+1 (302) 703 9859
Es ist geschehen

 

IMPORTANT Achtung: Obwohl wir für die Gewissensfreiheit in Bezug auf den experimentellen COVID-19-Impfstoff eintreten, dulden wir KEINE gewalttätigen Proteste oder Gewalt jeglicher Art. Wir sprechen dieses Thema in dem Video mit dem Titel Gottes Anweisungen für Demonstranten unserer Zeit an. Wir raten dazu, sich friedlich und zurückhaltend zu verhalten und sich an die allgemeinen Gesundheitsvorschriften (wie z. B. das Tragen einer Maske, das Händewaschen und das Einhalten vorgeschriebener Abstände) zu halten, die in deinem Gebiet gelten, sofern sie nicht gegen Gottes Gesetze verstoßen, während du Situationen vermeidest, die es erforderlich machen würden, dass du dich impfen lässt. „[...] darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.“ (aus Matthäus 10,16 Luther).

Viele, die auf die Entrückung warten, sind beunruhigt. Sie sehen, dass das System des Tieres immer stärker wird und kurz davorsteht, die Macht des Antichristen durch weltweite gesundheitspolitische Maßnahmen, durch die Manipulation des Geldes und durch den Zusammenbruch der nationalen Souveränität sowie der staatlichen Kontrollmechanismen, die früher die Flut der Korruption eingedämmt haben, weltweit auszubauen. Gibt es noch Hoffnung auf eine Entrückung, und wenn ja, für wie lange noch?

Im Buch der Offenbarung identifiziert Gott jene Macht, die das System des Tieres kontrolliert. Die beherrschende Macht ist nicht etwa das Tier selbst, sondern eine Frau, die auf dem Tier reitet (bzw. dessen Zügel in ihren Händen hält):

Und er führte mich im Geiste hinweg in eine Wüste; und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, voll Namen der Lästerung, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. (Offenbarung 17,3)

In diesem Artikel werden wir diese Frau – Babylon, die Große – entlarven und untersuchen, auf welche Weise sie gemäß der Prophezeiung in Kapitel 18 bereits gefallen ist. In diesem Kapitel ist nämlich die genaue wirtschaftliche Situation beschrieben, die sich vor der Entrückung abspielen muss. Diese Prophezeiung ist so klar, dass selbst ein Kritiker über ihre Erfüllung erstaunt sein wird.

Dürstet es dich nach dem gerechten Reich Christi? Hast du alle Verbindungen zu Babylon abgebrochen, wie dein Herr es dir anbefiehlt? Hast du zum Himmel aufgeschaut und die Zeichen der Zeit erkannt? Wenn das dein Wunsch ist, dann soll sich dein Herz freuen, denn Gottes ewiges Reich ist zum Greifen nahe!

Der Fall Babylons

Die erste Erwähnung des Falls von Babylon – oder vielmehr die erste Erwähnung von Babylon im Buch der Offenbarung überhaupt – findet sich in der Botschaft des zweiten Engels in Offenbarung 14:

Und ein anderer, zweiter Engel folgte und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große, die mit dem Weine der Wut ihrer Hurerei alle Nationen getränkt hat. (Offenbarung 14,8)

Schon in dieser ersten Erwähnung wird betont, dass ihr Fall ein zweifacher Fall ist. Dieser zweite Fall wird später in Offenbarung 18 ausführlich beschrieben, und zwar beginnend einem „anderen Engel“ (gemeinhin bekannt als der „vierte Engel“), der die Botschaft des zweiten Engels mit zusätzlichen Details wiederholt:

Nach diesem sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher große Gewalt hatte; und die Erde wurde von seiner Herrlichkeit erleuchtet. Und er rief mit starker Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große, und ist eine Behausung von Dämonen geworden und ein Gewahrsam jedes unreinen Geistes und ein Gewahrsam jedes unreinen und gehaßten Vogels. Denn von dem Weine der Wut ihrer Hurerei haben alle Nationen getrunken, und die Könige der Erde haben Hurerei mit ihr getrieben, und die Kaufleute der Erde sind durch die Macht ihrer Üppigkeit reich geworden. (Offenbarung 18,1-3)

Der Fall Babylons ist mit der Tatsache verbunden, dass „alle Völker ihren Wein getrunken“ und „alle Könige der Erde Hurerei mit ihr getrieben haben“. Die Nationen und Könige sind – ebenso wie die Kaufleute – die Hauptakteure, die uns im Laufe dieses Kapitels noch begegnen werden.

Der Herr ruft Sein Volk dazu auf, aus Babylon herauszukommen, damit es nicht an deren Sünden teilhaftig werde. Es gibt etwas, das als „gemeinschaftliche Sünde“ bezeichnet wird, was einfach bedeutet, dass jeder Einzelne die Verantwortung hat, sich mit der Sünde in seinem Umfeld auseinanderzusetzen – sei es in der Familie, in der Gemeinde oder in einem anderen Bereich. Er sollte alles in seiner Macht Stehende tun, um eine Person auf den rechten Weg zu bringen. Wer das nicht tut, macht sich der Duldung von Sünden schuldig, die hätten unterlassen werden können. Wenn allerdings Anstrengungen unternommen wurden und die schuldige Partei weiterhin in Sünde verharrt, hat man die moralische Verantwortung, sich als letztes Zeugnis gegen das sündige Verhalten aus dieser Verbindung loszulösen. Das kann bedeuten, dass man seine Kirchenmitgliedschaft aufgibt oder sich von ehemaligen Freunden trennt, und zwar unter Angabe der Gründe. Wer sich nicht ändern will, macht sich vor Gott schuldig, und wenn Gott die Gottlosen bestraft, wird diese Strafe auch diejenigen treffen, die mit den Gottlosen in Verbindung geblieben sind, als es in ihrer Macht stand, etwas dagegen zu unternehmen.

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen; denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. (Offenbarung 18,4-5)

Darüber hinaus befiehlt der Herr, der Sein Volk aus Babylon herausruft, diesem auch, Babylon zu vergelten – etwas, was sie nicht tun können, ohne sich selbst zu schaden, wenn sie in Babylon bleiben:

Vergeltet ihr, wie auch sie vergolten hat, und verdoppelt ihr doppelt nach ihren Werken; in dem Kelche, welchen sie gemischt hat, mischet ihr doppelt. Wieviel sie sich verherrlicht und Üppigkeit getrieben hat, so viel Qual und Trauer gebet ihr. Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und Traurigkeit werde ich nicht sehen. (Offenbarung 18,6-7)

Die britische Queen Elisabeth feierte kürzlich das 70. Jahr ihrer Herrschaft, was wir lose mit dieser Prophezeiung über den Untergang Babylons in Verbindung gebracht haben. Doch es gibt noch ein breiteres Bild zu betrachten. Wie wir bereits gesagt haben, ist Königin Elisabeth eine Figur, die Babylon nur zum Teil repräsentiert, weil sie die Monarchin der Commonwealth-Nationen ist – was angesichts der Tatsache von Bedeutung ist, dass der Reichtum [Englisch: wealth] Babylons genau das ist, was im Verlauf von Offenbarung 18 zerstört wird. Allerdings ist weder die Königin noch das Vereinigte Königreich oder das Commonwealth das, worauf sich „Babylon“ im prophetischen Sinne des Buches der Offenbarung bezieht.

und an ihrer Stirn einen Namen geschrieben: Geheimnis, Babylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde. (Offenbarung 17,5)

In der prophetischen Symbolik wird Babylon als die „Mutter der Huren“ oder mit anderen Worten als die größte geistliche Hure aller Zeiten bezeichnet. Außerdem ist die Prophetie eindeutig darin, wer mit ihr Hurerei getrieben hat:

Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her, ich will dir das Urteil über die große Hure zeigen, die auf den vielen Wassern sitzt, mit welcher die Könige der Erde Hurerei getrieben haben; und die auf der Erde wohnen, sind trunken geworden von dem Weine ihrer Hurerei. (Offenbarung 17,1-2)

Die Identität des geheimnisvollen Babylon ist seit langem bekannt. Die biblische Symbolik in diesen Versen wird seit der protestantischen Reformation gut verstanden. Eine Frau in der Prophetie (wie zum Beispiel die Frau aus Offenbarung 12) steht für eine Kirche bzw. Gemeinde, wie jeder neutestamentliche Christ weiß, auch wenn er die Zusammenhänge vielleicht nicht ganz begreift:

Denn der Mann ist das Haupt des Weibes, wie auch der Christus das Haupt der Versammlung ist; er ist des Leibes Heiland. (Epheser 5,23)

Die Tatsache, dass Christus als der Ehemann der Gemeinde beschrieben wird, erklärt uns, was mit der geistlichen Hurerei Babylons gemeint ist: Die Hure steht für eine bestimmte Gemeinde, die sich von Christus entfernt hat und ihren Schutz und ihre Unterstützung woanders suchte. Das ist genau das, was die Offenbarung in dem oben zitierten Vers 2 von Kapitel 17 beschreibt: Die große Hure hat mit den „Königen der Erde“ Unzucht getrieben, was bedeutet, dass sie eine Kirche ist, die ihre Macht, ihren Reichtum, ihren Einfluss und ihren Schutz vom Staat erhält.

