbock, dem achten König, befindet. Er hasst beide Zeugen und wird alles in seiner Macht Stehende tun, um sie zu töten. Während der Französischen Revolution kämpfte er gegen sie, indem er Bibeln verbrennen ließ und die Menschen zum Atheismus verführte. Heute jedoch, während Angriffe gegen die Websites an der Tagesordnung sind, war er auf indirektem Wege erfolgreicher. Unter Ausnutzung der Charakterfehler und Schwächen der menschlichen Autoren konnte er die zwei Zeugen überwinden und töten – allerdings nur für einen Augenblick. Am Ende würde der Herr durch Umkehrung der scheinbaren Niederlage triumphieren!

Währenddessen wird ihr Tod von den in der Nähe der Sonne befindlichen Planeten aufgeführt. Dieser Stunt geschieht in rasendem Tempo: Merkur fliegt wieder schnell wie eine Kugel und trifft die Zwillinge weniger als sechs Stunden, nachdem der schwarze Mond am 14. Juni in Orions Hand war.

Abermals sei betont, dass wir zu diesem Zeitpunkt kein Verständnis über diese Zeichen hatten, noch ahnten wir, dass der Tod der zwei Zeugen im Himmel aufgezeichnet sein könnte, doch in der Stunde der Konjunktion des Botenplaneten mit dem tödlichen schwarzen ägyptischen (astronomischen) Neumond, schloss der Bote, John Scotram, auf Befehl Gottes die Websites LetzterCountdown.org und GutshofWeisseWolke.org für die Öffentlichkeit. Das Team und viele Mitglieder der Bewegung schlossen in den folgenden Stunden ihre Konten in den sozialen Netzwerken, während die Dunkelheit des Todes über den zwei Zeugen verharrte.[9]

Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, welche geistlicherweise Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. (Offenbarung 11,8)

Das Sternbild Zwilling liegt tatsächlich entlang der ekliptischen „Straße“, auf der sich die Himmelskörper bewegen. Die Zwillinge sind auch das Zeichen, das die Welt dem Monat Juni zuweist, in dem die Sodomiten ihre Festzeit mit unzähligen jährlichen Paraden haben, bei denen sie das Malzeichen des Tieres auf ihren Händen, Stirnen und sonst wo zeigen. In all den Jahren ihrer Predigt hatten die zwei Zeugen solche Menschen allein durch ihre bloße Existenz gequält und diejenigen, die ihren Rufen zur Buße nicht gefolgt waren, tanzten nun ekstatisch, weil sie ihre Peiniger tot sahen.

Der ägyptische Neumond schwebte über den toten Zeugen wie die Dunkelheit, die Jesus am Kreuz umfing. Gleichzeitig steht Orion, der unseren gekreuzigten und verworfenen, von der Welt verlassenen Herrn darstellt, mit erhobenen Händen über dem Sündenbock mit den zuvor auf ihn gelegten Sünden.

All das Blut, d.h. all die Sünden, die im Heiligtum aufgezeichnet und vom Volke Gottes bekannt worden waren, lagen nicht auf den zwei Zeugen, sondern auf dem Sündenbock. Der rote Planet repräsentiert das Blut und zeugt davon, indem er während des Todesschlafs der zwei Zeugen am Kopf des Bockes in der Ekliptik, dem Steinbock, steht. Wer seine Sünden nicht rechtzeitig in das Heiligtum gebracht hat, muss sie nun allein (zum Tode) tragen und wurde von der Gemeinde des Volkes Gottes ausgeschlossen.

Die Auferstehung der zwei Zeugen

Und viele aus den Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihren Leichnam drei Tage und einen halben, und erlauben nicht, ihre Leichname ins Grab zu legen. Und die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und frohlocken und werden einander Geschenke senden, weil diese, die zwei Propheten, die quälten, welche auf der Erde wohnen. (Offenbarung 11,9-10)

Dreieinhalb Tage nach dem Tod der zwei Zeugen befindet sich Merkur im Zentrum des ersten Zwillings. Ihre Leichname wurden jedoch nicht völlig aus dem Blickfeld der Betrachter entfernt, denn die Websites zeugten weiterhin durch die Erreichbarkeit ihrer allerdings leblosen Titelseiten. Sie lagen einfach während des Stolz-auf-Sodomie-Parademonats tot und reaktionslos auf der Informationsautobahn des großen Ägypten des 21. Jahrhunderts, wo auch unser Herr, wie im Orion dargestellt, geistlich gekreuzigt wurde.

