+1 (302) 703 9859
Der dreifache Schlüssel des Zeugnisses

 

IMPORTANT Achtung: Obwohl wir für die Gewissensfreiheit in Bezug auf den experimentellen COVID-19-Impfstoff eintreten, dulden wir KEINE gewalttätigen Proteste oder Gewalt jeglicher Art. Wir sprechen dieses Thema in dem Video mit dem Titel Gottes Anweisungen für Demonstranten unserer Zeit an. Wir raten dazu, sich friedlich und zurückhaltend zu verhalten und sich an die allgemeinen Gesundheitsvorschriften (wie z. B. das Tragen einer Maske, das Händewaschen und das Einhalten vorgeschriebener Abstände) zu halten, die in deinem Gebiet gelten, sofern sie nicht gegen Gottes Gesetze verstoßen, während du Situationen vermeidest, die es erforderlich machen würden, dass du dich impfen lässt. „[...] darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.“ (aus Matthäus 10,16 Luther).

Das Tempelinstitut in Israel hat fünf rote Färsen beschafft, um eine zeremonielle Reinigung eines Grundstücks für den dritten Tempel vorzubereiten. Könnte es sein, dass der dritte Tempel, der seit vielen Jahren in Planung ist, nun tatsächlich bald gebaut werden soll? Was würde das für die Erfüllung der Prophetie, die Entrückung und das Kommen des Antichristen bedeuten? Diese Fragen hängen alle von der Bedeutung einer einzigen Prophezeiung ab.

Die Vision Daniels von den siebzig Wochen[1] ist eine der am schwierigsten zu interpretierenden Prophezeiungen in der Bibel. Unzählige Ideen wurden mit unterschiedlichem Maß an biblischer und historischer Untermauerung vorgebracht, aber alle sind anscheinend in irgendeiner Hinsicht mangelhaft. Gibt es einen fehlenden Schlüssel, der die Bedeutung der Prophezeiung entschlüsseln könnte?

Könnte es sein, dass mit unserem wachsenden Verständnis des Bundes der schwer fassbare Schlüssel zu dieser rätselhaften Prophezeiung unbeabsichtigt entdeckt wurde, und nur darauf wartet, in das Schlüsselloch der siebzigsten Woche eingeführt und gedreht zu werden? In diesem Artikel wirst du feststellen, dass es durchaus sein kann, dass die am besten untermauerten Aspekte einer jeden Deutung eine harmonische und einheitliche Auslegung finden, die spezifisch und zielgerichtet, aber gleichzeitig ganzheitlich und weit gefasst ist.

Es war das Gebet Jesu, dass Sein Volk, Seine Gemeinde, vereint sein möge,[2] aber wir müssen uns im Geist und in der Wahrheit vereinigen, und das ist es, was der Geist jetzt tut. Wenn du vom Heiligen Geist erfüllt bist, gib demütig deine Vorurteile auf und blicke auf zu aller Wahrheit. Wenn du jedoch die Wahrheit hast, dir aber der Geist der vereinigenden Liebe fehlt, dann gib deinen Stolz auf und erkaufe Geschenke vom Herrn und habe Anteil an Seinem reich gedeckten Tisch der Segnungen.

Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt! (Offenbarung 3,22)

Die Hoffnung auf Erlösung

Während das Kreuz der Trübsal immer näher rückt und die Trübsal immer intensiver wird, schenkt uns der Herr durch das Verständnis der Zeit Hoffnung. Eine der fundamentalsten Fragen für jede Seele, die unter Bedrängnis steht, lautet: „Wie lange noch?“ Wie lange müssen wir Schmähungen und Druck ertragen, um – entgegen unserem Gewissen – zu kapitulieren? Wie lange müssen wir Prüfungen ertragen, die wir nie erwartet hätten? Wie lange wird das Böse in der Welt florieren? Wie lange wird es dauern, bis der Herr endlich Sein Volk aus den Klauen des Feindes befreien kann?

Der Zweck der Zeitprophetie ist es, die Müden zu ermuntern und die Schwachen zu stärken, die Abtrünnigen auf den rechten Weg zu führen und die Gerechten zu ermutigen. Es gibt wohl keine andere Prophezeiung, die für diesen Zweck besser geeignet wäre als die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen, die sich im Buch Daniel am Ende des neunten Kapitels befindet. Über diese faszinierende Prophezeiung ist schon viel geschrieben worden, aber ihre Komplexität macht es schwierig, sich darin zurechtzufinden.

Doch das grundlegende Verständnis des Bundes, das wir in der aktuellen Artikelserie erworben haben, wirft ein völlig neues Licht auf die Prophezeiung, wodurch etwas sehr Bemerkenswertes geschieht, das diese 2600 Jahre alte Prophezeiung mit Leben erfüllen wird! In dieser Prophezeiung geht es um mehr als nur um den Antichristen und den Wiederaufbau des dritten Tempels; es geht auch um den Bund Gottes mit Seinem Volk. Es geht um denselben Bund mit Abraham, Isaak und Jakob, für den wir in einigen unserer Schlussbetrachtungen über den Kometen, den Gott zur Veranschaulichung der Bundeslade benutzte, entsprechende himmlische Ereignisse entdeckt haben.

Die Darstellung der Bundeslade im Himmel. Wie wir bereits studiert haben, muss der Bund zwischen Gott und Seinem Volk von Zeugen „signiert“ werden, um Gültigkeit zu erlangen. Diese Zeugen müssen bekunden, dass das Blut Jesu tatsächlich wirksam ist, um sie von der Sünde zu reinigen. Dieses Zeugnis kann nicht nur mit Worten abgelegt werden, sondern es ist ein lebendiges Zeugnis. Die Zeugen bezeugen es mit ihrem Leben.

Die Prophezeiung über die siebzig Wochen ist allgemein als messianische Prophezeiung bekannt, weil sie genau auf Jesus hinweist, als Er in der siebzigsten Woche Sein Opfer am Kreuz darbrachte. Aber wusstest du, dass der hebräische Ausdruck – Messias, der Fürst[3]  – der in der Prophezeiung im Zusammenhang mit Jesus verwendet wird, eine versteckte Bedeutung hat, die den zwei Zeugen eine Rolle in derselben Prophezeiung zuweist? Dies ist möglich, weil das Wort Messias wörtlich „Gesalbter“ bedeutet. Es ist derselbe Terminus, den David oft in Bezug auf König Saul als den vom Herrn gesalbten König über Israel verwendete. Und Fürst bedeutet „ein Kommandant (wie an der Front), entweder im militärischen, zivilen oder religiösen Bereich“. Obwohl dies sicherlich auf Jesus als unseren gesalbten Priester und König zutrifft, ist er nicht der einzige gesalbte Heerführer, auf den sich die Prophezeiung beziehen könnte; auch auf die zwei Ölbäume könnte sie zutreffen:

Und ich hob an und sprach zu ihm: Was sind diese zwei Olivenbäume zur Rechten des Leuchters und zu seiner Linken? … Da sprach er: Dies sind die beiden Söhne des Öls, welche bei dem Herrn der ganzen Erde stehen. (Sacharja 4,11.14)

Die Beschreibung der zwei Zeugen in Offenbarung 11 wird genau durch diese beiden Ölbäume definiert:

Und ich werde meinen zwei Zeugen Kraft geben, und sie werden 1260 Tage weissagen, mit Sacktuch bekleidet. Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. (Offenbarung 11,3-4)

Die Prophezeiung über die siebzig Wochen verweist nicht nur auf den treuen und wahren Zeugen Jesus, der den Bund mit Seinem Erlöserblut besiegelte, sondern auch auf die beiden Zeugen, die in ähnlicher Weise mit ihrem erlösten Leben Zeugnis ablegen. Das Buch Daniel (in dem die siebzig Wochen beschrieben werden) und die Offenbarung (in der die beiden Zeugen beschrieben werden) sollten zusammen studiert werden, weil in der Offenbarung die Schlüssel enthalten sind, die den versiegelten Inhalt des Buches Daniel entschlüsseln und offenbaren können.[4] 

Das Revolutionäre an diesem Verständnis ist, dass die zwei Zeugen Schlüsselakteure am Ende der Zeit sind. Denn wenn sie in dieser Weissagung eine Rolle spielen, dann müsste uns die Prophezeiung auch etwas über die Zeit sagen, in der wir leben, ohne dass man tief in den düsteren Annalen der alten Geschichte wühlen müsste, um deren Erfüllung zu erkennen. Um die bemerkenswerte Anwendung der Prophezeiung auf unsere Zeit zu verstehen, ist es jedoch notwendig, einige Grundlagen der traditionellen Christus-zentrierten Auslegung zu verstehen und aus der Geschichte zu lernen, um eine Basis für das weitere Verständnis zu schaffen. Beginnen wir also unverzüglich damit, diese Prophezeiung zu entschlüsseln, indem wir einige der Herausforderungen benennen, bevor wir sie mit der eindeutigen Anwendbarkeit auf die zwei Zeugen lösen.

Das Wort der Zeit richtig einteilen

Die Eröffnungszeile der Prophezeiung enthält eine Aufzählung von Pflichten, die im Rahmen des Bundes erfüllt werden müssen, bevor Jesus Sein Volk erlösen kann:

Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um die Übertretung zum Abschluß zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen, und die Ungerechtigkeit zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen, und Gesicht und Propheten zu versiegeln, und ein Allerheiligstes zu salben. (Daniel 9,24)

Diese Liste enthält wesentliche „Handlungspunkte“, die für den Heilsplan von entscheidender Bedeutung sind. Viele vertreten die Ansicht, dass die Erlösung am Kreuz vollendet wurde, was zweifellos einige dieser Handlungspunkte umfasst, aber wenn der Herr schon alles Notwendige getan hat, um Sein Volk von der Erde nehmen zu können, dann stellt sich natürlich die Frage, warum Er es nicht schon längst getan hat. Der Herr wartet nicht willkürlich. Er wartet darauf, dass etwas vollendet wird, und dieses Etwas ist das unvollendete Werk dieser Prophezeiung! Solange diese Bundesverpflichtungen nicht erfüllt sind, kann Jesus Seine Kinder nicht von diesem sündengeplagten Planeten erlösen!

Die meisten erfassen in der Liste sechs Handlungspunkte, aber einer davon – die Versiegelung des Gesichtes und des Propheten – können als zwei separate Punkte gezählt werden, sodass es in diesem Fall sieben wären, was für die Vollständigkeit eines abgeschlossenen Werkes steht! Interessant ist, dass diese beiden Punkte natürlich zusammengehören. Die Vollendung des Gesichtes (der Vision) würde auch ein Siegel für den Propheten sein, der die letzten Handlungen des Bundes erfüllen würde. Aber wir werden sehen, dass es eine große Unterbrechung gab, die verhinderte, dass diese beiden Punkte durch Jesu Dienst erfüllt werden konnten.

Zu beachten ist hierbei, dass das Wort „Wochen“ keine Zeiteinheit angibt, sondern sich einfach auf die Zahl sieben bezieht, die Zahl der Vollendung, was darauf hindeutet, dass diese Prophezeiung etwas mit der vollkommenen Beendigung der Übertretung und der Versöhnung zu tun hat. Allein die Dauer des dreieinhalbjährigen Dienstes Jesu – was der Hälfte von sieben entspricht – deutet darauf hin, dass Sein Dienst nicht vollständig war. Es muss erst noch ein bestimmter „Prophet“ kommen, der den Teil des Bundes vollenden wird, den nur ein Mensch tun kann.

Der einleitende Satz könnte auch folgendermaßen übersetzt werden (wie es in einigen Bibelübersetzungen der Fall ist): „Siebzig Siebener sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt“. Siebzig buchstäbliche Wochen (mit je sieben Tagen) wären natürlich eine viel zu kurze Zeitspanne, um vom Wiederaufbau Jerusalems nach dem babylonischen Exil bis zum Kommen Jesu als „Messias“ reichen zu können. Folglich würden die Siebener natürlich für Siebener von Jahren stehen – zumindest in diesem Zusammenhang. Diese siebzig Wochen waren für folgende Ereignisse vorgesehen:

  • die Rebellion zurück zu halten (formuliert nach der Bedeutung im Hebräischen),

  • den Sünden ein Ende zu machen,

  • die Ungerechtigkeit zu sühnen,

  • eine ewige Gerechtigkeit einzuführen,

  • die Vision zu versiegeln,

  • den Propheten zu versiegeln, und

  • ein Allerheiligstes zu salben.

Das ist eine ziemlich lange Liste! Wer wäre in der Lage, all das zu tun? Auf den ersten Blick könnte man annehmen, dass nur allein Jesus dies alles am Kreuz erfüllen konnte, aber betrachten wir es einmal genauer. Konnte Jesus die Rebellion – den großen Kampf zwischen Ihm und Satan – aufhalten? Der Schwerpunkt der Auseinandersetzung hat sich verlagert, aber der Kampf hat bis heute, nach fast zweitausend Jahren, nicht nachgelassen. Und haben auch die Sünden aufgehört? Welche Gruppe von Menschen sündigt nicht mehr? Ach, wenn sich doch eine solche Gruppe in großer Anzahl offenbaren würde! Dann könnte die ganze Welt sehen, dass das Opfer Jesu letztendlich wirksam ist! Wir werden dies noch näher ausführen, vor allem in Teil II.

Nach göttlicher Ordnung und mathematischer Präzision hat Gott einen bestimmten Zeitrahmen festgelegt, in dem ein entsprechendes Zeugnis des Sieges über die Sünde für den Bund gegeben werden soll. Es ist eine Zeit für diejenigen, die die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu Christi haben.[5] Das Halten der Gebote (10) ist nur durch den Glauben (×) an Jesus (7) möglich, so wie die siebzig Ältesten, die mit Mose auf dem Berg Sinai Gott sahen,[6] oder die siebzig Jünger, die Jesus aussandte, um durch den Glauben Wunder zu wirken.[7] Darüber hinaus weist die Formulierung siebzig Siebener auf einen gerichtlichen Kontext hin, denn schwören (im Sinne einer eidesstattlichen Erklärung vor Gericht) bedeutet wörtlich „sich selbst mal sieben zu nehmen“. Mit anderen Worten bedeutet die Dauer des göttlichen Dekrets, dass Gott, welcher derjenige ist, der vor Gericht steht, denen, die Seine Gebote (10) durch den Glauben (×) an Jesus Christus (7) halten, schwört (7×), dass die Handlungen des Bundes in der vorgegebenen Zeit (= 490 Tage oder Jahre) vollzogen werden. Nimm dir einen Moment Zeit und denke darüber nach! Es ist so, als würde Gott sagen: „Wenn ich treue, gehorsame Zeugen finde, kann Ich den Plan, Mein Volk heimzuführen, vollenden.“

Jesus war als Vorläufer das erste und einzige Beispiel für ein vollkommenes Leben in vollkommenem Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes durch den Glauben, weshalb diese Zeitspanne zunächst nur für Ihn selbst galt. Die siebzigste Woche der Prophezeiung bezieht sich in der Tat ganz konkret auf den Dienst und den Tod Jesu Christi.

So wisse denn und verstehe: Vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis auf den Messias, den Fürsten sind sieben Wochen und 62 Wochen. Straßen und Gräben werden wiederhergestellt und gebaut werden und zwar in Drangsal der Zeiten. (Daniel 9,25)

In diesem Vers wird diese Zeitspanne in zwei Abschnitte unterteilt, die bis auf die letzte Woche alle Zeiträume abdecken. Sieben Wochen, also 49 Jahre, markierten die Zeit, in der die Stadtmauer und die Straßen – der Hauptbereich der Stadt – aufgebaut werden würden, wobei hinzugefügt wird, dass dies in unruhigen Zeiten geschieht. Dann würde nach der neunundsechzigsten Woche der Messias, der Fürst (ein gesalbter Führer), auf der Bühne erscheinen. Jesus diente dreieinhalb Jahre lang [3,5 prophetische Tage], nachdem Er Sein öffentliches Wirken begonnen hatte. Das ist genau die Hälfte der siebzigsten Woche. Dann gab Er sich selbst als williges Opfer hin, um gekreuzigt zu werden. Leider wurde Er von Seinem eigenen Volk verworfen, sodass es für Ihn kein Zeugnis ablegen konnte, weil es nicht die Demut besaß, ihrem Glauben durch die Annahme Jesu Ausdruck zu verleihen. Da sie Ihn als Messias verleugneten, schlossen sie aus, dass sie ihren Teil des Heilsplanes abschließend erfüllen konnten.

Welch eine furchtbare Situation war das! Wenn die Juden Ihn angenommen hätten, hätten sie in den übrigen dreieinhalb Jahren viele Zeugen hervorbringen können, die jedes Argument gegen die Wirksamkeit des Bundessegens, der ihnen anvertraut worden war, zum Schweigen gebracht hätten. Doch infolge ihres hartnäckigen Widerstands kam es zu einer enormen Verzögerung, was im folgenden Vers deutlich zum Ausdruck kommt, wie viele Ausleger es auch schon erläutert haben.[8] 

Und nach den 62 Wochen wird der Messias weggetan werden und nichts haben. Und das Volk des kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und das Ende davon wird durch die überströmende Flut sein und bis ans Ende: Krieg, Festbeschlossenes von Verwüstungen. (Daniel 9,26)

Die erste Zeile des Verses (fett markiert) spricht davon, dass Jesus wegen unserer Sünden von Seinem Vater getrennt wurde – als Ihm jeglicher irdischer Halt genommen wurde (abgeschnitten wurde). Der restliche Text des Verses spricht von den Folgen der Weigerung Israels, ihre Aufgabe zu erfüllen, Zeugen für den Herrn hervorzubringen. Letztendlich kamen die Römer („das Volk des Fürsten“) und zerstörten die Stadt und das Heiligtum und ließen es völlig verwüstet zurück.

Und hier beginnt es wirklich interessant zu werden, aber es ist Vorsicht geboten, damit wir nicht der Prophezeiung Gewalt antun. Nachdem sie den Erlöser abgelehnt hatten, folgte eine Zeitspanne, die von manchen als „unvollendete Zeit“ bezeichnet wird,[9] und in der sich die Ereignisse des restlichen Verses zutragen. Dieser Zeitraum ist nicht an die Bundeswoche gebunden. Das Volk des römischen Fürsten (namentlich Titus) hatte keine Beziehung zum jüdischen Bund und handelte daher nicht nach dessen Zeit.

An dieser Stelle übersehen viele einen wichtigen Punkt. Gott, der das Ende schon von Anfang an weiß, hat bestimmt, dass es siebzig Wochen sein sollen. Er wusste, dass die letzte Woche des Bundes die Kreuzigung und Verwerfung Jesu bezeugen würde, bevor das Ende kommen kann. Warum sollte Er siebzig Wochen bestimmt haben, wenn die Prophezeiung nach neunundsechzigeinhalb Wochen enden würde? Der Logik folgend müsste es nach der Kreuzigung Jesu noch etwas geben, das in Übereinstimmung mit der Prophezeiung den letzten Punkt auf der Zeitlinie markiert, selbst wenn die Liste der Handlungen nicht vollständig erfüllt sein würde.

In der Tat gab es ein solches Ereignis, welches im Neuen Testament ausführlich behandelt wird: Die Steinigung des Stephanus.

Anstatt eines glorreichen Endes der Vision, bei dem die uralte Rebellion eingedämmt und die Sünden am Ende der siebzig Wochen erlassen werden könnten, berichtet die Bibel von einem ganz anderen Ergebnis. Die historischen Hinweise geben uns kein genaues Datum für dieses Ereignis, aber es war nahe am Ende der siebzigsten Woche, als die jüdischen Führer von dämonischem Hass gegen Stephanus, den der Herr zu ihnen gesandt hatte, überwältigt wurden. Und als er den Himmel offen sah, hielten sie sich die Ohren zu, hoben Steine auf, um ihn zu töten, und verschlossen so den Himmel für sich selbst und brachten stattdessen das Blut des letzten Propheten, der zu Israel gesandt worden war, über ihr Haupt.[10] 

Viele erkennen in Stephanus den ersten christlichen Märtyrer, unterschätzen aber die Bedeutung, die die Bibel seiner Rolle beimisst,[11] indem sie seinen langen Bericht über Gottes Bund mit Israel – die längste im Neuen Testament aufgezeichnete Predigt – einbezieht. Stephanus sah in seiner Vision den Menschensohn im Gericht stehen, als die dem Volk zugewiesene Zeit durch göttliches Dekret ablief und es nicht mehr Gottes auserwähltes Volk für die Erfüllung des Bundes sein konnte. (Daraus folgt, dass wir uns bei der Erfüllung von Prophezeiungen nicht mehr so sehr auf das buchstäbliche Israel konzentrieren müssen, wie es oft so verlockend erscheint. So können z.B. die 144.000 Endzeitzeugen nicht dem buchstäblichen Israel entstammen, sondern müssen aus dem Israel des Glaubens kommen).

Die Struktur der 70 Wochen Prophezeiung für Jesus.

(Es herrscht zwar Uneinigkeit darüber, mit welchem Dekret die Zeitlinie beginnen und wie genau sie bis zur Kreuzigung Jesu bemessen werden sollte, aber die Struktur, wie sie die Grafik oben zeigt, ist der einfachste Ansatz, bei dem die Taufe Jesu und die Steinigung des Stephanus zum Thema und zum Zeitrahmen der Prophezeiung passen.) Israel hatte die Grenze von Gottes Nachsicht erreicht. Erinnere dich an die Worte Jesu, die Er an Petrus richtete, als es darum ging, wie oft er vergeben sollte:

Dann trat Petrus zu ihm und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder, der wider mich sündigt, vergeben? bis siebenmal? Jesus spricht zu ihm: Nicht sage ich dir, bis siebenmal, sondern bis siebzig mal sieben. (Matthäus 18,21-22)

Jesus kannte die Formel für die Gnadenzeit aus Daniels Vision von den siebzig Wochen! Leider schließen viele aufgrund der vorausgehenden Zeilen der Prophezeiung, in denen eine lange Verzögerung eingeleitet wird, dass der letzte Vers [im neunten Kapitel des Buches Daniel] die Beschreibung des römischen Fürsten fortsetzt. Tatsächlich jedoch wiederholt und erweitert dieser letzte Vers dasselbe Thema, das im vorhergehenden Vers behandelt wurde, mit anderen Details, nämlich dass der Messias abgeschnitten wurde, bevor das Werk des Bundes vollendet werden konnte. Der Kontext bezieht sich hier auf den Bund Gottes mit Seinem Volk, und kein Römer konnte daran Anteil haben! Die unübersichtliche Sprache, die dort verwendet wird, ist wenig hilfreich, doch um Klarheit zu schaffen, verwenden wir hier einige Definitionen von Strongs:

Und er wird einen festen Bund mit den Vielen schließen für eine Woche; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und wegen der Beschirmung [„des Randes oder des Endes“, d.h. der Grenze] der Greuel wird ein Verwüster kommen und zwar bis Vernichtung [„Vollendung“] und Festbeschlossenes über das Verwüstete ausgegossen werden. (Daniel 9,27)

Es ist Jesus, der mit Seinem Tod dem Opferdienst ein Ende setzte, und das bezieht sich auf die Mitte der Woche, als Er gekreuzigt wurde. Wenn wir diesen Vers mit einfacheren Worten beschreiben und ihn mit dem vorhergehenden Vers vergleichen, kann dies zu einem besseren Verständnis beitragen:

Daniel 9,26Daniel 9,27

Und nach den 62 Wochen

Und der Messias wird einen festen Bund mit den Vielen stärken für eine Woche,

wird der Messias weggetan werden und nichts haben.

und zur Hälfte der Woche wird er das Opfersystem aufhören lassen,

Und das Volk des kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören,

Und weil der Kelch des Zorns voll ist wird ein Verwüster kommen

und das Ende davon wird durch die überströmende Flut sein

und zwar bis zur Vollendung [der Vision],

und bis ans Ende: Krieg, Festbeschlossenes von Verwüstungen.

und der festbeschlossene Zorn über die verwüstete Stadt ausgegossen werden.

Ihre Stadt Jerusalem würde verwüstet werden, bis sich eine treue Generation finden würde, die Ihn gemeinschaftlich aufnehmen würde und die Prophezeiung somit vollendet werden könnte. Dann würde der Zorn Gottes (das „Festbeschlossene“) endgültig über die verwüstete Stadt ausgegossen werden. Interessanterweise wird in vielen Übersetzungen der letzte Begriff [das Verwüstete, also die Stadt] mit „Verwüster“ wiedergegeben, was sich auf die Römer bezieht, die die Stadt verwüsteten. Diese Unterscheidung verliert an Bedeutung, wenn man versteht, dass die Römer, Babylon und Jerusalem am Ende (durch Typologie) zu einem einzigen endzeitlichen Gebilde der Falschheit und des Glaubensabfalls verschmelzen (ähnlich wie das bald zu eröffnende abrahamitische Familienhaus, das aus einer römischen Kirche, einer „babylonischen“ Moschee und einer jüdischen Synagoge besteht).

Das Ende der Verwüstung

Da die Prophezeiung Ereignisse enthält, die nicht in den zeitlichen Rahmen der darin festgelegten siebzig Wochen passen, sind viele zu dem Schluss gekommen, dass die Prophezeiung mit der Zerstörung Jerusalems enden muss. Andere meinen, dass sie auf das Ende der Zeit und die Zerstörung der Welt im Zusammenhang mit dem Antichristen hinweist. Doch was ist die Wahrheit?

Dies sind keine unbegründeten Ideen und aufrichtige Gläubige, die Gottes Wort mit einem demütigen Herzen zu verstehen suchen, halten sich an einige dieser unterschiedlichen Ansichten. Wenn die Prophezeiung vom Ende der Welt spricht, dann ist es von entscheidender Bedeutung, sie zu verstehen! Doch beide Vorstellungen allein reichen nicht aus, um die Prophezeiung vollständig zu erfüllen. Wir können nicht ignorieren, dass die Prophezeiung von schrecklicher Verwüstung und Zerstörung spricht. Diese geschah jedoch nicht innerhalb des siebzigwöchigen Zeitrahmens, der mit der Steinigung des Stephanus endete und wenn die letzte Woche vom Rest der Prophezeiung abgetrennt würde, würde dies dem kontinuierlichen Fluss der Zeit Gewalt antun und diese eindeutige Zeitprophezeiung dahingehend abschwächen, dass sie auf einen unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft hinweisen würde.

Doch selbst die besten Bemühungen, die gesamte Prophezeiung auf einen einzigen Zeitrahmen anzuwenden, führen zu einer Auslegung, die niemals vollständig mit den Beschreibungen übereinstimmt. Das ist ein Hauptgrund, warum es so viele widersprüchliche Ideen in Bezug auf diese Prophezeiung gibt!

Die 70. Woche auf der Horologium-Uhr. Es ist hilfreich zu bedenken, dass Gott nicht in nur einer Richtung denkt, und es scheint, dass Seine Prophezeiungen sich zu unterschiedlichen Zeitpunkten und auf unterschiedliche Weise mehrfach erfüllen können. Die Schlussfolgerung, die wir daraus ziehen können, ist, dass sich die gesamte Prophezeiung der siebzig Wochen wiederholen muss – und nicht nur die siebzigste Woche allein. Dann kann die Prophezeiung ein zweites Mal vollendet werden, aufbauend auf der Erfüllung der Handlungen, die bereits in der siebzigsten Woche der historischen Anwendung vollbracht wurden. Dies würde jedoch voraussetzen, dass jeder einzelne Zeitmarker in der Prophezeiung für die endzeitliche Anwendung der siebzig Wochen erneut in Einklang gebracht werden muss – dies stellt jedenfalls eine große Herausforderung dar! Du wirst jedoch erkennen, dass Gott genau das mit Seinen zwei Zeugen getan hat.

Ein einzelner Zeuge soll nicht wider jemand auftreten wegen irgend einer Ungerechtigkeit und wegen irgend einer Sünde, bei irgend einer Sünde, die er begeht; auf zweier Zeugen Aussage oder auf dreier Zeugen Aussage soll eine Sache bestätigt werden. (5. Mose 19,15)

Die Wege des Herrn sind höher als unsere Wege,[12] und wenn wir nach oben blicken, führt Er uns in alle Wahrheit. Wenn wir die Uhr im Himmel verstehen, die auf die beiden Zeugen (Smyrna und Philadelphia) und deren Kreuz hinweist, und wenn wir das mit dem Muster der historischen siebzig Wochen vergleichen, können wir feststellen, wie die Zeitlinie passen könnte.

Das dreifach bestätigte Datum auf den drei Uhren der Gottheit ist der 8. März (des Jahres 2023). Dies muss ein außerordentlich wichtiges Datum sein! Es war auf jeder der Uhren an einem Punkt, der eng mit dem Opfer verbunden war.[13] Was wäre, wenn die Prophezeiung der siebzig Wochen uns den Hinweis gibt, dass dieser Zeitpunkt des 8. März 2023 in die Mitte der Woche fallen sollte und nicht ans Ende, so wie Jesus in der Mitte der siebzigsten Woche gekreuzigt wurde?

Wenn wir davon ausgehen, dass es eine zweite Zeitspanne von dreieinhalb Tagen nach der Zeitspanne gibt, die dadurch gekennzeichnet ist, dass der Komet K2[14] die beiden Balken des Kreuzes im Horologium kreuzt, und dass diese zusammen die siebzigste Woche umfassen, dann haben wir einen Anker für eine mögliche endzeitliche Anwendung der siebzig Wochen.[15] Füllt man die Daten nach dem Muster der historischen Prophezeiung aus, so würde die tageweise Anwendung etwa so aussehen:

Die siebzig Wochen der Endzeit.

Wie würde die letzte Woche in diesem Szenario mit den himmlischen Uhren zusammenpassen? Der letzte Tag der siebzigsten Woche wäre Sabbat, der 11. März 2023. Wenn wir jedoch die himmlische Uhr genau betrachten, können wir sehen, dass das Ende der dreieinhalb Tage, die durch den Kometen definiert sind, einige Stunden in den hebräischen Tag des 11./12. März 2023 hineinreicht. Am 12. März 2023 tritt der Komet K2 aus dem Ziffernblatt heraus, so wie der Komet BB[16] am 12. Juni 2021 in das Ziffernblatt eintrat, als wir (ohne damals von dieser Horologium-Uhr zu wissen) dazu aufriefen, auf die erwartete Entrückung zu harren:[17] 

Die Eintritts- und Austrittsdaten des Kometen auf dem Horologium.

Vielleicht sollten wir die Entrückung vornehmlich für den 12. März 2023 und nicht für den 8. März erwarten, ohne die Bedeutung des 8. März zu schmälern. Wenn dem so ist, dann würden die Gerechten am Ende der siebzig Wochen den Himmel wie Stephanus offen sehen und der Stimme folgen, die sie am 12. März 2023 aufruft: „Steiget hier herauf!“. Zu diesem Zeitpunkt würde die endgültige Verwüstung über die Verweigerer des Bundes Gottes mit den Menschen (nicht mehr nur mit den Juden) ausgegossen werden, da dann der Bund erfüllt sein würde.

Aber auf welche „Stadt“ würde sich die Prophezeiung beziehen, die am Ende dieser siebzig Wochen verwüstet werden würde? Ist es dasselbe Jerusalem im heutigen Israel, das 1948 gegründet wurde? Gewiss nicht! Nachdem Gott sie als Sein Volk verworfen hatte, wurde die Nation Israel zu einer Metapher für das geistliche Israel, so dass wir eher nach einer Nation Ausschau halten sollten, in der Sein Volk des geistlichen Israels heute versammelt ist. Die „Hauptstadt“ der christlichen Welt, der Leib des geistlichen Israels, sollte den protestantischen Glauben zum Mittelpunkt haben und es gibt eine hoch begünstigte Republik in der Welt, die auf protestantischen Prinzipien gegründet wurde und die die Bedingungen dieser Prophezeiung (und anderer) erfüllt. Seit vielen Jahren ist sie die einflussreichste Nation der Welt in politischer, wirtschaftlicher und militärischer Hinsicht: die Vereinigten Staaten von Amerika.[18] 

Bis jetzt haben wir nur den zukünftigen Aspekt dieser möglichen Zeitlinie betrachtet, der sich auf die siebzigste Woche bezieht, aber die Daten des früheren Teils der Zeitlinie sind bereits vergangen. Wir bräuchten wichtige und passende Ereignisse, die zu den biblischen Beschreibungen der entsprechenden Tage passen würden, wenn diese Zeitlinie – einschließlich der siebzigsten Woche, die noch in der Zukunft liegt – bestätigt werden soll.

Erstaunlicherweise muss man nicht lange suchen, um das „Dekret“ zu Beginn dieser siebzig Wochen zu entdecken. Normalerweise tagt der Kongress der Vereinigten Staaten nicht nach Feierabend – schon gar nicht am Ende der Arbeitswoche – aber am Freitag, dem 5. November 2021, gab es einen besonderen Fall. Präsident Bidens historisches Billionen-Dollar-Infrastrukturgesetz lag auf dem Tisch, und er telefonierte bis spät in die Nacht, um sicherzustellen, dass er die für die Verabschiedung des Gesetzes erforderlichen Stimmen erhielt. Schließlich, kurz vor Mitternacht, passierte das Gesetz das Repräsentantenhaus, was bedeutete, dass es Gesetz werden würde – es fehlte nur noch die garantierte Unterschrift des Präsidenten selbst.

Am Samstagmorgen, dem 6. November 2021, verkündete ein überschwänglicher Joe Biden, dass dieser „monumentale Schritt nach vorn“ das marode Stromnetz, die Wassersysteme, Straßen, Brücken, Häfen, das Breitbandnetz, den öffentlichen Nahverkehr und vieles mehr aufbauen würde. Zu Beginn seiner Rede zitierte er den Begriff „Infrastruktur Woche“,[19] was für die vielen gescheiterten Versuche steht, das einzuleiten, was er versprach: „wiederherzustellen und aufzubauen“.

Dieses Dekret, mit dem die siebzig Wochen beginnen, passt perfekt zur biblischen Beschreibung, und man beachte, dass es bestätigt, wofür die heilige Stadt Jerusalem in dieser Prophezeiung steht: die Vereinigten Staaten, das lammähnliche Tier mit den zwei Hörnern,[20] das ihre zivile und moralische Macht als eine Republik mit protestantischen Werten repräsentiert.

Das ist jedoch nicht das einzige Datum, das es zu beachten gilt. Der Herr nennt mehrere Zeitpunkte, die als Bestätigungen dienen sollen, damit man genügend Beweise hat, auf die man seinen Glauben stützen kann. Das ist einer der Punkte, die diese Prophezeiung so herausfordernd gemacht haben, denn alle Punkte müssen mit der Geschichte übereinstimmen, um eine gültige Anwendung zu ergeben. Dies hat zu vielen Interpretationen geführt (abgesehen von denen, die sich bereits aus der Zweideutigkeit der Sprache selbst ergeben). Wenn ein weiterer Punkt auf der Zeitlinie mit einem erfüllten Ereignis verknüpft werden kann, dann können wir mit größerer Sicherheit davon ausgehen, dass die gesamte Zeit korrekt ist.

Der nächste Punkt ist die Sieben-Wochen-Marke am Samstag, dem 25. Dezember 2021. Die Nation erfreute sich am heidnischen „Weihnachtsfest“, das in Wirklichkeit eine Feier von Nimrods Geburtstag ist. Aber an diesem Tag beobachteten viele einen anderen Stern als den auf ihrem Weihnachtsbaum; auf Fernseh- und Computerbildschirmen in aller Welt sahen die Zuschauer den Beginn einer neuen Ära. Das zehn Milliarden Dollar teure James-Webb-Weltraumteleskop startete in den Weltraum, um einen Blick in die Anfänge des Universums zu werfen und nach Hinweisen auf seinen Ursprung zu suchen. Während alle die schönen Bilder von Gottes Schöpfung, die es aufnimmt, zu schätzen wissen, stellt das Teleskop viel mehr als nur ein wissenschaftliches Unterfangen dar. Wie Präsident Biden mit Blick auf die von den USA geleitete „internationale Zusammenarbeit“ stolz wiederholte, „gibt es nichts, was unsere Fähigkeiten übersteigt“. Dies ist der biblischen Erzählung von Nimrods ursprünglichem Turmbau zu Babel bemerkenswert ähnlich:

Und sie sprachen: Wohlan, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm, dessen Spitze an den Himmel reiche, und machen wir uns einen Namen, daß wir nicht zerstreut werden über die ganze Erde! Und Jehova fuhr hernieder, die Stadt und den Turm zu sehen, welche die Menschenkinder bauten. Und Jehova sprach: Siehe, sie sind ein Volk und haben alle eine Sprache, und dies haben sie angefangen zu tun; und nun wird ihnen nichts verwehrt werden, was sie zu tun ersinnen. (1. Mose 11,4-6)

In der historischen Anwendung waren die ersten sieben Wochen für den Bau einer Stadt und die Wiederherstellung der Kultur vorgesehen. Wäre es einleuchtend, wenn sie in der endzeitlichen Anwendung auf den Bau eines Turms hinweisen würden, dessen Spitze den Himmel erreicht? Dies würde eine Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und Babylon nahelegen, was von vielen, die heute den Geist der Weissagung haben, weitgehend unterstützt wird. Webbs drei Kategorien von sechs (6 + 6 + 6) goldenen Spiegeln, die von jeglichem Sonnenlicht abgeschirmt sind, bilden ein riesiges Auge, dessen erster Blick in den Himmel auf den Drachen[21] ausgerichtet war, so dass es vom ersten Anblick an mit seinem Bild „geprägt“ wurde. Dieses Fernrohr ist nichts anderes als das teuflische alles sehende Auge, das in allen Kulturen und Zeiten zu finden ist, von den altägyptischen Hieroglyphen bis zur Dollarnote.

Das allsehende Auge, das in Geschichte und Kultur allgegenwärtig ist.

Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Turm zu Babel (d.h. Babylon) wieder aufgebaut wurde und seine Spitze bis zum Himmel reicht. Gleichzeitig ist es auch ein Symbol für die babylonische Statue des goldenen Mannes,[22] feiernd, was der Mensch erreichen kann, und seine Absicht ewig ohne Nachfolger zu herrschen. Das ultimative Ziel der Bemühungen bewohnbare Planeten zu finden ist die Kolonisierung.

Gott wäre nicht dagegen, dass die Menschen alles tun, was sie sich vorstellen können, wenn sie sich selbst zügeln würden, um ihre Vorstellungen innerhalb der Grenzen der in den Zehn Geboten vorgeschriebenen Moral zu halten. Aber der unverbesserliche Mensch begehrt nach Macht und stellt sich selbst über Gott. Heute erklärt der Mensch, dass er Gott nicht braucht; er ist begeistert von den Fortschritten der menschlichen Technologie und behauptet, dass „nichts über unsere Fähigkeiten hinausgeht“. Er schielt vom Ende des Universums aus auf den Anfang des Universums, mit begehrlichen Augen wie ein Kind, das das Auto seines Vaters fahren will. Der Mensch will die Macht haben, sein eigener Schöpfer zu sein. Heute bastelt die Menschheit an den mikroskopisch kleinen genetischen Grundlagen des Lebens herum und verändert die weiten Bahnen der Weltraumfelsen. Was wird aus diesem kindlichen Griff nach Gottes schöpferischem „Steuerrad“ werden? Sind wir bereit, die Verantwortung für solche Handlungen zu übernehmen? Können wir auch das Ende von Anfang an ersehen?

Zwei historische „einmalige Ereignisse“ – wie Biden sein Infrastrukturgesetz nannte – geschahen genau zu den Zeiten, die in einer 2600 Jahre alten Prophezeiung in der Bibel angegeben sind, wobei die siebzigste Woche zeitlich durch Gottes Uhr im Sternbild Horologium verankert ist, was sehr gut zur biblischen Symbolik passt. Dies sind Gründe für die Annahme, dass die modernen siebzig Wochen nicht nur auf die Vereinigten Staaten hinweisen, sondern auf die „internationale Zusammenarbeit“[23] des globalen Tiersystems, auch bekannt als Babylon, dargestellt durch den Turm von Babel und das goldene Bildnis des Königs von Babylon. Auch hier finden wir, dass Babylon, Jerusalem und das abgefallene Christentum in einer einzigen Prophezeiung verwoben werden, als ob sie dieselbe Stadt wären. Es ist nicht unähnlich der Prophezeiung der zwei Zeugen, die „die große Stadt“, in der Jesus gekreuzigt wurde (Jerusalem), in Bezug auf Sodom (wie die USA, die mit ihren staatlichen Schutzmaßnahmen für Sodomie die Welt anführen) und das polytheistische Ägypten (wie das pluralistische Babylon) beschreibt):

Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, welche geistlicherweise Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. (Offenbarung 11,8)

An diesem Punkt müssen wir einen Schritt zurücktreten, um das große Ganze zu sehen. Als Jesus in der Mitte der siebzigsten Woche gekreuzigt wurde, wendete sich das Blatt durch die Rebellion Seines Volkes gegen Ihn, was eine große zeitliche Weichenstellung im Lauf der Weltgeschichte bedeutete. Die Bundesprophezeiung über die siebzig Wochen würde sich nicht vollständig innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens erfüllen, was schließlich zur Verwüstung und Zerstörung der Stadt, des Tempels und des Volkes führen und einen großen Aufschub der Befreiung erforderlich machen würde. Das Heiligtum müsste erst gereinigt werden, bevor der Bund wiederhergestellt werden könnte. Und tatsächlich steht diese Prophezeiung über die siebzig Wochen im Kontext einer viel längeren Prophezeiung, die im vorhergehenden Kapitel des Buches Daniel dargelegt wird. In dieser längeren Prophezeiung wird die Zeit angegeben, bis das Heiligtum gereinigt und der Zeitrahmen der siebzig Wochen des Bundes wieder in Kraft gesetzt werden soll.[24] 

Eine lang prophezeite Verzögerung

Wenn man das Gesamtbild aus der Distanz betrachtet, erkennt man, dass die Prophezeiung der siebzig Wochen ein wesentlicher Teil der längeren Prophezeiung über die 2300 Tage ist, die im vorhergehenden Kapitel im Buch Daniel gegeben wurde:

Und ich hörte einen Heiligen reden; und ein Heiliger sprach zu jenem, welcher redete: Bis wann geht das Gesicht von dem beständigen Opfer und von dem verwüstenden Frevel daß sowohl das Heiligtum als auch das Heer zur Zertretung hingegeben ist? Und er sprach zu mir: Bis zu 2300 Abenden und Morgen dann wird das Heiligtum gerechtfertigt werden. (Daniel 8,13-14)

Die Thematik der Prophezeiung über die siebzig Wochen ist so bedeutsam und wichtig, dass sie mehr als nur eine dramatische Vision umfasst. Das bedeutet, dass wir, wenn wir die 70 Wochen richtig auslegen, in der Lage sein sollten zu verstehen, wie der gesamte Zeitrahmen von 2300 Tagen sich in unser Verständnis einfügt, und nicht nur die 70 Wochen allein! Allerdings stellen sich nur wenige Bibelstudenten dieser Herausforderung, wobei die Beziehung zwischen den beiden Weissagungen sich als eindeutig herausstellen, wie wir gleich sehen werden.

Die Verknüpfung zwischen den 2300 Tagen fügt der Auslegung der siebzig Wochen noch eine zusätzliche komplexere Ebene hinzu, da sie tatsächlich Teil eines nur schwer zu überblickenden Zeitrahmens von 2300 Jahren sind, der sich über mehr als ein Drittel der Menschheitsgeschichte erstreckt! Mit dem richtigen Blickwinkel lässt sich das Ganze jedoch gut einordnen. Schauen wir uns kurz an, warum wir diese beiden Prophezeiungen miteinander verbinden und wie dies bereits in der Vergangenheit unternommen wurde, denn das wird uns einen Überblick über den nächsten Schritt verschaffen, wenn wir die 2300 Tage auf unsere neu gefundene Endzeitsequenz anwenden!

Daniel war sehr betroffen von der Vision in Kapitel 8, in der die Macht, welche die Verwüstung bewirken würde, hervorgehoben wurde und er sie zu verstehen versuchte, aber niemand verstand sie:

Und ich, Daniel, war dahin und war einige Tage krank. Dann stand ich auf und verrichtete die Geschäfte des Königs. Und ich war entsetzt über das Gesicht, und niemand verstand es. (Daniel 8,27)

Einige Zeit später, nachdem Daniel von den siebzig Jahren erfahren hatte, in denen Jerusalem laut Prophezeiung verwüstet bleiben sollte,[25] suchte er den Herrn in seinem langen Gebet, das in Kapitel 9 aufgezeichnet ist. Dann kehrte der Engel zurück, erklärte ihm die siebzig Wochen und wies ihn auf die wahre Bedeutung seiner früheren Vision hin.[26] Folglich müssen wir die siebzig Wochen im Zusammenhang mit der Vision in Daniel 8 betrachten, die sich auf die Entfaltung der römischen Macht konzentriert, die schließlich die Kreuzigung Jesu und die Zerstörung des Heiligtums zur Folge haben würde. Wenn wir diese Vision als zusätzliche Säule zu unserem vorherigen Versvergleich hinzufügen, können wir die Gemeinsamkeiten deutlich erkennen:

Daniel 8:11-12Daniel 9,26Daniel 9,27

Selbst bis zu dem Fürsten des Heeres [Jesus] tat es [die wachsende römische Macht] groß;

Und nach den 62 Wochen

Und der Messias wird einen festen Bund mit den Vielen stärken für eine Woche,

und es nahm ihm das beständige Opfer weg [indem die Römer Jesus kreuzigten]

wird der Messias weggetan werden und nichts haben.

und zur Hälfte der Woche wird er das Opfersystem aufhören lassen,

und die Stätte seines Heiligtums wurde niedergeworfen.[Strongs: „hinauswerfen, niederwerfen oder wegwerfen“]

Und das Volk des kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören,

Und weil der Kelch des Zorns voll ist, wird ein Verwüster kommen

Und das Heer wurde dahingegeben samt dem beständigen Opfer, um des Frevels[Israels] willen [wegen der Treulosigkeit gegenüber dem Bund und aufgrund der Verwerfung Jesu].

und das Ende davon wird durch die überströmende Flut sein

und zwar bis zur Vollendung [der Vision],

Und es warf die Wahrheit zu Boden [durch die Christenverfolgung] und handelte und hatte Gelingen.

und bis ans Ende: Krieg, Festbeschlossenes von Verwüstungen.

und der festbeschlossene Zorn über die verwüstete Stadt ausgegossen werden.

Die vorherige Prophezeiung bezieht sich auf die gleichen Ereignisse, jedoch aus einem anderen Blickwinkel. Im weiteren Verlauf wird der vertraute Ruf der verfolgten Heiligen hörbar, der die Sehnsucht Daniels widerspiegelt, die Zeit zu verstehen:

Und ich hörte einen Heiligen reden; und ein Heiliger sprach zu jenem, welcher redete: Bis wann geht das Gesicht von dem beständigen Opfer und von dem verwüstenden Frevel daß sowohl das Heiligtum als auch das Heer [das Volk] zur Zertretung hingegeben ist? (Daniel 8,13)

Die Antwort auf diese Frage sollte es ermöglichen zu wissen, für wie lange die Verwüstung, die durch die Verwerfung Jesu durch die Juden entstand, andauern würde. Die Zeitspanne, welche die Antwort angibt, ist recht lang:[27] 

Und er sprach zu mir: Bis zu 2300 Abenden und Morgen dann wird das Heiligtum gerechtfertigt [bzw. gereinigt] werden. (Daniel 8,14)

Da die beiden Prophezeiungen miteinander verbunden sind, müssen wir konsequenterweise die 2300 Tage auf die gleiche Weise anwenden wie die siebzig Wochen. Das bedeutet, dass man bei der Anwendung von siebzig buchstäblichen Wochen auch 2300 buchstäbliche Tage berücksichtigen muss, während bei der historischen Anwendung von 490 Jahren ein Zeitraum von 2300 Jahren erforderlich ist. Der Ausgangspunkt dafür ergibt sich aus der Tatsache, dass gemäß des folgenden Verses die siebzig Wochen von dem längeren prophetischen Kontext „abgeschnitten“ wurden.

Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, [Strongs: „abgeschnitten“ oder „bestimmt“] (Daniel 9,24)

Anders ausgedrückt: Diese siebzig Wochen überlappen einen Teil der Zeitlinie von 2300 Jahren; sie bilden ein Segment, das für einen bestimmten Zweck bestimmt ist (wie wir in früheren Abschnitten erörtert haben). In den 1830er und 40er Jahren war dies eines der Hauptmerkmale der Berechnungen von William Miller, durch die die Große Erweckung ausgelöst wurde. In dem historischen Szenario, das mit dem Erlass von Artaxerxes im Jahr 457 v.Chr. zum Wiederaufbau Jerusalems,[28] begann, erstreckten sich die 2300 Jahre bis 1844, als die Reinigung des Heiligtums gemäß der Prophezeiung stattfinden sollte.

Die 2300 Tage in Verbindung mit den 70 Wochen.

Auf der Farm von William Miller in Neuengland lebten viele seiner Anhänger, die so genannten Milleriten, mit ihm zusammen und warteten schließlich mit ihm auf dem „Himmelfahrtsfelsen“ darauf, dass Jesus kommen und die Erde als Heiligtum reinigen würde.

Wir können Millers Ansicht, dass die Reinigung des Heiligtums die Reinigung der Welt durch Feuer in der Endzeit darstellte, jedoch entschuldigen, denn das Muster von der Zerstörung Jerusalems und des Heiligtums illustriert tatsächlich die Zerstörung der Welt durch Feuer am Ende der Zeit. Es mag zwar sehr wohl richtig sein, die Reinigung des Heiligtums mit dem Ende der Welt in Verbindung zu bringen, nur stellte dies nicht die Anwendung dar, die für das Ende der historischen 2300-Tage-Prophezeiung geeignet war.

Das gereinigte Heiligtum

Wenn wir die 2300-Tage-Prophezeiung auf unsere buchstäblichen siebzig Wochen anwenden, sollten wir dann 2300 Tage ab dem Befehl von Präsident Biden zur Wiederherstellung der US-Infrastruktur zählen? Nicht unbedingt! Bitte bedenke, dass die Bibel nicht näher angibt, von welchem Ende der 2300 Tage die 70 Wochen „abgeschnitten“ werden sollen. Außerdem ist der Passus „dann wird das Heiligtum gerechtfertigt [bzw. gereinigt] werden“ nicht eindeutig. Es kann entweder den Beginn oder den Abschluss der Reinigung bedeuten. Wie sich herausstellte, war die Reinigung, die zu Millers Zeiten stattfand, nicht die Vollendung der Reinigung, wie er erwartet hatte, sondern der Anfang. Für die Anwendung in der Endzeit bedeutet dies, dass die Reinigung, die bereits begonnen hat, endlich abgeschlossen werden muss, nämlich dann, wenn die Vision versiegelt ist!

So wie sich die Milleriten – in Erwartung der Wiederkunft des Herrn zu Seiner festgesetzten Zeit gemäß Daniels Vision der 2300 Tage – auf einem Landgut versammelten, so gibt es auch ein Gutshof, auf dem sich Menschen in Erwartung der Wiederkunft des Herrn zur festgesetzten Zeit in der endzeitlichen Anwendung derselben Prophezeiung versammeln. Dieser Gutshof kann identifiziert werden, indem man auf der Zeitlinie bis zu dessen Anfang navigiert. Wenn wir 2300 Tage vom letzten Tag der siebzig Wochen am 11. März 2023 abziehen, kommen wir zum 22. November 2016:

Die 2300 Tage der Endzeit.

Unsere Website GutshofWeisseWolke.org ging zeitgleich mit der Veröffentlichung unseres ersten Artikels online und erinnerte die Welt daran, dass Gott nicht nur Liebe ist, sondern auch die Zeit! Wir wählten diesen Veröffentlichungstag, weil es die zweite Möglichkeit des siebten Tages des Laubhüttenfestes war,[29] genau einen biblischen Monat nach der Möglichkeit der Vorentrückung, die abgewendet wurde, wie von einigen geträumt wurde (erläutert in Vereint im Kreuz der Trübsal). Bald entdeckten wir, dass dies auch der Beginn des Erschallens der Posaunen im Himmel war.

Der Tag, an dem die Website der White Cloud Farm zum ersten Mal online ging.

Der Herr sagt Seinem Volk nicht nur, wann es warten soll, sondern Er teilt ihnen auch mit, wo Seine Endzeitherde ist und wo sich Seine Schafe virtuell versammeln sollen. Das behaupten wir keineswegs leichtfertig, so als handle es sich um einen Werbetrick, um unsere Besucherzahlen in die Höhe zu treiben. Wir können dies nur deshalb sagen, weil wir die biblische Bedeutung ermessen, die Gott diesem Missionswerk gegeben hat. Wir ahnten keineswegs, dass der zweite Miller genau wie sein Vorgänger mit der 2300-Tage-Prophezeiung verbunden war, oder gar, dass die 2300 Tage eine andere endzeitliche Anwendung haben würden, aber als wir die biblische Zeitlinie bis zu ihrem Anfang zurückverfolgten, kam dies geradezu peinlich ans Licht.

Wir sollten uns jedoch über eines im Klaren sein. In Gottes großer Gemeindefamilie haben wir alle unterschiedliche Rollen und Funktionen als verschiedene Glieder des ganzen Leibes. Der Herr mag auf dieses Missionswerk in besonderer Weise hinweisen und es prophetisch in den Vordergrund rücken, aber wir selbst brauchen auch den Rest des Leibes. Ursprünglich gehörten wir zur Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten, die zur Zeit William Millers und des Großen Advent-Erwachens aus verschiedenen protestantischen Kirchen des 19. Jahrhunderts entstanden ist. Aber „Zeitbotschaften“ waren nie populär.

Dies bringt uns zu einem wichtigen Punkt, den der Herr anzusprechen scheint: Beim Verständnis der Zeit geht es nicht nur um Daten und Berechnungen, denn diese Denkweise geht davon aus, dass der Herr einen festen, unveränderlichen Plan hat, wann Er kommen wird, und dass sich dieser Plan niemals ändern kann. Mit dieser weit verbreiteten Annahme wird die Beziehung des Menschen zu Gott untergraben, so als ginge es bei Seiner Wiederkunft nur um die Zeit und nicht um Sein Volk. Aber Gott ist ein persönlicher Vater, und der Herr ist unser Verlobter. Er ist die Zeit und arbeitet deshalb nach einem Zeitplan, aber Er ist auch die Liebe, und deshalb plant Er Seine Zeit abhängig von Seiner Braut!

Ist sie bereit, Ihm zu begegnen? Wenn ja, dann mache ein Kreuz in deinen Kalender, denn der Herr hat den Tag bestimmt, an dem Er uns zur Hochzeit führen wird! Aber wenn es keine Zeugen gibt, die den Ehebund – den wir als das Gesetz Gottes verstehen – unterzeichnen[30], dann wird die Zeit noch einmal vergehen, und Er wird sich neue, noch genialere Wege einfallen lassen müssen, um Sein Wort zu erfüllen. Wie lange wollen wir noch warten? Wie lange wollen wir den Herrn dazu bewegen, Seine Hochzeit hinauszuzögern? Lasst uns als Volk aufstehen und ein einheitliches Zeugnis der unerschütterlichen Liebe zu Ihm und zueinander ablegen, komme was wolle!

Im Laufe der Jahre hat der Herr uns durch viele Studien geführt und unser Verständnis für wichtige Themen weiterentwickelt. Betrachten wir zum Beispiel das Malzeichen des Tieres. Viele machen sich keine Sorgen darüber, ob sie das Malzeichen empfangen, weil sie glauben, dass es erst nach der Entrückung der Gemeinde kommen wird – und formal betrachtet mögen sie recht behalten. Was sie jedoch nicht bedenken, ist, dass auch das Bild und die Zahl des Tieres von Christen gleichermaßen gemieden werden sollte, und diese sind mit Gewissheit schon gekommen! Hast du die Unterschiede bereits verstanden? In unseren verlinkten Artikeln und dem Video kannst du im Allgemeinen dich über diese Unterschiede informieren und etwas über die Zeit unserer Heimsuchung erfahren und womöglich verstehst du deine eigenen Träume dadurch besser.

Hat der Herr nicht gesagt: „Kommt heraus aus ihr, Mein Volk“? In unserem nächsten Artikel wirst du verstehen, warum dieser Befehl gegeben wird und wer genau „sie“ im heutigen Kontext ist. (Achte darauf, unseren Alnitak Newsletter auf Telegram zu abonnieren, um benachrichtigt zu werden, wenn er veröffentlicht wird!) Sollten die Schafe des Herrn aus Babylon kommen, um hungrig und durstig zu werden und ziellos in der Wüste auf der Suche nach Nahrung umherzuirren oder zeigt Gott ihnen einen bestimmten Gutshof, wo es eine grüne Weide (die gegenwärtige Wahrheit), sanfte Wasser (die Berührung durch den Geist) und vor unseren Feinden einen großzügig gedeckten Tisch (mit reicher geistlicher Nahrung) gibt?

Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hofe sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein. (Johannes 10,16)

Wirst du zum Refugium nach Gosen kommen? Die Einladung steht noch immer, aber die Zeit geht rasch auf das Ende zu. Die Veränderungen in der Welt, die wir seit Beginn der Wehe der Covid-Krise erlebt haben, nehmen immer mehr zu, und bald wird Babylon völlig zusammenbrechen. Du siehst vielleicht noch kein großes Ausmaß an physischer Zerstörung – abgesehen von der Ukraine –, aber wie sieht es mit der Zerstörung der Wirtschaft aus? Der Fall Babylons wird nicht nur in physischer Form im Text der siebten Plage beschrieben, sondern auch im finanziellen Sinne in Offenbarung 18.

Dies wirft eine weitere Frage auf. Könnte es einen finanziellen Aspekt in Daniels Prophezeiung geben, den wir bisher noch nicht verstanden haben (wenn man annimmt, dass es sich auf den Niedergang des modernen Babylons bezieht)? Aber wie würde Gott das bewerkstelligen? Mach dich bereit, die erstaunliche Schönheit zu sehen, die der Herr in Seinem Wort vereint!

Die Symmetrie der Zeit Selbstähnlichkeit, wie sie in der Natur vorkommt.

In der Prophetie kommt es häufig vor, dass sich dieselben Worte auf mehr als ein Thema gleichzeitig beziehen. Dies ist der Fingerabdruck des göttlichen Einfallsreichtums. Und doch ist alles in einem prägnanten, organisierten Paket verpackt. Gott ist ein Gott der Ordnung, der Schönheit, der Symmetrie und der großen Bedeutungstiefe.

Wenn wir Seine Schöpfung betrachten, finden wir oft ähnliche, sich wiederholende Muster, die Schönheit vermitteln – von den majestätischen, spiralförmigen Galaxien bis hin zur mikroskopisch kleinen, schwebenden Schneeflocke. Viele Pflanzen zeigen beispielsweise diese Selbstähnlichkeit in ihrer Struktur, wobei ein Teil dem anderen verblüffend ähnlich sieht, nur in einer anderen Ausrichtung oder in einem anderen Maßstab. Das Gleiche gilt für Gottes geschriebenes Wort.

Die hebräische Poesie verwendet sehr häufig eine Spiegelsymmetrie für das Thema. Der letzte oben zitierte Vers ist ein gutes Beispiel dafür:

Johannes 10:16, geschrieben als Chiasmus.

Diese literarische Struktur wird Chiasmus genannt und lenkt natürlich die Aufmerksamkeit auf die „Spitze“ der Wortpyramide. Der springende Punkt in dem obigen Vers ist zum Beispiel nicht so sehr, dass der Hirte andere Schafe hat, sondern dass Er sie sammeln muss und sie Seine Stimme hören sollen. Hörst du Seine Stimme in dieser Artikelserie, auf dieser Website oder geführt vom Heiligen Geist durch Träume, Visionen oder prophetische Botschaften, die dir selbst oder anderen gegeben werden? So wie Träume und Visionen enthält auch die Offenbarung (die selbst eine Vision ist) zahlreiche Symbole und komplexe Selbstähnlichkeiten, doch der Herr schenkt uns durch himmlische Zeichen Licht, damit wir sie heute viel besser verstehen können, als wir es jemals in der Erdgeschichte verstehen konnten! Durch all das lenkt Er deine Aufmerksamkeit auf einen Ort: Auf die Grundlage Seines Reiches und Seines Heilsbundes, was Sein Gesetz, Sein Bund, Sein Ehevertrag ist.

Symmetrie kommt in der Bibel auch in größerem Umfang vor, wie etwa im gesamten Buch der Offenbarung.

Die chiasmenübergreifende Organisation der Offenbarung.

Wir haben oft auf diese Symmetrie verwiesen, die einen mittleren Bereich aufweist, der sich sequentiell wiederholt (die roten und grünen Pfeile im Diagramm oben), aber ansonsten vollständig gespiegelt wird. Dies entspricht dem, was wir in den beiden erweiterten Zeitlinien gesehen haben, in denen sich die 70 Wochen als Ganzes widerspiegeln, aber in sich eine sequentielle Folge (mit der siebzigsten Woche, in der am Ende das Kreuz erscheint) aufweisen:

Chiasmus der 2300-Tage-Zeitleiste

In unseren bisherigen Überlegungen erkannten wir die prophetischen Ereignisse innerhalb der 490 Tage nach einem sequentiellen Schema, wie die grünen und roten Pfeile im obigen Chiasma der Offenbarung.

Dies ist jedoch nicht die einzige Struktur, die in der Offenbarung sichtbar wird! Sie ist auch auf eine direktere Weise chiastisch, ohne die Überkreuzung. Beachte die Betonung des Bundes und des Gesetzes Gottes am unteren Endpunkt dieser Anordnung in der unteren Grafik!

Das Buch der Offenbarung in chiastischer Form.

In ähnlicher Weise könnten wir auch die 2300-Tage-Zeitlinie vollständig in chiastischer Weise spiegeln, so dass sich die siebzig Wochen nicht nur am anderen Ende der Zeitlinie widerspiegeln, sondern auch die innere Anordnung der siebzig Wochen gespiegelt würde. Wäre dies sinnvoll und gäbe es dafür einen biblischen Präzedenzfall?

Siebzig Wochen für Jesus und für jeden der beiden Zeugen.

Wenn es relevante Ereignisse zu den Daten dieser vollständig gespiegelten Zeitlinie gäbe (die untere, rechts in der obigen Abbildung), dann würde das die zweifache Anordnung für die siebzig Wochen der beiden Zeugen bestätigen. Sie sind schließlich wie Zwillinge – unterschiedlich aber dennoch vereint – also passt es auch vom Konzept her. Sie halten beide die Gebote und haben das Zeugnis Jesu Christi, doch jeder der gemeinsamen Zeugen gibt sein Zeugnis in einer anderen Form und mit anderen Begleitumständen.

Eine gespiegelte Perspektive der Prophezeiung

Beachte zunächst, dass durch die Umkehrung der siebzigwöchigen Zeitlinie diese nun mit dem Ende der prophetischen Beschreibung beginnen muss. Somit beginnen die 2300 Tage mit der Reinigung des Heiligtums am 22. November 2016 (und die 70 Wochen enden mit dem Erlass, Jerusalem wiederherzustellen und aufzubauen).

Und er sprach zu mir: Bis zu 2300 Abenden und Morgen dann wird das Heiligtum gerechtfertigt [gereinigt] werden. (Daniel 8,14)

Gespiegelte siebzig Wochen für die beiden Zeugen.

Ergibt dies einen Sinn? Wurde mit dem Beginn unserer neuen Website das Heiligtum, der Tempel, gereinigt? Es ist in der Tat logisch, dass nach dem Opfer von Philadelphia der Tempel Gottes – der Seine Braut ist – endgültig gereinigt wurde, als die Menschheit die Art von aufopfernder Liebe demonstrierte, die aus einem reinen Herzen fließt.

Es ist nicht die fehlerhafte und versagensanfällige menschliche Begrenztheit, [31] auf die Gott deine Aufmerksamkeit lenken möchte. Es ist die göttliche Unterweisung, die Er uns zuerst durch Seinen Geist gegeben hat und von der Er möchte, dass auch du sie erhältst, damit auch du durch Glauben ein Teil der zwei vereinten Zeugen werden kannst, die die Website GutshofWeisseWolke.org gemäß der Prophezeiung der siebzig Wochen offensichtlich darstellt. Der Herr spricht zu Seinem ganzen Volk, aber Er hat uns eine Schlüsselbotschaft gegeben, die dem Rest des Leibes fehlt: die Botschaft der Zeit.

Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. Von Jehova ist dies geschehen; wunderbar ist es in unseren Augen. (Psalm 118,22-23)

Die 2300 Tage verbinden diese Website mit der Erfüllung der siebzig Wochen der Endzeit, die mit Bidens historischem Infrastrukturgesetz begonnen haben. Mit dieser Zeitlinie führt Gott die zwei bezeugenden Gemeinden, für die die 70 Wochen gegeben sind, dazu, ihre Aufmerksamkeit auf diese Website zu lenken, um Anweisungen für den Dienst als treue Zeugen zu erhalten. Hier findest du einen gereinigten Ort der Zuflucht, wo du eine lebenswichtige Botschaft für diese, deine Stunde, von den Uhren Gottes und Seinem Kalender erfahren kannst. Der Vater braucht dich, um für Ihn zu bezeugen, dass Seine Errettung aus Gnade wirklich von der Sünde rettet und nicht in der Sünde[32]. Als Zeuge zu dienen – davon handelt unsere ganze Website.

Wenn wir jedoch die Zeitlinie der siebzig Wochen in voller chiastischer Reflexion betrachten (d.h. umgekehrt), fällt der Beginn der siebzig Wochen am 6. November 2021 immer noch mit demselben Ereignis von Bidens Infrastrukturgesetz zusammen. Sollten wir nicht ein Ereignis haben, das zu einem anderen prophetischen Thema in dieser Anordnung passt und dem Ende der Prophezeiung Daniels entspricht, das besagt, dass „bis ans Ende: Krieg, Festbeschlossenes von Verwüstungen“ sein werden? Was hat es mit Bidens Infrastrukturgesetz auf sich, dass es ein solch verwüstenden Einfluss haben könnte?

Wie du weißt, scheint es bei der Gesetzgebung immer wieder versteckte Absichten zu geben, die tief in den vielen Seiten der Gesetzestexte versteckt sind. Das Infrastrukturgesetz ist da keine Ausnahme. Es enthält Rechtsvorschriften zu Kryptowährungen – und insbesondere zu Bitcoin – die durchaus nachteilig sind. Es schreibt vor, dass Kryptowährungsbörsen den Internal Revenue Service (IRS, das Finanzamt der Vereinigten Staaten) direkt über Kryptotransaktionen[33] informieren müssen. Das Finanzministerium ist eindeutig der Meinung, dass nicht jeder seine Meldepflicht so wahrnimmt, wie er sollte,[34] und sie wollen nicht auf mögliche Steuereinnahmen verzichten!

An der finanziellen Kampffront ist Bitcoin nicht nur eine neue Technologie, sondern auch eine Bastion der Freiheit. In seinen kryptografischen Algorithmen sind die Prinzipien des Reiches Gottes verankert: unerschütterliche Integrität, persönliche Souveränität, Ehrlichkeit und Transparenz. Da der Fall Babylons in Offenbarung 18 in finanzieller Hinsicht beschrieben wird, liegt es nahe, dass Gott in der Endzeit ein Finanzsystem hat, das Sein Reich repräsentiert und das dazu beitragen kann, Babylon doppelt zu vergelten. