+1 (302) 703 9859
Die Wiederkunft Christi

 

Kommt Jesus wirklich wieder? Wie kann man sich dessen sicher sein? Jesus sagt: „Also auch ihr, wenn ihr alles dieses sehet, so erkennet, daß es nahe an der Tür ist.“[1] Wir können sicher sein, dass Jesus wiederkommen wird, wenn alle Prophezeiungen – insbesondere die im Buch der Offenbarung, welche die Offenbarung Seiner Wiederkunft ist – verstanden werden und geschehen.

Dieser Artikel erläutert die herausforderndsten Endzeitprophezeiungen der Bibel, die notwendigerweise erfüllt sein müssen, bevor Jesus wiederkommen kann. Dazu gehört vor allem die Prophezeiung von den zwei Zeugen in Offenbarung 11, welche als das „zweite Wehe“ bezeichnet wird, das kurz vor der dritten und letzten Geburtswehe kommt, die Christus hervorbringt und Sein ewiges Königreich gebiert. Dies ist eine der bedeutendsten Prophezeiungen der Offenbarung, die im Kontext der Tage, in denen wir leben, nie vollständig entziffert werden konnte. Sehnst du dich danach, die Prophezeiungen zu verstehen, die Jesus uns gab, um uns bis ans Ende zu führen? Überall lauert Täuschung, deshalb müssen wir ein solides Fundament haben, auf dem wir stehen können, und alle Dinge prüfen und das Gute behalten.

Gottes Verheißungen zu beanspruchen, ist das Vorrecht derer, die Ihn kennen, und Er wird durch Sein Wort erkannt. Daher müssen wir jetzt, wie zu keiner anderen Zeit in der Geschichte, mit all unserer Kraft danach streben, Sein Wort zu ergreifen und die Gewissheit der Dinge zu erkennen, die darin geschrieben stehen.[2] Wenn das nicht gelingt, werden Zeit und Gelegenheit verpasst sein.

Jeder, der vorgibt, daran zu glauben, dass der Herr bald wiederkommen wird, soll wie nie zuvor in den Schriften forschen; denn Satan ist fest entschlossen, jedes Mittel zu ergreifen, um die Seelen in Finsternis zu halten und den Verstand vor den Gefahren der Zeit, in der wir leben, zu verblenden. Jeder Gläubige möge seine Bibel mit ernsthaftem Gebet zur Hand nehmen, damit der Heilige Geist ihn erleuchte, was Wahrheit ist, damit er mehr von Gott und Jesus Christus, den er gesandt hat, erfahre. Sucht nach der Wahrheit wie nach verborgenen Schätzen und enttäuscht den Feind. Die Zeit der Prüfung steht uns bevor, denn der laute Ruf des dritten Engels hat in der Offenbarung der Gerechtigkeit Christi, des sündenvergebenden Erlösers, bereits begonnen. Dies ist der Anfang des Lichtes des Engels, dessen Herrlichkeit die ganze Erde erfüllen wird. Denn es ist das Werk eines jeden, der die Warnungsbotschaft empfangen hat, Jesus zu erhöhen, ihn der Welt darzustellen, wie er sich in den Typen offenbart, wie er in Symbolen vorausgeschattet ist, wie er sich in den Offenbarungen der Propheten offenbarte, wie er sich in den Lektionen offenbart, die seinen Jüngern gegeben wurden und in den herrlichen Wundern, die für die Menschensöhne gewirkt wurden. Forscht in der Heiligen Schrift; denn sie ist es, die von ihm Zeugnis ablegt. {RH 22. November 1892, Abs. 7} [übersetzt]

Die Bibel weist darauf hin, dass es ab einem bestimmten Zeitpunkt keine göttlichen Geheimnisse mehr geben wird, die in den Botschaften aller Propheten der Bibel verborgen sind.

sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er posaunen wird, wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen eigenen Knechten, den Propheten, die frohe Botschaft verkündigt hat. (Offenbarung 10,7)

Ein Geheimnis wird dann als vollendet betrachtet, wenn es verstanden worden ist, und dies bedeutet, dass das, was „den Propheten verkündigt worden ist“, verständlich gemacht werden muss. Die Bedeutung aller Prophezeiungen muss ins rechte Licht gerückt werden, besonders jene Prophezeiungen der Offenbarung, die bisher nicht verstanden wurden, da sie sich besonders auf die Endzeit beziehen. Die Verheißung von der Wiederherstellung aus der Sünde war die Last aller Propheten, seitdem der Herr selbst zur Schlange in Eden gesprochen hatte, und reicht durch alle Zeitalter hindurch bis zur großen Vollendung.

Zeitrahmen der siebten Posaunen Die Vollendung des Geheimnisses ist für die Zeit der siebten Posaune prophezeit, „wenn sie posaunen wird“. Man beachte, dass es einen Spielraum gibt, wie der Zeitplan dieses Verses verstanden werden kann: die Vollendung des Geheimnisses ist zwar definitiv mit der siebten Posaune verbunden, aber es gibt offenbar „Tage“, an denen der Engel erst im Begriff ist zu blasen und der Prozeß der Vollendung beginnt, während die Vollendung selbst ebenfalls ein Prozeß ist, der eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Deshalb sollte man nicht davon ausgehen, daß alles gesagt und getan ist, bevor die siebte Posaune ganz vorüber ist.

Diese zwei Perioden der siebten Posaune wurden im abschließenden Zyklus der Orion-Uhr in den zwei Segmenten angeordnet, die den beiden Posaunenzyklen mit vorwärtslaufender und rückwärts laufender Zeit entsprechen.[3] Das bedeutet, dass in Hinsicht auf das Geheimnis Gottes nichts mehr ungelöst sein sollte, sobald die Thronlinien vom 3. bis 6. September 2020 erreicht sind. Natürlich kann man aus dem Wort Gottes immer mehr und mehr Wahrheit schürfen – ein Werk, das den Erlösten in alle Ewigkeit Freude bereiten wird –, aber es sollte keine Steine mehr geben, die nicht umgewendet wurden, und keine Verse ungeklärt bleiben, die das Geheimnis umschreiben, wann das Königreich Gottes kommen wird. Wenn es noch Verse gäbe, die nicht entschlüsselt werden konnten, dann könnte das ein Hinweis auf mangelndes Verständnis sein und die Wiederkunft Jesu könnte wieder einmal später als erwartet erfolgen. Deshalb ist das obige Zitat aus der Zeitschrift Review and Herald so treffend!

Deshalb muss jede Anstrengung unternommen werden, um die Prophezeiungen zu verstehen, und das ist auch so beabsichtigt, denn auf diese Weise lernt der Student des Wortes Ihn kennen, und der Charakter des Schülers wird zum Ebenbild seines Meisters geformt. Diese Aufgabe ist die Bürde dieses Artikels, aber da dieses Schriftwerk einigen der Ereignisse, die es abhandelt, vorausgeht, ist es unvermeidlich, dass diejenigen, die es später lesen werden, Aspekte darin finden, die im Lichte ihrer eigenen Erfahrung klarer verstanden werden könnten. Es ist die Hoffnung und das Gebet der Herausgeber, dass ihre Bestrebungen nicht vernachlässigt werden.

wie werden wir entfliehen, wenn wir eine so große Errettung vernachlässigen? Welche den Anfang ihrer Verkündigung durch den Herrn empfangen hat und uns von denen bestätigt worden ist, die es gehört haben, … (Hebräer 2,3)

Aber es besteht auch eine Gefahr im Eifer, das Vorangegangene verbessern zu wollen. Die sicheren Fundamente dürfen nicht untergraben werden. Die Erfahrung derer, die danach kommen, muss auf dem aufgebaut werden, das vorangegangen ist. Dies war das stetige Beispiel im Wirken des Heiligen Geistes durch die Herausgeber, deren ältere Materialien noch immer kraftvoll zur gegenwärtigen Zeit sprechen. Dennoch beeinflusst die sich entfaltende Zukunft die Vergangenheit und rückt alle Dinge in die richtige Perspektive, und durch all dies ist die Führung Gottes über jeden Vorwurf erhaben. Ihm gebühren alle Herrlichkeit, Ehre, Lob und Dank.

Posaunen vs. Wehe

Gott gibt Warnungen, damit sie verstanden werden, und die Posaunen der Offenbarung sind solche Warnungen, die stattfinden und verstanden werden müssen, noch ehe die vollen Konsequenzen spürbar werden, damit Sein Volk reagieren und Buße tun kann, bevor es zu spät ist. Einer der einfachsten Fehler beim Studium der Posaunen ist es, die drei Wehe mit den letzten drei Posaunen gleichzusetzen. Obwohl sie untrennbar miteinander verbunden sind, lehrt die Erfahrung und die Bibel, dass sie getrennte Prophezeiungen sind.

Und ich sah: und ich hörte einen Adler fliegen inmitten des Himmels und mit lauter Stimme sagen: Wehe, wehe, wehe denen, die auf der Erde wohnen, wegen der übrigen Stimmen der Posaune der drei Engel, die posaunen werden! (Offenbarung 8,13)

Von den drei Wehe, die in der vierten Posaunenprophezeiung angekündigt werden, wird gesagt, sie geschähen „aufgrund“ bzw. „wegen“ oder als Resultat der drei verbleibenden Posaunenstimmen. Ein Resultat tritt notwendigerweise nach der Ursache ein, weshalb sich die Wehe nicht gleichzeitig mit den drei Posaunenstimmen erfüllen können, obwohl sie direkt miteinander verbunden sind.

Die fünfte Posaune, die vor dem ersten Wehe warnt, gibt einen hilfreichen Hinweis zum Verständnis der Zusammenhänge, denn sie erwähnt eine bestimmte Zeitspanne, auf die man achtgeben muss:

Und der fünfte Engel posaunte: und ich sah einen Stern, der vom Himmel auf die Erde gefallen war; und es wurde ihm der Schlüssel zum Schlunde des Abgrundes gegeben. Und er öffnete den Schlund des Abgrundes; und ein Rauch stieg auf aus dem Schlunde wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne und die Luft wurden von dem Rauche des Schlundes verfinstert. Und aus dem Rauche kamen Heuschrecken hervor auf die Erde, und es wurde ihnen Gewalt gegeben, wie die Skorpionen der Erde Gewalt haben. Und es wurde ihnen gesagt, daß sie nicht beschädigen sollten das Gras der Erde, noch irgend etwas Grünes, noch irgend einen Baum, sondern die Menschen, welche nicht das Siegel Gottes an ihren Stirnen haben. Und es wurde ihnen gegeben, daß sie sie nicht töteten, sondern daß sie fünf Monate gequält würden; und ihre Qual war wie die Qual eines Skorpions, wenn er einen Menschen schlägt. (Offenbarung 9,1-5)

Diese warnende Posaune ertönte prompt am Vorabend des 5. Dezember 2017, wie es beschrieben wird in Die fünfte Posaune ertönt laut und klar! Die fünf Monate wurden alsbald so verstanden, dass sie den Zeitraum von Donald Trumps wichtigsten Aktionen im Hinblick auf den Handelskrieg gegen China[4] umrissen (deren Früchte in der aktuellen Erfüllung der Prophetie zu erkennen sind, über was wir später noch sprechen werden).

Sie passten bequem in die Kernzeit der Posaune selbst und somit waren sie nur Teil der Warnung vor dem, was infolge der Posaune noch kommen sollte: ein viel schlimmeres und beklagenswerteres „Wehe“ in der Plagenzeit. Der Text fährt fort:

Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und werden ihn nicht finden, und werden zu sterben begehren, und der Tod flieht vor ihnen. Und die Gestalten der Heuschrecken waren gleich zum Kampfe gerüsteten Pferden, und auf ihren Köpfen wie Kronen gleich Gold, und ihre Angesichter wie Menschen-Angesichter; und sie hatten Haare wie Weiberhaare, und ihre Zähne waren wie die der Löwen. Und sie hatten Panzer wie eiserne Panzer, und das Geräusch ihrer Flügel war wie das Geräusch von Wagen mit vielen Pferden, die in den Kampf laufen; und sie haben Schwänze gleich Skorpionen, und Stacheln, und ihre Gewalt ist in ihren Schwänzen, die Menschen fünf Monate zu beschädigen. Sie haben über sich einen König, den Engel des Abgrundes; sein Name ist auf hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon. Das eine Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehe nach diesen Dingen. (Offenbarung 9,6-12)

Auch hier ist es verlockend, den Fehler zu begehen, diese Verse mit den vorhergehenden in einen Topf zu werfen, aber es gibt eine separate Fünfmonatsperiode in dieser zweiten Hälfte der Prophezeiung, was auf einen von der warnenden Posaune getrennten Zeitraum hinweist. Das bedeutet, dass, während zwar über dasselbe Thema gesprochen wird, eine Fortentwicklung beschrieben wird. In „jenen Tagen“ (d.h. in der Zeit der Not, vor der die Posaune warnte) würden die Menschen den Tod suchen. Mit anderen Worten, wenn du Menschen siehst, die den Tod suchen, dann weißt du, dass das „Wehe“ gekommen ist.

Viele Berichte begannen etwa fünf Monate nach Ausbruch der Coronavirus-Krise auf diesen Sachverhalt hinzuweisen:

Sueddeutsche.de, 22. April 2020 – „Psychische Krisen können zunehmen“ - Stress, Herzkrankheiten, Infektionen: Die Corona-Pandemie wird auch indirekte Folgen für die Gesundheit haben.

Tagesschau.de 18.Mai 2020: „Existenzängste führen zu Suizid“

Die ersten fünf Monate der fünften Posaune Im Fall der fünften Posaune selbst erstreckte sich kein anderes Segment der Uhr über wenigstens fünf Monate; nur das Segment von Beteigeuze bis zu den Thronlinien (vom 5. Dezember 2017 bis zum 3. Juni 2018) enthält eine Spanne von mehr als fünf Monaten, während alle anderen Posaunen-Kernzeiten kürzer als fünf Monate sind. Dies lieferte einen zusätzlichen Beweis für die Anwendbarkeit dieser Prophezeiung innerhalb genau dieser Zeitspanne. In ähnlicher Weise wird auch die Fünfmonatsperiode, die mit der „Suche nach dem Tod“ verbunden ist, auf der Uhr angezeigt.

Es ist immer etwas einfacher zu erkennen, wie sich eine Prophezeiung erfüllt hat, wenn man auf das zurückblickt, was tatsächlich geschehen ist, und die Ereignisse im Lichte der Prophezeiung abwägt, um zu verstehen, worauf sich die Bibel mit ihrer Symbolik bezog. Damit dies gelingt, muss man jedoch bereits eine Vorstellung davon haben, was einen erwartet, und das kann nur durch ein Studium der Prophezeiungen, bevor sie sich erfüllen, erreicht werden. Man muss auf dem bestehenden Fundament aufbauen und das Gesamtbild verfeinern, da der Lauf der Zeit jede neue Erkenntnis auf die Probe stellt.

Gott wollte, dass die Offenbarung im Zusammenhang mit dem Firmament und insbesondere im Zusammenspiel mit den Himmelsuhren verstanden würde.[5] Obwohl die Plagenzyklen in einem kürzeren Zeitrahmen als der Posaunenzyklus ablaufen, ist in ihnen auch ein Fünfmonatszeitraum abgesteckt. Um ihn zu finden, braucht man nur zu fragen, wann die Welt wirklich begonnen hat, etwas zu verspüren, das als Wehe bezeichnet werden könnte? Offensichtlich hat die Coronavirus-Krise praktisch jeden auf irgendeine Weise berührt und für viele hat sie tatsächlich großes Weh gebracht.

Zeitrahmen des ersten Wehe So ist es nicht schwer, die fünf Monate vom Beginn der Coronavirus-Krise bis zum Aufkommen der Besorgnis über Suizid zu finden: sie reichen von den Thronlinien vom 19. bis 22. Dezember 2019 bis zum Erreichen des Bellatrix-Punktes am 20. Mai 2020. Das sind die ersten fünf Monate (bzw. die erste Welle) der Coronavirus-Krise vom Beginn des ersten bekannten Falls bis zu dem Zeitpunkt, als Selbstmordabsichten zu einer weithin anerkannten Folge wurden.

Und es darf nicht übersehen werden, dass es in diesem Zeitrahmen war, als die Trump-Administration zusammen mit Netanyahu die nächste große kontroverse Phase bezüglich des Friedensplans und der Annexion weiteren Landes durch Israel einleitete, was globale Reaktionen provozierte und am Ende genau dieses Zeitrahmens, am 20. Mai 2020, zur völligen Auflösung aller Abkommen zwischen Palästina und Israel führte.[6] Es bedarf keines weiteren Kommentars, um zu betonen, wie bedeutsam dies im Hinblick auf die Instabilität des Nahen Ostens ist, die die Welt immer näher an den Rand eines nuklearen Flächenbrandes drängt.

Damit ist das erste Wehe schlussendlich identifiziert. Die warnenden Themen werden immer lauter und doch „verdichtet sich die Handlung“, da die Coronavirus-Krise selbst eine neue Armee in einer neuen Form der Kriegsführung mobilisiert. Ist dies schon das Ende der Geschichte, nur weil sich das erste Wehe erfüllt hat? Oder werden sich die Geburtswehen der Wiederkunft Christi weiter verstärken, bis die „Geburt“ tatsächlich stattgefunden hat?

Die Stunden-Anfänge Man könnte sicherlich auch die Beschreibung der Gesichter von „Männer“ und „Frauen“, die mit „Stacheln“ bewaffnet sind, in der Prophezeiung mit Ärzten und Krankenschwestern mit Spritzen in Verbindung bringen, die unter der absoluten Autorität der „Krone“ (bzw. des Coronavirus) handeln. Wenn man sieht, wie das erste Wehe auf der Uhr platziert ist, drängt sich einem eine unheilvolle Vorahnung dessen auf, was in der Stunde der Versuchung kommen könnte, die mit der Impfung im September beginnen wird, – also an der gleichen Stelle der Uhr, nur einen Zyklus später. Wie wird das Volk Gottes durch diese Zeit navigieren? Wird es auf die im vorigen Artikel erläuterte höhere Ebene aufsteigen? Oder wird es sich von der falschen Lehre verführen lassen, dass der Coronavirus-Impfstoff selbst das Malzeichen des Tieres sei, und so in die Falle tappen, die gestellt wurde, um es in seinem fehlgeleiteten Eifer dazu zu bringen, das Gesetz Gottes zu brechen? Die Impfanstrengungen zielen in der Tat darauf ab, die Menschen aus den Lockdowns zurück in die Kirchen und die Gesellschaft zu führen, wo das Malzeichen des Tieres lauert, und deshalb ruft der Herr Sein Volk auf, aus den Kirchen HERAUSZUKOMMEN und sich von ihnen zu trennen.

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen; (Offenbarung 18,4)

Die Welt ruft die Menschen wieder IN die Kirchen zurück und drängt die Bevölkerung dazu, einen Impfstoff anzunehmen, um wieder zur „Normalität“ zurückkehren zu können, ohne dabei die öffentliche Sicherheit zu gefährden. Aber das ist nicht die Stimme des Herrn! Der wahre Impfstoff bzw. das Antigen gegen die Sünde ist der Opfercharakter Jesu Christi, den die 144.000 unter Beweis stellen müssen. Es ist die Bereitschaft, sich für andere aufzuopfern, mit dem Wunsch und im Glauben für die Rettung ihrer Seelen zu arbeiten, ungeachtet der persönlichen Unannehmlichkeiten für das eigene Ich.

Stellt sich dabei überhaupt noch die die Frage, wer heute die Fäden in den Kirchen zieht? Wenn selbst Nationen gezwungen sind, sich der weltlichen LGBT-Toleranz und der Agenda für gleichgeschlechtliche Ehen zu fügen, könnten dann die Kirchen dem entkommen? Beachte:

29. Juli 2020: EU lehnt Zuschüsse für polnische Städte wegen Diskriminierung ab

Im Artikel heißt es:

Sechs Kommunen in Polen dürfen nicht an einem Städtepartnerschaftsprogramm teilnehmen. Sie hatten sich laut EU-Kommission zu „LGBTI-Ideologie-freien Zonen“ erklärt. (Also „frei“ von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen und intersexuellen Gemeinschaften. Anmerkung des Autors.)

Wenn die Welt also im Begriff ist, sich in die Arme der Regierung fallen zu lassen, um das Rettungsgeld zu erhalten, nutzt die Regierung diese finanzielle Abhängigkeit natürlich, um Kontrolle auszuüben. Die Kirchen sitzen nun im selben sinkenden Boot:

14. Juli 2020 - Adventistische Organisationen erhalten trotz Bedenken hinsichtlich der Religionsfreiheit Millionen an staatlichen Lohnschutzdarlehen [Englisch][7]

Wenn du also deinen Zehnten oder Opfergaben zahlst oder anderweitig eine staatlich geförderte Kirche unterstützt, wirst du automatisch Teilhaber an ihren Sünden! Du duldest ihre Toleranz gegenüber den Gräueltaten, auf die Gott antworten wird, so wie Er Sodom und Gomorrha geantwortet hat! „Komm aus ihr heraus, mein Volk“ ist der Ruf des Herrn!

Es gibt viele Möglichkeiten, die Zusammenkunft nicht zu versäumen,[8] wie z.B. kleine Hauskreise wie in apostolischen Zeiten oder Online-Versammlungen, um gemeinsam das Wort Gottes zu studieren und dabei Seinem Namen Ehre zu erweisen. Es ist nicht nötig, fleischliche Waffen zu gebrauchen, um einen bereits verlorenen Kampf gegen den Staat zu führen, um die Versammlungen in Kirchengebäuden aufrechtzuerhalten, die Gott missbilligt hat, indem Er zugelassen hat, dass die Coronavirus-Krise die Art und Weise, wie die Kirchenglieder zusammenkommen, umgestaltete.

Tatsächlich ergab eine Umfrage von Associated Press/NORC, dass 63 Prozent aller religiösen Amerikaner glauben, dass diese Pandemie „ein Zeichen Gottes“ ist…[9]

Wenn du das auch glaubst, dann versuche zu verstehen, dass die Antwort nicht darin besteht, die Tür, die Gott geschlossen hat, mit Gewalt einzutreten! Der Drang, sich mit physischen Waffen zu wehren oder sich selbst zu verteidigen (bzw. das Recht auf Versammlungsfreiheit), ist nicht der Ruf des Herrn! Aber selbst, wenn unüberwindliche Schwierigkeiten auf dich zukommen, so weiß und warnt der Herr, dass diese nicht unerwartet für dich kommen sollten.

Dieses habe ich zu euch geredet, auf daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Drangsal; aber seid gutes Mutes, ich habe die Welt überwunden. (Johannes 16,33)

Jesus hat die Welt auf die gleiche Weise überwunden, mit der wir sie überwinden müssen, denn Er kam als unser Vorbild. Jesus hat diese Welt mit Seinem Tod am Kreuz überwunden und auch wir müssen unser Kreuz auf uns nehmen, wenn wir Ihm folgen wollen.