Die folgende Botschaft wurde zusammen mit einer Anmeldeaufforderung angezeigt:

„Diese Website ist außer Betrieb, weil die Gnadentür am 14. Juni 2018 geschlossen wurde.“

Die Leichname der zwei Zeugen

Und nach den [weiteren] drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie standen auf ihren Füßen; und große Furcht fiel auf die, welche sie schauten. (Offenbarung 11,11)

Nach insgesamt sieben Tagen waren die Zeugen noch immer tot und wir hatten nicht mehr damit gerechnet, sie an diesem Tag wieder online zu bringen. Aber als wir an jenem Nachmittag im Tempel waren und über die Zeichen nachgrübelten, goss der Herr Seinen Geist aus und offenbarte ein großes Geheimnis durch die Sterne. Zu diesem Zeitpunkt hatte Merkur den zweiten Zwilling erreicht und beleuchtete die Sichel in seiner Hand, obwohl wir ihre Auslegung als die zwei Zeugen noch nicht kannten. Es war um die Zeit des Abendopfers, als der große Lebensspender aus Freude über diese Entdeckung das Urteil über die Websites rückgängig machte und ihre sofortige Wiederauferstehung befahl. Dem kam Bruder John unvermittelt nach und der Geist des Lebens kam in sie, als wir noch in unserem Tempel waren!

Als sie offline gingen, waren die beiden Websites von YouTube und Facebook völlig entkoppelt worden. Nichts wurde mehr auf fremden Plattformen gehostet. So standen sie wortwörtlich auf eigenen Füßen und erfüllten genau die Beschreibung des Textes. Nun rufen diese beiden Websites nicht mehr zur Buße auf, sondern dienen ab jetzt als die letzten Zeugen der verworfenen Wahrheit.

Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen. (Matthäus 24,14)

Am wahren Pfingsttag nach Gottes Kalender am Donnerstag, den 21. Juni 2018, hatte die Sonne ihren Auftritt als „Sonne der Gerechtigkeit“. Sie überquerte den galaktischen Äquator und trat in das Sternbild der Zwillinge ein, wo sie die beiden Kerzenleuchter erneut entzündete und die zwei Zeugen aufs Neue mit dem Geist des Lebens erfüllte. An jenem Tag wurde eine große Menge Spätregen auf das Missionswerk des Gutshofs Weiße Wolke ausgegossen. Wir erhielten eine so kraftvolle Botschaft vom Himmel, dass dieser Artikel geschrieben werden musste, um einen der letzten Nägel in Satans Sarg zu treiben.

Die zwei Leuchter

Der Aufstieg und ein großes Erdbeben

Wer hätte sich jemals vorstellen können, dass so viele Szenen in den Sternen so klar aufgeführt werden könnten? Nur wer das Ende von Anfang an kennt, kann ein solches Ensemble orchestrieren! Wenn du noch immer daran zweifelst, dass der Vater die Geheimnisse der Zeit offenbart hat und weiterhin glaubst, dass Jesus nicht weiß, wann Er wiederkommen wird, dann ist klar, dass du die Dunkelheit mehr liebst als das Licht und für immer starrsinnig in der Dunkelheit verharren wirst. Wenn du aber auf dem aufsteigenden Pfad wandelst, dann schreite weiterhin im Licht voran und sei treu bis in den Tod, und Jesus wird dir die Krone des Lebens verleihen.