Für jemanden, der in den letzten Jahren nicht in einer Blase gelebt hat, ist es offensichtlich, wie sich dieses Szenario auf der Weltbühne zugetragen hat: Sobald Papst Benedikt XVI. in den Ruhestand ging und Papst Franziskus gewählt wurde, war die Weltpresse plötzlich begeistert von den „beispiellosen“ Taten dieses neuen charismatischen Papstes, der versprach, die alte und unattraktive katholische Kirche in eine schöne und moderne „Frau“ zu verwandeln, die von den politischen Mächten geliebt werden könne.

Und hier zeigt sich der wahre Sinn von Vers 7 in Kapitel 18, in dem sie sich selbst als Königin und nicht als Witwe bezeichnet, da das Papsttum nicht immer so positiv angesehen war. Im Mittelalter übte die katholische Kirche sogar Macht über Könige und Kaiser aus. Aber es ist noch gar nicht so lange her – als Papst Pius VI. im Jahr 1798 aus Rom vertrieben wurde und damit die Staatsmacht der katholischen Kirche definitiv ein Ende fand. Sie wurde zu einer Witwe – ohne jeglichen Schutz, weder von Gott noch von den Menschen. Erst mit dem Lateranvertrag von 1929 erhielt die Kirche wieder staatlichen Schutz und Macht (wobei ihr einziges Gebiet aus den 44 Hektar des Vatikanstaates besteht). Damit hatte die alte Hure aber zumindest einen Freier gewonnen.

Doch was in den letzten Jahren geschah, steht auf einem ganz anderen Blatt. Mit dem neuen Ansatz von Papst Franziskus legte die Kirche Make-up und Wimperntusche auf, um die Könige der ganzen Welt in ihre Liebesfalle zu locken, und so konnte sie sich wieder rühmen: „Ich bin keine Witwe.“ Sie rief all ihre Töchter herbei – die vielen ehemals protestantischen Kirchen, die sich nie ganz von ihrem verderblichen Weg losgesagt hatten – und die Mutterhure benutzte diese ihre Töchter, um die Nationen zu ködern. Erinnerst du dich noch an all die Abkommen, die Papst Franziskus mit den verschiedenen Kirchen und Religionen getroffen hat?[1]

Was genau war der Anreiz, mit dem sie die Könige der Welt verführte? Waren es nicht Aussagen wie „Wer bin ich, um zu richten?“ War da nicht ein Ringen mit der Heiligen Schrift, um den LGBT-Lebensstil in den Kirchen als akzeptabel darzustellen? Das ist es, was die Freundschaft zwischen der Kirche und der Welt ausmacht! Doch das Joch ihrer Knechtschaft wuchs noch weiter: die Kirchen mussten nun auch den Stich der Impfnadel dulden, für den der Pontifex eifrig plädiert.[2] Das absolut deutlichste Bild dieser Prostitution der Kirchen zeigt sich in keiner geringeren als der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die gerade vom 6. bis 11. Juni ihre Generalkonferenz abhielt, nachdem sie wegen COVID-19 zwei Jahre in Verzug geraten war. Dieser kurze [englische] Clip spricht Bände:

Wenn man sich dieses Video ansieht, ergreift einen berechtigterweise Empörung. Das Eingreifen und die hartnäckige Entschlossenheit des offensichtlich verärgerten Kirchenpräsidenten Ted Wilson, die Abstimmung dahingehend zu beeinflussen, dass man gegen die Aufnahme des Themas Impfung auf die Tagesordnung stimmt, ruft einen gewissen biblischen Kontext deutlich ins Gedächtnis. Warum fürchtet Ted Wilson „das Volk“ seiner angeblich demokratischen Kirche so sehr? Warum war die Kirchenleitung so entschlossen, diese Debatte im Keim zu ersticken, bevor sie überhaupt erst geführt werden konnte – wobei Ted Wilson seine Position offenkundig missbrauchte, um die Delegierten zu einer bestimmten Stimmabgabe zu drängen?

Es gibt nur eine Antwort ... aus ANGST.

Aber die Hohenpriester und die Ältesten überredeten das Volk, daß sie um Barabbas bitten sollten und Jesus umbrächten. (Matthäus 27,20 LUT1912)

Warum wollten die Hohenpriester Jesus vernichten?

Und die Hohenpriester und die Schriftgelehrten suchten, wie sie ihn umbrächten, denn sie fürchteten das Volk. (Lukas 22,2)

Die Hohenpriester und Schriftgelehrten waren dabei kein bisschen um das Wohl des Volkes besorgt, aber sie fürchteten es. Sie hatten Angst, dass die Menschenmenge einen Aufruhr verursachen könnte, der dazu führen würde, dass die Römer eingreifen und ihnen möglicherweise die Freiheit entzogen würde, das jüdische Volk zu leiten. Ted Wilson schert sich nicht im Geringsten um die Mitglieder seiner Kirche; wie du im obigen Clip deutlich sehen kannst. Jedoch wollte er auf keinen Fall einen „Aufstand des Volkes“ auf der hochkarätigen Generalkonferenz-Sitzung dulden, denn das hätte die Aufmerksamkeit der modernen „Römer“ auf sich gezogen, die der Adventgemeinde erlauben, unter dem Schutz des Staates zu agieren, solange sie nachweislich die LGBT-Agenda toleriert und den COVID-19-Impfstoff fördert.[3] Dies ist keine von Gott, sondern eine von Menschen geschützte Kirche – sie hat sich gegenüber der staatlichen Macht prostituiert.[4]

Ellen G. White spricht deutlich zu all jenen, die lesen können:

Gott hat eine Gemeinde. Sie ist weder die große Kathedrale noch eine nationale Einrichtung, sie ist auch keine der verschiedenen Konfessionen. Sie wird durch die Menschen gebildet, die Gott lieben und Seine Gebote halten. „Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Wo Christus ist, auch wenn es nur unter einigen wenigen Demütigen ist, das ist die Gemeinde Christi, weil nur die Anwesenheit des Hohen und Heiligen, der die Ewigkeit bewohnt, allein eine Kirche gründen kann. Wo zwei oder drei anwesend sind, die die Gebote Gottes lieben und ihnen gehorchen, da hat Jesus den Vorsitz, sei es am trostlosesten Ort der Erde, in der Wildnis, in der Stadt, [oder] eingeschlossen in Gefängnismauern. Die Herrlichkeit Gottes ist in die Gefängnismauern eingedrungen und durchflutet mit herrlichen Strahlen himmlischen Lichts den dunkelsten Kerker. Seine Heiligen mögen leiden, aber ihre Leiden werden, wie die Leiden der Apostel von einst, mithelfen, ihren Glauben zu verbreiten und Seelen für Christus gewinnen und Seinen heiligen Namen zu verherrlichen. Der erbittertste Widerstand derjenigen, die Gottes großen moralischen Maßstab der Gerechtigkeit hassen, sollte und wird die Seele, die ihr volles Vertrauen in Gott setzt, nicht erschüttern können. {17MR 81.4} [übersetzt]

Man kann auch sagen: „Die Gemeinde ist nicht die Generalkonferenz“, die weder demütig noch gering ist und auch nicht den mitfühlenden Jesus in ihrer Mitte hat, der nie eine Schar leidender Seelen abgewiesen hat. Was die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten hiermit getan hat, ist absoluter Verrat – Verrat an Jesus Christus und an allem, wofür die Gemeinde in ihrer Vergangenheit stand. Und warum? Um den Frieden mit den Königen der Erde nicht zu stören – genau wie die Töchter der Hurenmutter, entsprechend der anschaulichen Geschichte in der Bibel, die von zwei Hurenschwestern handelt.

Und ihre Schwester Oholiba sah es, und sie trieb ihre Lüsternheit ärger als sie, und ihre Hurereien weiter als die Hurereien ihrer Schwester. (Hesekiel 23,11)

In einer Stunde

Und nun kommen wir zum eigentlichen Thema des Falls von Babylon, der Mutter der Huren, im Kapitel des „vierten Engels“:

Wieviel sie sich verherrlicht und Üppigkeit getrieben hat, so viel Qual und Trauer gebet ihr. Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und Traurigkeit werde ich nicht sehen. Darum werden ihre Plagen an einem Tage kommen: Tod und Traurigkeit und Hungersnot, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist der Herr, Gott, der sie gerichtet hat. (Offenbarung 18,7-8)

Die genaue Bedeutung dieses „einen Tages“ wird in einem späteren Abschnitt enthüllt. Zuerst wollen wir aber aufzeigen, warum es dreimal heißt, dass Babylon in „einer Stunde“ gefallen ist.

Offenbarung 18 gibt Hinweise darauf, wie die drei Erwähnungen von „einer Stunde“ zu verstehen sind, denn es wird jeweils unterschieden, wer den Fall Babylons in jedem dieser Berichte beklagt. Zunächst sind es die „Könige der Erde“, die über Babylons „Gericht“ klagen:

Und es werden über sie weinen und wehklagen die Könige der Erde, welche Hurerei und Üppigkeit mit ihr getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen; und sie werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, Babylon, die starke Stadt! denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen. (Offenbarung 18,9-10)

An zweiter Stelle kommen die „Kaufleute“ der Erde, die über den Verlust ihres „Reichtums“ trauern:

Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft: Ware von Gold und Silber und Edelgestein und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach, und alles Thynenholz und jedes Gerät von Elfenbein und jedes Gerät von kostbarstem Holz und von Erz und Eisen und Marmor, und Zimmet und Amomum und Räucherwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Feinmehl und Weizen und Vieh und Schafe, und von Pferden und von Wagen und von Leibeigenen, und Menschenseelen. Und das Obst der Lust deiner Seele ist von dir gewichen, und alles Glänzende und Prächtige ist dir verloren, und du wirst es nie mehr finden. Die Kaufleute dieser Dinge, die an ihr reich geworden sind, werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen, weinend und trauernd, und werden sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen! denn in einer Stunde ist der so große Reichtum verwüstet worden. (Offenbarung 18,11-16)

Und schließlich sind es die „Schiffsleute“ [Englisch: „sailors“] der Erde, die ihre „Verwüstung“ beklagen:

Und jeder Steuermann und jeder, der nach irgend einem Orte segelt, und Schiffsleute und so viele auf dem Meere beschäftigt sind, standen von ferne und riefen, als sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Welche Stadt ist gleich der großen Stadt? Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd und sprachen: Wehe, wehe! die große Stadt, in welcher alle, die Schiffe auf dem Meere hatten, reich wurden von ihrer Kostbarkeit! denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden. (Offenbarung 18,17-19)

In allen drei Fällen handelt es sich um bestimmte Menschengruppen dieser Erde, die mit bestürztem Erstaunen ausrufen, dass diese Dinge in „einer Stunde“ geschehen sind. Beleuchtet man die Bedeutung der Stunde als Zeiteinheit aus ihrer Perspektive, könnte dies nichts anderes als einen Ausdruck der Plötzlichkeit darstellen. Da sich das verwendete griechische Wort aber auch auf ein bestimmtes Zeitmaß beziehen kann und die Prophezeiung von Gott für die Erlangung von Verständnis gegeben wurde, könnte man eine Fülle von Möglichkeiten in Betracht ziehen, wofür die eine Stunde stehen könnte:

  • Es könnte eine buchstäbliche Stunde sein (doch das wäre eher unwahrscheinlich).

  • Es könnte sich um eine prophetische Stunde handeln (15 Tage).

Wir als Große-Sabbat-Adventisten verfügen über den Vorteil verschiedener göttlicher Uhren und deshalb bieten sich uns weitere Optionen an:

  • Es könnte eine Stunde im Orion-Gerichtszyklus ausmachen (7 Jahre).[5]

  • Es könnte sich um eine Stunde auf der Mazzaroth-Uhr handeln (ein Monat).[6]

  • Es könnte eine Stunde auf der Horologium-Uhr sein (ein Jahr).[7]

Man könnte sogar einige andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, um eine Stunde gemäß den göttlichen Uhren zu berechnen, doch angesichts der Ausgangslage der letzten beiden veröffentlichten Artikel über die endgültige Zerstörung am 22. Juni 2022 stehen ausschließlich zwei mögliche Alternativen zur Disposition: Entweder müsste Babylon sehr schnell fallen (und zwar innerhalb einer buchstäblichen Stunde vor dem 22. Juni), oder der Fall Babylons müsste bereits stattgefunden haben, zumal jede andere „Stunde“ bereits länger wäre als die wenigen Tage bis zum 22. Juni.

Ein Blick auf die aktuellen Schlagzeilen genügt, um zu entscheiden, welcher der beiden Fälle tatsächlich zutrifft:

10. Juni 2022 – Verbraucherpreise stiegen im Mai rapide an [Englisch]

10. Juni 2022 – Inflation in den USA steigt auf 8,6 Prozent – mehr als Experten erwarteten

Wenn die Preise steigen, bedeutet dies, dass der Wert des Dollars – sprich seine Kaufkraft – gesunken ist. Und wenn der Wert des Dollars – der De-facto-Weltreservewährung – sinkt, bedeutet dies, dass Babylon am Fallen ist, und nicht weiter aufblüht. Das bedeutet, dass diese Stadt, welche die ganze Welt umfasst, ärmer wird – genau wie in Offenbarung 18 beschrieben.

Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft: (Offenbarung 18,11)

Ironischerweise ist das Einzige, was nicht fällt, der russische Rubel. Es scheint, dass die Bemühungen des Westens, Russland zu sanktionieren, zu einer hohen Nachfrage nach Rubel geführt haben, da russische Oligarchen darum kämpfen, ihren Reichtum vor der Beschlagnahmung zu retten. Vielleicht ist das ein Teil des Plans, wie Gott Russland als Sein Werkzeug des Gerichts befähigt und zurüstet.

Der entscheidende Punkt ist, dass Babylon definitiv im Niedergang begriffen ist, was sich in der Weltwirtschaft widerspiegelt, wie es Kapitel 18 anschaulich illustriert. Genau dies können wir derzeit in den Nachrichten eindeutig beobachten. Wenn also Babylons Fall jetzt beklagt wird, wann hat dann die „Stunde“ begonnen? Der Schlüssel hierzu ist, dass ihr Fall eine Folge ihrer Unzucht mit den Königen der Erde ist; denn die Bibel sagt: „darum“ werden ihre Plagen an einem Tag kommen.[8] Um nun den Beginn der Stunde ihres Untergangs an diesem „Tag“ zu ermitteln, müssen wir herausfinden, wann Babylon – die katholische Kirche (die große Hure) – mit den Königen der Erde Unzucht getrieben hat. Die ganze Welt hat die Antwort darauf bereits vor Augen geführt bekommen:

25. September 2015 – Papst spricht vor der UN, betet am Denkmal des 11. Septembers [Englisch]

Zu diesem Zeitpunkt übertrugen die Nationen ihre Macht auf die große Hure, indem sie sich von ihr führen ließen. Und was war die Art ihrer Unzucht? Wie haben sie Üppigkeit mit ihr getrieben? Papst Franziskus hat seine Agenda der Toleranz, der Migration, des Klimas und im Allgemeinen des Gemeinwohls über den Kapitalismus gestellt. Mit anderen Worten: Anstatt das Geld in den Händen der Menschen zu belassen (Kapitalismus), drängte er darauf, dass das Geld für das Gemeinwohl eingesetzt wird. Und wie wird das in der Praxis umgesetzt? Indem man die Geldmenge aufbläht, wodurch ein größerer Anteil der gesamten Geldmenge in die Hände derer gelangt, die es drucken, und so der Wert des Geldes aus den Taschen der Menschen gestohlen und in die Hände der Regierung umverlegt wird – das ist die Umverteilung des Reichtums, wie sie der Papst forderte. Ja, das Gelddrucken geschah vorsätzlich, und zwar auf Befehl des Papstes. Und die Nationen taten es. So wie die Bibel bei diesem Thema eine deutliche Sprache spricht, so ist es auch unsere Pflicht: Papst Franziskus hat dich „vergewaltigt“.

Jetzt bedarf es nur noch einer trivialen Rechnung, um die Bedeutung der einen Stunde zu entschlüsseln. Rechne einfach aus, wie lange es von 2015, als der Papst mit den Königen der Erde „verkehrte“, bis 2022, als die Presse begann, massiv den Zusammenbruch der Weltwirtschaft zu beklagen, gedauert hat: es sind sieben Jahre gewesen.

Denn in einer Stunde ist ihr Untergang gekommen!

Diese sieben Jahre entsprechen genau „einer Stunde“ im 24-stündigen, 168-jährigen Zyklus der Orion-Uhr. Die Orion-Botschaft hätte die Welt vor dem Untergang bewahren können, wenn ihre Warnungen beherzigt worden wären.

Warum drei Stunden?

Wenn die Stunde tatsächlich mit sieben Jahren gleichzusetzen ist, dann ist es auf einmal möglich, eine weitere krasse Feststellung zu treffen: Gehen wir noch weitere sieben Jahre von 2015 an gesehen zurück, stoßen wir auf ein weiteres weltveränderndes, Babylon erschütterndes Ereignis: die Finanzkrise von 2008. Damals begannen die großen Bankenrettungsaktionen.

Der Rückgang der weltweiten Konjunktur fiel zunächst moderat aus, doch im Herbst 2008, als die Spannungen auf den Finanzmärkten ihren Höhepunkt erreichten, nahm er drastisch zu. Vom Höhepunkt bis zum Tiefpunkt sank das US-Bruttoinlandsprodukt um 4,3 Prozent und verzeichnete damit die schwerste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg.[9] [übersetzt]

Interessanterweise hielten die Auswirkungen der Rezession sogar bis 2015 an, vor allem in Bezug auf die Beschäftigungsquote. Der Auftritt des Papstes vor der UN-Vollversammlung im Jahr 2015 war kein unvorhergesehenes Ereignis gewesen; die Rezession von 2008 war ein geeignetes Mittel, um seine antikapitalistischen Ansichten zu verbreiten. (In Anbetracht der Tatsache, dass die Krise durch eine Lockerung der Kreditvergabevorschriften und damit durch eine Ausweitung der Zahlungsausfälle verursacht wurde, könnte man sogar vermuten, dass die Krise absichtlich herbeigeführt wurde.)

Die Rettungsaktionen jener Jahre weckten bereits Bedenken über den Missbrauch von Geld durch die Regierungen. Aus diesem Grund wurde Bitcoin nach der Rezession von 2008 als eine Form von Währung erfunden, die nicht inflationiert werden kann, und aus diesem Grund wurde die folgende Botschaft in den Genesis-Block eingearbeitet:

TheTimes03Jan2009 – Schatzkanzler an der Schwelle eines zweiten Bailouts für Banken [Englisch]

Decrypt [Englisch] erklärt dies folgendermaßen:

Aufgrund des Zeitpunkts der Einführung und der versteckten Botschaft im Genesis-Block wird allgemein angenommen, dass Bitcoin als alternatives Geldsystem konzipiert wurde, das den Herausforderungen vieler traditioneller Währungen – wie Inflation, Fälschung und Korruption – widerstehen kann. [übersetzt]

Heute stürzen alle Märkte – auch die Kryptomärkte – als Reaktion auf die hohen Inflationszahlen und die Strangulierung der Investoren durch steigende Leitzinsen in den USA und Europa. Diese raue See hat einen Krypto-Kreditgeber, Celsius, dazu veranlasst, Auszahlungen zu stoppen und den Markt weiter zu destabilisieren. Laut Decrypt [Englisch] nahm Celsius eingezahlte Gelder und verlieh sie zu höheren Zinssätzen als den mit seinen Kunden vereinbarten, um von der Differenz zu profitieren. Letztendlich ist die Habsucht der finale Übeltäter, der jedes Unternehmen ruinieren kann, und die einzig wahre Absicherung dagegen ist nach dem Prinzip „Nicht deine Schlüssel, nicht deine Coins“ zu handeln.

Man könnte sich fragen, warum die Menschen in diesem inflationären Szenario nicht einfach zu Bitcoin strömen, wo er doch immer als Absicherung gegen die Inflation angepriesen wurde. Wie die Orion-Botschaft im geistlichen Wirkungsbereich bot der Bitcoin der Welt einen Ausweg aus dem totalitären Joch, das sich im Finanzbereich in der weltweiten Kontrolle des Geldes widerspiegelt. Im Großen und Ganzen jedoch hat die Menschheit diesen Ausweg nicht genutzt.

Unabhängig vom Bitcoin-Preis zeugt die Tatsache, dass der Bitcoin, der als Reaktion auf den Crash von 2008 erschaffen wurde, heute von Nationen und Finanzführern als Bedrohung angesehen wird, einmal mehr davon, wie sich der Fall Babylons von 2008 über 2015 bis 2022 vollzogen hat.

Könnte die dritte Erwähnung einer Stunde in Offenbarung 18 auf eine dritte Periode von sieben Jahren deuten, die ein weltveränderndes Ereignis markieren sollte, das in den Kontext von Babylons finanziellem Fall passen würde?

Zählt man noch einmal zurück, kommt man zum Jahr 2001: dem Jahr, in dem die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York zu Asche verbrannt wurden. Das war natürlich sowohl ein finanzielles als auch ein weltbewegendes Ereignis, und zwar aus mehreren Gründen. Und es war kein Zufall, dass eine bestimmte Schlagzeile bzgl. der Rede des Papstes bei der UN gewählt wurde, weil sie den Hinweis enthielt, dass er an der Gedenkstätte des 11. September gebetet hatte. Das war nicht nur der Ort eines Terroranschlags gewesen, sondern ein geplantes Opfer für den Gott der Neuen Weltordnung, der 14 Jahre später dort zu Besuch erschien.

Dreimal wurde das Klagelied schon gehört.

Jetzt haben wir die drei Stunden gefunden. Die einzige Frage hierbei ist, wie die Bibelverse anzuordnen sind. Man könnte einfach annehmen, dass sie der biblischen Reihenfolge entsprechen. Zuerst beklagen die Könige der Erde das „Verbrennen“ Babylons im Gericht.

Und es werden über sie weinen und wehklagen die Könige der Erde, welche Hurerei und Üppigkeit mit ihr getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen; und sie werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, Babylon, die starke Stadt! denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen. (Offenbarung 18,9-10)

Gab es irgendeine Nation auf der Welt, die am 11. September nicht den Rauch ihres Brandes gesehen hat?

Aber der Einsturz der Zwillingstürme war auch ein Vorwand für einen Krieg, der finanziellen Gewinn bringen würde. Die Operation „Iraqi Freedom“ [Irakische Freiheit] hätte auch Operation „Free Iraqi Oil“ [Freies irakisches Öl] heißen können.

Öl war nicht das einzige Ziel des Irakkriegs, aber es war sicherlich das zentrale Ziel, wie hochrangige Persönlichkeiten aus dem US-Militär und der Politik in den Jahren nach der Invasion bestätigt haben.[10]

Als Freddie Mac und Fannie Mae vom US-Finanzministerium übernommen wurden, Lehman Brothers 2008 [11] Konkurs anmeldete und der anschließende Bailout-Basar begann, beklagten die Könige der Erde definitiv die wirtschaftliche Misere, die sich in den folgenden sieben Jahren abspielte.

Das nächste Wehklagen kam also von den Kaufleuten, weil ihre Waren nicht mehr gekauft wurden.

Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft: ... denn in einer Stunde ist der so große Reichtum verwüstet worden … (aus Offenbarung 18,11.16)

Genau das ist 2015 passiert:

Einzelhandelsumsatz sinkt erneut und endet 2015 mit einem Wehklagen [Englisch]

WASHINGTON (MarketWatch) – Umsätze im US-Einzelhandel sind im Dezember leicht gesunken und verzeichneten 2015 das langsamste Wachstum seit 2009.[12] [übersetzt]

Von der Rezession 2008 bis zum Jahr der Rede des Papstes vor der UN-Vollversammlung sanken die Umsätze im Handel auf ihren niedrigsten Stand! So klagten die Kaufleute am Ende der zweiten Stunde, genau wie es in der Bibel steht.

Zuletzt kommen die Schiffsleute (bzw. „Saylors“), die den Fall Babylons beklagen.

Und jeder Steuermann und jeder, der nach irgend einem Orte segelt, und Schiffsleute und so viele auf dem Meere beschäftigt sind, standen von ferne und riefen, als sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Welche Stadt ist gleich der großen Stadt? Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd und sprachen: Wehe, wehe! die große Stadt, in welcher alle, die Schiffe auf dem Meere hatten, reich wurden von ihrer Kostbarkeit! denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden. (Offenbarung 18,17-19)

Eine Ikone der Welt der Kryptowährungen. Jeder, der sich für Bitcoin interessiert und in der Gegenwart lebt, weiß, wer der „Saylor“ ist, der mit seiner Firma „reich“ wurde, wie auch diejenigen, die seinem Beispiel folgten. Die Bibel verwendet eine Symbolik, die deutlich das Zeichen derjenigen darstellt, die eifrig Fiat-Geld gegen Kryptowährung tauschten, in der Hoffnung, sich gegen die schädliche Gelddruckpolitik und die Inflation abzusichern.

Michael Saylors Finanzen werden deshalb auch häufig unter die Lupe genommen, wenn der Bitcoin-Preis fällt, denn seine Kreditaufnahme gegen Bitcoin könnte ihn „unter Wasser“ setzen, wenn der Preis zu weit fällt. Und natürlich trauert jeder mit Laseraugen, wenn der Bitcoin-Preis fällt, denn die Laseraugen stehen für das Ziel, einen Stückpreis von 100.000 Dollar je Bitcoin zu erreichen.

Das Problem für alle in den letzten zwei Jahren war, dass die Umverteilung des Reichtums noch nicht abgeschlossen ist. Die Coronavirus-Plandemie hat nicht nur die finanziellen Ressourcen vieler Menschen vernichtet, sondern auch zu einer weiteren Umverteilung des Reichtums und einer Inflation des Dollars und anderer Währungen geführt. Ein Wort an die Zurückgebliebenen: Wenn du endlich bereit bist, die Hure zu „verbrennen“, gibt es (noch) eine Möglichkeit, es zu tun, auch wenn es für die Rettung deiner Seele zu spät sein wird: anstatt dem Goldstandard nachzutrauern, der 1971 aufgegeben wurde, wechsle zum Bitcoin-Standard. Es liegt in deiner Macht, dies zu tun!

Der Fall des Bitcoin-Preises zusammen mit anderen Kryptowährungen bedeutet nicht, dass sich der Wert des Bitcoins in seinem grundlegenden Sinne verändert hat; er ist immer noch das, was er ist: eine sichere, erlaubnisfreie Form des Geldes, die nicht inflationiert werden kann – das heißt, der Papst kann sie nicht umverteilen. Wenn du gestern einen Bitcoin besessen hast, steht er dir auch heute noch zur Verfügung. Dies ist sein intrinsischer Wert, der nicht verschwinden wird – ein innerer Wert, der immer mehr geschätzt wird, je mehr Dollarscheine aus der Gelddruckerei fliegen wie die Blätter im Herbst an einem windigen Tag. Es müssen einfach mehr Menschen klüger werden und aufhören, sich auf grünes Klopapier zu verlassen, wenn es um mehr geht als dessen „intrinsischen Wert“.

Laut der Bibel ist es aber an der Zeit, sich zu freuen, wenn du die verschiedenen Gruppen von Schiffsleuten [Englisch: „Saylors“] der Kryptowelt weinen und darüber trauern siehst, dass ihre Investitionen wertlos geworden sind – und diese Zeit ist jetzt gekommen:

Sei fröhlich über sie, du Himmel, und ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten! denn Gott hat euer Urteil an ihr vollzogen. (Offenbarung 18,20)

Ihre Plagen kommen an einem Tag

Die Boten Gottes haben vor der Habsucht und den abscheulichen Taten Babylons gewarnt, die die Welt in die gegenwärtige schreckliche Misere gestürzt haben. Der Herr möchte, dass Sein Volk weise, aber dennoch genügsam ist.

Die aber reich werden wollen, fallen in Versuchung und Fallstrick und in viele unvernünftige und schädliche Lüste, welche die Menschen versenken in Verderben und Untergang. Denn die Geldliebe ist eine Wurzel alles Bösen, welcher nachtrachtend etliche von dem Glauben abgeirrt sind und sich selbst mit vielen Schmerzen durchbohrt haben. Du aber, o Mensch Gottes, fliehe diese Dinge; strebe aber nach Gerechtigkeit, Gottseligkeit, Glauben, Liebe, Ausharren, Sanftmut des Geistes. (1. Timotheus 6,9-11)

Dennoch hat die Welt die Warnungen des Herrn nicht beachtet, selbst als die entsprechenden Plagen begannen, ausgegossen zu werden. Sie haben weiterhin ihr lebloses Gold und Silber angebetet.

Und sie taten nicht Buße von ihren Mordtaten, noch von ihren Zaubereien [Griechisch: „pharmakeia“], noch von ihrer Hurerei, noch von ihren Diebstählen. (Offenbarung 9,21)

Aus Liebe zum Geld werden in den USA und der nominellen christlichen Welt immer noch Abtreibungen[13] vorgenommen, zwei Drittel der Weltbevölkerung sind genetischen, pharmazeutischen Impfpräparaten aufgesessen, die Nationen treiben immer noch Unzucht mit der päpstlichen Kirche und der abartigen Sexualität, die sie durch ihr Vorbild fördert, und die Menschen zocken immer noch mit dem Reichtum von Investoren und stehlen ihn, um ihre Verluste zu decken, wie die Geschäfte von Celsius zeigen. Die vollständige Liste der Übel, die aus der Habsucht der Menschen in hohen Positionen resultieren, kennt allein Gott und hat jedes einzelne verzeichnet, was in diesem Vers kurz und bündig zusammengefasst wurde. Ihm allein obliegt es, die Welt zu richten, und zwar genau dort, wo es sie am meisten schmerzt: an ihrem Geldbeutel.

Der Fall Babylons wird deshalb in der Offenbarung in finanzieller Hinsicht beschrieben und da wir nun ein klares Bild von den Zeiträumen von „einer Stunde“ haben, die damit verbunden sind, wollen wir auf das Hereinbrechen ihrer Plagen an „einem Tag“ in Offenbarung 18 zurückkommen. Es gibt mehrere Aspekte, die wir in diesen Versen im Vergleich zu den drei Erwähnungen der „einen Stunde“ unterscheiden können, nicht zuletzt, wer es ist, der die Worte bezogen auf den Zeitrahmen ausspricht:

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen; denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. Vergeltet ihr, wie auch sie vergolten hat, und verdoppelt ihr doppelt nach ihren Werken; in dem Kelche, welchen sie gemischt hat, mischet ihr doppelt. Wieviel sie sich verherrlicht und Üppigkeit getrieben hat, so viel Qual und Trauer gebet ihr. Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und Traurigkeit werde ich nicht sehen. Darum werden ihre Plagen an einem Tage kommen: Tod und Traurigkeit und Hungersnot, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist der Herr, Gott, der sie gerichtet hat. (Offenbarung 18,4-8)

Es ist Jesus Christus, der in diesem Vers mit den Worten „Mein Volk“ vor der Notwendigkeit warnt, aus Babylon zu fliehen, und deshalb ist es auch der Herr, der sagt, dass Babylons Plagen an einem Tag kommen werden. Im Gegensatz dazu sind es die verschiedenen Könige, Kaufleute und Seeleute, die Babylons Untergang in drei Stunden beklagen. Dennoch wurden diese Stunden im prophetischen Wort aufgezeichnet und wir konnten sie anhand der Dauer einer Stunde auf der Orion-Uhr entziffern – einer Uhr, die Jesu Fürsprache für Sein Volk darstellte.

Wenn Jesus direkt von einem Tag spricht, dann muss es sich um einen Tag aus Seiner Perspektive handeln, d.h. einen Tag, wie er auf einer Seiner Uhren gemessen wird. Wenn dieser Tag allerdings als ein Tag auf der Orion-Uhr zu verstehen wäre, dann hätten wir es mit 168 Jahren zu tun, was aus unserer Perspektive etwas abwegig erscheint, da Babylon noch nicht derart lange geplagt wurde. Wenn wir jedoch einen Tag auf der Horologium-Uhr betrachten – die ebenfalls Jesus repräsentiert, jedoch in Seiner königlichen Rolle, während Er das Gericht der Plagen ausgießt –, stoßen wir auf etwas sehr Bemerkenswertes: Das Ziffernblatt der Pendeluhr verweist mit jeder Stunde auf ein Jahr. Inwiefern jede Stunde für ein Jahr steht, wurde im ersten Artikel der Serie Der Bräutigam kommt mit dem Titel Die eiserne Rute erklärt. Gemäß den folgenden Worten des Herrn, wissen wir, dass der Tag aus zwölf Stunden besteht:

Jesus antwortete: Sind der Stunden des Tages nicht zwölf? Wenn jemand am Tage wandelt, stößt er nicht an, weil er das Licht dieser Welt sieht; (Johannes 11,9)

Zwölf Stunden eines Tages auf einer Uhr, bei der jede Stunde für ein Jahr steht, ergeben zwölf Jahre: es ist die Zeit seit der Veröffentlichung der Orion-Präsentation im Jahr 2010 bis zum jetzigen Jahr 2022. Die Botschaft ging nämlich vom im Orion stehenden Herrn aus und Er rief Sein Volk dazu auf, aus Babylon herauszukommen, damit es weder an deren Sünden teilhabe, noch ihre Plagen empfange, die an ebendiesem „einen Tag“ kommen sollten. Jetzt ist dieser Tag allerdings vorüber.

Doch diese Berechnung eröffnet noch eine weitere Facette: Biblisch gesehen beginnt ein voller Tag zuerst mit dem Abend (der Nacht), der ebenfalls aus zwölf Stunden besteht, und dann erst folgt der Morgen (der Tag). Wenn wir die Nacht in den „einen Tag“ des babylonischen Gerichts einbeziehen, kommt man auf das Jahr 1998 als Beginn des „24-Stunden-Tages“. Es war im frühen Frühling 1999,[14] als John Scotram – das Werkzeug, das Gott dazu nutzen würde, die Orion-Botschaft in die Welt zu tragen – seinen persönlichen Pakt mit Gott schloss. Er war am Tiefpunkt seines Lebens angekommen, nachdem das Jahr 1998 das dunkelste Jahr seines Lebens gewesen war und er seine Firma und jegliche menschliche und finanzielle Unterstützung verloren hatte.

Der Herr sieht jeden Einzelnen, der angegriffen wird, und die Orion-Botschaft steht für Seine Fähigkeit, hinabzusteigen und die gebrochene Seele, die unter Babylons eisernes Joch der Knechtschaft gefallen ist, wieder aufzurichten. Gott rächt Seine Boten an Babylon, wie es zum Abschluss der drei Stunden heißt:

Seid fröhlich über sie, du Himmel und ihr Heiligen und Apostel und Propheten; denn Gott hat euch an ihr gerächt! (Offenbarung 18,20 Schlachter)

Der „eine Tag“ des Gerichts über Babylon begann also zuerst (im Jahr 1998) und umfasst die gesamten 21 Jahre der drei Orion-Stunden des Falls von Babylon (von 2001 bis 2022), wie man es aufgrund des biblischen Zeitrahmens, wo der Tag zuerst erwähnt wird, auch erwarten könnte.