Wer überwindet, wird dieses ererben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein. (Offenbarung 21,7)

Menschengesetze mögen ungerecht sein und sogar denen, die ihn nicht verdienen, den Tod auferlegen, aber das Volk Gottes ist durch das Beispiel seines Erlösers dazu berufen, Sein Gesetz aufrechtzuerhalten und sich gewaltlos und wohlwollend zu verhalten, ganz gleich, wie hoch der persönliche Preis dafür sein mag – bis hin zum Tod. Ein Ritter oder Soldat verteidigt die Ehre seines Königs und ist jederzeit bereit, sein Leben zur Verteidigung seines Herrn zu opfern.

Aber ein Soldat muss unbedingt wissen, wer sein Feind ist, und deshalb ist das Studium von Gottes Gesetz dringend geboten, um zu wissen, durch was es wirklich gebrochen wird, und um zu verstehen, was das Malzeichen des Tieres tatsächlich ist. Die Welt möchte, dass du die gleichgeschlechtliche Ehe akzeptierst und verschiedene Formen von Gräueltaten „tolerierst“, die gegen Sein Gesetz verstoßen, aber damit verrät man den Herrn! Das ist es, was Satan will – es ist ihm egal, wie eines von Gottes Kindern fällt, sondern dass eines fällt, weil er damit Gott Schaden zufügt.

Das sind die Dinge, vor denen die Posaunen der Offenbarung warnen – Angelegenheiten des ewigen Lebens bzw. des Todes für dich und andere. Deine Entscheidungen in diesen Belangen werden Konsequenzen für die Ewigkeit haben. Deshalb ist es so wichtig, Gottes Wort zu studieren, um Seinen Willen zu verstehen und Seine Absichten zu kennen, die nicht schwer zu erkennen sind, wenn dein Herz am richtigen Platz ist.

Das eine Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehe nach diesen Dingen. (Offenbarung 9,12)

Die zwei Zeugen

Die Prophezeiung der Zwei Zeugen in Offenbarung 11 ist reich an Symbolik, Zeitabschnitten und Anspielungen auf andere Bereiche der Schrift, die es leicht machen, viele der darin enthaltenen Symbole zu verstehen, aber gleichzeitig ist es äußerst schwierig, den zusammenhängenden Rahmen zu finden, in dem die gesamte Prophezeiung ihre endgültige Erfüllung findet. Sie ist in die sechste Posaune eingebettet, dennoch steht sie als eine eigene Prophezeiung, die als zweites Wehe endet.

Der vorangegangene Artikel behandelte die Erfüllung des Kernstücks der sechsten Posaune und erläuterte, wie Stunde, Tag, Monat und Jahr in der Vorbereitungsphase dazu dienten zu veranschaulichen, wie und wann sich die Prophezeiung im Licht der Karmel-Herausforderung in der gegenwärtigen Phase endgültig erfüllen würde. Zusätzlich zum Posaunenzyklus der Orion-Uhr waren drei weitere Uhrenzyklen beteiligt: der Plagenzyklus, der Donnerzyklus und der Schlusszyklus. Diese drei entsprechen in etwa der gesamten Erfüllung des Textes der sechsten Posaune, der sich wie folgt über drei Kapitel erstreckt:

  • Der Plagenzyklus: Offenbarung 9,13-21, weil die Posaune vor der entsprechenden Plage warnt,

  • der Donnerzyklus: Offenbarung 10, denn hier werden die sieben Donner beschrieben,

  • der Schlusszyklus: Offenbarung 11,1-14, denn die beiden Zeugen sind das Hauptthema des Zeichens der Bundeslade, das in der oberen Hälfte dieses Uhrenzyklus stattfindet.

Auf diese Weise wird der gesamte Text der sechsten Posaune mit dem dazugehörigen zweiten Wehe – einschließlich des Zwischenspiels – berücksichtigt. Die vielen Bedeutungsebenen der Posaunenwarnung selbst wurden in der Vergangenheit in verschiedenen Artikeln ausführlich behandelt und auch die Symbolik von Kapitel 10 wurde bereits früher erläutert, insbesondere in der Serie mit dem Titel Das vollendete Geheimnis. Andererseits wurden viele Aspekte der zwei Zeugen schon einmal ausgelegt,[10] doch eine einzelne schlüssige Erfüllung blieb nur schwer fassbar. Können wir dieses Problem jetzt lösen?

Einer der Gründe für die Problematik des Verständnisses der zwei Zeugen ist die Tatsache, dass es den Höhepunkt der Offenbarung selbst darstellt, so wie die Symbolik der Verklärung und die Szene der Bundeslade auf den höchsten Gipfel des Reiches Gottes weisen. Bis zum Erreichen dieses Zeitpunkts muss folglich jeder Interpretationsversuch zwangsläufig scheitern.

Bruder John erklärte in Keine Zeit mehr, wie die Tagesrationen[11] – die mit dem Zeitrahmen der Prophezeiungen der zwei Zeugen zusammenhängen – (mehr oder weniger) auf die rechten Thronlinien vom 27. bis 29. April 2020 zeigen.

Und ich werde meinen zwei Zeugen Kraft geben, und sie werden tausendzweihundertsechzig Tage weissagen, mit Sacktuch bekleidet. (Offenbarung 11,3)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es neben den 51 Tagen der Portionen von den Frühlingsfesten, die in der Zeit der Not von Jesu Tod bis Pfingsten,[12] verbraucht wurden, noch die 1260 Tage von Hesekiel[13] plus (vorläufig) die 372 Tage der Herbstfeste gab, die zusammen gebraucht wurden, um die Zeit der Not des „Prophezeiens“ der Website LetzterCountdown.org vom 6. Mai 2012, als ihre Prophezeiungsperiode mit der Artikelserie Letzte Warnung begann, bis zum Abschluss der Website mit dem prophezeiten Kommen Jesu am 23. Oktober 2016 abzudecken. Dies war „Plan A“ gewesen, auf den wir uns viele Male bezogen haben,[14] wie auch im vorigen Artikel. Als jedoch die Arbeiter, die die Vorräte hätten verteilen sollen, nicht erschienen waren und die Notwendigkeit für „Plan B“ entstand, lösten sich die Plagen, die hätten kommen sollen, auf und die für diese Notzeit vorgesehenen 372-Tage-Portionen wurden damals noch nicht benötigt.

Die Rationen der zwei Zeugen

Somit verblieben 1260 Tage (für die Prophezeiungsperiode des zweiten Zeugen) plus die 372 Tage, die noch nicht genutzt wurden. Die ersteren beziehen sich auf den Zeitrahmen der zweiten Website GutshofWeisseWolke.org, die ihre große Eröffnung am 22. November 2016 hatte und der somit Versorgungseinheiten für 1260 Tage bis zum Sonnenuntergang am 4. Mai 2020, kurz nach den Thronlinien vom 27. bis 29. April, zugeteilt wurden.

Im Rückblick kann das Verlagsteam nur Gott die Ehre geben, dass nach einer schwierigen Serie von Rückschlägen in den Schlusspublikationen die letzte vierteilige Artikelserie der vier Autoren gerade noch rechtzeitig veröffentlicht werden konnte. Ein Blick auf die Veröffentlichungstermine zeigt, dass Die letzte Ernte vom 2. bis 3. Mai in drei Sprachen veröffentlicht wurde, als also nur noch eine Tagesration übrig war. Und so wie die Portionen zu Ende gingen, hatten die Autoren wirklich das Gefühl, dass ihre täglich erneuerten Kräfte erschöpft waren. Das heißt, dass das Werk der zwei Zeugen, die „in Sacktuch“ prophezeiten, durch die Gnade Gottes und mit Seiner Barmherzigkeit und Hilfe genau nach Zeitplan und gemäß den zugeteilten Provisionen abgeschlossen worden war.

So sind beide Websites in gewissem Sinne durch die zwei Zeugen repräsentiert und dienen als Quelle geistlicher Weisheit (zwei Olivenbäume) und Lampen (zwei Leuchter), um den Weg des Volkes Gottes in diesen letzten Tagen zu erhellen.

Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. (Offenbarung 11,4)

Um einen umfassenderen Überblick über die Symbolik der zwei Zeugen zu erhalten, kann man in Das Öl in den Lampen der Weisen nachschlagen. Bis zu diesem Punkt hat sich gezeigt, dass die Veröffentlichungen der beiden Websites das Mittel waren, durch das sich die Zeitrahmen der Prophezeiungen der zwei Zeugen erfüllten, und die Last der Warnungen und Prophezeiungen dieser Websites ist in der Prophezeiung selbst bestens beschrieben, die eindeutig auf die Erfahrungen des Elia anspielt:

Und wenn jemand sie beschädigen will, so geht Feuer aus ihrem Munde [d.h. die Karmel-Herausforderung], und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand sie beschädigen will, so muß er also getötet werden. Diese haben die Gewalt, den Himmel zu verschließen, auf daß während der Tage ihrer Weissagung kein Regen falle; [ein weiterer Hinweis auf Elia] und sie haben Gewalt über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit jeder Plage, so oft sie nur wollen [in den Plagenzyklen–]. (Offenbarung 11,5-6)

Als die letzte Artikelserie beendet war, fühlte das Verlagsteam jedoch eine gewisse Erleichterung angesichts der abgeschlossenen Arbeit. Obwohl sie es zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, hatte bereits eine weitere Stärkung eingesetzt, da sich die Prophezeiung auf unerwartete Weise zu erfüllen begann – allerdings noch nicht durch die Portionen der 372 Tage, die Bruder John bereits in Keine Zeit mehr vorgesehen hatte.

Deshalb machte sich das Team umgehend wieder an die Arbeit und publizierte die Erntenachrichten, um zu dokumentieren, wie sich die Prophezeiungen im Lichte des gerade beendeten Zeugnisses erfüllten.

Und wenn sie ihr Zeugnis [so gut wie] vollendet haben werden, so wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, Krieg mit ihnen führen, und wird sie überwinden und sie töten. (Offenbarung 11,7)

Der vergessene Gedenktag legte den Grundstein für das Verständnis des obigen Verses, der nachfolgend in Meine Gnade genügt erklärt wurde. Diese kurzen Nachrichtenartikel lenken die Aufmerksamkeit auf die Art des Opfers, das Gott wohlgefällig ist, und zeigen, dass diese Opferqualität plötzlich nirgendwo auf der Weltbühne mehr erkennbar war, als George Floyd seinen letzten Atemzug aushauchte. Dass die zwei Zeugen gestorben waren, wurde durch den Vergleich der aktuellen Ereignisse mit den Gemeinden Smyrna und Philadelphia deutlich, die ebenfalls mit dem großen Erdbeben in Verbindung standen, das am 25. Mai 2020, dem Jahrestag der Kreuzigung Christi,[15] in der ganzen Welt – insbesondere in den ehemaligen Sklavenhandelsnationen – wegen dieses Vorfalls nachhallte.

Dies war jedoch nur eine Momentaufnahme einer größeren sich anbahnenden Szene mit den beiden Zeugen gewesen. Wenn man die Erfüllung der Prophezeiung durchlebt, ist es oft schwierig, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen, aber bald zeigte sich, dass die Schätze der verlorenen Bundeslade gefunden worden waren und dass sich das Drama der zwei Zeugen – der Teil, der nach ihrer Prophezeiung folgt – in dem großen himmlischen Zeichen der zwei schirmenden Cherubim (die ebenfalls die zwei Zeugen sind, die vor Gott stehen[16]) entfaltete.

Das Zeichen der Bundeslade beginnt mit den beiden Tragstangen, dargestellt durch die Thronlinien des 27. und 29. April 2020. Dies war kurz vor der Fertigstellung des letzten Artikels der Coronagedon-Serie und dem Ende der Prophezeiungszeit der zwei Zeugen. Daher ist es völlig richtig zu sagen, dass das Drama ihres Todes, ihrer Auferstehung und ihrer Himmelfahrt begann, als sie kurz davorstanden, ihr Zeugnis zu beenden.

Das gesamte Zeichen der Bundeslade veranschaulicht die übrigen Verse, die – direkt oder indirekt – Gegenstand dieser vorliegenden Artikelserie geworden sind. Durch dieses himmlische Zeichen wurde der vierte Plagenzyklus der Orion-Uhr (der Siegeszyklus) entdeckt und so lieferte die Bundeslade in greifbarer Weise die „geistliche Nahrung“ für die diese aktuelle Serie. So wurde aus dem in der Lade verborgenen Manna ein Drei-Gänge-Menü, das über die 1260 Portionen für die beiden Zeugen hinausreichte.

In der Offenbarung spricht Gott sowohl durch himmlische als auch durch irdische Symbole, indem Er die Ereignisse auf der Erde mit den Ereignissen im Himmel in einer Weise verflechtet, die nur von denen verstanden werden kann, die Seine Stimme kennen. Gott möchte eine enge Beziehung zu Seinem Volk aufbauen und deshalb spricht Er auf diese Weise. Er integriert auch himmlische Zeichen in Seine Sprache, um ihr Autorität und ein zweites Zeugnis für Seine Botschaften zu verleihen:

Sehet zu, daß ihr den nicht abweiset, der da redet! Denn wenn jene nicht entgingen, die den abwiesen, der auf Erden die göttlichen Aussprüche gab: wieviel mehr wir nicht, wenn wir uns von dem abwenden, der von den Himmeln her redet! Dessen Stimme damals die Erde erschütterte; jetzt aber hat er verheißen und gesagt: „Noch einmal werde ich nicht allein die Erde bewegen, sondern auch den Himmel.“ (Hebräer 12,25-26)

Die Geschichte der zwei Zeugen beginnt sich also auch am Himmel unmittelbar am 27. April 2020 zu entfalten, als sich der Mond auf dem galaktischen Äquator (bzw. in der Hand Orions, je nach der genauen Stunde) am Datum der ersten Thronlinie befand und den Beginn des Zeichens der Bundeslade markierte.

Der Himmel zu Beginn des Zeichens der Bundeslade

Zwei Monate nach diesem Datum verdunkelte der Mond die Sonne genau an diesem Punkt; man sieht also den Beginn einer Geschichte, die sich hier bereits über zwei Monate und zwei Sternbilder erstreckt (nur um auf den Mittelpunkt des Zeichens der Bundeslade zuzusteuern).

Schon am nächsten Tag nach dem obigen Bild (genau zwischen den Tagen der Thronlinien) tritt Merkur auf seinem Weg zur Sonne in das Sternbild Widder ein und steht am 4. Mai – dem Tag des Endes des in Sacktuch gehüllten Prophezeiungszeitraums der beiden Zeugen – genau hinter der Sonne.

Ablegen des Sacktuchs Somit trat das Verlagsteam der beiden Zeugen offenbar in eine Phase der Rechtfertigung ein, in der sie ihr figuratives Sackleinen ablegen durften. In diesem Sinne wurden am 4. Mai 2020 sowohl der Widder (Jesus als Repräsentant des ersten Zeugen) als auch Merkur (als Repräsentant des zweiten Zeugen) „mit der Sonne bekleidet“ als Zeichen dafür, dass die in Sacktuch gekleideten Tage beendet waren und bald eine Verherrlichung stattfinden würde, – aber nicht bevor ihr „Tod“ von der Welt gesehen worden wäre.

Das zweite Wehe

Die Prophezeiung weist nicht nur auf das Ende ihres Prophezeiens in Sacktuch hin, sondern auch darauf, dass das Tier sie überwinden wird, sobald sie dabei sind, es zu beenden. Wie bereits zuvor und in den oben genannten Artikeln beginnend mit Der vergessene Gedenktag erläutert, geschah dies in dem Zeitrahmen, in dem die Sonne die beiden großen Opferkonstellationen aktivierte, die in der Prophezeiung genannt werden:

Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, welche geistlicherweise Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. (Offenbarung 11,8)

Im Zusammenhang mit den Himmeln entspricht die Straße der großen Stadt in diesem Vers der Ekliptik, insbesondere dem Teil, der mit Sodom und Ägypten in Verbindung gebracht wird. Der Stier (im Juni aktiviert) steht für den „LGBT-Monat“ Sodom, während der Widder seit der Antike mit Ägypten und seinem Gott Amun in Verbindung gebracht wird.[17]

Diese „Straße“ war auch der Ort, „wo auch unser Herr gekreuzigt wurde“, was durch die Tatsache veranschaulicht wird, dass am Vorabend des Jahrestages der Kreuzigung Jesu – genau in der Mitte dieser beiden Monate – die Sonne das Horn des Altars des Stiers zum Gedenken an das Opfer, welches für die ganze Menschheit erbracht wurde, berührte.

Das Horn des Altars

Der im obigen Bild dargestellte Abend entspricht auch dem ungefähren Zeitpunkt, an dem die erste Mondsichel für den neuen Monat gesichtet wurde, so dass der Jahrestag der Kreuzigung des 25. Mai 2020 gleichzeitig ein Neumondtag war. Dies überraschte das Verlagsteam vom GutshofWeisseWolke, da es in seinen vorläufigen Berechnungen davon ausgegangen war, dass der Neumond an ihrem Standort bereits einen Tag früher sichtbar werden würde, und wenn dies der Fall gewesen wäre, wäre der Neumondtag der 23./24. Mai statt des 24./25. Mai gewesen. Es war jedoch UNMÖGLICH gewesen, dass der Mond an diesem Tag hätte sichtbar werden können, und, was noch wichtiger ist, dieser Fehler verhinderte, dass der Artikel Die letzte Ernte eine angemessene Botschaft bzgl. des Opfers Christi vermitteln konnte, die durch dieses Datum auf der Mazzaroth-Uhr eingegeben worden wäre, wäre sie denn erkannt worden.[18]

Das Übersehen eines so bedeutenden Zusammentreffens war wirklich eine Niederlage gewesen und zeigt, wie der Feind die zwei Zeugen überwältigte, – nicht nur im allgemeinen Sinne des Geistes von Philadelphia und Smyrna, sondern auch unmittelbar in der Verlagsarbeit der beiden Zeugen. Diese Niederlage begann eigentlich bereits in der Handhabung von Rückschlägen im Zusammenhang mit dem Verfassen des Artikels, was sich durch die verspätete Veröffentlichung manifestierte, die ursprünglich rechtzeitig zu den Thronlinien hätte stattfinden sollen. Daher hängt ihr Tod in gewisser Weise mehr mit dem zweiten der beiden Zeugen zusammen und bezieht sich deshalb eher auf den Zeitrahmen des Schließens der siebten Posaune vom 27. April bis zum 20. Mai 2020 und weniger auf die öffentlich weit deutlicher erkennbare Zeit nach George Floyds Tod, wie es in Der vergessene Gedenktag und Meine Gnade genügt protokolliert ist.

Doch während dem Opfer Jesu bei weitem nicht gedacht wurde, erhob sich die Welt, um das „Opfer“ ihres „Barabbas“, des Anführers eines postmortalen Aufruhrs, anzuerkennen (bzw. Anerkennung dafür zu fordern). Hier, in diesen beiden Konstellationen, sollten also die zwei Zeugen überwunden worden sein und ihre Körper tot daliegen; und so war es auch, ganz entsprechend der himmlischen Situation.

Zu diesem Zeitpunkt des Jahrestages in der Passionswoche – als die beiden Zeugen vor den Augen der Welt starben – war der „Schmerz“ spürbar geworden. Dies markiert den Beginn des zweiten Wehe, kurz nachdem die fünf Monate des ersten Wehe, wie bereits beschrieben, am 20. Mai 2020 geendet hatten. Wie das erste Wehe kam auch das zweite Wehe zu einem Zeitpunkt nach der entsprechenden Posaune, und zwar immer noch in der strikten Abfolge nach dem ersten Wehe.[19]

Zeitrahmen des zweiten Wehe Nun kann das zweite Wehe leicht angeordnet werden, da man weiß, dass das Drama der zwei Zeugen dem Zeichen der Bundeslade entspricht und das Wehe somit an den linken Thronlinien vom 3. bis 6. September 2020 enden müsste.

Das Erkennen des gesamten Zeitrahmens erlaubt es uns, die Teile der Geschichte in einem breiteren Rahmen zu veranschaulichen. Es ist oft verlockend, sich vorzustellen, dass sich viele Prophezeiungen gleichzeitig erfüllen, aber je näher die Zeit rückt, desto mehr zeigt sich, dass mit jedem Vers und oft auch mit jedem Satzteil einer Prophezeiung ein Zeitelement verbunden ist. Was in der prophetischen Symbolik kompakt ausgedrückt wird, entpuppt sich oft als eine Geschichte, die sich über viele Tage hinweg entfaltet.

Nachdem die beiden Zeugen überwunden wurden und auf der Straße lagen, sagt die Bibel, dass sie „gesehen“ wurden.

Und viele aus den Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihren Leichnam drei Tage und einen halben, und erlauben nicht, ihre Leichname ins Grab zu legen. (Offenbarung 11,9)

Man beachte, dass der Wortlaut nicht voraussetzt, dass sie von Anfang an oder gleich ab dem Zeitpunkt ihres Todes gesehen wurden. Er besagt nur, dass sie „als nächstes“ dreieinhalb Tage lang gesehen wurden. Wenn man lediglich auf die Uhr sieht, könnte man sich vorstellen, dass, wenn das Überwinden kurz nach dem Bellatrix-Punkt am 20. Mai geschehen war, die Leichname möglicherweise um den nächsten Punkt herum – also gegen den 22. Juni, der durch Beteigeuze auf der Uhr angezeigt wird – gesehen werden.

War das so? Um diesen Tag herum hat die ganze Welt ganz sicher etwas „gesehen“, nämlich die ringförmige Sonnenfinsternis vom 21. Juni 2020. Könnte dies etwas mit den beiden Zeugen zu tun haben?

Um zu verstehen, wie die Prophezeiung durch die Zeichen am Himmel bestätigt wurde, muss man erkennen, welche Rollen die Himmelskörper zu diesem bestimmten Zeitpunkt spielten. Sie spielen in der Tat mehrere Rollen gleichzeitig, je nachdem, welcher prophetische Kontext zugrunde liegt.

Im Zusammenhang mit der Bundeslade stellt die ringförmige Sonnenfinsternis (die dem Bild eines Schwarzen Lochs ähnelt) die Schechina-Herrlichkeit des Einen dar, der sich um unseretwillen in Dunkelheit hüllt.[20] In Verbindung mit der siebten Posaune stellt die ringförmige Sonnenfinsternis die Krönung Jesu als König über die Erde dar,[21] aber im Kontext der Geschichte der zwei Zeugen spielt die Sonne die Rolle des Bräutigams, welcher wiederum der erste Zeuge ist:[22]

Ihre Meßschnur geht aus über die ganze Erde, und bis an das Ende des Erdkreises ihre Sprache; er hat der Sonne in ihnen ein Zelt gesetzt. Und sie ist wie ein Bräutigam, der hervortritt aus seinem Gemach; sie freut sich wie ein Held, zu durchlaufen die Bahn. (Psalm 19,4-5)

Es ist genau hier, zur Sommersonnenwende im Juni, wenn die Sonne „aus ihrem Gemach hervortritt“, um ihren einjährigen Lauf zu vollziehen. In diesem Zusammenhang ist die Sonne der erste von den beiden Zeugen, die – in der Symbolsprache des Himmels – vom Mond, der sie verdunkelt, „getötet“ wird.

Der erste Zeuge wird „getötet“

Der moderne Mensch ist versucht, diese Art von Symbolik zu verwerfen, weil wir wissen, was eine Sonnenfinsternis verursacht und dass es sich dabei um ein vollkommen natürliches Phänomen handelt, welches nichts mit dem Tod zu tun hat. Nicht wahr? Diese Art der Ablehnung bagatellisiert jedoch gleichzeitig die Tatsache, dass Gott die Himmelskörper genau zu diesem Zweck geschaffen hat, nämlich, um damit Zeichen zu geben.[23] Der Mensch muss erkennen, dass Gott durch die Himmel spricht, und zwar nicht in abergläubischer Weise, sondern in Verbindung mit Seinem geschriebenen Wort. Eine willkürliche Finsternis hat wenig oder gar keinen Einfluss auf das Leben auf der Erde, aber wenn Gott in Seinem Wort über ein Ereignis spricht, das zur Zeit einer Finsternis eintritt, dann verleiht Sein Wort dem himmlischen Phänomen eine Botschaft. Die Stimme von Gottes Wort ist der wesentliche Unterschied zwischen biblischer Astronomie und heidnischer Astrologie.

Und wenn man sich in die Lage der alten Zivilisationen versetzt, als wissenschaftliche Erkenntnisse rar waren, dann wird die Symbolik überdeutlich. Für alle antiken Zivilisationen war eine Sonnenfinsternis ein schreckliches Omen. Selbst ohne wissenschaftliche Kenntnisse weiß jeder, dass alles Leben von der Sonne abhängt, und wenn die Sonne ausgelöscht würde, würden die Ernten ausfallen, die Temperaturen würden sinken und dies würde nicht weniger als das Ende der Welt bedeuten. Große Panik und Furcht würden daher ein solches Ereignis begleiten und die Menschen würden darum beten und sich mit Todesangst quälen, ob dass ihr Sonnengott wieder leben möge, bzw. dass ihnen ihre Sünden vergeben würden, wenn sie unversehrt wieder zum Vorschein käme. So wird die intuitive Bedeutung in der Sprache der Bibel durch den Hinweis auf den Tod der zwei Zeugen deutlich gemacht.

Allerdings gibt es tatsächlich ZWEI Zeugen und nach der Lektüre von Der Komet des Elia ist es nicht schwer zu verstehen, welcher Himmelskörper in diesem Fall die Rolle des zweiten Zeugen spielt. Im Bild oben sieht man bereits den Kometen C/2020 F3 (NEOWISE), der auf die galaktische Kreuzung zusteuert, die er etwa sieben Tage später – dreieinhalb Tage für jeden der zwei Zeugen, wie in Vers 9 angegeben – erreicht.

Comet 2020 F3 (NEOWISE) on Jul 14 2020 aligned to stars Auch der Komet NEOWISE hatte eine Begegnung mit dem Tod, als er sich der Sonne näherte, – und wieder wurde er von der Welt „gesehen“, als in den Nachrichten über den sich nähernden Perihel des Kometen berichtet wurde. Und ein Komet – besonders dieser – ist auch, wie im vorigen Artikel erklärt wurde, ein Vorbote des Weltuntergangs. Und wie bei allen Kometen, die in der Nähe der Sonne vorbeiziehen, gab es eine gewisse Spannung, als die Menschen ihn beobachteten und abwarteten, ob er – im Gegensatz zu den Kometen ATLAS und SWAN, die beide Anfang des Jahres zerfielen (starben) – nach seiner Begegnung mit der Sonne lebendig wiedererscheinen würde.

In beiden Fällen standen diese beiden Himmelskörper siegreich aus ihrem Tod wieder auf, – das heißt, es war ihnen nicht erlaubt worden, begraben zu werden.

Und viele aus den Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihren Leichnam drei Tage und einen halben, und erlauben nicht, ihre Leichname ins Grab zu legen. (Offenbarung 11,9)

Diese Darbietungen des Todes der zwei Zeugen auf der himmlischen Leinwand begannen am „Vatertag“ (dem 21. Juni 2020) mit der ringförmigen (Feuerring-) Sonnenfinsternis und erfüllten damit die nächste Vorgabe der Prophezeiung:

Und die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und frohlocken und werden einander Geschenke senden, weil diese, die zwei Propheten, die quälten, welche auf der Erde wohnen. (Offenbarung 11,10)

Das „Frohlocken“ bezieht sich auf mehr als nur auf den Vatertag. Es ist auch der „Mittsommertag“ aller sonnenanbetenden Kulte, die bis zu den alten Maya zurückreichen.

Siehst du, wie Gott durch die Himmelskörper spricht und mit ihnen den Zeitablauf Seiner prophetischen Botschaften aller Welt zeigt? Die Weissagung über den Tod der zwei Zeugen wird am Himmel genau dann erfüllt, wenn die Orion-Uhr in der Mitte des Zeichens der Bundeslade auf Beteigeuze trifft. Dies untermauert, dass der Umfang dessen, was sich in diesen wenigen Tagen abspielt, eine größere Tragweite hat! Die Bewegungen und das Drama um Leben und Tod dieser zwei Himmelskörper erzählen das große Bild der zwei Zeugen durch die Symbolik der Bundeslade vom 27. April bis zum 6. September 2020. Der nächste Vers wird dazu beitragen, diesen Punkt weiter zu verdeutlichen...

Erwachen angesichts von Ausschreitungen

Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie standen auf ihren Füßen; und große Furcht fiel auf die, welche sie schauten. (Offenbarung 11,11)

Das Zeichen der Zehn Gebote Hier in Vers 11 werden die dreieinhalb Tage zum zweiten Mal erwähnt, was zusammen mit der ersten Nennung im Vers 9 als sieben Tage gerechnet werden kann, die dann verdoppelt werden, um beide Zeugen zu berücksichtigen, was insgesamt 14 Tage von dem Zeitpunkt an ergibt, an dem die Leichname zum ersten Mal gesehen wurden, bis der Geist des Lebens von Gott in sie kam. Dies entspricht dem Zeitraum der Sonnenfinsternis vom 21. Juni bis zum 5. Juli 2020, dem Datum der zweiten halbschattenförmigen Mondfinsternis, die die zweite Tafel der Zehn Gebote in der Bundeslade darstellt.

Dies ist der Augenblick, in welchem das ganze Gesetz im himmlischen Zeichen voll entfaltet wurde und mit der zweiten Gesetzestafel der Teil anzeigt wird, der die Beziehung des Menschen zu seinen Mitmenschen regelt. Als der Vollmond aus dem Halbschatten heraustrat, stellte sein strahlendes Licht die Art und Weise dar, wie das Gesetz Gottes als sittliches Licht für die ganze Menschheit erstrahlt: es ist der Geist des Lebens für diejenigen, die es halten, und ein Anlass zu großer Furcht für diejenigen, die es brechen.

Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt. (Offenbarung 22,14)

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. (Römer 8,2)

Dies rückt alle gewichtigen Fragen der heutigen Zeit in den Mittelpunkt: die Heiligkeit der Ehe, die Unrechtmäßigkeit der Abtreibung und die Abscheulichkeit der gleichgeschlechtlichen Ehe und der LGBT-Lebenspraktiken. Es ist die zweite Gesetzestafel mit den letzten sechs Geboten, die die Definition der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau (d. h. Vater und Mutter entsprechend der Definition im fünften Gebot), die Heiligkeit des Lebens selbst, wie sie durch ihre Vereinigung (im sechsten) zustande kommt, und die Heiligkeit und Dauerhaftigkeit der Ehe (im siebten) enthält. Dies sind die Themen (zusammen mit ALLEN anderen Geboten), die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und Gegenstand der Verkündigung für jeden sein sollten, der sich nicht dem Malzeichen des Tieres unterordnen will! Diese Zeichen am Himmel bilden eine prophetische Zeitmarkierung, um zu verdeutlichen, dass die Missachtung von Gottes Gesetz, was die Hauptursache für die gegenwärtigen Probleme der Welt ist, jetzt den Punkt erreicht hat, an dem Gott die Welt mit dem Maßstab Seines Gesetzes vergleicht.

An diesem Tag (dem 5. Juli 2020) stand die Sonne inmitten der Konstellation der Zwillinge und repräsentierte dadurch den Geist des Lebens in den beiden Zeugen. Am 5. Juli wurde auch klar, dass der Komet NEOWISE seinen Periheldurchgang überlebt hatte. So trat der Geist des Lebens von Gott in „sie“ ein und „sie“ standen auf ihren Füßen. Aber auch hier spricht Gott in prophetischer Sprache gleichzeitig von den Dingen im Himmel und auf der Erde, um Seinen Willen kundzutun. Er gab die Prophezeiung nicht etwa, um uns zu sagen, wann die Sonne sich verfinstern, oder wann ein Komet den Periheldurchgang überleben würde, sondern um uns über die Identität der zwei Zeugen zu belehren. Wer sind also wirklich diese „sie“ in dem Vers, die auf ihren Füßen stehen? Wird hier immer noch von der Sonne als Bräutigam (dem ersten Zeugen) und dem Kometen (als zweiten Zeugen) gesprochen? Oder handelt es sich eher um eine neue Grundlage für dieselben beiden Zeugen (auf der sie auf ihren Füßen stehen), die in Sacktuch geweissagt haben, bevor sie von dem Tier aus dem Abgrund überwältigt worden waren?

Innerhalb weniger Tage nach dem Erstrahlen der zweiten Tafel des Gesetzes wurden der „Tag“ (Jahr) und die „Stunde“ (eine Uhren-Runde) des Kommens Christi durch die Veröffentlichung des ersten Artikels in der Siegesruf-Serie auf GutshofWeisseWolke.org am 8. Juli 2020 mit dem Titel Die Stunde der Flucht angekündigt. Dieser Artikel stellte den Siegeszyklus vor und enthüllte damit das Datum, an dem beide Uhren – die des Vaters und die des Sohnes – am 21. Juni 2021 gemeinsam die Mitternachtsstunde schlagen werden, was durch das Zeichen der Bundeslade genau zum Zeitpunkt, der die Schechina-Herrlichkeit des Vaters darstellt, angezeigt wurde. Der Vater selbst macht also die Zeit der Wiederkunft Seines Sohnes bekannt! Dies und alles, was damit verbunden ist, war die große Bedeutung des Zeichens und es war unabdingbar, dass diese neue Artikelserie mit diesen Neuigkeiten geschrieben werden musste, nachdem die vier Autoren ihre Prophezeiungen in Sacktuch am 4. Mai 2020 beendet hatten.

Komet NEOWISE über New York Mit anderen Worten, die zwei Zeugen standen durch diese erneute Publikation, die am 8. Juli begann, etwa zu der Zeit, als der Komet NEOWISE mit bloßem Auge sichtbar wurde, wieder auf ihren Beinen, und sie wird wahrscheinlich mit der Veröffentlichung dieses dritten Teils enden, etwa zu der Zeit, wenn der Komet wieder entschwindet und die auf den Schlusszyklus übertragene 1888-1890-Markierung des Gerichtszyklus (29. Juli bis 1. August 2020) überschritten wird.[24] Diese Serie, die die zwei Zeugen „auf ihren Füßen stehend“ darstellt, deckt die Zeitspanne des Kometen ab, der seinerseits am 23. Juli der Erde am nächsten kam und sich wiederholt als Hinweis auf den zweiten Zeugen erwiesen hat, dessen „Füße“ im Himmelszeichen dieses Datum berühren.[25]

Der zweite Zeuge ist gleichzeitig auch der zweite „Miller“, in Anlehnung an William Miller, der in erster Linie für das große Erwachen in den 1840er-Jahren verantwortlich war.[26] Seine Predigten brachten die aufgrund ihrer Sünden Verurteilten zur Buße, indem er zeigte, wie die Zeitprophezeiungen der Bibel zusammenspielten und auf den kommenden Gerichtstag um das Jahr 1843 herum deuteten. Und siehe da, in jenem Jahr erschien ebenfalls ein Komet: der Große Komet von 1843. Durch ein erweitertes Verständnis der Zeiten und der Uhr des Vaters verstand man bald, dass die Zeitlinien der Prophezeiungen präzise auf den Versöhnungstag im Herbst des folgenden Jahres, nämlich den 22./23. Oktober 1844 wiesen. So markierte ein Komet den Beginn des großen antitypischen „Gerichtstages“ ein Jahr im Voraus, denn er wurde am 5. Februar entdeckt und erreichte sein Perihel am 27. Februar 1843. Und nun erscheint das Zeichen des Kometen NEOWISE ein Jahr vor dem Ende des großen Gerichtstages und kündigt die Botschaft des zweiten „Millers“ an, den William Miller vorausgeschattet hatte.

Gott hatte im Sinn, der Welt etwas über den zweiten Gesalbten mitzuteilen. Die Geschehnisse des 22. Juli 2020 und die Erkenntnis, die Gott durch die Mondsichtung am Vorabend gegeben hatte, wurde im Artikel Verwüstungen sind bestimmt übermittelt. Dieser Artikel wurde geschrieben, um die Dringlichkeit der Warnung des letzten „Elia“ und die Tragweite der Folgen zu vermitteln, falls die Warnungen unbeachtet blieben.

In diesem Artikel findet sich auch eine kraftvolle Bestätigung des zweiten Zeugen, der jetzt an der Bundeslade im himmlischen Zeichen stehend dargestellt wird. Dies ist eine weitere Bedeutungsebene für die zwei Zeugen, die nun „auf ihren Füßen stehen“, wobei die Beziehung zwischen den beiden Zeugen dazu dient, die Fragen von Ursache und Wirkung der Welt deutlich vor Augen zu führen. Die heutigen Auswirkungen manifestieren sich in zügellosen Protesten und weltweiten Provokationen zum Krieg, im Inneren wie im Äußeren, wie die Presse selbst feststellt. Wenn der Guardian zum Beispiel den Plan zum Rückzug der Bundestruppen aus Portland, Oregon, erwähnt, verbindet er damit in einem Atemzug direkt die Zeitrahmen der beiden Zeugen:

Aber die Ankündigung [des geplanten Rückzugs] ist ein bedeutender Rückzug der Administration, nachdem Trump Anfang Juli Bundestruppen nach Portland entsandte, um die monatelangen Black-Lives-Matter-Proteste zu beenden, die, wie er es nannte, die Stadt in die Anarchie gestürzt hätten.

Anstatt die Unruhen zu beruhigen, heizte die Ankunft des Paramilitärs einige der größten Demonstrationen seit den täglichen Protesten nach der Ermordung von George Floyd, einem Schwarz-Amerikaner, durch einen weißen Polizisten im Mai in Minneapolis, an.[27]

Aufstände: Ursache und Wirkung Die Ermordung von George Floyd, die zu der Zeit geschah, als der erste Gesalbte im himmlischen Zeichen stand, trägt seit vielen Wochen ihre Früchte in Form von Unruhen, die in Tausenden von Städten im ganzen Land zu Konflikten geführt haben. Wikipedia katalogisiert und summiert sie wie folgt auf:[28]

Die Proteste breiteten sich auf über 2.000 Städte und Gemeinden in allen 50 Bundesstaaten und auf alle 5 ständig bewohnten Gebiete sowie auf über 60 weitere Länder aus. Die Demonstranten unterstützten diejenigen, die Gerechtigkeit für Floyd und die breitere Black-Lives-Matter-Bewegung forderten und sprachen sich gegen Polizeigewalt aus. In vielen Städten gab es seit Floyds Ermordung fortlaufend Proteste...

Das ist eine weitere wichtige Zahl in Bezug auf die Gesamtzahl der Städte des Landes:

Im Jahr 2018 gibt es in den Vereinigten Staaten 19.495 eingetragene Städte, Ortschaften und Gemeinden.[29]

Du kannst es im Kopf ausrechnen: zweitausend von zwanzigtausend Städten ist ein Zehntel:

Und in jener Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und siebentausend Menschennamen kamen in dem Erdbeben um; und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels Ehre. (Offenbarung 11,13)

Diese gewalttätigen Proteste brachten nicht nur Konflikte in viele Städte, sondern führten auch zu Spannungen zwischen staatlichen und föderalen Behörden, wie man in Portland, Oregon, sehen kann, wo Bundestruppen eingesetzt wurden, um das Problem unter Kontrolle zu bringen.[30] Leider hat dies die Lage nur noch verschlimmert:

„Diese Bundesbeamten haben als Besatzungsmacht gehandelt, sich der Rechenschaftspflicht verweigert und Gewalt und Unfrieden in unsere Gemeinde gebracht“, sagte der Gouverneur.[31]

Diese Art des Eingreifens der Bundesregierung ist beispielsweise von der Bürgermeisterin von Chicago, Illinois, heftig kritisiert worden, die entschlossen ist, jedes verfügbare „Mittel“ einzusetzen, um ein solches Eingreifen in ihrem Bundesstaat zu verhindern.

Es ist wichtig zu verstehen, dass beide Seiten gemäß der Hegelschen Dialektik zu Konflikten angestachelt werden: Trump schürt zum Beispiel das Feuer des Rassismus, was wiederum zu mehr Gewalt führt, was wiederum die Regierung dazu anregt, verstärkt einzugreifen. Es ist ein bewusster Versuch, das Land zu zerstören, damit der „Phönix“ aus der Asche auferstehen kann.

Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; und was will ich, wenn es schon angezündet ist? (Lukas 12,49)

Aber Trump provoziert die Zerstörung Amerikas nicht nur im Inneren, sondern auch von außen, denn er entzündete die Lunte zu einem 3. Weltkrieg mit der Schließung des chinesischen Konsulats in Texas, genau an dem Tag, an dem der zweite Zeuge im himmlischen Zeichen „steht“, wie in Verwüstungen sind bestimmt erklärt wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die unvermeidliche Abrechnung für die Sünden der Nation fällig wird.

Ziemlich überraschend starben zu dieser Zeit auch noch weitere „Siebentausend“, unmittelbar am Vorabend des Neumondes:

22. Juli 2020 – 7.000 Accounts gesperrt - Twitter dreht Pro-Trump-Verschwörungskult den Saft ab

Dies deutet auf eine zweite Erfüllung des mittleren Teils des folgenden Verses hin:

Und in jener Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und siebentausend Menschennamen kamen in dem Erdbeben um; und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels Ehre. (Offenbarung 11,13)

Das ist ziemlich logisch, wenn man bedenkt, dass es zwei Zeugen gibt. Im Zusammenhang mit dem ersten Zeugen wurden siebentausend Polizeibeamte daran gehindert, ihre Arbeit in Berlin (wo Satan seinen Sitz hat) zu verrichten,[32] weil die Antidiskriminierungsgesetzgebung es für die Polizeibeamten unzumutbar riskant gemacht hatte, einzugreifen, ohne der Diskriminierung beschuldigt zu werden. Auch hier handelt es sich um die Hegelsche Dialektik: Würde die Polizei vom Ort des Geschehens abgezogen (wie von der andauernden[33] „Defund the Police“-Bewegung in den USA gewünscht), würde dies wiederum dazu führen, dass die Ausschreitungen noch weiter um sich greifen und zu einem Flächenbrand ausarten.

Nun folgt als Gegenstück das Verbot von 7.000 Twitter-Accounts, die für die „Pro-Trump-Verschwörungstheorie“ der QAnons werben, was diesmal Schaden an der Basis, wie sich die Leute heutzutage für Demonstrationen organisieren – z.B. über Soziale Medien –, verursacht.

QAnon-Demonstrationen

Das harte Vorgehen von Twitter schürt somit wiederum die Empörung auf den Straßen. Und es ist nicht nur Twitter; auch andere Soziale-Medien-Giganten wie Facebook bereiten sich darauf vor, ebenfalls Maßnahmen zu ergreifen.[34] Ein Großteil der Stimme Amerikas richtet sich derzeit auf Themen, die den Präsidentschaftswahlkampf betreffen, und es scheint keine Grenze dafür zu geben, wie weit Trump die Nation provozieren wird – jetzt schlägt er sogar vor, die Wahlen zu verschieben.

Die zweimalige Erfüllung der „Siebentausend“ in Offenbarung 11,13 zeigt, dass zuerst die zwei Zeugen beide auf ihren Füßen stehen mussten, und dass erst jetzt, nachdem diese zweite Erfüllung eingetreten ist, die restliche Prophezeiung geschehen kann: „die Übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels Ehre“. Nach der Orion-Uhr würde dies den Thronlinien vom 3. bis 6. September 2020 entsprechen – und tatsächlich beginnen sich bereits einige der Übrigen auf eine Versammlung genau an diesem Zeitpunkt vorzubereiten.[35]

Gott am Ende des Zeichens der Bundeslade die Ehre zu geben, entspricht der Zeit, als Elia die Baalspriester den Berg zum Bach Kison hinunterführte, um sie zu töten,[36] oder als Mose vom Berg Sinai herabkam und die Kinder Israels ein goldenes Kalb anbetend vorfand; er separierte das Volk und tötete die Missetäter.[37] Babylon ist ein falsches Glaubens- und Anbetungssystem und indem dem Volk die Wahrheit deutlich vor Augen geführt wird, „tötet“ dies in geistlicher Weise die falschen Lehrer und Lügenpropheten, deren Glaube ihrer fleischlichen Natur entspringt. Beispiele für die Baalspriester sind die Verfechter der falschen Lehre von „einmal gerettet, immer gerettet“ und der Vorentrückung vor der Trübsalszeit. Sie appellieren an den Egoismus der Menschen, indem sie die Errettung vom Gehorsam abkoppeln und einen Lohn ohne Opfer anbieten. Dies ist die so genannte „billige Gnade“, die als aus der Heiligen Schrift stammend nur von denen gelehrt werden kann, die entschlossen sind, den Charakter Gottes partout nicht kennen zu wollen.

Darüber hinaus sehen wir jetzt, da die Geschichte der zwei Zeugen zu Ende geht, die Zahlen der sechsten Posaunenwarnung in den Zahlen des US-Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das zweite Quartal auftauchen:

Die US-Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal dieses Jahres so stark wie noch nie zuvor und bestätigte damit die Befürchtungen, dass die Coronavirus-Pandemie und die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung zu einem historischen Einbruch der Verbraucher- und Geschäftsaktivitäten geführt haben... Mit 32,9% war die auf Jahresbasis hochgerechnete Schrumpfung im zweiten Quartal der bei weitem schlimmste jemals verzeichnete Einbruch, der auf Daten des Bureau of Economic Analysis aus dem Jahr 1947 basiert. Vor der Pandemie war der schlimmste jemals verzeichnete BIP-Rückgang im ersten Quartal 1958 zu verzeichnen, als das BIP auf der Jahresbasis um 10,0% fiel.[38]

Die gesamte Geschichte der zwei Zeugen ist in der Prophezeiung der sechsten Posaune eingebettet, die davon spricht, dass ein Drittel (d.h. 33%) der „Menschen“ (im Sinne von George Washingtons, wie die bekannten Ein-Dollar-Scheine umgangssprachlich genannt werden) getötet wird:[39]

Von diesen drei Plagen wurde der dritte Teil der Menschen getötet, von dem Feuer und dem Rauch und dem Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorgehen. (Offenbarung 9,18)

Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Warnungen keine Warnungen mehr sind – die tatsächlichen Auswirkungen sind bereits eingetroffen! Der Zusammensturz des Dachs, von dem in der ursprünglichen Karmel-Herausforderung vom 8. Juli 2015 die Rede war, ist genau an der übertragenen 1888-1890-Gerichtszyklusmarkierung im Schlusszyklus eingetroffen, wo „Elia“ als zweiter Zeuge steht.