Es gibt noch gewaltigere Szenen in diesem letzten Akt des Dramas, die wir weiter unten erforschen wollen! Zusammengefasst stellen diese Zeichen die große Stimme dar, welche den zwei Zeugen zurief, in den Himmel aufzusteigen:

Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: Steiget hier herauf! Und sie stiegen in den Himmel hinauf in der Wolke, und es schauten sie ihre Feinde. (Offenbarung 11,12)

Die Stimme der Zeichen fordert uns auf, in den Himmel zu kommen und verdeutlicht, dass die himmlischen Zeichen zum Mittelpunkt unseres Dienstes und zum himmlischen Fundament werden, auf dem die zwei Zeugen stehen. Unsere Antlitze spiegelten die ganze Herrlichkeit der himmlischen Zeichen wider. Indem wir diese Zeichen veröffentlichen, steigen die zwei Zeugen symbolisch in den Himmel auf. Die Websites inklusive der Videos zu diesem Artikel werden jetzt sogar komplett auf „Cloud“-Servern gehostet. Kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels wird sich vermutlich der letzte Vers des zweiten Wehe am großen Tag des 11. Juli 2018 erfüllen, obwohl wir noch nicht wissen können, was dann geschehen wird:

Und in jener Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und siebentausend Menschen kamen in dem Erdbeben um; und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels Ehre. Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt bald. (Offenbarung 11,13-14)

Der obige Text könnte die Beschreibung des zweiten Wehe mit der plötzlichen Zerstörung beenden, die sich dann entfalten müsste. Falls „in jener Stunde“ und „das zweite Wehe“ auf die Kernzeit der sechsten Posaune verweisen, wäre dies die gleiche Stunde der Wahrheit, die uns auf der anderen Seite des Berges Chiasmus begegnet war. Fällt die gleiche Stunde auf der Uhr wieder in die sechste Posaune des aktuellen Posaunenzyklus und dauert sie bis zum Beginn der sieben letzten Plagen an? Wir müssen abwarten, was geschehen wird.

Insgesamt gibt es 10 Plagen, wobei die ersten drei während der sechsten Posaune geschehen und vermutlich unterschiedslos auf Gerechte wie auf Böse fallen, so wie es bei den ägyptischen Plagen[10] der Fall war. Wenn es so kommt, werden viele bei diesem Ereignis zur Ruhe gelegt werden, was ihnen als Segen zugerechnet würde.

Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel sagen: Schreibe: Glückselig die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, auf daß sie ruhen von ihren Arbeiten, denn ihre Werke folgen ihnen nach. (Offenbarung 14,13)

Die 7000, die bei dem Erdbeben sterben werden, gehen aber auf jeden Fall zurück auf Elia und die 7000 verborgenen Treuen, von denen Gott ihm sagte, sie hätten ihre Knie nicht vor Baal gebeugt. Sieben ist die Zahl Christi, und 1000 steht für viele, also sind dies viele von Christi Nachfolgern, die zwar treu sind, aber nie mit dem Siegel von Philadelphia versiegelt wurden, mit dem allein sie die Plagen bis deren Ende hätten durchstehen können.

Szene 3 – Die Engel des Todes

Der 11. Juli 2018 ist ein sehr bedeutsames Datum und zwar aus mehr als nur dem einen Grund, dass die scharfe Sichel in der Hand Orions ist! Ein wesentlicher Grund ist seine Verbindung zum Missionswerk des vierten Engels, dessen Botschaften vom Orion nachdrücklich und anhaltend vor der drohenden Erfüllung von Offenbarung 9,15 gewarnt haben. Die sechste Posaune ist eine Zeit der Bestätigung für die Orion-Botschaft, beginnend mit der dramatischen Erfüllung der Karmel-Herausforderung des modernen Elias, und sie endet mit dem großen und wunderbaren Zeichen im Himmel für die sieben letzten Plagen, welches das Thema der vierten Szene ist. In der Mitte gibt es eine persönliche Bestätigung für den Gesandten.