Offenbarung 18 hat sich nun fast vollständig erfüllt. Wir haben den Rauch von Babylons Brand gesehen – genau wie die vielen anderen, die „aus der Ferne“ ihre finanziellen Katastrophen von 2001-2008, 2008-2015 und 2015-2022 beklagten. Allerdings kommt nach dem Klagen über diese drei Stunden und der Aufforderung, darüber fröhlich zu sein, die Botschaft des Engels mit dem Mühlstein:

Und ein starker Engel hob einen Stein auf wie einen großen Mühlstein und warf ihn ins Meer und sprach: Also wird Babylon, die große Stadt, mit Gewalt niedergeworfen und nie mehr gefunden werden. (Offenbarung 18,21)

Wie ein Mühlstein, der durch den Glauben ins Meer geworfen wurde, verursachte der Ausbruch des Hunga Tonga eine Explosion mit außergewöhnlichen Phänomenen, die die Bewohner der Erde in der aufgezeichneten Geschichte bisher noch nie erlebt haben.

Der Mühlstein hat jedoch noch eine tiefere Bedeutung. Der Text bezieht sich auf einen Stein, der „wie“ ein Mühlstein ist, was auf einen Vergleich mit den Eigenschaften eines Mühlsteins hindeutet. Zum Beispiel wird auf Mühlsteine wegen ihrer charakteristischen Farbe verwiesen:

Die Farbe des Mühlsteins.

Mühlstein ist eine cremige, neutrale Farbe mit gelben Untertönen, die sich perfekt für deine Wohnaccessoires oder Schränke eignet. (Google-Suchergebnis) [übersetzt]

Könnten die „gelben“ Untertöne auf eine Art „gelben Stein“ [Engl. yellow stone] hindeuten, auf den sich diese Prophezeiung im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Fall Babylons bezieht? Gerade jetzt, während dieser Artikel verfasst wird, stapeln sich die Presseberichte über den Yellowstone-Nationalpark:

tagesschau.de – Yellowstone-Nationalpark: „Überschwemmungen wie noch nie“

Viele Mühlsteine – vor allem die römischen – wurden sogar aus vulkanischem Eruptivgestein hergestellt, d.h. aus Gestein, das aus vulkanischer Lava geformt wurde.[15] Dies scheint die Vorstellung zu untermauern, dass Gott absichtlich eine Symbolik gewählt hat, die auf die „Gewalt“ eines Vulkanausbruchs im Yellowstone-Nationalpark als passendste Beschreibung für den Fall und die völlige Vernichtung Babylons hinweist, denn „es soll nie mehr gefunden werden“. Der Ausbruch des Hunga Tonga hat die Welt gelehrt, dass die Kombination von Wasser mit einem ausbrechenden Vulkan zu extremer „Gewalt“ führt: Stell dir vor, du kombinierst diese Art von Gewalt mit einem Supervulkan, der normalerweise nicht mit Wasser überflutet wird! Das deutet auf ein Szenario hin, das sehr viel verheerender als erwartet ausfallen könnte.[16]

Biblisch gesehen steht der brennende Schwefel – nach dem Yellowstone benannt ist – für die ewige Verdammnis, vor der Gott gewarnt hat, dass sie die Folge davon ist, wenn man von den genetisch manipulierten Impfstacheln verletzt wird, zu deren Akzeptanz die Welt verführt wurde. (Hat Jesus nicht davor gewarnt, sich von falschen Rettern verführen zu lassen?[17]) Wie passend wäre es demnach, wenn Gott diesen bösartigen Betrug mit entsprechenden Symbolen rächen würde: mit Feuer und gelbem Schwefel?

Die Erwähnung eines Steins „wie“ ein Mühlstein im Zusammenhang mit dem Fall Babylons erinnert auch an die Prophezeiung, die Nebukadnezar in einem Traum gegeben wurde:

Du schautest, bis ein Stein sich losriß ohne Hände und das Bild an seine Füße von Eisen und Ton schlug und sie zermalmte. Da wurden zugleich das Eisen, der Ton, das Erz, das Silber und das Gold zermalmt, und sie wurden wie Spreu der Sommertennen; und der Wind führte sie hinweg, und es wurde keine Stätte für sie gefunden. Und der Stein, der das Bild geschlagen hatte, wurde zu einem großen Berge und füllte die ganze Erde. (Daniel 2,34-35)

In diesem Traum wird mit ganz ähnlichen Worten beschrieben, dass Babylon vollständig verschwinden wird – „keine Stätte wurde für sie gefunden“. Stattdessen wird an ihrer Stelle das ewige Reich Gottes errichtet, über das sich die Gerechten – ungeachtet aller gegenwärtigen Unannehmlichkeiten – von ganzem Herzen freuen können! Lasst die siebte Posaune erschallen!

Und der siebte Engel posaunte: und es geschahen laute Stimmen in dem Himmel, welche sprachen: Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen, und er wird herrschen in die Zeitalter der Zeitalter. (Offenbarung 11,15)

Der Ausbruch des Hunga Tonga war Auslöser für intensives Bibelstudium in den letzten sechs Monaten, welches wiederum zur Entdeckung der Bundeslade im Himmel führte, die das Fundament des Reiches Christi darstellt:

Und der Tempel Gottes im Himmel wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel gesehen; und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel. (Offenbarung 11,19)

Diese letzte Szene der siebten Posaune deckt sich mit den letzten Versen von Offenbarung 18:

Und die Stimme der Sänger und Saitenspieler, Pfeifer und Posauner soll nicht mehr in dir gehört werden, und kein Handwerksmann irgend eines Handwerks soll mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle [gemäß den Strong’s auch „Mühlstein“] soll nicht mehr in dir gehört werden, und das Licht der Leuchte soll nicht mehr in dir leuchten, und die Stimme des Bräutigams und der Braut soll nicht mehr in dir gehört werden! ... (aus Offenbarung 18,22-23 LUT1912)

Diese unheilvolle Vorhersage deutet darauf hin, dass nichts Gutes in Babylon verbleiben wird. Keine Entschlüssler göttlicher Geheimnisse (Saiten- bzw. Harfenspieler), kein Lobpreis Gottes (von Sängern und Pfeifern[18]), keine Warnungen Gottes (von Posaunern), keine Handwerksmänner, die für Gott tätig sind (wie die Zimmerleute der Bundeslade), kein gutes Korn, das geläutert wird (der Klang der Mühle), keine treuen Gemeinden (das Licht der Leuchte[19]), kein Zeugnis des Geistes Jesu (des Bräutigams), noch Seiner Braut – alles, was gut und edel ist und es wert wäre, darauf zu hoffen und sich darauf zu freuen, wird nicht mehr in Hörweite von Babylon sein. Kurz gesagt bedeutet dies, dass die Entrückung wahrscheinlich schon stattgefunden haben wird.

Die letzte Posaune

Wie in den vorangegangenen Abschnitten gezeigt wurde, befinden wir uns im Fluss von Offenbarung 18 derzeit zwischen Vers 21 und 22 – möglicherweise kurz vor der Entrückung – und die Trennlinie zwischen diesen Versen scheint sich auf den 21. und 22. Juni auszurichten, entsprechend der Art und Weise, wie die potenzielle Entrückung in den beiden vorherigen Artikeln erklärt wurde.

Als wir unsere Ankündigung für den 22. Juni veröffentlichten, war uns nicht bewusst, wie „symbolträchtig“ dieses Datum für die Welt war. Der Herr offenbarte dies, als Er uns dreieinhalb Wochen zuvor zum Verständnis der Zeiten geführt hatte; wir hatten keine Ahnung, was RT anscheinend wusste, zumindest als sie die folgende Schlagzeile am Ende unserer zweiten Woche des Warnens veröffentlichten:

Der 22. Juni in der Geschichte.

Die Ukraine erhält schwere deutsche Waffen zu einem symbolträchtigen Zeitpunkt

Kiew wird an dem Tag, an dem die Nazis die UdSSR angriffen, schwere Waffen aus Deutschland erhalten, so der ukrainische Botschafter Andrej Melnyk[20] [übersetzt]

Könnte es sein, dass die Symbolik des Ausbruchs des Yellowstone-Supervulkans nur ein Bild für das darstellt, was durch die Erfindungen der Menschen über Babylon hereinbrechen wird? Oder wird Gott den Werken der Menschen mit Seinen eigenen Mitteln zuvorkommen? Das spielt kaum eine Rolle. Die Botschaft ist in beiden Fällen unmissverständlich, denn die Auswirkungen wären jeweils vergleichbar. Gott warnt an allen Fronten eindringlich. Niemand hat eine Entschuldigung.