Zeitrahmen der siebten Posaunen Die Erfüllung der zwei Zeugen ist eine stichhaltige Bestätigung der Wiederkunft Jesu, denn sie ist Teil des Geheimnisses Gottes, das vollendet werden muss, und zwar vor Ablauf der siebten Posaune.[40] Betrachtet man die abschließenden Posaunensegmente der Orion-Uhr, so entspricht die Tötung der zwei Zeugen (im Rahmen der Verlagsarbeit) der siebten Posaune im lauten Posaunenzyklus vom 27. April bis 20. Mai 2020, während die Auferstehung (d.h. die Veröffentlichung dieser Artikelserie) während der siebten Posaune des vorbereitenden Posaunenzyklus geschah. Auf diese Weise ist das Geheimnis beendet, sobald beide siebten Posaunen erschallt sind. Und im Modell von Jericho ist der letzte Posaunenstoß von allen der lange Posaunenschall, der den Menschen signalisiert, dass sie laut schreien sollen, so dass das Geheimnis nicht allzu lange vor dem 3. - 6. September 2020 (d.h. mit dieser Artikelserie) beendet sein sollte.

Es ist erfreulich zu sehen, wie einige YouTuber wie „blue heaven[41] in der Frage des Zeitfestsetzens plötzlich die sonst übliche Regel missachten, wohl wissend, welch harsche Kritik sie von denjenigen ernten werden, die in der Dunkelheit bleiben wollen, damit sie mit den Freuden ihres Lebens fortfahren können, ohne zu erfahren, wie kurz ihre Zeit wirklich bemessen ist. Sie beschrieb die fragliche Zeit wiederholt als von „10 vor 2“ oder „10 nach 10“, was eine perfekte Umschreibung des Zeichens der Bundeslade auf der Orion-Uhr ist, denn die Uhrzeiger in diesen Positionen zeigen auf die beiden Zeugen, die an beiden Seiten der Bundeslade stehen, wie unten dargestellt ist. Das bedeutet, dass zwölf Uhr – MITTERNACHT- der 21. Juni 2020 gewesen wäre, genau in der Mitte des Zeichens, was durch die ringförmige Sonnenfinsternis markiert ist und auf die Ankunft Christi ein Jahr später zeigt. Auf diese Weise wird ihnen der gesamte „Tag“ (Jahr) der Wiederkunft Christi gezeigt.

„Zehn vor Zwei“ bzw. „Zehn nach Zehn“

Somit zeigt dieses Zeichen – außer, dass es auf wundersame Weise für die himmlische Versorgung der Priester sorgt, wie sie durch das Manna in der Lade symbolisiert wird – auch, wie die 372 ungenutzten Rationen für das Volk verteilt werden sollen: nämlich, 365 vom 21. Juni 2020, der sich im Zeichen befindet, bis zum 21. Juni 2021, wenn das Königreich kommt, plus 7 für die sieben Reisetage bis zur Ankunft der Heiligen zum Hochzeitsmahl. Sie decken also das Jahr der Wiederkunft Christi komplett ab.

Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: Steiget hier herauf! Und sie stiegen in den Himmel hinauf in der Wolke, und es schauten sie ihre Feinde. (Offenbarung 11,12)

Eine „große Stimme vom Himmel“ spricht die Sprache eines himmlischen Zeichens – eines „großen Zeichens“. Dies ist das große Zeichen der Bundeslade, in dem die zwei Zeugen am Himmel gesehen werden, wohin sie auch aufstiegen, nachdem der zweite Zeuge auf seinen Füßen stand (vom 22. Juli bis zum 1. August), wobei NEOWISE in diesen Tagen der Erde am nächsten kam. Ganz richtig, neue Weisheit ist verfügbar – aber da der Komet nur für kurze Zeit bleibt, sollte man die Weisheit, auf die er hinweist, umgehend nutzen, bevor die „große Furcht“ vor dem Ende der Welt nicht nur symbolisch, sondern auch buchstäblich einsetzt.

Deutet dies auch auf eine buchstäbliche Entrückung der Gemeinde Philadelphia hin oder nur auf die Abreise von „Elia“? Und wenn ja, wann und wie? Je weiter wir in die Zukunft blicken, desto schwieriger wird es, genau zu sagen, wie sich die Prophezeiungen erfüllen werden, aber das sind Fragen, die die ZEIT beantworten muss. Es obliegt jedoch jedem Studenten der Prophetie, diese Antworten zu suchen, denn eines ist sicher: Wenn man nicht zuerst Fragen zu diesen Dingen stellt, dann wird man auch keine Antworten erhalten.

Bittet, und es wird euch gegeben werden; suchet, und ihr werdet finden; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden. Denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird aufgetan werden. (Matthäus 7,7-8)

Der Feuerwagen und seine Reiter Die Flugbahn des Kometen NEOWISE hat uns in dieser Hinsicht noch mehr zu lehren, denn etwa vom 23. Juli (von seiner nähesten Annäherung an die Erde) bis zum Ende des Monats zieht er unter dem Großen Bären im Sternbild Ursa Major entlang. Der Große Bär ist im deutschen Sprachraum auch als der „Große Wagen“ bekannt:

Die Goten benannten die sieben Sterne in ähnlicher Weise als Karl Wagen, der zu den neuzeitlichen Deutschen als Wagen und Himmelswagen herabgekommen ist, wobei letztlich die Geschichte entstand, dass er den Wagen darstellt, in dem Elia in den Himmel auffuhr. In den heidnischen Zeiten der nördlichen Nationen war es jedoch der Wagen Odins, Wodens oder Wuotans, des Vaters Thors, und der Irminenwagen der Sachsen. Grimm zitiert Herwagen, wahrscheinlich den Horwagen des Bayer und den Hurwagen des Caesius; während ein gebräuchlicher englischer Name heute der Wagen [Waggon] ist. Die Polen nennen ihn Woz Niebeski, den himmlischen Wagen. In all diesen Gleichnissen sind die drei Schweifsterne unseres Bären die drei Zugpferde in einer Reihe angespannt.[42]

Dies erinnert an das in der Bibel beschriebene Bild:

Und Elisa sah es und schrie: Mein Vater, mein Vater! Wagen Israels und seine Reiter! Und er sah ihn nicht mehr. Da faßte er seine Kleider und zerriß sie in zwei Stücke. (2. Könige 2,12)

Prophetie zu verstehen ist ein lebendiger Weg mit Gott, und es gibt noch so viel, was „Elia“ tun kann, bevor sein Nachfolger in seiner Kraft vorwärtsschreiten und das Werk vollenden muss. Sobald „Elia“ hinweggegangen ist, können sich diejenigen, die zurückgeblieben sind, fragen, wie und wann „Elia“ fortgenommen wurde. Dann wird es ihre Aufgabe sein, die letzten Puzzleteile an ihren Platz zu setzen.

Man beachte auch, dass die zwei Zeugen nicht mehr anwesend sind, wenn das letzte Ereignis das zweite Wehe beendet:

Und in jener Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und siebentausend Menschennamen kamen in dem Erdbeben um; und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels Ehre. (Offenbarung 11,13)

War die ursprüngliche Auslegung dieses Erdbebens, wie sie in Das Große Erdbeben erschien, bereits alles gewesen? Oder könnte dies lediglich das erste Vorbeben gewesen sein, auf das noch weitere folgen werden, da nun die zwei Zeugen auf ihren Füßen stehen? Angesichts der größeren Reichweite des Zeichens der Bundeslade, das die Geschichte der zwei Zeugen über einen größeren Zeitraum hinweg erzählt, wäre es möglich, dass dieses Erdbeben auch das mit einschließt, was am Ende des Zeichens, vom 3. - 6. September 2020, geschehen wird. Die Prophezeiung beschränkt den Zeitpunkt des Erdbebens lediglich auf die „gleiche Stunde“ der Auffahrt der beiden Zeugen; mit einer Zyklus-Stunde und dem Erbebenbeginn am 25. Mai 2020 würde dies perfekt passen. Aber wenn es sogar Nachbeben gäbe, dann obliegt es wiederum den „Übrigen“ dieser Prophezeiung, zurückzublicken und „Gott die Ehre zu geben“, indem sie erklärten, wie sich die Prophezeiung im weiteren Verlauf erfüllt hat.

Vielleicht sehen wir sogar schon eine weitere Ebene der Erfüllung Gestalt annehmen. Da sind Menschen wie Dana Coverstone, der von einem September-Kalender und vielen Menschen träumte, die zu einer feierlichen Versammlung zusammenkommen und an jedem Tag des Monats beten. Dies passt ziemlich gut zum letzten Segment im „Schlusszyklus“ der Orion-Uhr vom 3. - 6. September bis zum 5. Oktober 2020 (wenn man bedenkt, dass in diesem Zeitraum die Herbstfeste mit einer feierlichen Versammlung am Versöhnungstag stattfinden). Andere Propheten haben ebenfalls Botschaften erhalten, die zum Beispiel das Wiegen auf der Waage[43] und das Erscheinen des schirmenden Cherub-Engels, symbolisiert durch NEOWISE, der vom Himmel herabkommt, um Gottes Kinder zu bewaffnen und zu beschützen, bestätigen.[44] Möge Gott all jene in ihren Bemühungen, Ihm zu folgen, stärken (und sie nach Bedarf führen bzw. korrigieren)!

Jedenfalls glauben wir, dass die zwei Zeugen mit der Veröffentlichung dieses letzten Teils der Siegesruf-Serie, die am 1. August 2020 auf Englisch begann und mit den anderen Sprachen am 6. August, dem 61. Geburtstag des modernen „Elia“, enden wird, vollständig in der Weißen Wolke zum Himmel aufgefahren sind.

Die letzte Warnung Zeitrahmen des dritten Wehe

Wenn die Geschichte der zwei Zeugen endet, dann endet auch das zweite Wehe, vor dem die sechste Posaune warnte. Ausgehend von dem Verständnis, dass jedes Wehe wegen und als Resultat der jeweiligen Posaune geschieht, ist es durchaus zulässig, dass das zweite Wehe (das Wehe der sechsten Posaune) mit dem Ende der siebten Posaune endet. Gemäß dem Bibeltext muss die Reihenfolge nur innerhalb der Wehe selbst (und nicht zwischen den Wehe und den Posaunen) eingehalten werden:

Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt bald. (Offenbarung 11,14)

Die Erfüllung der siebten Posaune (deren Beschreibung im nächsten Vers beginnt) kann unabhängig vom Ende des zweiten Wehe beginnen, solange ihr entsprechendes Wehe (das dritte Wehe, das als Folge von ihr kommt) „bald“ (d.h. kurz danach, aber nicht sofort) nach dem Ende des zweiten Wehe folgt. Daher ist es vollkommen logisch und im Einklang mit der allegorischen Darstellung der Wiederkunft Christi wie die „Geburtswehen einer Frau“, den Beginn des dritten und letzten Wehe auf den 5. Oktober 2020 zu positionieren, denn an diesem Datum beginnt die „Stunde“ der Wiederkunft Christi, die bis zum 21. Juni 2021 geht.

Auf diese Weise sind alle drei Wehe aufeinanderfolgend, während jedes einzelne nach seiner jeweiligen Posaune kommt, genau wie es sollte

Zeitrahmen der Wehe und Posaunen

So wird deutlich, dass es bei der siebten Posaune im Wesentlichen um das zweite Wehe der beiden Zeugen geht und nicht um das dritte Wehe selbst, wie viele annehmen mögen. Dies ist sogar im Text selbst erkennbar, der von den Stimmen „im Himmel“ spricht, die dem Herrn huldigen, der bei der Krönungsszene am 21. Juni 2020 das Weltreich für immer empfängt:

Und der siebte Engel posaunte: und es geschahen laute Stimmen in dem Himmel, welche sprachen: Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Offenbarung 11,15)

Und sie endet zuletzt mit dem Hinweis, dass die Bundeslade Gottes gesehen wird:

Und der Tempel Gottes ward aufgetan im Himmel, und die Lade seines Bundes ward im Tempel gesehen; und es geschahen Blitze und Donner und Erdbeben und ein großer Hagel. (Offenbarung 11,19 LUT)

Die Bundeslade Gottes ist dort, wo die beiden Cherubim (die zwei Zeugen, Olivenbäume) stehen, insbesondere vor dem HERRN „der Erde“ (da Jesus am 21. Juni 2020 Seine Herrschaft über die Reiche der „Erde“ angetreten hat):

Diese sind die zwei Ölbäume und die Fackeln, stehend vor dem HERRN der Erde. (Offenbarung 11,4)

Darüber hinaus enden sowohl die siebte Posaune als auch die Geschichte der beiden Zeugen mit einem Erdbeben, was nun als ein und dasselbe Ereignis betrachtet werden kann.

Auf diese Weise wird der sich überschneidende Zeitrahmen der Geschichte der beiden Zeugen und der siebten Posaune in der Heiligen Schrift selbst angezeigt und deshalb ist die oben beschriebene Anordnung der Wehe nicht nur logisch und widerspruchsfrei, sondern durch den Text selbst auch biblisch belegt.

Der Text gibt auch einen Einblick in die Frage, wie die Herausforderung des „Elia“ mit Feuer vom Himmel beantwortet werden könnte: mit „großem Hagel“, wie es im Text der siebten Posaune angedeutet ist. Dieser „Hagel“ ist höchstwahrscheinlich kein Eis, sondern etwas von viel zerstörerischer (und auch kontaminierender) Natur, was sich aus den Warnungen der vergangenen sieben Gerichtszyklen ableiten lässt. Alle Posaunen- und Plagen-Warnungen – alle himmlischen und irdischen Zeichen und Ereignisse – deuten auf die letzte große Ausschüttung des Zornes Gottes über die Welt, bei der alle logischen Folgen des von der Menschheit eingeschlagenen Kurses freigesetzt werden.

Um nur einige beitragende Faktoren zu nennen: Das Südchinesische Meer. Die Bedrohung durch das Wettrüsten mit Atomwaffen, an dem Nordkorea (das diese nun als Abschreckungsmittel einsetzen will[45]) und der Iran beteiligt sind. (Das Iran-Abkommen steht in direktem Zusammenhang mit der Verzögerung von Offenbarung 7,3, so dass dessen wahrscheinlicher Zusammenbruch im Oktober[46] von besonderer Bedeutung ist.) Dazu kommt der Niedergang der Freiheitsrechte in Hongkong,[47] wodurch Taiwan als nächstes ins Fadenkreuz rückt. Die Krise auf der Krim und in der Ukraine. Die NATO bricht auseinander. Neuausrichtung der militärischen Prioritäten in Europa. Ausschreitungen und Unruhen – und eine Coronavirus-Krise, die die Welt ständig mit dem Schreckgespenst der nächtlichen Abriegelungen und kriegsähnlichen Freiheitsbeschränkungen unter Kontrolle hält.

Jedes einzelne dieser Themen könnte zu einem kilometerlangen Diskurs darüber ausgeweitet werden, wie die Welt immer näher auf einen Weltkrieg zusteuert und an den Rand eines Feuerregens vom Himmel gelangt, wie ihn sich die Menschheit unmöglich ausmalen kann.

Diejenigen, die die Plagen der Offenbarung sorgfältig studiert haben, mussten feststellen, dass die beschriebenen Auswirkungen das Ergebnis einer einzigen Ursache sein könnten, und zwar mit plausiblen Hypothesen, die von einem Supervulkanausbruch bis zu einer nuklearen Feuersbrunst oder gar einem Gammablitz reichen. All diese könnten eine Abfolge von Verwüstungen hervorrufen, die mit den Beschreibungen der sieben letzten Plagen übereinstimmen könnten. Die Links zu diesen Themen bieten dem Leser einen Vorgeschmack darauf, wie die Warnungen der Bibel in den letzten Jahren unter verschiedenen Gesichtspunkten angesprochen wurden. Selbst wenn eine Warnung symbolisch gegeben oder in vergleichender Form beschrieben wird, ist sie immer noch eine Warnung, die, falls sie beachtet wird, den Hörenden bewahren kann. Wenn die Katastrophe diejenigen trifft, die nicht hören wollen, spielt es keine Rolle mehr, ob sie durch einen Tsunami, der die Küstenregionen leerfegt, sterben, ob sie von unter einer Decke brennender Asche lebendig begraben werden, oder ob sie sich im Explosionsradius einer Atombombe befanden. Deshalb warnt Gott auf verschiedene Weisen, die alle dazu dienen, die Härte der kommenden Strafgerichte zu vermitteln, um die Menschen zur Umkehr zu bewegen. Aber es ist letztlich ihr eigener Weg, der die Strafen über sie bringt, und deshalb werden die Warnungen in der Hoffnung ausgesprochen, dass die Menschen ihren Kurs ändern werden. Es ist einfach so, dass man sich, wenn man mit dem Feuer spielt, auch verbrennen kann; und genau darum geht es bei den sieben letzten Plagen.

Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen! (Offenbarung 18,4)

So scheint es logisch, dass die letzte Ausschüttung der sieben letzten Plagen – in der buchstäblichen Form, wie es Skeptiker und Kritiker immer wieder gefordert haben – in den letzten sieben aufeinanderfolgenden Segmenten der Uhr erfolgen könnte, ohne weitere Warnungen bzw. Gnadenfristen; nur die harte Realität von „wie man in den Wald hineinschreit, so hallt es zurück“. Die erneute Anwendung der Plagen-Texte auf die letzten sieben Segmente der Uhr zeigt, wie Babylon mit den Plagen „doppelt vergolten“ wird, und einmal mehr wird deutlich, wie das Prinzip der fortschreitenden Offenbarung funktioniert, denn es gibt mehr Informationen pro Zeiteinheit im letzten Zyklus, denn in ihm geschehen nicht nur die Plagen-Texte, sondern parallel dazu auch Offenbarung 18 und 19.

Aber ist eine radioaktive Katastrophe das Feuer, das den Altar „Elias“ vom 3. bis 6. September entzünden wird, oder wird das Volk Gottes intervenieren und ein andersgeartetes Feuer erleben, das eher dem ähnelt, von dem Johannes der Täufer sprach und das an Pfingsten in Form der Ausgießung des Heiligen Geistes kam? Die ersten wenigen Tropfen scheinen bereits durch Instrumente wie Eddie Paul Flowers zu fallen, der zeigt, was es bedeutete, als von Jesus gesagt wurde, dass Er Seine scharfen Zurechtweisungen mit „tränenerstickter Stimme aussprach“.[48]

Die sieben letzten Plagen Auf jeden Fall ist es nicht schwer zu verstehen, dass „Elia“ notwendigerweise irgendwann (in irgendeiner Form) scheiden muss. Danach wird es an den 144.000 liegen, die letzten Ereignisse im Lichte des prophetischen Rahmens, den „Elia“ so hart erarbeitet hat, zusammenzusetzen. Sie werden protokollieren müssen, wie sich jede der sieben letzten Plagen unter realen Umständen erfüllte und sich an den Uhren Gottes ausrichtete. Sie werden ihre eigene Rettung mit Furcht und Zittern erarbeiten[49] und dabei auch andere mit der Hoffnung und Ermutigung nähren müssen, die Gott durch das geschriebene Wort und Seine Stimme vom Himmel gibt.

Die Posaunen warnten vor den Plagen und beide gehen Hand in Hand. Selbst wenn die Gerichte Gottes durch Gebet und Buße aufgehalten werden, müssen die Bösen schließlich ihren Lohn empfangen. Die erste Posaune und Plage könnten eine Beschreibung des akuten Strahlensyndroms (ARS) sein, das die erste Auswirkung einer Katastrophe mit radioaktiver Verseuchung wäre.

Und der erste posaunte: und es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde geworfen. Und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte. (Offenbarung 8,7)

Und der erste ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde; und es kam ein böses und schlimmes Geschwür an die Menschen, welche das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten. (Offenbarung 16,2)

Angesichts der gegenwärtigen Eskalation kriegsähnlicher Schließungen chinesischer Konsulate in den USA und umgekehrt ist es nicht schwer, sich vorzustellen, dass die USA (in prophetischer Hinsicht die „Erde“) vielleicht schon bald das Ziel eines solchen Hagels sein könnten. Zusätzlich zu den direkten Schäden könnte ein solcher Angriff auch radioaktiven Fallout aus getroffenen Kernkraftwerken oder anderen strategischen Zielen freisetzen, was zur Strahlenbelastung beitragen würde.

Die zweite Plage könnte mit der Verunreinigung von Gewässern zusammenhängen, wie es auch das „Meer“ (der Orionnebel) innerhalb des Saiph-Rigel-Abschnitts nahelegt.

Und der zweite Engel posaunte: und wie ein großer, mit Feuer brennender Berg wurde ins Meer geworfen; und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut. Und es starb der dritte Teil der Geschöpfe, welche im Meere waren, die Leben hatten, und der dritte Teil der Schiffe wurde zerstört. (Offenbarung 8,8-9)

Und der zweite goß seine Schale aus auf das Meer; und es wurde zu Blut, wie von einem Toten, und jede lebendige Seele starb, alles was in dem Meere war. (Offenbarung 16,3)

Kernkraftwerke befinden sich immer dort, wo große Wassermengen zur Verfügung stehen, was erklären könnte, warum die Gewässer bei der zweiten und dritten Plage verseucht werden. In einem weniger wörtlichen Sinne könnte der Tod im Meer auch auf die Folgen für Europa, das prophetische „Meer“, anspielen. Alle Warnungen, die in Bezug auf diese Posaune und Plage ausgesprochen wurden, können aufschlussreich sein, um zu verstehen, was in der Zeit vom 5. Oktober bis zum 17. November 2020 geschehen wird.

Dann kommt die dritte Plage, die die Flüsse heimsucht. Wenn die radioaktive Verseuchung auch die Flüsse und Quellen betrifft, dann könnten diese Texte gut passen:

Und der dritte Engel posaunte: und es fiel vom Himmel ein großer Stern, brennend wie eine Fackel, und er fiel auf den dritten Teil der Ströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sternes heißt Wermut; und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter gemacht waren. (Offenbarung 8,10-11)

Und der dritte goß seine Schale aus auf die Ströme und [auf] die Wasserquellen, und sie wurden zu Blut. (Offenbarung 16,4)

„Bitter“ ist einfach eine Ausdrucksweise, um zu verdeutlichen, dass das Wasser vergiftet wurde. Dies könnte zum Beispiel vom radioaktiven Fallout herrühren. Diese dritte Plage korrespondiert gut mit den Thronlinien, die in der Orion-Uhr einen „Fluss“ darstellen.