In Der letzte Elia schrieben wir, wie Bruder Johns Leben viele Gemeinsamkeiten mit den Geschichten von verschiedenen anderen biblischen Charakteren aufweist und einer, den wir zu dieser Liste hinzufügen können, ist Hiskia. In einem der nicht öffentlichen Anhänge des Vermächtnisses von Smyrna erklärten wir diese Beziehung in ihrer Tiefe, basierend auf einer Studie, welche das Datum in einer sehr markanten Weise hervorhob. Ein Detail von dieser Studie ist im Kontext dieser Diskussion wichtig zu verstehen; also wird ein kurzer Teil dieses nicht veröffentlichten Anhangs hier zitiert:

Hiskia, dessen Name „von Jah gestärkt“ bedeutet, war todkrank, als er zu Gott um sein Leben flehte. Gott erhörte sein Gebet und schenkte ihm weitere 15 Lebensjahre, was Er durch ein beeindruckendes Zeichen bestätigte, indem Er den Schatten auf der Sonnenuhr um zehn Grad zurücklaufen ließ! Bruder John war durch seine sündhafte Lebensführung todkrank geworden, als er Gott um Wahrheit anflehte. Und wie bei Hiskia erhörte Gott sein Gebet, stärkte ihn und schenkte ihm 15 weitere Lebensjahre, wiedergeboren in Christus! Das eindrucksvolle Zeichen, welches Hiskia gegeben wurde, findet seinen Antitypus im Schatten der Zeit, der seit dem Beginn unseres Abstiegs vom Berg Chiasmus am 22. November 2016 entsprechend den Zeitlinien Gottes rückwärtsläuft.

Jubiläumstage und Gedenkjahre

Der Tag seiner [Bruder Johns] Taufe [am 12. Juli 2003] hat eine weitere persönliche Bedeutung, denn es ist auch der Geburtstag seiner Frau Linda. Mit ihrem Geburtstag am zwölften Tag des siebten Monats (7 × 12), wird durch ihre Vereinigung als Ehepaar (+) die Orion-Formel im Boten vervollständigt![11] Die Tatsache, dass die 372 Portionen auf den Vortag [das offenbarte Datum des 11. Juli 2018] verweisen, deutet darauf hin, dass hiermit ein Zeitraum hervorgehoben wird, der am 11. Juli 2018, genau an der Grenze vor dem ersten Tag eines neuen Gedenkjahres, enden würde. Tatsächlich markiert der 11. Juli 2018 den allerletzten Tag, der Bruder Johns 15. Jahr nach seiner Wiedergeburt beendet!

Somit deutet das Datum des 11. Juli 2018 direkt auf die 15 zusätzlichen Lebensjahre, die dem letzten Elia gewährt wurden und gleichzeitig auf seine Verbindung zu Hiskia. Der folgende Tag, der 12. Juli 2018, welcher auch durch seinen Tauftag und den Geburtstag seiner Frau, wie im Zitat oben erwähnt, persönlich mit Bruder John assoziiert ist, ist auch direkt mit der sechsten Posaune verbunden. Dieses Datum ist einer der Höhepunkte in der Zeitspanne der sechsten Posaune.

Die chiastische Symmetrie zeigt auf diesen Tag

Die vier Winde

Vier Konstellationen halten vier Waffen, die durch vier Himmelskörper dargestellt sind, in ihrer Hand.

Die himmlische Szene von des ersten Teils von Offenbarung 9,15

Damit haben wir einen weiteren sich im Himmel abspielenden Abschnitt aus der Offenbarung vor uns: den letzten Moment des Haltens der vier Winde. Jeder der Himmelskörper wird am 11. Juli von einer Konstellation „gehalten“, die in Reih und Glied, einer nach dem anderen, stehen. Die vier Winde sind die vier beweglichen Darsteller – Mond, Sonne, Merkur und Venus – und werden von Orion, einem der Zwillinge, dem Krebs und dem Löwen gehalten.