Ob Yellowstone explodiert oder Atombomben fallen, so oder so wird das zweite Tier aus Offenbarung 13 das Epizentrum der Verwüstung sein. Dann wird es keinen Zweifel mehr daran geben, dass Gott die Vereinigten Staaten von Amerika (mit verheerenden Auswirkungen für die gesamte Welt) für ihre Unzucht mit dem ersten Tier,[21] indem es dessen nicht ganz so geheime LGBT- und Impfagenda durchsetzt, bestraft hat.

In jedem Fall gibt das Verschwinden des „Mühlsteins“, wenn es sich tatsächlich auf den Yellowstone Park bezieht, den Versen 22-23 eine weitere Bedeutungsebene:

Und die Stimme der Harfensänger und Musiker und Flötenspieler und Trompeter wird nie mehr in dir gehört werden, und nie mehr wird ein Künstler irgendwelcher Kunst in dir gefunden werden, und das Geräusch des Mühlsteins wird nie mehr in dir gehört werden, und das Licht einer Lampe wird nie mehr in dir scheinen, und die Stimme des Bräutigams und der Braut wird nie mehr in dir gehört werden … (aus Offenbarung 18,22-23)

Yellowstone hat nicht nur seine Tore wegen der Überschwemmungen für eine unbekannte Zeit geschlossen, sondern der gesamte Yellowstone-Nationalpark wäre nach einem Ausbruch nicht mehr existent. Ein solcher Ausbruch (sieh dir hier eine Simulation an) würde außerdem so viel Asche auswerfen, dass das Land in dichte Dunkelheit gehüllt wäre, so dass nicht einmal eine Kerze Licht spenden würde, wie es in Ägypten geschah.

Und Jehova sprach zu Mose: Strecke deine Hand aus gen Himmel, daß eine Finsternis über das Land Ägypten komme, so daß man die Finsternis greifen möge. Und Mose streckte seine Hand aus gen Himmel; da entstand im ganzen Lande Ägypten eine dichte Finsternis drei Tage lang. Sie sahen einer den anderen nicht, und keiner stand von seinem Platze auf drei Tage lang; aber alle Kinder Israel hatten Licht in ihren Wohnungen. - (2. Mose 10,21-23)

Das Licht in den Wohnungen der Kinder Israels würde somit das Licht der Hoffnung auf die Wiederkunft Christi symbolisieren, das die dichte Finsternis durchdringt. Die Symbole – beginnend mit dem Mühlstein, über die Finsternis bis hin zum Kommen Jesu als Bräutigam – weisen also auf die letzte Kette von Ereignissen hin, die zur Entrückung führen, bei der auch die Braut hinweggenommen werden wird.

Wenn wir uns dem Himmel zuwenden, gibt uns der Herr einen Hinweis darauf, wo wir uns in der Zeit befinden, indem Er uns das Blasen der Posaune durch Venus anzeigt:

Die siebte Posaune hat geblasen.

Der Ton (Venus), der am 4. Mai lautlos als Atem des Posaunenbläsers in die Posaune eintrat, verlässt nun das Posaunenhorn am 17. Juni lautstark und signalisiert damit eine Reihe von Ereignissen, die wir im nächsten Artikel vorstellen werden. Das Verständnis dafür, wie dieses Zeichen einer Posaune durch den Kometen PanSTARRS geformt wurde und wie sie von verschiedenen Himmelskörpern geblasen wird, haben wir im Laufe unserer Schlussbetrachtungen entwickelt, insbesondere in Das Überwinden der letzten Grenze und Das Blasen der Posaune.

Schon allein aufgrund des Datums dieser Posaune am 17. Juni könnte man vermuten, dass sie den Beginn der Katastrophe bedeutet, die durch den gewaltigen Mühlstein symbolisiert wird, und damit den Beginn der drei Tage der Finsternis, bis das erste Licht der Wiederkunft Christi zu sehen sein wird. Nur die Israeliten hatten Licht in ihrer Behausung; die Finsternis eines Supervulkan-Ausbruchs oder die dunklen, radioaktiven Wolken eines Atomkriegs würden natürlich viel länger als drei Tage andauern, aber den Heiligen ist eine klar erkennbare Stelle der beständigen Herrlichkeit versprochen.

Es war Mitternacht, als es Gott gefiel, sein Volk zu befreien. Während die Gottlosen sie mit Spott umgaben, kam plötzlich die Sonne hervor und schien in ihrer vollen Kraft. Der Mond stand still. Die Gottlosen blickten voller Verwunderung auf die Szene, während die Heiligen mit feierlicher Freude die Zeichen ihrer Befreiung beobachteten. Zeichen und Wunder folgten schnell aufeinander. Die natürliche Ordnung schien völlig aufgehoben zu sein. Die Ströme hörten auf zu fließen. Dunkle, schwere Wolken stiegen am Himmel auf und stießen gegeneinander. Doch es gab eine klar erkennbare Stelle beständiger Herrlichkeit, von wo her die Stimme Gottes gleich vielen Wassern kam und Himmel und Erde erschütterte. Es gab ein mächtiges Erdbeben. Die Gräber öffneten sich, und die Menschen, die unter der dritten Engelsbotschaft im Glauben gestorben waren und den Sabbat gehalten hatten, kamen verherrlicht aus ihren Gräbern hervor, um den Friedensbund zu vernehmen, den Gott nun mit denen machte, die sein Gesetz gehalten hatten. {FS 272.2}

Wenn du dies liest, wirst du selbst wissen, was diese Tage gebracht haben werden. Halte dich unter allen Umständen an der Hand des Herrn fest und lass sie nicht los. Die vielleicht wichtigste Bedeutung des Schalls dieser Posaune ist jedoch eine geistliche: er signalisiert die Vollendung des Geheimnisses Gottes.

sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er posaunen wird [Anmerkung: sich anschickt zu posaunen], wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen eigenen Knechten, den Propheten, die frohe Botschaft verkündigt hat. (Offenbarung 10,7)

Das hat eine tiefe Bedeutung und besagt unter anderem, dass die Stimme Gottes gleich vieler Wasser verstanden worden ist. Es bedeutet, dass die Prophezeiungen richtig entschlüsselt wurden und die Zeit der Wiederkunft Christi verkündet worden ist. Genau dafür stand die Stimme Gottes aus dem Orion schon jeher und darauf bezieht sich auch Ellen G. White im obigen Zitat.

Die Entrückung bei Jesu Wiederkunft inmitten der großen Katastrophe macht deutlich, warum Kapitel 19 damit beginnt, dass die Heiligen im Himmel jubeln, nachdem sie vorher den Rauch des brennenden Babylon gesehen haben.

Nach diesem hörte ich wie eine laute Stimme einer großen Volksmenge in dem Himmel, welche sprach: Halleluja! das Heil und die Herrlichkeit und die Macht unseres Gottes! denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat die große Hure gerichtet, welche die Erde mit ihrer Hurerei verderbte, und hat das Blut seiner Knechte gerächt an ihrer Hand. Und zum anderen Male sprachen sie: Halleluja! Und ihr Rauch steigt auf in die Zeitalter der Zeitalter. (Offenbarung 19,1-3)

Die Offenbarung hebt den ewigen Charakter der Gerichte an Babylon hervor. Es gibt keine zweite Chance; es gibt keine Gnade mehr für die Frevler. Die Aufrufe zur Umkehr werden für immer und ewig verstummen und der Geist Gottes, durch den Umkehr überhaupt erst ermöglicht wurde, wird sich zurückgezogen haben.

Schließlich wird in Offenbarung 18 der Grund genannt, warum Gott Sein Volk aus dieser Welt hinwegnimmt:

denn durch deine Zauberei sind alle Nationen verführt worden. (aus Offenbarung 18,23)

Dieses Wort „Zauberei“ ist heute besser aus dem Griechischen bekannt:

pharmakeia

Von G5332; Medikamente („Pharmazie“), d.h. (im weiteren Sinne) Magie (im wörtlichen oder übertragenen Sinne): – Zauberei, Hexerei. [übersetzt]

Es ist die Pharmaindustrie, die von „Kaufleuten und großen Männern“ wie Bill Gates beherrscht wird. Sie wollen den Code des Lebens zerstören, den Gott in den menschlichen Körper gelegt hat. Das ist ein so großes Verbrechen, dass Gott deswegen die Erde auslöscht. Doch wie viele Kirchenführer denken nicht einmal darüber nach, sondern – ganz im Gegenteil – fördern dieses Verbrechen sogar! MÖGEN SIE DAFÜR DEN FLUCH ERHALTEN![22]

Wenn der Rauch aufsteigt, werden die Gläubigen – wie Abraham – wissen, dass nicht einmal „zehn“ Gerechte gefunden wurden. Abrahams ganzes Feilschen war vergeblich gewesen – doch Seine Fürsprache war NICHT umsonst, denn Gott hatte Mitleid mit Lot um Abrahams willen und rettete ihn vor dem Untergang.