Die vierte Posaune und Plage handeln beide von der Sonne. Selbst ein „begrenzter“ Atomkrieg könnte schädliche Auswirkungen auf die Ozonschicht[50] haben, was die sengende Hitze[51] erklären könnte; ohne die schützende Ozonschicht käme die Sonnenstrahlung direkt durch die Atmosphäre und würde die Menschen „versengen“. Genau davor warnte die vierte Posaune, wie es im Video der 4. Posaune: Die geschlagenen Himmelskörper dokumentiert ist. Zeitlich gesehen entspricht dies der „Stille im Himmel“, die mit der Verfolgung („Verdunkelung“) der Kirche und der Zeit ihrer größten Heimsuchung verbunden wäre, vor der die vierte Posaune warnte.[52]

Ungeachtet der Ausführungen von oben hätten die daraus resultierende Verschmutzung und die damit verbundenen atmosphärischen Auswirkungen einen latenten Verdunkelungseffekt – die Ursache des sogenannten nuklearen Winters – was der Grund dafür sein könnte, dass der Thron des Tieres in der fünften Plage verdunkelt wird. Dies würde dem „Haupt“-Segment entsprechen – dem höchsten Punkt auf der Uhr, da Satan seinen Thron über die Sterne Gottes erheben wollte.[53] Diese Plage wird besonders den Sonnengott (und seine Halbgötter) im Vatikan treffen, der die Kirchen betrogen hat.

Die sechste Plage, die wiederum bis zu den Thronlinien reicht, spricht davon, dass der Euphrat ausgetrocknet wird, um den Königen aus dem Osten den Weg zu bereiten. In diesem Kontext ist offensichtlich von der Erscheinung des Reiches Gottes (als Könige des Ostens) in dem darauffolgenden Segment der siebten Plage die Rede.

So bieten die Uhren einen Überblick darüber, wie sich die Plagen erfüllen könnten. Aber es macht keinen Sinn, zu sehr über Dinge, die noch nicht geschehen sind, ins Detail zu gehen; „Elia“ kann nur sein Bestes geben, um einen Überblick über das bisher Erkannte zu geben, aber danach werden die 144.000 seinen Mantel aufnehmen müssen, um die Puzzleteile der real sich entfaltenden Weltereignisse zusammenzufügen und so geistige Nahrung und Hoffnung für andere zu bereiten.

Dennoch gibt es eine gewisse „Vollendung“, die vorher erreicht werden muss, und zwar bevor die siebte Posaune verhallt...

Die Abschlussprüfung

Wie schon in der Einleitung dieses Artikels erläutert wurde, muss das Geheimnis Gottes im Zeitrahmen der siebten Posaune vollendet werden:

sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er posaunen wird, wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen eigenen Knechten, den Propheten, die frohe Botschaft verkündigt hat. (Offenbarung 10,7)

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels nähern wir uns dem Ende des Zeitrahmens der siebten Posaune, was bedeutet, dass alle Prophezeiungen der Offenbarung verstanden sein sollten, zumindest im Wesentlichen und so weit wie möglich im Kontext der himmlischen Sprache, auch wenn die genaue Art und Weise, wie alles geschehen wird, noch abzuwarten bleibt. Das bedeutet, dass alle künftigen himmlischen Zeichen bereits jetzt verstanden sein sollten und dass das Volk Gottes hierbei alle Sorgfalt walten lassen sollte.

In dem Bestreben, dieses Ziel zu erreichen, wurde bereits früher angemerkt, dass die Stille im Himmel des siebten Siegels einen wichtigen Hinweis liefert, was im ersten Artikel dieser Serie wie folgt zum Ausdruck kam:

Eine von vielleicht vielen Auswirkungen der Stille im Himmel ist, dass keine himmlische Botschaft die Januar-Thronlinien begleiten wird, weil die Stille im Himmel voraussetzt, dass zu diesem Zeitpunkt keine Stimmen vom Thron ausgehen. Diese Station der Uhr – von wo normalerweise Stimmen vom Thron Gottes ausgehen – wäre dagegen durch eine furchtbare Stille gekennzeichnet. Dies hätte sehr tiefgreifende Auswirkungen...[54]

Eine Auswirkung der Stille im Himmel müsste also das Fehlen jeglicher sinnvoller Himmelszeichen sein, die eine Botschaft Gottes begleiten würden. Da Gott durch die Himmel in Übereinstimmung mit Seinem geschriebenen Wort spricht, stellt sich nun die Frage: Welches ist das letzte himmlische Zeichen, auf das die Bibel vor der Zeit der Stille hinweist?

Schon zuvor hatten wir festgestellt, dass die Konjunktion von Merkur und Sonne am 4. Mai 2020 die Befreiung der beiden Zeugen aus ihrer Bekleidung mit Sacktuch bedeutete. Die ursprüngliche Auslegung des Zeichens als „der in der Sonne stehende Engel“[55] wurde allerdings nie bestätigt. Im Gegenteil, die Entdeckung der Bundeslade und der zusätzliche Siegeszyklus der Uhr, haben zu dem Verständnis geführt, dass die Wiederkunft Jesu, die in Offenbarung 19 beschrieben ist, das Hauptthema dieses neuen Zyklus ist, der die „Stunde“ Seines Kommens umfasst, die sich über eine komplette Runde der Uhr entfaltet. Sie überschneidet sich mit den Begebenheiten von Kapitel 18, in dem die gleichen Ereignisse aus der irdischen Perspektive erläutert werden. Dieses Konzept wurde im vorhergehenden Artikel wie folgt vorgestellt:

Unterdessen wird im Gegensatz zur rein irdischen Sicht in Kapitel 18 die „Stunde“ in Kapitel 19 aus einem anderen Betrachtungswinkel erzählt. Sie beginnt mit den Stimmen im Himmel – als Ausdruck des Lobes und des Sieges derer, die zum Reich Gottes gehören. Dies entspricht dem … „Siegesruf“, der unmittelbar dem Zusammenbruch Babylons vorausgeht.

Somit konnte sich der in der Sonne stehende Engel aus Kapitel 19,17 (siehe unten) nicht auf etwas beziehen, das vor der „Stunde“ der Wiederkunft Jesu stattfindet, die ja erst am 5. Oktober 2020 mit dem Reiter auf dem weißen Pferd (d.h. Saiph) beginnt.[56]

Ungeachtet dessen handelt es sich eindeutig um eine himmlische Symbolik – einen „Boten“ (d.h. Planeten), der in der „Sonne“ (in Konjunktion zu ihr) steht – und sollte daher auf der himmlischen Leinwand nicht schwer zu identifizieren sein, wenn man den richtigen Zeitrahmen für sein Erscheinen erkannt hat.

Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommet her, versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes! (Offenbarung 19,17)

Wenn man dort ansetzt, wo die Stille beginnt – am 11. Januar 2021 – gibt es keinen „Engel“ irgendwelcher Art, der in Konjunktion mit der Sonne stünde; die Sonne steht einfach allein über dem Rumpf des Schützen.

Die Stille im Himmel beginnt

Allerdings sollte man hier zu diesem Zeitpunkt ja auch gar kein Zeichen erwarten, denn dies ist der Beginn der Stille im Himmel (und der fragliche Text spricht sogar von einer „lauten Stimme“). Es mag verlockend sein, die Planeten im Steinbock zu verwenden und zu versuchen, dieser Szene einen gewissen Sinn zu verleihen, aber dies würde den Prinzipien eines gesunden Bibelstudiums zuwiderlaufen, da die Bibel (gemäß den Uhren) zu diesem Zeitpunkt bereits auf eine Stille verweist.

Hier ist eine Warnung zur Vorsicht angebracht, denn ein kreativer Geist ist von Natur aus versucht, den Arrangements von Sternen oder anderen zufälligen Ereignissen eine gewisse Sinnhaftigkeit zuzuordnen. Ein solches Vorgehen entwickelt sich jedoch schnell zu reinem Aberglauben und (im Fall der Sterne) zur Astrologie. Gottes Wort muss die Grundlage und Motivation dafür liefern, Seine Botschaften in den Sternen zu entdecken, und man muss Seine Regeln befolgen, um in den himmlischen Szenen Erkenntnis gewinnen zu können. Alles andere wäre nicht eine Suche nach Seinem Willen, sondern nach dem eigenen.

Wir bemühen uns deshalb weiter, den Engel zu finden, der in (Konjunktion mit) der Sonne steht, und die obige Szene ist lediglich der letztmögliche Ausgangspunkt, bevor die Stille im Himmel beginnt. Wir sollten also nur in der Zeit zurückzugehen, bis einer der himmlischen „Boten“ wirklich in Konjunktion mit der Sonne steht. Dies ist am Tag vor der Dezember-Sonnenwende tatsächlich der Fall:

Das letzte Zeichen bevor die Stille beginnt

Dieses Bild ist aus mehreren Gründen hochinteressant! Lasst uns Schritt für Schritt vorgehen, um nichts zu übersehen...

Zunächst einmal ist der Engel, der „in“ (gemäß Strong: in, an, auf, bei...) der Sonne steht, in der Tat der Planet Merkur. Er war schon immer der „Bote“ (d.h. Engel) und damit genau der Himmelskörper, der an diesem Zeichen beteiligt sein sollte. Bisher passt der Text also.

Als Nächstes wäre zu beachten, dass sich auch Jupiter und Saturn im Nahkampf miteinander befinden. Sie stehen ebenfalls in enger Konjunktion genau am 21. Dezember. Dies ist von großer Bedeutung, wenn man bedenkt, dass Kapitel 19 vom Kampf Christi mit Satan handelt, und steht ganz im Lichte des großen Konflikts um den Thron des Universums, wie in Der Gestank der ersten Plage - Teil I erläutert wurde. In diesem Artikel wurde dargelegt, wie Saturn für Satan steht, und wie er (als der mit Ringen umgebene Planet) die Krone an sich riss und während des größten Staatsstreichs, den das Universum je erlebt hat, über dem galaktischen Zentrum schwebte, was wir in der folgenden Animation, die den Zeitraum von Anfang 2017 bis Frühjahr 2019 umfasst, zeigten.

Der sich abspielende Große Kampf

Man beachte, wie Jupiter (der Königsplanet, der Jesus Christus repräsentiert) die Bühne betritt und Saturn aus dem galaktischen Zentrum verdrängt. Dies verdeutlicht den großen Kampf zwischen Christus und Satan, der sich in den Jahren abspielte, in denen das Opfer Philadelphias gebracht wurde.

Aber die Geschichte endete noch nicht im Jahr 2019! Während des ganzen himmlischen Dramas „trifft“ Jupiter nie direkt auf Saturn, erst am 21. Dezember 2020. Dies muss die intensivste Phase des Kampfes – die Zeit der großen Trübsal – sein, in der die Heere Jesu Christi den Horden Satans von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen, um bis zum Tode zu kämpfen und Satan ein für alle Mal eine totale Niederlage zu bereiten. Dies ist darüber hinaus die gleiche Region des Himmels, in der Schütze, Skorpion und Schlangenträger (Ophiuchus) als Feinde Gottes stehen.

Und das ist der Grund, warum Stille im Himmel herrscht: die große Schlacht findet auf der Erde statt, und Myriaden über Myriaden von Galaxien und Sternensystemen beobachten mit angehaltenem Atem, wie sie wohl ausgehen möge. Jeder hat sich für eine Seite entschieden und die Fronten wurden abgesteckt, doch wer wird nun den Sieg davontragen?

Die kommende Stille im Himmel bedeutet auch, dass das Volk Gottes in der dunkelsten Phase seiner Prüfung nicht den Trost haben wird, Seine Stimme zu vernehmen, wenn es bis aufs Äußerste ob seiner Treue zu Gottes Gesetz, das im Gebot der selbstlosen Nächstenliebe zusammengefasst ist, verfolgt wird. Es muss in die Fußtapfen Christi treten, und zwar in derselben oberen Hälfte der Uhr, in der Jesu eigenes Wirken als Vorbild dargestellt worden war.

Gewiss, es ist eine große Last, die auf den Schultern der 144.000 Christusähnlichen ruht, aber so wie Christus für Seine Prüfung durch den Engel in Gethsemane, der Licht auf Ihn werfen durfte, gestärkt wurde, so haben auch sie das Vorrecht auf das Licht des Engels von Offenbarung 18,1. Es muss jegliche Anstrengung unternommen werden, im geistlichen Kampf wachsam und auf der Hut zu bleiben, damit nicht ein einziger in der Schlacht umkommt. Die 144.000 müssen ihre Kräfte sammeln und jedes einzelne von Gottes lieben Kindern rekrutieren, indem sie „viele zur Gerechtigkeit weisen“[57] und sie dazu bringen, sich für das Heer Gottes einzuschreiben und in der letzten Schlacht selbstlos zu kämpfen, bereit, wenn nötig, das ultimative Opfer zu bringen. Damit sich niemand wegen der Strapazen auf dem Schlachtfeld von seiner Pflicht abwendet, müssen sie sich immerfort erinnern, dass nicht nur das ewige Leben ihrer Kameraden auf dem Spiel steht, sondern dass auch noch ganz andere Risiken mit dem großen Kampf verbunden sind.

Wer kann den Wert einer Seele schätzen? Wenn du den Wert derselben erkennen willst, dann gehe nach Gethsemane und wache dort mit Christo in jenen Stunden des bitteren Seelenkampfes, da sein Schweiß wie große Blutstropfen floß. Blicke auf den am Kreuze erhöhten Heiland. Höre den Ruf der Verzweiflung: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Markus 15,34. Blicke auf das verwundete Haupt, die durchstochene Seite, die durchbohrten Füße. Bedenke, daß Christus alles daran setzte! Um unserer Erlösung willen wurde selbst der Himmel gefährdet. Wenn du am Fuße des Kreuzes bedenkst, daß Christus für nur einen Sünder sein Leben dahingegeben haben würde, dann kannst du den Wert einer Seele schätzen. {CGl 194.3}

Die Vögel des Himmels Wenn man etwas höher schaut und der Linie des galaktischen Äquators folgt, auf der Merkur steht, kann man den großen Adler über dieser Szene fliegen sehen, der alle Vögel des Himmels repräsentiert – die guten und treuen Engel –, die versammelt sind, um Gottes Gerichte über die Unbußfertigen zu vollstrecken und das Fleisch aller Gesellschaftsschichten zu verschlingen, wie der Text es beschreibt:

Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommet her, versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes! Auf daß ihr Fleisch von Königen fresset und Fleisch von Obersten und Fleisch von Starken und Fleisch von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und Fleisch von allen, sowohl von Freien als Sklaven, sowohl von Kleinen als Großen. (Offenbarung 19,17-18)

Gehe also in der Kraft der Stärke Gottes voran und halte den Schild des Glaubens mit entsprechender Beharrlichkeit fest. Es ist nur logisch, dass diejenigen, die einen Platz im Himmel haben werden, die Vertreter des Bösen im geistlichen Kampf auf der Erde besiegen müssen. Sie müssen eine solche Glaubenstreue und Ergebenheit gegenüber Gott zeigen, die groß und stark genug ist, um diejenigen zu überwinden, die sie einst ersetzen sollen. Christus führt Sein Heer[58] und wo Er überwunden hat, kann auch jeder andere Mensch durch Ihn überwinden. Das ist es, was die Gerechtigkeit durch den Glauben ausmacht; sie ist kein Freifahrtschein, wie das „einmal gerettet, immer gerettet“-Lager lehrt, sondern ein solcher Glaube an Christus, der den Sieg über die Sünde erringt. Wenn es „einmal gerettet, unmöglich zu fallen“ heißen würde, würden die Menschen den Fehler in dieser Lehre vielleicht besser verstehen! Denn selbst Jesus hätte fallen können, – aber Er ist nicht gefallen![59]

Die Schlacht selbst wird in Kapitel 19 so beschrieben:

Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferde saß und mit seinem Heere. Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet, der mit ihm war, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, welche das Malzeichen des Tieres annahmen und die sein Bild anbeteten - lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. (Offenbarung 19,19-20)

Einmal mehr wird in diesem Vers hervorgehoben, dass man unbedingt ein korrektes Verständnis des Malzeichens und des Bildes des Tieres haben muss. Studiere den Artikel Das Malzeichen des Tieres, denn gerade für diesen Punkt hält der Feind eine besondere Täuschung bereit, und er arbeitet hart an alternativen Erklärungen, die sehr überzeugend und manchmal schwer zu widerlegen scheinen mögen, selbst für diejenigen, die meinen, sie seien in der Bibel gut verankert.

Am Ende der Schlacht wird Jesus Christus alle Bösen, die noch übrig sind, vernichten:

Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwerte dessen, der auf dem Pferde saß, welches Schwert aus seinem Munde hervorging; und alle Vögel wurden von ihrem Fleische gesättigt. (Offenbarung 19,21)

Der Siegeszyklus Das ist der Grund für den Jubel im Himmel zu Beginn des Kapitels; nicht weil der Sieg schon zu Beginn errungen wäre, sondern weil das Heer Jesu Christi – 144.000 Mann stark – in die Schlacht zieht, um siegreich zu sein. Dies ist der Siegesruf von Jericho, – bevor die Mauern fielen und die Schlacht begann. So beginnt der Siegesruf am 3. - 6. September 2020 und die Schlacht tobt ab dem 5. Oktober 2020, wie bereits erläutert wurde.

Das Zeichen des in der Sonne stehenden Engels erscheint am 20. - 21. Dezember 2020, kurz vor den rechten Thronlinien der Uhr und dem Beginn der Stille im Himmel von „etwa“ einer halben Stunde. Das ist der Anfang der Austrocknung des großen Flusses Euphrat (symbolisiert durch die Thronlinien), d.h. ab dieser Zeit werden keine weiteren Botschaften mehr vom Himmel ausgehen. Das geschieht, um den Weg für die Könige des Ostens freizumachen, die kommen, nachdem die Stille auf der linken Seite des Flusses vorüber ist.

Der Mühlstein

Der Sieg kommt am 20. - 23. Mai 2021, wenn die Stille durchbrochen wird und der Himmel erneut spricht. Das Zeichen zu diesem Zeitpunkt wurde bereits in Die Stunde der Flucht mit Hilfe der parallelen Ereignisse in Offenbarung 18 und dem großen Mühlstein des Jupiter, der die kalten und verhärteten Feinde Gottes zu Staub zermalmt, ausführlich erklärt.[60] Obwohl seine Beschreibung in Kapitel 18 erscheint (d.h. früher als in Kapitel 19), gehört er chronologisch hierher, weil Kapitel 18 und 19 parallele Prophezeiungen aus verschiedenen Perspektiven sind: irdisch vs. himmlisch. (Dies ähnelt der Art und Weise, wie sich die Weissagung des Wehe der zwei Zeugen mit der siebten Posaune überschneidet, wie bereits erläutert wurde.)

Um nicht alle Details des Mühlstein-Zeichens zu wiederholen, die bereits in Die Stunde der Flucht festgehalten wurden, wollen wir nur einige zusätzliche Bemerkungen anfügen. In der Tat zeigt das Zeichen insbesondere auf die Station vom 20. - 23. Mai, die durch die Thronlinien auf der Orion-Uhr markiert ist und die Stille im Himmel offiziell endet:

Der große Mühlstein

Ab diesem Zeitpunkt wird Saturn retrograd, was bedeutet, dass Satan dann überwunden und seine LGBT-toleranten Horden besiegt sein werden. In diesem letzten Segment der Orion-Uhr, das zum 21. Juni 2021 führt, wenn Jesus schließlich die letzten Bösen tötet, wird die siebte und heftigste Plage ausgegossen.

Und große Hagelsteine, wie ein Talent schwer, fallen aus dem Himmel auf die Menschen hernieder; und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels, denn seine Plage ist sehr groß. (Offenbarung 16,21)

Nicht einmal dann werden die Bösen Buße tun, was wiederum die Gerechtigkeit Gottes unterstreicht, mit der Er dem Experiment der Sünde endlich ein Ende setzt.

Nachdem der Neumond des zweiten Zeugen den zweiten Gesalbten auf dramatische Weise als vollkommenes Spiegelbild des ersten Gesalbten in Verwüstungen sind bestimmt bestätigt hatte, verlieh er dem Jahrestag des triumphalen Einzugs Jesu in Jerusalem am 20. Mai zusätzliche Bedeutung, der nun abermals durch die Thronlinien vom 20. - 23. Mai 2021 im Siegeszyklus der Orion-Uhr sowie durch das obige Mühlstein-Zeichen hervorgehoben wird.

Um jedoch einen triumphalen Einzug vollziehen zu können, muss es wohl zuerst einmal ein „Jerusalem“ geben, nicht wahr? Welches „Jerusalem“ bzw. welcher „Tempel in Jerusalem“ könnte etwas mit einem Sieg am 20. Mai 2021 zu tun haben? Die Antwort findet sich einmal mehr im Begleitbuch der Offenbarung:

Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um die Übertretung zum Abschluß zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen, und die Ungerechtigkeit zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen, und Gesicht und Propheten zu versiegeln, und ein Allerheiligstes zu salben. (Daniel 9,24)

Die Prophezeiung der siebzig Wochen und die Kreuzigung Jesu in der Mitte der letzten Woche war historisch gesehen einer der klarsten und überzeugendsten Beweise dafür, dass Jesus von Nazareth der Messias war und dass Sein eigenes Volk Ihn gekreuzigt hat. (Dies ist eine historische Tatsache und kein Antisemitismus.)

Könnte es sein, dass diese Prophezeiung auch einen Schlüssel für die Wiederkunft Jesu enthält? Immerhin haben viele festgestellt, dass Jesus die zweite Hälfte der siebzigsten Woche NICHT erfüllt hat, weil Er in der Mitte der Woche durch die Kreuzigung „weggetan“ wurde.

Es wird oft die Hypothese aufgestellt, dass, wenn die Juden Jesus als den Messias angenommen und willkommen geheißen hätten, Er die gesamte siebzigste Woche erfüllt und Sein Reich schon damals und dort aufgerichtet hätte. Aber da Er zurückgewiesen wurde, müsste später jemand anderes kommen, um die zweite Hälfte der siebzigsten Woche zu erfüllen. Wer sollte das sein?

Es ist natürlich erwähnenswert, dass eine halbe Woche dreieinhalb Tage beträgt, was eine wohlbekannte Zeitspanne ist, die in Bezug auf die zwei Zeugen von Offenbarung 11 verwendet wird – einmal buchstäblich, aber auch prophetisch als 1260 Tage (dreieinhalb Jahre, nach dem Tag-für-Jahr-Prinzip). Da Jesus dreieinhalb Jahre des Dienstes in der letzten „Woche“ der historischen siebzigwöchigen Zeitlinie (gemäß prophetischer Zeit) erfüllt hat, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass der zweite Zeuge etwas mit einem buchstäblichen siebzigwöchigen Gegenstück zu tun haben könnte, bei dem die letzten dreieinhalb Tage in besonderer Weise erfüllt werden? Wenn dem so ist, dann könnte der 20. - 23. Mai 2021 das Ende einer solchen 70-Wochen-Frist sein, mit einer Art „triumphalem Einzug“ am 20. Mai.