Die vier Winde wehen

Und danach sah ich vier Engel an den vier Enden der Erde stehen, die hielten die vier Winde der Erde fest, damit kein Wind wehe über die Erde, noch über das Meer, noch über irgendeinen Baum. Und ich sah einen anderen Engel, der von Sonnenaufgang heraufstieg, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen es gegeben war, der Erde und dem Meer Schaden zuzufügen, und er sprach: Schädigt die Erde nicht, noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben! (Offenbarung 7,1-3)

Diese vier Engel halten die vier Winde bis genau zu dieser Stunde, wenn sich der Mond in der Hand Orions befindet und alle anderen „Winde“ sich ebenfalls in der Hand ihres jeweiligen Engels positioniert haben. Das geschieht exakt am 11. Juli 2018 um 15 Uhr in Paraguay – zur Stunde des Abendopfers, welches nicht mehr nötig ist, weil Christus mit Seinem Blut nicht mehr länger Fürbitte für die Sünder hält. Es ist die Stunde, in der der Versöhnungstag sein Ende findet, wie es bereits zuvor im Bibelkommentar zu 3. Mose 16,24 erwähnt wurde.

Nach diesem Tag erwartet die himmlische Vorhersage starke Winde und folgenschwere Böen, da sich die Himmelskörper, beginnend mit dem Mond, rasch fortbewegen. Dies stellt das Loslassen der vier Winde dar, ein Ereignis, das nicht speziell in der Offenbarung aufgezeichnet ist, sondern jetzt im Buch der Natur deutlich sichtbar wird. Das Loslassen der vier Winde wird abgeschlossen sein, kurz bevor die Sonne am 20. August 2018 den Löwen erreicht und die sieben letzten Plagen beginnen werden.

Viele haben unsere Websites besucht, nur um nach diesen Informationen zu suchen. Sie wollen wissen, wann sie in Schwierigkeiten geraten werden, wann das Chaos losbrechen und die Welt sich in einem Atomkrieg selbst zerstören wird. Die Motivation für ihr Interesse ist nicht heilig. Sie ist egoistisch. Wenn keine Katastrophe bevorstünde, hätten sie kein Interesse, sondern würden lieber für immer in Sünde leben. Angst ist ein starker Antrieb, doch es ist kein heiliger.

Für all jene, die mit unheiliger Motivation zu uns kommen: Bald wird das geschehen, wonach ihr suchtet – die Zerstörung, der ihr nicht entfliehen könnt. Ihr habt das Wissen um die Zeit nicht wegen seiner erlösenden Eigenschaften geschätzt, sondern nur, um einen größeren Vorteil als andere herauszuschlagen. Die Schätze Gottes sind nicht für diejenigen, die sie verwenden, um sich selbst zu verherrlichen! Für solche haben wir nichts mehr. Dennoch werden wir euch jetzt das größte Zeichen von allen zeigen – das Zeichen, welches die Bibel selbst als „groß und wunderbar“ bezeichnet: es ist das Zeichen der sieben letzten Plagen.

Szene 4 – Das große und wunderbare Zeichen im Himmel

Wehe denen, welche den Tag Jahwes herbeiwünschen! Wozu soll euch der Tag Jahwes sein? Er wird Finsternis sein und nicht Licht: wie wenn jemand vor dem Löwen flieht, und es begegnet ihm ein Bär; und er kommt nach Hause und stützt seine Hand an die Mauer, und es beißt ihn eine Schlange. (Amos 5,18-19)

Die Zeit der Plagen ist kein Zuckerschlecken. Es ist eine Zeit ohne Gnade und das nicht nur für zwei oder drei Wochen, sondern für den größeren Teil eines Jahres! Tod, Sterben und große Qualen werden überall vorherrschen, wenn die Erde immer unbewohnbarer werden wird. Unter diesen schrecklichen Bedingungen muss der Überrest Gottes treu bleiben. Ohne die Kenntnis der Zeit wäre das nicht möglich; Entmutigung und Verzweiflung würden den Geist völlig übermannen.