Und er blickte hin nach Sodom und Gomorra und nach dem ganzen Lande der Ebene; und er sah: und siehe, ein Rauch stieg auf von der Erde, wie der Rauch eines Schmelzofens. Und es geschah, als Gott die Städte der Ebene verderbte, da gedachte Gott des Abraham und entsandte Lot mitten aus der Umkehrung, als er die Städte umkehrte, in welchen Lot gewohnt hatte. (1. Mose 19,28-29)

Mögen diejenigen, die heute „Lot“ repräsentieren, ebenfalls vor dem Untergang gerettet werden, wenn Gott Sein Volk zu sich nimmt wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerissen wird. Für die Zurückgebliebenen, die niemals bereut haben, sich widerspenstig und gegen jede Vernunft auf die Hure eingelassen zu haben, verbleibt nur ein selbstmörderischer Weg: der des verblendeten Simson.

Und Simson sprach: Meine Seele sterbe mit den Philistern! Dann neigte er sich mit seiner ganzen Kraft. Da fiel das Haus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war, also daß der Toten, die er in seinem Sterben tötete, mehr waren als derer, die er während seines Lebens getötet hatte. (Richter 16,30)

In diesem Artikel wurden die untrüglichen Beweise für den Untergang Babylons dargelegt – Beweise, die so eindeutig sind, dass selbst ein Skeptiker die Bedeutung dieser Ereignisse nicht leugnen kann, wenn er die drei Sieben-Jahres-Zeiträume betrachtet, die von den größten finanziellen und gesellschaftlichen Umwälzungen unserer Zeit gekennzeichnet sind: dem 11. September 2001, der Großen Rezession von 2008, der Ansprache des Papstes vor dem Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten und allen Nationen der Welt im Jahr 2015 kurz nach der Verabschiedung des nationalen Sodomiegesetzes in den USA, und des schicksalshaften Verlaufs der Ereignisse im Jahr 2022, der bereits für sich selbst spricht. Dies sind Meilensteine, die die Beschreibung von Babylons Fall in Offenbarung 18 perfekt erfüllen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels wird auch die dritte Woche unserer auffälligen Ankündigungen auf der Website (siehe unten) zu Ende gehen und unsere letzte Ankündigung für die letzte Woche, die verkürzt werden sollte, wird bald veröffentlicht sein. Die gesamte vierwöchige Ankündigung in ihrer kompletten Form, war wie folgt:

Durch die Bundeslade im Himmel wurde offenbart, dass am 22. Juni 2022 der unvermischte Zorn Gottes auf die Erde ausgeschüttet wird. Bestimmte Dinge werden geschehen, die den Monat Juni verkürzen werden. Während sich die Ereignisse dieser Woche entfalten, möge das ganze Volk Gottes im Gebet darum flehen, würdig zu bleiben und die Krone des ewigen Lebens nicht zu verlieren. Bittet um die Führung des Heiligen Geistes für das Redaktionsteam bei der Vorbereitung eines Artikels, der erklären wird, warum und wie es zu dieser Schlussfolgerung gekommen ist. Mit dieser Ankündigung erheben wir das Siegesgeschrei für den Einsturz der Mauern Babylons und danken dem Herrn für Seine tägliche Führung.

Während sich die Ereignisse dieser Woche entfalten, lasst uns alle um Schutz beten. Betet, dass Gott Sein Volk mit einem Vorgeschmack auf die ewige Belohnung in dieser entscheidenden Zeit stärkt, in der das Pendel der Zeit in Richtung Zerstörung ausschlägt! Uns wurde gesagt, dass wir unsere Herzen vorbereiten sollen. Einige werden bestimmte Ereignisse nicht überleben, obwohl sie sich vorbereitet haben. Die meisten werden sich allerdings nicht vorbereitet haben. Bete, dass du zu den Treuen gehören mögest!

Während sich die Ereignisse dieser Woche entfalten, bete, dass die Kritiker von Gottes Wahrheitsbotschaften zum Schweigen gebracht werden und ihr Einfluss schwächer wird. Bete, dass Gottes Volk erkennt, dass Babylon gefallen ist, und dass es in dieser Zeit gestärkt wird, bevor die Zerstörung angeordnet wird.

Möge Gott in dieser Woche mit jedem von euch sein. Halte dich an der Hand Jesu fest und bete in Seinem Namen. Wenn wir treu bleiben, wird Gott uns in allen Prüfungen beistehen, so wurde es uns versprochen. Falls nötig, bitte Gottes Engel um Hilfe. Bleib stark und bete unaufhörlich, während sich die Ereignisse dieser Woche entfalten.

Lasst uns unseren Charakter so formen, dass wir Jesus ähnlich sind, damit wir, egal was passiert, jeden Tag auf Seine Rückkehr vorbereitet sind.

Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden. Da nun dies alles aufgelöst wird, welche solltet ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit! (2. Petrus 3,10-11)

Das Redaktionsteam des Gutshofs Weiße Wolke

Wer aber sind wir? Und mit wessen Befugnis geben wir die obige Ankündigung heraus und teilen die Erkenntnisse, die in diesem und allen unseren anderen Artikeln enthalten sind? Diese Geschichte ist die prophetische Erfüllung, die im nächsten Artikel beschrieben werden soll – falls uns bis dahin noch Zeit bleibt, ihn zu veröffentlichen!

3.
Schau dir zum Beispiel dieses Video [Englisch] des Präsidenten der Southern Adventist University an oder Artikel wie diesen aus dem Flaggschiff der Kirche, dem Adventist Review – Adventistische Universität beherbergt COVID-19-Impfklinik [Englisch]. 
4.
Sieh dir zum Beispiel dieses Video [Englisch] an, in dem gezeigt wird, wie ein adventistisches Seminar im Einklang mit der Regierungspolitik Daten bzgl. der Zögerlichkeit bei der Covid-19-Impfung erhebt. 
6.
In der Mazzaroth-Uhr dauert eine Umrundung des „Minutenzeigers“ des Mondes einen Monat. 
7.
Erläutert in Die eiserne Rute 
8.
In Anlehnung an Offenbarung 18,7-9 
9.
Federal Reserve History – Die Große Rezession und ihre Nachwirkungen [Englisch] 
14.
Das biblische Jahr vom Frühjahr 1998 bis zum Frühjahr 1999 war noch nicht vergangen, als Bruder John am 28. März 1999 seinen Bund mit Gott schloss, denn der 1. Nissan begann erst am Abend des 17. April 1999. 
16.
Der Große Kampf, S. 623 – Eine trübselige Zeit, wie nie zuvor gewesen ist, wird bald über uns hereinbrechen. Wir werden dann einer Erfahrung bedürfen, die wir jetzt nicht besitzen und die zu erstreben viele zu träge sind. Es geschieht oft, daß die Trübsal in der Vorstellung viel größer erscheint als sie in Wirklichkeit ist; dies ist aber nicht der Fall bei den uns bevorstehenden entscheidenden Prüfungen. Die lebhafteste Vorstellung kann die Größe der Feuerprobe nicht ermessen. In jener Zeit der Prüfung muß jeder für sich selbst vor Gott stehen. Wenngleich Noah, Daniel und Hiob im Lande wären, „so wahr ich lebe, spricht der Herr Herr, würden sie weder Söhne noch Töchter, sondern allein ihre eigene Seele durch ihre Gerechtigkeit erretten.“ Hesekiel 14,20. 
17.
Lukas 21,8 – Er aber sprach: Sehet zu, daß ihr nicht verführt werdet! denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s und die Zeit ist nahe gekommen! Gehet ihnen nun nicht nach. 
18.
Offenbarung 14,2-3 – Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Rollen eines lauten Donners; und die Stimme, welche ich hörte, war wie von Harfensängern, die auf ihren Harfen spielen. Und sie singen ein neues Lied vor dem Throne und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen, als nur die 144000, die von der Erde erkauft waren. 
19.
Offenbarung 1,20 LUT1912 – Das Geheimnis der sieben Sterne, die du gesehen hast in meiner rechten Hand, und die sieben goldenen Leuchter: die sieben Sterne sind Engel der sieben Gemeinden; und die sieben Leuchter, die du gesehen hast, sind sieben Gemeinden. 
21.
Europa unter der Herrschaft des Papsttums. 
22.
Malachi 4,6 – Und er wird das Herz der Väter zu den Kindern, und das Herz der Kinder zu ihren Vätern wenden, auf daß ich nicht komme und das Land mit dem Banne [KJV: Fluch] schlage. 
Infobrief (Telegram)
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...

Many Waters of Paraguay

144000-Remnant.WhiteCloudFarm.org (unser Refugium für die 144.000 in mageren Zeiten: Forums-, Video- und Soziale-Netzwerk-Plattform)
LetzterCountdown.WhiteCloudFarm.org (Basis-Studien der ersten sieben Jahre seit Januar 2010)
GutshofWeißeWolke-Kanal (unser eigener Video-Kanal)

iubenda Certified Silver Partner

0
Geteilt