Dies wirft die Antwort auf die Frage auf: „Welches Gegenstück zu dem Befehl, Jerusalem wiederaufzubauen, wäre 70 Wochen vor diesem Datum ausgegangen, was dann zum Aufbau eines ,geistlichen Jerusalems‘ führen würde,[61] das nichts anders als die Gemeinde Gottes wäre?“ Wir wollen zunächst nachrechnen...

Der 23. Mai 2021 (das Ende der siebzig Wochen) minus 490 Tage (bzw. 489 nach inklusiver Zählweise) entspricht exakt dem 20. Januar 2020! Dies war der Tag der feierlichen Eröffnung des Refugiums der 144.000 Übrigen gewesen!!!

Die große Eröffnung des Refugiums

Bitte nimm dir einen Moment Zeit, den Beitrag zur Großen Eröffnung zu lesen und das dort Geschriebene und dessen Bedeutung wirklich zu verdauen. Dem Beispiel des Herrn folgend, arbeitete dieses kleine Team unermüdlich Tag und Nacht daran, eine Zuflucht zu bauen, die als eine Art Hotel angedacht war, in das gläubige christliche YouTuber mit ihren Kanälen (mit freundlicher Genehmigung des Refugiums) kommen und weiterhin ihr Licht verbreiten könnten. Diese Geschichte ist der Geschichte des Wiederaufbaus Jerusalems, als die Männer Gottes mit gegürteten Schwertern arbeiteten, um die Mauer wiederaufzubauen und die Stadt selbst „in Drangsal der Zeiten“ zu sichern, nicht unähnlich.[62]

Wir leben in einer Welt, in der die Freiheit des Internets der Vergangenheit angehört. Zensur ist eine häufige Praxis auf Plattformen wie YouTube; und unabhängig davon, ob QAnon Recht hatte oder nicht, zeigt die Schließung der 7.000 Twitter-Accounts und die Einschränkung von 150.000 weiteren, wie massiv die Anstrengungen sind, Unerwünschte zum Schweigen zu bringen, – und wohlgemerkt, die gleichen Gesetze gelten auch für alle anderen Plattformen der sozialen Medien.

Unter Gottes Befehl und in Erwartung, dass bald eine alternative Plattform für die 144.000 benötigt würde, investierte diese Gruppe ihre begrenzten Ressourcen und Personal, um die technischen Herausforderungen zu lösen, die für die Implementierung einer Video-Hosting-Plattform mit modernster Funktionalität erforderlich sind, und die entsprechend der Nachfrage skaliert werden kann. Und genau siebzig Wochen nach der großen Eröffnung, in der letzten Woche der siebzig Wochen, zeigen die Thronlinien der Orion-Uhr nun genau auf die letzten dreieinhalb Tage. Das kann kein Zufall sein! Es ist das Werk Gottes und Gott wird einen Sieg für Sein Volk herbeiführen, auch wenn es nur aus einer kleinen Zahl besteht (z.B. im Vergleich zur Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die ihre Generalkonferenzsitzung auf genau diese Tage verschoben hat).

Wieder einmal bringt Gott den Wettstreit zu einem Gipfelpunkt; und wieder ist dieser beim sechsten Plagen-Punkt auf der Uhr erreicht. Es ist eine Schlacht um die Seelen und die ZEIT ist auf der Seite derer, die rechtzeitig auf die Stimme Gottes hörten, denn in diesem letzten Zeitabschnitt, bevor die Uhr stehenbleibt, wird es für die törichten Jungfrauen zu spät sein, das Öl zu beschaffen, das sie zur Tür der Kammer des Bräutigams geleitet hätte.

Am 21. Juni 2021 wird auch Jupiter retrograd, d.h. er wird langsamer und wendet sich um, als stelle er Jesus dar, der wiederkommt, um Sein Volk aus der Welt des Wassermanns abzuholen und es zu sich zu holen. Die Tür der Arche bzw. die Tore der Heiligen Stadt werden mit den Erlösten an Bord geschlossen, damit sie Segel in Richtung ihres himmlischen Hafens setzen können, während die Bösen vom Hagel bombardiert werden, der die siebte Plage abschließt.

Glückselig, die ihre Kleider waschen, auf daß sie ein Recht haben an dem Baume des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen! Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut. (Offenbarung 22,14-15)

Der Ruf Gottes und der Ruf der Heiligen ist immer derselbe: „Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen; denn warum wollt ihr sterben?“ Es ist keine Hassrede, die Dinge beim Namen zu nennen, die den ewigen Tod zur Folge haben werden, und die Menschen aufzufordern, damit aufzuhören, diese Dinge zu tun. Ganz im Gegenteil, zu warnen ist Liebe. Aber wenn es keine Menschen mehr gibt, die sich noch bekehren lassen und die Stimme der Liebe nur noch auf taube Ohren stößt, dann bleibt für Jesus nur noch eines zu tun...

dessen Worfschaufel in seiner Hand ist, und er wird seine Tenne durch und durch reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln, die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. (Matthäus 3,12)

Wenn der Herr die Heiligen am 21. Juni 2021 zu sich heraufholt, wird das am biblischen Datum des zehnten Siwan geschehen. In jenem Monat wurde der Brief für die Juden zur Zeit Esters geschrieben, der im Namen des Königs versiegelt war und ihnen die Möglichkeit einräumte, sich verteidigen zu dürfen. Darüber hinaus prophezeite Hesekiel im gleichen Monat den Tod des Königs von Ägypten, als eine Art Typus für das Schicksal, das dem heutigen Herrscher von „Ägypten“ – Papst Franziskus, dem Schlangenträger – bevorsteht, wenn das Jüngste Gericht des Herrn über diese Welt vollständig gekommen sein wird:

Und es geschah im elften Jahre, im dritten Monat, am Ersten des Monats, da geschah das Wort Jahwes zu mir also: Menschensohn, sprich… Alle Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen, und alle Tiere des Feldes gebaren unter seinen Ästen; und in seinem Schatten wohnten alle großen Nationen. (Hesekiel 31,1.6)

Bäume, die von Natur aus sehr langlebig sind und im Vergleich zu anderen Pflanzenarten sehr groß werden, symbolisieren Engel – in diesem Fall die gefallenen Engel und vor allem Satan selbst, der sich im Garten Eden aufhielt. Er und alle seine Co-Dämonen werden ihr Ende finden und mit ihnen all die „unreinen Vögel“, von denen in der Offenbarung die Rede ist und die ihr Vertrauen in seine Zweige setzten.

Wem gleichst du so an Herrlichkeit und an Größe unter den Bäumen Edens? Und so sollst du mit den Bäumen Edens hinabgestürzt werden in die untersten Örter der Erde, sollst unter den Unbeschnittenen liegen, bei den vom Schwerte Erschlagenen. Das ist der Pharao und seine ganze Menge, spricht der Herr, Jahwe. (Hesekiel 31,18)

Dies ist auch der Monat, in dem das Gesetz Gottes auf dem Sinai übergeben worden war, und zwar am Pfingsttag, der nur vier Tage vor dem Glockenspiel am 21. Juni 2021 stattfindet. All diese Dinge wurden im Zeichen der Bundeslade angedeutet, die das Tag-Jahr der Ankunft Jesu vom 21. Juni 2020 bis zum 21. Juni 2021 anzeigte. Dies ist der große Tag (das große Jahr) der Wiederkunft des Herrn und eingebettet in diesem Jahr liegt die Stunde Seines Kommens: der Siegeszyklus vom 5. Oktober 2020 bis zum 21. Juni 2021.

Die letzten vier zusammenhängenden Zyklen der Uhr als „Stunden“ zu sehen, beantwortet die Frage, warum diese Zyklen eine gemeinsame Zeitbasis haben, während jeder vorhergehende Zyklus kürzer als der vorhergehende war, was wiederum das Prinzip der fortschreitenden Offenbarung durch mehr Informationsgehalt pro Zeiteinheit verdeutlichte. Aber die letzten vier Zyklen haben die gleiche Dauer (von 259 Tagen pro Zyklus), da sie Teil desselben „Tages“ sind, der in „Stunden“ unterteilt ist, so wie die Uhr Gottes von den vier Reitern der Offenbarung in der Darstellung des Thronsaals, die in den Kapiteln 4 und 5 beschrieben und in der Orion-Präsentation erläutert wird, in vier Segmente unterteilt ist. Dies ist auch eine Bestätigung dafür, dass nur vier solcher Zyklen nötig sein sollten.

Bald hörten wir die Stimme Gottes gleich vielen Wassern, welche uns Tag und Stunde von Jesu Kommen mitteilte. Die lebenden Heiligen, 144.000 an der Zahl verstanden die Stimme, während die Gottlosen sie für Donner und Erdbeben hielten. Als Gott die Zeit verkündete goß er den Heiligen Geist auf uns aus, unsere Angesichter begannen zu leuchten, und die Herrlichkeit Gottes spiegelte sich darauf, gleich wie bei Mose, als er vom Berge Sinai herabkam. {EG 12.1}

Der Kalender vom Juni 2021 Doch zurück zu Hesekiels Prophezeiung über den Pharao: Sie wird auf das elfte Jahr der Gefangenschaft datiert. Man beachte, dass die erste Vision von Hesekiel, die empfangen wurde, um die unterworfene Nation zu leiten und ihr Hoffnung zu geben, die Vision der Uhr Gottes im Orion ist, die im Jahr 2010 veröffentlicht wurde, um das gegenwärtige „Exil“ zu beenden. Jetzt kann man sehen, dass 11 Jahre später (2021) das Jahr gekommen sein wird, in dem Gottes Kinder aus ihrer Gefangenschaft erlöst werden und der „Pharao“ sein Ende findet.

In Anlehnung an den voraussichtlichen siebentägigen Reiseplan, der in Die Stunde der Wahrheit erstmals dargelegt und in späteren Artikeln aktualisiert wurde (jedes Mal mit dem ersten Reisetag an einem Montag!), können wir nun eine weitere Anpassung vornehmen, die auf dem Verständnis der Entrückung am 21. Juni 2021 basiert. Man braucht nur die Reisetage, die mit dem 21. Juni beginnen, abzuzählen und beobachten, wie das Ergebnis ausfällt. Das Auszählen der Zwischenstopps der Sterne zeigt jedoch, dass es einen Zwischenstopp zu viel gibt; eine Situation, der wir schon zuvor begegnet sind. Höchstwahrscheinlich wird es keinen Zwischenstopp bei Beteigeuze geben, weil dieser Stern möglicherweise bereits explodiert ist (dessen Licht allerdings einfach noch nicht die Erde erreicht hat). Anstatt an einem Sternsystem Halt zu machen, das nicht mehr existiert, werden die Heiligen beim Vorbeiflug am Supernova-Feuerwerk vor Staunen jubeln, denn die aufopfernde Liebe des Herrn wird auf diesem Flug zwischen Bellatrix und Rigel jenseits der Lichtgeschwindigkeit schöner denn je erzählt.

Ein seltsamer Mond? In der Zwischenzeit wird sich auf der alten Erde, die Äonen und Lichtjahre zurückliegt, eine völlig andere Geschichte abgespielt haben. Das Strafgericht wurde über diejenigen vollstreckt, die sich weigerten, in die Arche zu kommen. Anstatt auf Lichtwellen durch den unermesslichen Raum zu segeln, entschieden sie sich, ohne Erlöser auf die blinde Hoffnung zu vertrauen, dass sich das „Raumschiff Erde“ von dem Missbrauch erholen könnte, die die von allen guten Geistern Verlassenen dort angerichtet haben.[63]

Nicht eher als am Vorabend des 21. Juni 2021 tritt der Mond in die Konstellation der Waage ein, die für das Gericht steht. Frage: Wenn die beiden göttlichen Uhren – Mazzaroth- und Orion-Uhr – in perfekter Harmonie bis zu ihrer Ausrichtung am Mitternachtspunkt der Sonnenwende und Saiph am 21. Juni 2021 getickt haben, warum hielt es Gott dann nicht für angebracht, auch den Mond an einen bedeutenderen „Mitternachts“-Punkt zu setzen, wie etwa auf den galaktischen Äquator? Das muss eine besondere Bedeutung haben.

Das Binden Satans

Nach der in Offenbarung 19 beschriebenen Schlacht berichtet der nächste Vers von einem weiteren Engel, der vom Himmel herabkommt:

Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte. (Offenbarung 20,1)

Dieser „Engel“, der die Macht hat, Satan wegzusperren, wurde bereits dahingehend ausgelegt, dass Jesus gemeint ist – wie in Das große Finale –, was durch die himmlische Symbolik veranschaulicht ist. Sollte es angesichts der spektakulären Gleichschaltung der Uhren Jesu und der des Vaters am 21. Juni 2021 nicht ein entsprechendes Zeichen an diesem Datum geben und wenn ja, welches der himmlischen Objekte sollte Ihn in diesem Fall repräsentieren?

Wenn Jesus wiederkommt, wird Er aus der Richtung des Orion kommen. Tatsächlich ist die Orion-Botschaft selbst die Botschaft, dass Jesus wiederkommt, um Seine Erlösten zu empfangen. In einer Großbildansicht des Himmels steht das Sternbild des Orion sogar so, dass die Verzahnung zwischen Seiner Uhr und dem Mazzaroth dadurch angezeigt wird, dass die Hand des Orion (unten) bis in die Ekliptik (im Bild als Kreis dargestellt) hinaufreicht. Zur Sonnenwende steht die Sonne an diesem Orion und der Kreis der Ekliptik Berührungspunkt auf dem galaktischen Äquator und sie selbst steht ebenfalls für Jesus – als der Bräutigam, der an diesem Tag des Jahres aus Seiner Kammer hervorkommt.

Ihre Meßschnur geht aus über die ganze Erde, und bis an das Ende des Erdkreises ihre Sprache; er hat der Sonne in ihnen ein Zelt gesetzt. Und sie ist wie ein Bräutigam, der hervortritt aus seinem Gemach; sie freut sich wie ein Held, zu durchlaufen die Bahn. (Psalm 19,4-5)

Die Sonne „freut sich“ mit ihrer ganzen Kraft, wenn sie aus dem Sternbild des Stiers hervortritt und bei Sommeranfang den galaktischen Äquator überquert, um ihren jährlichen Umlauf zu beginnen. Dies ist eine Symbolik, auf die Jesus direkt durch Seine eigenen Gleichnisse im Zusammenhang mit Seiner Wiederkunft deutet.

Und er sprach ein Gleichnis zu ihnen: Sehet den Feigenbaum und alle Bäume; wenn sie schon ausschlagen, so erkennet ihr von selbst, indem ihr es sehet, daß der Sommer schon nahe ist. So auch ihr, wenn ihr dies geschehen sehet, erkennet, daß das Reich Gottes nahe ist. (Lukas 21,29-31)

Jesus äußerte sich in diesem jahreszeitlichen Vergleich in Bezug auf das Ende der Welt nach Seinem triumphalen Einzug in Jerusalem; es war genau in der gleichen Zeitspanne des Jahres wie in den Thronlinien vom 20. bis 23. Mai 2021, was bedeutet, dass das Jahr endlich gekommen sein wird, in dem das Königreich Gottes tatsächlich „nahe ist“. Wie nahe? So nah wie der Sommer! Sobald der Sommer da ist, wird auch das Königreich Gottes endlich eintreffen.

Im Jahr 2021 zeigt die Orion-Uhr sowohl den 20. bis 23. Mai als Beginn des Knospens als auch den 21. Juni als Beginn des Sommers an. Dies veranschaulicht die Einheit des Sohnes mit dem Vater, da die Orion-Uhr genau auf die Sonnenwende in perfekter Ausrichtung mit dem Mazzaroth zeigt.

Angesichts der Genauigkeit des obigen Gleichnisses des Herrn ist es nicht nachvollziehbar, dass Jesus den Zeitpunkt Seiner Wiederkunft nicht kennen würde. Er wusste, dass es zum Sommeranfang sein würde, weil das bereits in dem Teil der Heiligen Schrift niedergeschrieben stand, der bereits im Jahr 31 n. Chr. verfügbar war, aber Er konnte damals das Jahr noch nicht wissen. Deshalb kannte es niemand außer der Vater.

Aber seitdem hat sich viel verändert! Jesus ist zum Vater aufgefahren und alle Dinge wurden in Seine Hand gegeben; – und Er hat uns Seinerseits die Offenbarung durch Seinen Engel überbringen lassen. Die Erkenntnis hat sich gemehrt[64] und jetzt wird die Offenbarung ebenfalls verstanden. Frage: Ab welchem Punkt wird es absurd, darauf zu bestehen, dass Jesus die Zeit NOCH IMMER nicht wüsste? Ab welchem Zeitpunkt muss Er sie denn kennen? Ab einer Entfernung von wie vielen Kilometern wird es bei Seiner Wiederkunft sein, bevor nicht mehr geleugnet werden kann, dass Er endlich weiß, wann Er kommt?

Abgesehen von der Sonne (als Bräutigam), die aus ihrem Gemach hervortritt, steht sogar Venus – der Morgenstern[65] – hier im göttlichen Zwilling Pollux als Verkörperung Jesu in der himmlischen Darstellung der zwei Zeugen. Das himmlische Bild stellt also eindeutig, wie im Bibelvers von Offenbarung 20,1 oben erwähnt, Jesus und Seine Hand dar; doch wo ist die Kette?

Zur gleichen Zeit (bzw. kurz danach), wenn Jesus für Sein Volk wiederkommt, hält Er die Kette in Seiner Hand, um Satan zu binden. Die Kette lässt sich leicht erkennen, wenn man versteht, wozu sie dient: sie ist die Kette zum Abgrund und der Abgrund wird durch den „Rauch“ am anderen Ende des galaktischen Äquators symbolisiert, wo alle „feindlichen“ Sternbilder versammelt sind, wie es zum Beispiel in den Videos bezüglich der Öffnung des Abgrunds anschaulich gezeigt wird. Die Kette ist also die Linie des galaktischen Äquators (nach der neben der Ekliptik die Hand Orions ebenfalls greift), die direkt mit dem Abgrund verbunden ist. Es ist eine große Kette, denn sie reicht von einem Ende des Himmels bis zum anderen.

Die große Kette

Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre, (Offenbarung 20,2)

Man könnte sich fragen: Wie wird Jesus die alte Schlange „ergreifen“? Ist das wörtlich gemeint, oder ist es gemäß der himmlischen Sprache zu verstehen?

Kannst du den Leviathan ziehen mit dem Haken und seine Zunge mit einer Schnur fassen? (Hiob 41,1 LUT)

Am Himmel wird die Schlange vom Schlangenträger gehalten, der sich beim Abgrund befindet. In der Tat erreicht der Mond (Bild oben, zum Vergrößern bitte anklicken) gerade die Ausdehnung des Mazzaroth, wo der Kopf der Schlange (die Konstellation der Schlange) des Schlangenträgers beginnt. Könnte dies ein Hinweis sein?

Wenn man den Mond vom 21. Juni 2021 bis zum Erreichen des galaktischen Äquators aufmerksam beobachtet, kommt man zu einem interessanten Ergebnis: Der Mond nimmt ausgehend von einem Halbmond bis zu einem Vollmond zu und erreicht seine maximale Beleuchtung (99,9%) genau dann, wenn er den galaktischen Äquator erreicht, wo das Sternbild der Schlange endet.

Das Siegel für die alte Schlange

Es kommt nicht jedes Jahr vor, dass der Mond genau in diesem Zeitraum und mit dieser Mondphase diese Ausdehnung des galaktischen Äquators durchwandert und so die Schlange markiert und gewissermaßen ein „Siegel“ auf sie setzt! Der Mond fungiert als Versiegelungsinstrument und versiegelt die Schlange im Abgrund, indem er durch das gesamte Gebiet der Schlange wandert und als Vollmond auf der Linie des galaktischen Äquators ankommt.

und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte über ihm, auf daß er nicht mehr die Nationen verführe, bis die tausend Jahre vollendet wären. Nach diesem muß er eine kleine Zeit gelöst werden. (Offenbarung 20,3)

Wenn erst einmal alle Bösen im Hagel der siebten Plage oder an ihren Nachwirkungen gestorben sind, möglicherweise mit langwierigen Qualen durch Krankheit und Kälte, die durch den Effekt des nuklearen Winters hervorgerufen werden, wird die Erde völlig verwüstet sein und von den Sterblichen unbewohnt zurückgelassen werden. Auch Papst Franziskus wird gestorben sein, so dass Satan keinen Wirt mehr hat. Dann wird er allein inmitten der Früchte seiner eigenen Taten gefangen und dazu verurteilt, tausend Jahre lang den Abgrund zu durchstreifen, in den er die wunderschöne Schöpfung Gottes aufgrund seiner eigenen Verantwortungslosigkeit verwandelt hat.

Aber die Selbstreflexion in dieser Einöde wird bei ihm keine positive Veränderung herbeiführen. Nachdem die Heiligen an ihrem Ziel angekommen sind und während ihrer Reise auf der Erde tausend Jahre vergingen, wird die multidimensionale Heilige Stadt herabkommen. Christus wird die Bösen wieder zum Leben erwecken, um eine letzte wichtige Lektion im Heilsplan zu lehren.

Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, und wird ausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, sie zum Kriege zu versammeln, deren Zahl wie der Sand des Meeres ist. (Offenbarung 20,7-8)

Im eintausendsten Jahr des Millenniums, wenn die Heilige Stadt am 26. August des Jahres 3020 landen wird,[66] erscheint der Mond, der die Schlange im Abgrund versiegelt hatte, im Sternbild Wassermann – dem „Meer“, durch das die große Zahl der Bösen symbolisiert wird:

Die Freilassung der Bösen

Hier hatte der große Mühlstein gerade erst den Sieg Jesu über Babylon und all jene, die LGBT und die sexuellen Gräuel dieses Zeitalters willkommen hießen, verheißen. Der Mond ist im Begriff abzunehmen, was bedeuten soll, dass das Siegel genau an diesem Tag entfernt wird.

Der große weiße Thron

Die Heiligen werden früher an diesem Tag, an dem die geliebte Stadt auf der Erde aufsetzt, mit dem ewigen Leben gekrönt werden. Das wird nach dem biblischen Kalender am 14. Tag des fünften Monats (Av) im Jahre 3020 stattfinden, wie es im Geheimnis der Heiligen Stadt offenbart wird.

Nun werden die Horden der Bösen noch einmal aus den Fesseln ihres Todesschlafs befreit, um ein letztes Mal die Erde zu durchstreifen. Auch Satan wird dadurch aus seiner Einsamkeit befreit und zieht aus, um die Bösen zu täuschen, die vor nichts zurückschrecken werden, um das zu ergreifen, was er ihnen versprochen hat – sie werden sogar so weit gehen, einen Angriff auf die Heilige Stadt zu planen.

Doch am Abend des 15. Tages des fünften Monats ruft die geliebte Stimme des Herrn die Heiligen zum glückseligsten Hochzeitsmahl, das man je erlebt haben wird, der freudigen Erfüllung des Tu B'Av.[67]

Von diesem Tag an wird den Nationen, wie an anderer Stelle erklärt wurde,[68] eine „Stunde“ von 15 Tagen unter der Führung Satans eingeräumt; das ist die Zeit vom Hochzeitmahl bis zur endgültigen Ausrottung der Bösen.