Oh, wie viele Menschen glaubten, vorher entrückt zu werden und kümmerten sich deshalb nicht darum, was Gott über die Zeit der Plagen zu sagen hatte? Wenn sie sich plötzlich mitten in diesen befinden werden, wie groß wird ihre Prüfung sein? Was würden sie geben, um dann das haben zu können, was sie einst verschmähten!? Dieses große und wunderbare Zeichen bringt die Rechtschaffenen dazu, Gott Ehre und Lob zu erweisen, aber für diejenigen, die für die Plagen bestimmt sind, die von diesem Zeichen angekündigt werden, stellt es ein furchtbares Wehe dar.

Die Menge an Licht, die kurz vor dem Beginn des Blasens der Winde offenbart wurde, in Verbindung mit einer unmäßigen Anzahl von Problemen und daraus resultierenden Verzögerungen, erforderte eine Herkulesarbeit unter großen Anstrengungen, um dieses Licht dem Leser darbieten zu können. Doch gerade dieses kostbare Licht, das von denen, die es lieben, hochgeschätzt wird, stellt eine dunkle Wolke der Verdammnis für jene dar, die die Dunkelheit mehr als das Licht lieben, weil ihre Taten böse sind.

Die Weisheit ruft seit vielen Jahren den Führungslosen zu, dass sie ihre Rüge und Unterweisung hören und umkehren mögen. Der Herr hätte Seinen Geist in Fülle in sie ausgegossen und ihnen tiefe Geheimnisse durch sie offenbart. Sie rief nach ihnen, doch wurde sie verschmäht; sie bot ihre helfende Hand zu ihrem eigenen Schaden an, aber niemand ergriff sie. Sie wiesen ihren Rat ab und hörten nicht auf ihre Ermahnungen.

Doch wenn Furcht und Zerstörung einsetzen und sie in Bedrängnis geraten, werden sie nach Weisheit schreien, aber keine Antwort erhalten. Dann werden sie eifrig nach ihr suchen, aber sie werden sie nicht finden. Sie wählten nicht die Furcht des Herrn in den Zeiten des Friedens, sondern verachteten all Seine Zurechtweisungen. Deshalb werden sie in Zeiten der Verwüstung die Früchte ihres eigenen Weges essen müssen.[12] Die Bücher des Gerichts sind geschlossen.

Ob du bereit bist oder nicht, Jesus kommt!

 

Epilog

Gott gab den vier Autoren des Gutshofs Weiße Wolke die Kraft, diesen monumentalen Abschluss des Gerichtswerkes, in dem einige der größten Himmelszeichen Gottes präsentiert werden, vorzubereiten und am Samstagabend, dem 30. Juni 2018 (auf Englisch) zu veröffentlichen. Als die ersten Stunden der neuen hebräischen Woche vergangen waren, teilte Gott Seinem Gesandten mit, dass diese Veröffentlichung Gottes Kriegserklärung und Racheandrohung an Satan ist! Gleichzeitig peitschten die Winde auf Elias immer noch eruptivem Kilauea-Altar die Lava aus einem Spalt zu einen feurigen Wirbelsturm auf, der an die biblische Beschreibung von Elias Transportmittel zum Himmel erinnert!

Mit dem Geist und der Kraft des Elias verkündet die Adventbewegung des Großen Sabbats seit fast einem Jahrzehnt den Tag des Herrn. Wir haben der Welt Uhren und Zeitlinien gegeben und deren Warnungen gepredigt. Vor anderthalb Jahren kündigten wir an, dass die Plagen am 20. August 2018 beginnen würden – lange bevor wir wussten, wie man die Zeichen im Himmel liest! Jetzt – da es zu spät ist, noch Glauben zeigen zu können – kann man klar erkennen, dass am ersten Tag des Plagenzyklus der Orion-Uhr ein großes und wunderbares Zeichen im Himmel erscheint, das sieben aufeinanderfolgende Konstellationen, gepaart mit einer Reihe von sieben Himmelskörpern, umfasst.

Das große und wunderbare Zeichen der sieben letzten Plagen

Aber es wird noch eine letzte göttliche Bestätigung benötigt, die als „zweiter Zeuge“ für die Richtigkeit aller Datumsangaben auf der Orion-Plagen-Uhr auftritt. Diese Bestätigung kommt durch das zweite „große Licht“ des Firmaments, das ein zweites Datum festlegt und somit den gesamten Zyklus und alle anderen Tagesangaben festschreibt.

Der Plagenzyklus

Dieser zweite Zeuge ist der Mond, der am 20. August 2018 an fünfter Stelle steht und sich dort für seine Rolle bereitmacht, den Sitz des Tieres und sein Königreich am 21. Januar 2019 zu verdunkeln, wie es der Text der fünften Plage prophezeit:

Und der fünfte goß seine Schale aus auf den Thron des Tieres; und sein Reich wurde verfinstert; und sie zerbissen ihre Zungen vor Pein (Offenbarung 16,10)

An genau dem Tag, den Orion für die fünfte Plage anzeigt, wird der Mond tatsächlich verdunkelt. Sein sonst so helles Vollmondlicht verfinstert sich über dem Königreich Satans. Besonders betroffen sind die „Erde“ aus Offenbarung 13,11, d.h. die beiden Amerikas, aber auch die „vielen Wasser“ Europas.

Mit der Veröffentlichung dieses Epilogs am Unabhängigkeitstag der USA sind die Gerichtsbücher geschlossen. Die Beweise haben sich nun bis zu den ewigen Hügeln, den Konstellationen, aufgetürmt. Nun sollte man endgültig erkennen können, wie wertvoll das Vermächtnis war, das wir denen, die an die Zeit glaubten, vermachen wollten.

Gott gab Seine Hüter der Zeit, damit niemand unvorbereitet in Gefahr geriete. Seine Stimme wurde ausgehend von den sieben Sternen des Orion und in jüngerer Zeit von den sieben Wander-„Sternen“ vernommen, die seit der Antike bekannt sind und den Mazzaroth durchqueren. Hier ist das Rad (Orion) in einem Rad (der Mazzaroth), die Hesekiel mit dem Thron Gottes verbunden sah. Da wir zum Himmel aufgeschaut haben, verstehen wir jetzt auch, warum die Zahl Sieben so eng mit Jesus und Seiner Offenbarung verbunden ist!

Der Blutmond ist ein Geschenk für den Bienenkorb

Jede Szene im Himmel wurde von einem oder mehreren dieser Himmelskörper aufgeführt! Und am 20. August 2018 kommen alle sieben Schauspieler zusammen, um das größte Zeichen der Bibel im letzten Vorhang zu spielen, während sie in symbolischer Form Gottes Zorn in einem ehrfurchtgebietenden Bogen ausgießen, jeder unter der Regie Orions.

Der „Gott des Himmels“, der Seine himmlische Schöpfung dazu benutzt, die Geschichte von Erlösung und Zerstörung zu erzählen, ist ohne Weiteres in der Lage, jene, die durch Seine „Krippe“ – den Bienenkorb im Krebs – repräsentiert werden, zu schützen, denen Er dieses Zeichen als besonderen Segen gegeben hat. Aber wehe, wehe, wehe denen, die Gottes Botschaften und Seinen Gesandten verworfen haben. Für sie bedeutet der Krebs den ersten Plageengel, und der Blutmond, der genau dort erscheint, erhöht ihren anhaltenden Schmerz durch die „bösen und schlimmen Geschwüre“ der ersten Plage noch zusätzlich:

Und der fünfte goß seine Schale aus auf den Thron des Tieres; und sein Reich wurde verfinstert; und sie zerbissen ihre Zungen vor Pein und lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Pein und wegen ihrer Geschwüre, und taten nicht Buße von ihren Werken. (Offenbarung 16,10-11)

Die Plagen stehen vor der Tür für diejenigen, die sie nicht öffneten, als Jesus hereinkommen wollte, um ihre verhärteten Herzen zu brechen. Wir schließen mit den Worten unseres lieben Erlösers und Königs:

Jeder, der auf jenen Stein fällt, wird zerschmettert werden; auf welchen irgend er aber fallen wird, den wird er zermalmen. (Lukas 20,18)