Bis dahin formierten sie sich für den Angriff.

Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt; … (aus Offenbarung 20,9)

Der Kalender vom Juli 2021 Für die Heiligen waren diese 15 Tage voll mit Vorbereitungen für den krönenden Akt des Heilsplans. Die ewige Herrschaft des Herrn Jesus Christus – „POWEHI“ – wird in Kürze mit der Wiedererschaffung des Himmels und der Erde eingeläutet werden.

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. (Offenbarung 21,1)

Es wird keine stolzen LGBT-„Meeresgeschöpfe“, wie sie der Wassermann repräsentiert, mehr im Himmel geben und keinen Walfisch/Leviathan, der in Versuchung führt und zerstört. Was der neue Himmel und die neue Erde bieten werden, wird im Geheimnis der Heiligen Stadt beschrieben. Doch damit dies Wirklichkeit werden kann, müssen Satan und alle Bösen ein für alle Mal vernichtet werden.

…und Feuer kam [von Gott] hernieder aus dem Himmel und verschlang sie. (aus Offenbarung 20,9)

Sobald der barmherzige Jesus Christus zum Sieger über alle Feinde gekrönt und zum Herrscher des Universums erhoben ist, reinigt das hellste und energiereichste Feuer, das je gesehen wurde, die alte Erde. Der Gammablitz von Beteigeuze verrichtet sein Werk, um die Asche zu bereiten, über die die Heiligen im übertragenen Sinne in alle Ewigkeit schreiten werden.[69]

Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier ist als auch der falsche Prophet; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Offenbarung 20,10)

Letztendlich wird selbst der Teufel dort, „wo schon das Tier und der falsche Prophet sind“, sein Ende finden. Dies wird gut durch die Tatsache illustriert, dass der Saturn – mit seinen Ringen als Krone – in dieser Zeit auf dem Haupt des Schützen im Rauch des Abgrunds sitzt.

Satans letzte Ruhestätte

Ganz allein steht Saturn (als Teufel) auf dem Haupt des Schützen (dem Symbol des falschen Propheten bzw. des abtrünnigen Protestantismus), der zusammen mit dem Skorpion (dem Tier) in den Feuersee geworfen wurde, in dem alle Bösen ein für alle Mal verzehrt werden, so wie es die Bibel beschreibt. Der gefallene Führer aller ehemaligen Protestanten, die ihre Krone des Lebens (die Südliche Krone zu Füßen des Schützen) verloren haben, ist jetzt nichts weiter als eine besiegte Erinnerung; er stellt die verlorene Krone derer dar, die er vernichtete, ohne dass sie sich jemals wieder erheben könnten. Alle, die dem Gräuel der LGBT-Toleranz und dem Recht auf gleichgeschlechtliche Eheschließung verfielen oder an irgendeinem anderen Teil des Gesetzes Gottes schuldig befunden werden, stehen nun hier vereint mit ihrem Führer, um auf ewig vernichtet zu werden. Sie werden niemals wieder auferstehen können, um die Atmosphäre um diejenigen herum zu verderben, die rein und heilig vor Gott leben wollen.

Aber die letzten Tränen der Heiligen um die Verlorenen sind geweint worden. Im Mittelpunkt ihres Interesses steht nun die Frage, was das große Licht des Gammablitzes für ihre neue Heimat bedeutet, da die folgenden glorreichen Worte wiederholt werden:

Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht. (1. Mose 1,3)

Eine neue Schöpfungswoche beginnt, und mit ihr wird ein neuer Siebenten-Tags-Sabbat kommen - die lang erwartete „Ruhe“ für das Volk Gottes. Dass dieser für die Heiligen auf einen gefühlten Sonntag fällt, hat eine wunderbare Bedeutung, die in Das vollendete Geheimnis - Teil III erläutert wird. Dieser Augenblick markiert das Ende des alten Himmels und der alten Erde und mit ihm enden alle biblischen himmlischen Zeichen, „denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen“.[70] Nur ein allerletztes Zeichen wird noch beschrieben, bevor der alte Himmel vergeht:

Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. (Offenbarung 20,11)

Sobald der Herrscher auf dem großen weißen Thron gesehen wird, werden also Himmel und Erde vergehen. Dies wird das letzte Zeichen sein, das die große Weihe des kommenden Königreichs darstellt. Die folgenden Verse spiegeln chiastisch die bereits gefällten Gerichtsentscheidungen wider, doch nun wird das Urteil endgültig vollstreckt:

Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan; und ein anderes Buch ward aufgetan, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren,[71] und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buche des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen. (Offenbarung 20,12-15)

Nie wieder wird der Tod die Bürger des Reiches Gottes betrüben, denn alles (und jeder), was zum Tod führt, wird sterben, und so wird der Tod selbst sterben und nicht mehr sein! Das Königreich Gottes ist ein Königreich des Lebens, das Seiner Liebe entspringt, und wenn Seine Amtseinsetzung stattfindet, wird es keinen Tod mehr geben. Anstelle der Schwarzen Löcher unseres jetzigen Universums, die ihre Wirtsgalaxien wie riesige Strudel einsaugen, wird es in Gottes neuem Reich weiße Löcher als Quellen des Lichts geben, aus denen immer wieder neue und noch schönere Ausdrucksformen Seiner Liebe sprudeln und erwachsen.

Wenn jemand an diesem Datum in den Himmel schaut, so wird er die Sonne im Löwen vorfinden, was gut zu einer Szene passt, die den König der Könige auf Seinem Throne beschreibt. Der Mond befindet sich ebenfalls nicht unweit entfernt im Löwen und erfleht, mit der Sonne zu einer Sonnenfinsternis zusammengeführt zu werden, – was am 9./10. September um Mitternacht gemäß Jerusalemer Zeit auch geschieht.

Warum aber beschreibt der Text einen „großen weißen Thron“? Und was bedeutet es für die Sonne und den Mond, als Zeichen dieses Ereignisses Hand in Hand dazustehen? Erstens ist diese Sonnenfinsternis nur von einem einzigen Ort auf der Erde aus sichtbar: von der Antarktis aus. Diese große weiße Ausdehnung ist der Thron, von dem allein aus dieses himmlische Zeichen direkt über dem Horizont gesichtet werden kann!

Ansicht vom großen weißen Thron

In der Zeitzone Paraguays findet die Sonnenfinsternis kurz nach Sonnenuntergang,[72] dem Beginn des biblischen Tages, statt. Wie im vorigen Artikel angemerkt wurde, gilt der Mond bei einer Sonnenfinsternis, wenn er vor der Sonne sichtbar wird, ebenfalls als ein gesichteter Neumond. Dies stellt eine weitere Möglichkeit dar, den Beginn eines neuen Monats zu bestimmen. Somit wird der 9./10. September 3020 zum ersten Tag des sechsten Monats, den wir schon seit langem als Tag der Krönung Jesu und den Beginn der neuen Schöpfung erwarteten. Eine weitere Möglichkeit, diese eintägige Vorwegnahme der normalen Sichtung des Mondes auszudrücken, wäre zu sagen, dass der Mond „stillsteht“. In diesem besonderen Fall gibt es nämlich zwei Neumond-Sichtungen und damit zwei aufeinanderfolgende Neumondtage – ein doppelter Tag, den wir früher bereits im Zusammenhang mit der Wiederkunft Jesu erwarteten.[73]

Ein solch doppelter Tag war also bereits am 21. Juni 2020 im Zeichen der Bundeslade zu sehen gewesen, was zu der Entdeckung führte, dass der 8. Juli 2020, der Jahrestag der Karmel-Herausforderung, auf den 17. Tammuz fiel, dem Beginn der drei Trauerwochen, die, wie in Der Komet des Elia beschrieben, wiederum zum Tisha B'Av führten. Nun erkennen wir, dass die Bibel auf den entsprechenden doppelten Tag deutet, an dem das göttliche Feuer die Verächter alles Guten für immer verzehren wird. Damit wird einmal mehr bestätigt, dass die Botschaft Elias, die über LetzterCountdown.org und GutshofWeisseWolke.org verbreitet wird, die letzte Warnung des letzten Elia für diese Welt ist:

Johannes kam in dem Geiste und der Kraft Elias, um das erste Kommen Christi zu verkündigen. Ich wurde auf die letzten Tage verwiesen und sah, daß Johannes diejenigen darstellte, die in dem Geist und der Kraft des Elias vorwärtsgehen, den Tag des Zornes Gottes und das zweite Kommen Christi zu verkündigen. {EG 144.2}

Das Räucherfass von 2015 Man beachte, dass diejenigen, die im Geiste und in der Kraft des Elia vorwärtsgehen, den Tag des Zornes und des zweiten Kommens Jesu VERKÜNDIGEN werden. Zur Zeit der Karmel-Herausforderung vor fünf Jahren, am 8. Juli 2015, befand sich der Planet Merkur in der Hand des Orion, wo sich kürzlich der Komet NEOWISE befand. Merkur wurde als Räucherfass des Altars in einem der ersten Himmelszeichen entziffert, die von Elia entdeckt wurden. Die Tatsache, dass Merkur dort zur Zeit der Karmel-Herausforderung im Jahr 2015 und NEOWISE als Räucherfass im Jahr 2020 zu sehen ist, vermittelt ein vollständiges Bild des Zeitraums, der durch das Opfer von Philadelphia erkauft wurde:

Und ein anderer Engel kam und stellte sich an den Altar, und er hatte ein goldenes Räucherfaß; und es wurde ihm viel Räucherwerk gegeben, auf daß er Kraft gebe den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar, der vor dem Throne ist. Und der Rauch des Räucherwerks stieg mit den Gebeten der Heiligen auf aus der Hand des Engels vor Gott. Und der Engel nahm das Räucherfaß und füllte es von dem Feuer des Altars und warf es auf die Erde; und es geschahen Stimmen und Donner und Blitze und ein Erdbeben. (Offenbarung 8,3-5)

Wie Buchstützen, die die vierte Engelsbotschaft einrahmen, beschreiben diese beiden in Offenbarung 8 erwähnten Räucherfasszeichen die Botschaft des Feuers vom himmlischen Altar Gottes. Weshalb zwei Zeichen? Als die Sodomie im Jahr 2015 in den USA zum Landesgesetz wurde und sogar auf kaum wahrnehmbare Weise in die Kirchen Einzug hielt, wie die Geschichte der Karmel-Herausforderung und ihr Nachspiel zeigen, begannen die Gebete aller Heiligen vor Gott aufzusteigen und ihre Fürbitte verzögerte Seinen Zorn. Dann wurden alle Posaunen, Donner und Plagen bis zu Offenbarung 18 (und darüber hinaus) dem Engel übergeben und das Wissen darüber, wie sich diese Prophezeiungen erfüllen würden, wurde symbolisch im Räucherfass gesammelt und ist nun, wie die Annäherung des Kometen NEOWISE versinnbildlichte, letztendlich „auf die Erde geworfen“ worden.[74]

Für die Nachfolger der vierten Engelsbotschaft begann diese große „neue Weisheit“ bereits mit der Entdeckung des ersten Posaunenzyklus am Vorabend des 1. Februar 2014 vom Himmel herabzukommen (d.h. „ihnen wurden sieben Posaunen gegeben“, Vers 2 vor der Räucherfass-Szene). Für die Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten bedeutete das nichts Geringeres als das Herabkommen des Heiligen Geistes im Spätregen,[75] aber leider wurden zu dieser Zeit, genau wie es prophezeit war, nicht viele von ihm benetzt:

Nur jene, die entsprechend ihrer Erkenntnis leben, werden größere Erkenntnis erhalten. Wenn wir nicht täglich Fortschritte darin machen, die praktischen christlichen Tugenden beispielhaft vorzuleben, werden wir nichts davon merken, wie sich der Heilige Geist im Spätregen bekundet. Er mag über alle Menschen um uns herum ausgegossen werden, aber wir werden ihn weder erkennen noch erhalten. Testimonies to Ministers and Gospel Workers 507 (1897). {CKB 139.5}

Deshalb wurde all das Wissen jener dazwischen liegenden Jahre von den wenigen, die es sich hart erarbeiteten und es zu schätzten wussten, angesammelt. Jetzt, ob bereit oder nicht, kommt der Spätregen in Form einer plötzlichen Sintflut herab. Dies zeigt, dass das Feuer vom Himmel, obwohl es eine echte und buchstäbliche Warnung ist, nicht unbedingt das Feuer sein muss, das am 3. - 6. September 2020 entzündet wird. Die Kohlen des Altars, die in Hesekiel 10 über die Stadt verstreut werden, sind in der Tat die Kohlen von Jesaja:

Und ich sprach: Wehe mir! Denn ich bin verloren; denn ich bin ein Mann von unreinen Lippen, und inmitten eines Volkes von unreinen Lippen wohne ich; denn meine Augen haben den König, Jahwe der Heerscharen, gesehen. Und einer der Seraphim flog zu mir; und in seiner Hand war eine glühende Kohle, die er mit der Zange vom Altar genommen hatte. Und er berührte meinen Mund damit und sprach: Siehe, dieses hat deine Lippen berührt; und so ist deine Ungerechtigkeit gewichen und deine Sünde gesühnt. (Jesaja 6,5-7)

Diese Salbung durch die Kohlen des Altars stellt die Botschaft der Zeit und des Opfers dar, die von Gott gegeben wurde und nun von Menschen wie Jesaja gepredigt werden soll:

Und ich hörte die Stimme des Herrn, welcher sprach: Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen? Da sprach ich: Hier bin ich, sende mich. (Jesaja 6,8)

Dies ist natürlich auch das Feuer des Heiligen Geistes, das Johannes der Täufer prophezeite und das diejenigen, die im Geist und in der Kraft des Elia ausziehen, verkündigen müssen:

Ich zwar taufe euch mit Wasser zur Buße; der nach mir Kommende aber ist stärker als ich, dessen Sandalen zu tragen ich nicht würdig bin; er wird euch mit Heiligem Geiste und Feuer taufen; dessen Worfschaufel in seiner Hand ist, und er wird seine Tenne durch und durch reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln, die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. (Matthäus 3,11-12)

Dies ist das Licht des Engels aus Offenbarung 18,1, der die Erde mit seiner Herrlichkeit erleuchtet, und dieses Licht ist das Licht der Erkenntnis Gottes und dessen, was es bedeutet, in Gerechtigkeit durch den Glauben an Jesus Christus zu leben.

Denn die Erde wird voll werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. (Habakuk 2,14)

Diese plötzliche „schockierende“ Übertragung des Feuers des Heiligen Geistes von Mensch zu Mensch wurde gerade auch in einer Prophezeiung mit dem Titel STATISCH,[76] beschrieben, wo sie als ein plötzlicher Elektroschock dargestellt wird, der sich spontan von Mensch zu Mensch überträgt. Hat dich dieses Wissen heute schockiert? An wen wirst du dich mit diesem Wissen wenden, um den nächsten zu schockieren?

Die Art und Weise, wie der Heilige Geist im Jahr 2014 mit der Botschaft der Posaunen- und Plagen-Uhren auf „Elia“ herabkam – zunächst auf ihn und diejenigen, die als erste glaubten, und nun auf die 144.000 – ist eine Parallele zu den beiden Schilderungen der Feuerballereignisse, von denen Ellen G. White berichtet. Beachte den Aspekt des Gerichts in den prophetischen Beschreibungen dieses Feuers:

Ich sah einen riesigen Feuerball zwischen einige wunderschöne Herrenhäuser fallen, die sofort zerstört wurden. Ich hörte jemand sagen: „Wir wußten, daß die Gerichte Gottes auf die Erde kommen würden, aber wir wußten nicht, daß es so bald sein würde.“ Andere sagten mit gequälter Stimme: „Ihr wußtet es! Warum habt ihr es uns dann nicht gesagt? Wir wußten es nicht.“ Testimonies for the Church IX, 28 (1909). {CKB 20.1}

Und hier viele Feuerkugeln – und beachte bitte die „feurigen Pfeile“ (d.h. Funken bzw. „statisch“):

Vergangenen Freitagmorgen wurde mir kurz vor dem Erwachen eine sehr beeindruckende Szene vor Augen geführt. Ich schien vom Schlaf zu erwachen, war aber nicht zu Hause. Von den Fenstern aus konnte ich eine schreckliche Feuersbrunst sehen. Große Feuerkugeln fielen auf die Häuser, und von diesen Kugeln flogen feurige Pfeile in jede Richtung. Es war unmöglich, die Feuer, die entfacht wurden, unter Kontrolle zu halten, und viele Stätten wurden zerstört. Der Schrecken der Menschen war unbeschreiblich. Nach einer Zeit wachte ich auf und fand mich zu Hause. Evangelism 29 (1906). {CKB 19.6}

Tatsächlich versuchte „Elia“ viele Jahre lang, die Menschen zu warnen, aber seine Warnungen stießen auf taube Ohren. Für diejenigen, die jetzt Ohren haben, um zu hören, lasst nicht zu, dass solche gequälten Stimmen an euch gerichtet werden: „Warum habt ihr es uns dann nicht gesagt?“ Die 144.000 müssen nun mit aller Kraft darangehen, die letzte Warnung zur Ehre und zum Ruhme Gottes in der ganzen Welt zu verbreiten, koste es, was es wolle, ob die Menschen zuhören oder nicht. Ein jeder muss seine bzw. ihre Entscheidung treffen.

Doch kehren wir zum letzten großen winterlichen Zeichen der Offenbarung zurück und fragen uns: „Warum wählte Gott den Südpol in der Symbolik des letzten himmlischen Zeichens des alten Himmels und der alten Erde?“ Warum ein Pol und welche Bedeutung hat dieser? Die Bibel hilft uns durch die folgenden Verse aus Jesaja:

Wie bist du vom Himmel gefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! zur Erde gefällt, Überwältiger der Nationen! Und du, du sprachst in deinem Herzen: „Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über die Sterne Gottes meinen Thron erheben, und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. Ich will hinauffahren auf Wolkenhöhen, mich gleichmachen dem Höchsten.“ (Jesaja 14,12-14)

Als falscher Christus stellt sich Satan „im äußersten Norden“ auf. Gott lenkt damit die Aufmerksamkeit auf die Schlacht zwischen dem König des Nordens und dem König des Südens, die in Daniel 11 ausführlich beschrieben wird, der längsten zusammenhängenden Prophezeiung in der ganzen Bibel, die ihren Höhepunkt mit der Zeit der Drangsal, dergleichen nie gewesen ist, und der Wiederkunft von Jesus Christus erreicht! Wie viele Kinder, schätzt du, werden vom König des Nordens durch die so genannte „weiße Lüge“ über den Weihnachtsmann bzw. dem englischen Santa (also Satan, der nur die Buchstaben vertauscht hat) hinweggefegt, eine Lüge, die von eben jenen Eltern gelehrt wird, denen die Kinder eigentlich vertrauen können sollten, weil sie für sie an der Stelle Gottes stehen. Sein Sitz ist der Nordpol, wo auch andere falsche Christusse wie Superman ihren Wohnsitz haben.[77]

Ohne das arktische Eis wäre der Nordpol ein riesiges Meer – eine passende Örtlichkeit[78] für den Wassermann-Gott. Aber im Gegensatz dazu ist die Antarktis ein echter Kontinent unter all dem Festland-Eis. Satans Regierungsform schwimmt auf dem instabilen Meer der vorgetäuschten Gleichheit, aber Jesus Christus ist der feste Fels, der gekommen ist, um zu zeigen, dass Gott lebt, um zu dienen, und unsere Liebe zu Ihm steht auf einem sicheren Fundament, weil Er uns zuerst geliebt hat.

Bildschirmfoto von Marvel-Figuren Dies offenbart einmal mehr die Schwäche von Satans Reich: es ist eher auf dem stürmischen Meer der menschlichen Emotionen als auf Wahrheit und Liebe aufgebaut. Wie viele wundersame Marvel-Superhelden gibt es heute als falsche Christusse, um die Kinder (aller Altersgruppen) zu fesseln? Selbst der Name der Firma „Marvel“ ist ein apokalyptischer Begriff (Strong's G2296), der beschreibt, wie die Menschen das Tier und sein Bild anbeten.[79]

Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet. Und seine Todeswunde wurde geheilt, und die ganze Erde verwunderte [Strong’s: MARVELED = verwunderte] sich über das Tier. (Offenbarung 13,3)

Und der Engel sprach zu mir: Warum verwundertest du dich? (aus Offenbarung 17,7)

Unzählige Superhelden-Filme sind im Laufe der Jahre erschienen und in letzter Zeit treten („versammeln sich“)[80] Charaktere aus dem ganzen Marvel-Universum in Filmen wie The Avengers[81] (erschienen 2012) gemeinsam auf. Solche Filme und Spiele haben den Verstand von Generation geprägt. Jesus warnte sie mit den folgenden Worten:

Alsdann, wenn jemand zu euch sagt: Siehe, hier ist der Christus, oder hier! so glaubet nicht. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. (Matthäus 24,23-24)

Diese Filme, die durch realitätsnahe Tricks in Szene gesetzt und glaubwürdig dargestellt werden, vermitteln eine Glaubensstruktur, die den Geist dahingehend formt, dass er dämonische Mächte als wohlwollende Retter akzeptiert. Dies entspricht der Reinkarnation der antiken Mythologie, die nicht mehr in steinerne Tempel gemeißelt oder gemalt, sondern in den Verstand und in die Synapsen dieser Generation einprogrammiert wird.

Und wer sind die Helden und Heldinnen von heute? Schwule, Lesben, Transvestiten; diejenigen, die im Angesicht Gottes Gräuel praktizieren, werden erhoben und als gute und respektable Anführer vergöttert, die nicht nur der Akzeptanz, sondern sogar der Anbetung würdig sind.

Aber bei Gott ist das nicht so.

Von Anfang der Schöpfung aber schuf Gott sie Mann und Weib. „Um deswillen wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und es werden die zwei ein Fleisch sein“; also sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden. (Markus 10,6-9)

Neben der Förderung gleichgeschlechtlicher Beziehungen verunglimpft die Welt auch die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau und rückt sie in das schlechteste Licht. Dies zeigt sich z.B. in der Berichterstattung der Medien über die Scheidung von (Pirat) Johnny Depp und (Aquaman-Prinzessin) Amber Heard.[82] Dies ist nur ein aktuelles Beispiel aus den Nachrichten, aber der Angriff auf die biblische Ehe wütet in allen Formen in den Medien.

Das obige himmlische Zeichen spricht dies an und in der Tat haben die wenigen Worte über den großen weißen Thron weitreichende Auswirkungen, wenn sie mit den himmlischen Zeichen verknüpft werden. Wie im großen Zeichen der Frau vom September 2017, so finden wir hier ebenfalls drei zusätzliche Sterne im Löwen, wodurch die Zahl der Sterne sich auf zwölf erhöht, wie bei der Krone der Frau in Offenbarung 12, was wiederum auf ein Krönungsereignis deutet.

Ein Vergleich der Kronen

Aber wer wird in dieser Szene gekrönt? Venus, die Jesus als den Morgenstern repräsentiert, steht als das Haupt der Jungfrau (die Gemeinde, Sein Leib). Es ist Christus vereint mit der Gemeinde, die gemeinsam das Königreich Gottes verwalten werden. Es handelt sich um eine Ehe – nicht um eine gleichgeschlechtliche Verbindung, sondern um Mann und Frau. Es ist Satans Plan, das Menschliche und das Göttliche gleichzusetzen und die Menschen „als Götter“ erscheinen zu lassen, doch der Plan Gottes ist, dass die schwächeren erschaffenen Gefäße nur durch Seine Macht alle Dinge tun können. Jedes Glied des Leibes Christi wird seine eigene Aufgabe in den Angelegenheiten des Universums haben.

Die 144.000, die die Sünde überwunden haben und in denen der Vater Seinen Sohn sieht, werden das Anti-Gen sein, um Myriaden von Galaxien gegen den Virus der Sünde zu impfen. Wenn jemals ein weiteres erschaffenes Wesen auf Gedanken wie Luzifer käme und Rebellion in seinem Herzen hegte, würde einer der 144.000 ausgesandt werden – wie die weißen Blutkörperchen des Immunsystems –, um mit einem solchen zu rechten. Die Stimme dessen, der der letzten Generation auf Erden angehörte und die Folgen und Konsequenzen der Sünde durchlebt (und sie bekämpft) hat, wird an die Liebe eines Gottes appellieren und den Einen darstellen, der bereit war, Sein Leben für eine einzige Seele für alle Ewigkeit hinzugeben, um sie vor solch einem Irrweg zu bewahren. Die Ermahnung durch einen der 144.000 wird aufrichtig sein und gehört werden, weil er – als ein erschaffenes Wesen, das durch sechs Jahrtausende Sünde gefallen und geschwächt war – aus erster Hand die Kraft der Erlösung erfahren hat, die ihn von einem selbstsüchtigen Sünder in jemanden verwandelte, der in aufopfernder Liebe handeln konnte, um andere zu retten. Während die Heilige Stadt von Galaxie zu Galaxie und von Sabbat zu Sabbat reist, werden die 144.000 die Chance haben, das ganze Universum zu unterrichten[83] und allen wie nie zuvor die Liebe Gottes nahezubringen, die sie fest auf dem Weg des Lebens leiten wird. So wird Seine Liebe fortwährend durch Zeit und Raum pulsieren.

Satan wird im Jahre 3020 den Jahrestag von 9/11 nicht mehr erleben. Er brachte die Zwillingstürme zum Einsturz, um gegen die Zwillingsinstitutionen Gottes aufzubegehren, aber seine Kriegslust ging nach hinten los. Statt dass er sich selbst an die Spitze einer neuen Regierung des Universums erheben konnte, wurde Gottes Schöpfungsplan von denjenigen gerechtfertigt, die durch das Blut des Lammes Satan überwanden.

Das größte aller Opfer Das Blut, das von der Seite Jesu floss, wird durch den großen roten Fleck Jupiters symbolisiert. Jupiter liegt an diesem Tag auf dem Altar im Stier und verdeutlicht, dass der Sieg das Ergebnis Jesu selbstlosen Opfers am Kreuz ist, weshalb Er allein würdig ist, gekrönt zu werden. Und an jenem Tag – am 25. Mai 31 n. Chr. – stand Merkur nahebei als ein Bild für Gabriel, den zweiten Gesalbten, der das Opfer des Erlösers aus erster Hand bezeugte.

In den Filmen der letzten Jahre wurde viel Wert darauf gelegt, dysfunktionale Ehen zu zeigen, die in Scheidungen enden, um zu unterstellen, dass Gottes Plan irgendwie fehlerhaft ist. Aber wenn die Ehefrau – die Gemeinde – bereit ist, sich ihrem Herrn um jeden Preis zu unterstellen, dann kann sie überwinden, wie Er überwunden hat, und zusammen können sie ihre geteilte aufopfernde Liebe in den Herzen der Kinder Gottes vervielfältigen und die Abwärtsspirale der Sünde aufhalten und viele vor dem Untergang retten.

Wird sie sich demütigen? Wird sie ihre Träume von einer billigen Himmelfahrt loslassen und auf Komfort verzichten und arbeiten, um das Werk zu verrichten, das Gott für sie bereitet hat, koste es, was es wolle?

Wenn dem so ist, dann wird sie am ersten Tag der neuen Schöpfung, wenn Jesus Christus zum Herrscher des Universums gekrönt wird, zusammen mit Ihm in vollkommener Einheit als Sein Leib – als Seine Gehilfin – regieren. Im Himmel wird es deshalb keine Ehe mehr geben,[84] weil der Menschheit die Ehe geschenkt wurde, um auf die große Vereinigung von Christus mit Seiner Gemeinde zu deuten.

Er verwies sie auf die segensreichen Tage von Eden, als Gott alle Dinge als „sehr gut“ verkündet hatte. Somit hatten die Ehe und der Sabbat ihren Ursprung als Zwillingsinstitutionen zur Ehre Gottes und zum Wohle der Menschheit. Als dann der Schöpfer die Hände des heiligen Paares im Ehestand verband und sagte: Ein Mann soll „Vater und Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und sie sollen eins sein“, verkündete Er das Gesetz der Ehe für alle Kinder Adams bis zum Ende der Zeit. Das, was der ewige Vater selbst für gut befunden hatte, war das Gesetz des höchsten Segens und der höchsten Entwicklung des Menschen. {AH 340.4} [übersetzt]

Im letzten himmlischen Zeichen hält die Jungfrau den Mars in der Hand und symbolisiert damit, dass der Krieg gewonnen wurde. Die Palme des Sieges liegt in ihrer Hand, da alle Sünde mitsamt ihrem Urheber vernichtet worden ist. Das gute Korn, symbolisiert durch die Ähre des Weizens, kann frei gedeihen, ohne dass der Versucher seine schlechte Saat sät und den Weizen mit Unkraut erstickt. Die kämpfende Gemeinde ist zur siegreichen Frucht geworden.

Wir sind am Ende der himmlischen Zeichen angelangt (per Definition und laut der Bibel) und so auch am Ende der Entzifferung der himmlischen Symbolik des Geheimnisses Gottes, bevor die siebte Posaune verklingt. Und so wie es geschrieben steht, so muss es auch geschehen:

Diener Gottes mit leuchtendem und vor heiligem Eifer strahlendem Angesicht werden von Ort zu Ort eilen, um die Botschaft vom Himmel zu verkündigen. Tausende werden die Warnung über die ganze Erde verbreiten. Erstaunliche Taten werden gewirkt, Kranke geheilt werden, Zeichen und Wunder werden den Gläubigen folgen. Der große Kampf 612 (1911). {CKB 145.1}

Die Entschlüsselung dieser letzten Zeichen begann am Vorabend des 12. Juli 2020 – einem Datum voller Bedeutung – denn das allerletzte Zeichen weist im kommenden Jahr wiederum auf dieses Datum hin, und zwar gemäß der Zeitwahrnehmung der Heiligen. Es ist sowohl der Jahrestag von Bruder Johns Taufe als auch der Geburtstag seiner Frau, was eine göttlich gestiftete Ehe von Mann und Frau veranschaulicht, die durch beide Seiten der Orion-Formel miteinander verbunden sind: 7•12 + 7•12 = 168, das ist die Formel, die sich in der Symbolik des Schwurs Jesu in Daniel 12,7 wiederfindet und die das Verständnis der zu einem Berg aus Licht angewachsenen Orion-Uhr zu erschließen begann. Das Datum ist zwar der 10. September 3020, aber für die Heiligen fühlt es sich wie der „12. Juli 2021“ an, ein Jahr nach dem Beginn der Erkenntnis dieser letzten Zeichen der Offenbarung.

Wenn man sich selbst im Vergleich zu dem sieht, was man in Zusammenarbeit mit Christus hätte werden können, könnte man Gefühle des Bedauerns über verpasste Gelegenheiten empfinden, man könnte sich vorstellen, dass die eigenen Sünden zu groß sind, um vergeben werden zu können, oder man könnte sich fragen, ob man zu weit von Gott abgefallen ist, um wiederhergestellt werden zu können. Vielleicht wäre es zu demütigend, vor den Augen anderer zuzugeben, dass man nicht so gut war, wie man vorgab zu sein, oder dass das Beispiel, das man anderen gegeben hat, nicht das Beispiel Christi war. Vielleicht würde man sich lieber in der Dunkelheit der ewigen Vergessenheit verstecken, als zuzugeben, wie falsch man gelegen hat. Aber das ist nicht das, was der Herr ersehnt.

Gehet aber hin und lernet, was das ist: „Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer“; denn ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder. (Matthäus 9,13)

Der Herr der Liebe wünscht nur, dass du zur Buße zerbrochen wirst, dass du dich von deinen schlechten Wegen abwendest, Ihm auf dem Weg zum Leben folgst und „der Buße würdige Werke vollbringst“, wie Paulus lehrt:

Daher, König Agrippa, war ich nicht ungehorsam dem himmlischen Gesicht, sondern verkündigte denen in Damaskus zuerst und Jerusalem und in der ganzen Landschaft von Judäa und den Nationen, Buße zu tun und sich zu Gott zu bekehren, indem sie der Buße würdige Werke vollbrächten. (Apostelgeschichte 26,19-20)

Es ist die Hoffnung des Verlagsteams, dass diese Publikationsreihe den 144.000 eine gewisse Hilfe geboten hat, um sie für ihr Werk in der schwierigsten Zeit der Weltgeschichte zu ermutigen und einige Hinweise und Einsichten zu vermitteln, wie die Wahrheit, die Gott nach dem Prinzip der fortschreitenden Offenbarung schrittweise offenbart hat, weitergeführt und verkündet werden kann. Es wäre sicher ein Fehler, Gottes Führung in der Vergangenheit zu leugnen, doch sollte man nicht davor zurückschrecken, im Laufe der Zukunft Verbesserungen einfließen zu lassen, aber immer, indem man auf dem sicheren Fundament aufbaut (d.h. ohne dem alten Licht Gewalt anzutun). In diesem Sinne muss man immer weiter voranschreiten, immer im Licht wandeln, immer wachsen und nie daran scheitern, eine noch erhabenere Vorstellung von Gottes wunderbaren Plänen – und der eigenen Rolle in ihnen – zu gewinnen.

Du hast den Sieg in deinen Händen; unterwerfe lediglich deine eigenen falschen Überzeugungen dem Herrn. Dann STIMME den Siegesschrei AN und MARSCHIERE HINEIN, während Babylon in sich zusammenfällt! Verschone nur diejenigen, die die Schnur von Karmesinfaden in ihren Fenstern haben!

Möge Gott mit dir sein. Maranatha!

1.
Matthäus 24,33 – Also auch ihr, wenn ihr alles dieses sehet, so erkennet, daß es nahe an der Tür ist. 
2.
Offenbarung 1,3 – Glückselig, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und bewahren, was in ihr geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe! 
3.
Eine ausführliche Zusammenfassung findet sich in Keine Zeit mehr
5.
Siehe Psalm 19 und 1. Mose 1,14. 
8.
Hebräer 10,25 – indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei etlichen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, je mehr ihr den Tag herannahen sehet. 
10.
Eine panoramaartige Darstellung der Symbolik der zwei Zeugen findet sich in Das Öl in den Lampen der Weisen
12.
Beschrieben in Schattenopfer – Teil I
13.
14.
Erstmals vorgestellt in Die sieben mageren Jahre
15.
Siehe die Studie Vollmond in Gethsemane
16.
Offenbarung 11,4 – Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. 
17.
Constellations of Words – Aries, der Widder [Englisch] (Alternative in Deutsch
18.
Stattdessen wurde später nur eine Fußnote hinzugefügt. 
19.
Offenbarung 9,12 – Das eine Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehe nach diesen Dingen. 
20.
2. Samuel 22,12 – Und Finsternis machte er rings um sich her zum Gezelt, Sammlung der Wasser, dichtes Himmelsgewölk. 
21.
Offenbarung 11,15 – Und der siebte Engel posaunte: und es geschahen laute Stimmen in dem Himmel, welche sprachen: Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit. 
22.
Offenbarung 1,5 – und von Jesu Christo, welcher der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden gewaschen hat in seinem Blute, 
23.
1. Mose 1,14 – Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Ausdehnung des Himmels, um den Tag von der Nacht zu scheiden, und sie seien zu Zeichen und zur Bestimmung von Zeiten und Tagen und Jahren; 
24.
Siehe Abbildung aus einem früheren Artikel. 
26.
Das Video auf der „Über uns“-Seite der LetzterCountdown-Website gibt eine kurze Einführung in das Thema. 
28.
Zitat aus Wikipedia [Englisch], ähnlich in Deutsch: Wikipedia – Liste der George-Floyd-Proteste in den Vereinigten Staaten 
29.
Bericht zur Weltbevölkerung – Wie viele Städte gibt es in den USA? [Englisch] 
32.
Behandelt in Das große Erdbeben
35.
Siehe zum Beispiel Dana Coverstones Traum über den September-Kalender. [Englisch] 
36.
1. Könige 18,40 – Und Elia sprach zu ihnen: Greifet die Propheten des Baal, keiner von ihnen entrinne! Und sie griffen sie; und Elia führte sie hinab an den Bach Kison und schlachtete sie daselbst. 
37.
2. Mose 32,26-27 – Und Mose stellte sich auf im Tore des Lagers und sprach: Her zu mir, wer für Jehova ist! Und es versammelten sich zu ihm alle Söhne Levis. Und er sprach zu ihnen: Also spricht Jehova, der Gott Israels: Leget ein jeder sein Schwert an seine Hüfte, gehet hin und wieder, von Tor zu Tor im Lager, und erschlaget ein jeder seinen Bruder und ein jeder seinen Freund und ein jeder seinen Nachbar. 
38.
Zitat aus Yahoo! Finance [Englisch], ähnlicher Artikel im Tagesspiegel – BIP sinkt um 32,9 Prozent – Historischer Konjunktureinbruch in den USA 
39.
Lies Der Gestank der ersten Plage - Teil I als Beispiel dafür, wie diese Menschen Geld symbolisieren können. 
40.
Offenbarung 10,7 – sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er posaunen wird, wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen eigenen Knechten, den Propheten, die frohe Botschaft verkündigt hat. 
41.
Und ihre Quelle, zum Beispiel, die beide jetzt erkennen, dass es eine Uhr am Himmel gibt. Es besteht die Hoffnung, dass sogar diejenigen, die gegenwärtig „einmal gerettet, immer gerettet“ und/oder an eine Vorentrückung glauben, sich am „Werk“ der Verbreitung der Botschaft von der Zeit der Wiederkunft Christi beteiligen werden. 
42.
Constellations of Words – Großer Bär [Englisch] 
43.
Zum Beispiel, KARTENHAUS 8. Juli 2020 MSSOPHIE [Englisch] 
48.
Das Leben Jesu, S. 343 
49.
Philipper 2,12 – Daher, meine Geliebten, gleichwie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein als in meiner Gegenwart, sondern jetzt vielmehr in meiner Abwesenheit, bewirket eure eigene Seligkeit mit Furcht und Zittern; 
53.
Jesaja 14,13-14 – Und du, du sprachst in deinem Herzen: Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über die Sterne Gottes meinen Thron erheben, und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. Ich will hinauffahren auf Wolkenhöhen, mich gleichmachen dem Höchsten. 
54.
Aus Die Stunde der Flucht, Hervorhebung hinzugefügt. 
55.
Offenbarung 19,17-18 – Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommet her, versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes! auf daß ihr Fleisch von Königen fresset und Fleisch von Obersten und Fleisch von Starken und Fleisch von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und Fleisch von allen, sowohl von Freien als Sklaven, sowohl von Kleinen als Großen. 
56.
Offenbarung 19,11 – Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, [genannt] Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 
57.
Daniel 12,3 – Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsfeste, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne, immer und ewiglich. 
59.
Hebräer 4,15 – denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitleid zu haben vermag mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem versucht worden ist in gleicher Weise wie wir, ausgenommen die Sünde. 
60.
Lukas 20,18 – Jeder, der auf jenen Stein fällt, wird zerschmettert werden; auf welchen irgend er aber fallen wird, den wird er zermalmen. 
61.
1.Petrus 2,5 – Und auch ihr, als die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichem Hause und zum heiligen Priestertum, zu opfern geistliche Opfer, die Gott angenehm sind durch Jesum Christum. 
62.
Daniel 9,25 – So wisse denn und verstehe: Vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis auf den Messias, den Fürsten, sind sieben Wochen und zweiundsechzig Wochen. Straßen und Gräben werden wiederhergestellt und gebaut werden, und zwar in Drangsal der Zeiten. 
63.
Offenbarung 11,18 – Und die Nationen sind zornig gewesen, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit der Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, welche die Erde verderben. 
64.
Daniel 12,4 – Und du, Daniel, verschließe die Worte und versiegele das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis wird sich mehren. 
65.
Offenbarung 22,16 – Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge zu bezeugen in den Versammlungen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. 
66.
Um zu verstehen, wann die Heilige Stadt landet, lies bitte Das Geheimnis der Heiligen Stadt - Teil III und bedenke, dass der 26. August 3020 der 14. Tag des fünften hebräischen Monats, ein Sabbat, ist. 
67.
Einige Kanäle, wie z.B. REVELATIONCHAPTER12dotCOM und blue heaven, erkennen bereits eine Bedeutung von Tu B'Av im Zusammenhang mit der Entrückung. Tatsächlich ist es jedoch das Datum des Hochzeitsmahls im Himmel im Jahre 3020. 
69.
Maleachi 4,3 – und ihr werdet die Gesetzlosen zertreten, denn sie werden Asche sein unter euren Fußsohlen an dem Tage, den ich machen werde, spricht Jahwe der Heerscharen. 
70.
Offenbarung 21,1 – Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 
71.
Ein chiastischer Verweis auf Offenbarung 20,5 und 7 – Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. … Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden… 
72.
Die Abbildung verwendet die Zeitzone Paraguays. 
74.
Wie in Die letzte Ernte erläutert. 
75.
Siehe auch: Das letzte Rennen
76.
Eine Prophezeiung von Byron Searle. 
77.
Wikipedia – Festung der Einsamkeit
78.
Vergleiche Offenbarung 17,15 – Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen; 
79.
Vergleiche Offenbarung 13,3.15 und 17,7. 
80.
Offenbarung 16,16 – Und er versammelte sie an den Ort, der auf hebräisch Armagedon heißt. 
81.
Wikipedia – The Avengers (2012 Film) [Englisch] 
83.
1. Petrus 1,12 – welchen es geoffenbart wurde, daß sie nicht für sich selbst, sondern für euch die Dinge bedienten, die euch jetzt verkündigt worden sind durch die, welche euch das Evangelium gepredigt haben durch den vom Himmel gesandten Heiligen Geist, in welche Dinge Engel hineinzuschauen begehren. 
84.
Matthäus 22,30 – denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel.  
Gratis-Studienplan

Erfahre, wie sich Offenbarung 7,1-3 im Jahre 2016 erfüllte. Wähle unseren kostenlosen Abonnementplan, um Lesezugriff auf unsere Basisartikelserie Das Opfer Philadelphias zu erhalten.

Dauer: Lebenszeit
Preis: Kostenfrei
Studienplan: Gott ist die Zeit (monatlich)

Dieser Plan umfasst alle Artikel unserer Website bis zum Beginn der Vollendung des Geheimnisses Gottes ab Mai 2019. NICHT enthalten sind die vom vierten Engel selbst geschriebene Serie Das Geheimnis der Heiligen Stadt und alle Artikel, die in der Serie Das vollendete Geheimnis nach dem Mai 2019 veröffentlicht wurden (bzw. noch werden).

Dauer: 1 Monat
Preis: US$ 7.77
Studienplan: Gott ist die Zeit (jährlich)

Dieser Plan umfasst alle Artikel unserer Website bis zum Beginn der Vollendung des Geheimnisses Gottes ab Mai 2019. NICHT enthalten sind die vom vierten Engel selbst geschriebene Serie Das Geheimnis der Heiligen Stadt und alle Artikel, die in der Serie Das vollendete Geheimnis nach dem Mai 2019 veröffentlicht wurden (bzw. noch werden). (Ein Schnäppchen für diejenigen, die nicht glauben, dass Jesus früher kommt.)

Dauer: 1 Jahr
Preis: US$ 77.77
Studienplan: Das Geheimnis der Heiligen Stadt (monatlich)

Dieser Plan beinhaltet die Serie Das Geheimnis der Heiligen Stadt, die vom vierten Engel selbst geschrieben wurde. Er umfasst ebenfalls alle Artikel aller Serien bis zum Beginn der Vollendung des Geheimnisses Gottes im Mai 2019. Nicht enthalten sind alle Artikel, die seit dem Mai 2019 in der Serie Das vollendete Geheimnis veröffentlicht wurden (und noch immer werden).

Dauer: 1 Monat
Preis: US$ 8.88
Studienplan: Das Geheimnis der Heiligen Stadt (jährlich)

Dieser Plan beinhaltet die Serie Das Geheimnis der Heiligen Stadt, die vom vierten Engel selbst geschrieben wurde. Er umfasst ebenfalls alle Artikel aller Serien bis zum Beginn der Vollendung des Geheimnisses Gottes im Mai 2019. Nicht enthalten sind alle Artikel, die seit dem Mai 2019 in der Serie Das vollendete Geheimnis veröffentlicht wurden (und noch immer werden). (Ein Schnäppchen für diejenigen, die nicht glauben, dass Jesus früher kommt.)

Dauer: 1 Jahr
Preis: US$ 88.88
Kompletter Studienplan (monatlich)

Der Vollabonnementplan gewährt uneingeschränkten Zugang zu allen Inhalten auf unserer Website WhiteCloudFarm.org. Alle neuen Artikel seit Mai 2019 in der Serie Das vollendete Geheimnis erschienen sind (und noch werden), sind ebenfalls frei zugänglich.

Dauer: 1 Monat
Preis: US$ 9.99
Kompletter Studienplan (jährlich)

Der Vollabonnementplan gewährt uneingeschränkten Zugang zu allen Inhalten auf unserer Website WhiteCloudFarm.org. Alle neuen Artikel seit Mai 2019 in der Serie Das vollendete Geheimnis erschienen sind (und noch werden), sind ebenfalls frei zugänglich. (Ein Schnäppchen für diejenigen, die nicht glauben, dass Jesus früher kommt.)

Dauer: 1 Jahr
Preis: US$ 99.99
Infobrief
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...

Many Waters of Paraguay

144000-Remnant.WhiteCloudFarm.org (unser Refugium für die 144.000 in mageren Zeiten: Forums-, Video- und Soziale-Netzwerk-Plattform, kostenlos)
LetzterCountdown.WhiteCloudFarm.org (Basis-Studien der ersten sieben Jahre seit Januar 2010, kostenlos)
GutshofWeißeWolke-Kanal (unser eigener Video-Kanal, kostenlos)

iubenda Certified Silver Partner

0
Geteilt