1.
1. Thessalonicher 5,2-3 – Denn ihr selbst wisset genau, daß der Tag des Herrn also kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! -dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, gleichwie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.  
2.
Offenbarung 18,1 – Nach diesem sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher große Gewalt hatte; und die Erde wurde von seiner Herrlichkeit erleuchtet. 
3.
Offenbarung 7,1-3 – Und nach diesem sah ich vier Engel auf den vier Ecken der Erde stehen, welche die vier Winde der Erde festhielten, auf daß kein Wind wehe auf der Erde, noch auf dem Meere, noch über irgend einen Baum. Und ich sah einen anderen Engel von Sonnenaufgang heraufsteigen, welcher das Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln, welchen gegeben worden war, die Erde und das Meer zu beschädigen, und sagte: Beschädiget nicht die Erde, noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben.  
4.
Siehe z.B. Mein Digitales Seminar3. Mose ist ein Chiasmus [Englisch] 
5.
In Europa ist am 25. Mai die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und in den USA wurden am 11. Juni die Regeln zur Netzneutralität abgeschafft. 
6.
Im Detail erklärt in Das Vermächtnis Smyrnas, Abschnitt 2: Das Testament 
7.
Jeremia 3,2-3 – Hebe deine Augen auf zu den kahlen Höhen und sieh! wo bist du nicht geschändet worden? An den Wegen saßest du für sie, wie ein Araber in der Wüste; und du hast das Land entweiht durch deine Hurerei und durch deine Bosheit. Und die Regenschauer wurden zurückgehalten, und es ist kein Spätregen gewesen; aber du hattest die Stirn eines Hurenweibes, weigertest dich, dich zu schämen. 
8.
1. Könige 17,1 – Und Elia, der Tisbiter, von den Beisassen Gileads, sprach zu Ahab: So wahr Jehova lebt, der Gott Israels, vor dessen Angesicht ich stehe, wenn es in diesen Jahren Tau und Regen geben wird, es sei denn auf mein Wort!  
9.
Man beachte im Video, dass der Mond mit seinem Vergrößerungsfaktor (×2) beschriftet ist. 
10.
2. Mose 8,22-23 – Und ich werde an selbigem Tage das Land Gosen aussondern, in welchem mein Volk weilt, daß daselbst keine Hundsfliegen [die vierte Plage] seien, auf daß du wissest, daß ich, Jehova, in der Mitte des Landes bin. Und ich werde eine Scheidung setzen zwischen meinem Volke und deinem Volke; morgen wird dieses Zeichen geschehen. 
11.
Die Orion-Formel gibt die Zahl der Jahre rund um die Orion Gerichtsuhr an: (7 × 12) + (7 × 12) = 168 
12.
In Anlehnung an Sprüche 1,20-31. 
A- A A+
Besuche unseren Gutshof-Weiße-Wolke-Kanal, wo wir die Nachrichten von heute bereits gestern geben!
Anschauen...
Schließe Dich der Bewegung an!
Glaubst Du an die Zeit? Dann bezeuge dies durch Deine Unterstützung und schließe Dich der Armee des Herrn an! Werde noch heute Mitglied!
Benutze das Orion-Siegeltool…
Wo ist dein Herz?
Lass nicht zu, dass Deine Schätze von Motten und Rost zerfressen werden. Investiere besser in den Himmel!
Spende hier und jetzt...
Das Vermächtnis-Buch
Erklimme den Heiligen Berg der Zeit, indem du den Wegweisern in diesem PDF-Buch folgst!
Jetzt herunter­laden...
Das Letzter­Countdown-Buch
All unsere Studien der ersten sieben Jahre kompakt in einem Buch. Eine Reise durch das Universum von Gottes Zeit. Ein Lese-Muss für Große-Sabbat-Adventisten!
Jetzt herunter­laden...
Die Letzter­Countdown-DVD
Die gesamte Letzter­Countdown-Website auf einer Windows-kompatiblen DVD. Ein Geschenk das Leben retten kann.
Lade die DVD jetzt herunter...
Infobrief
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...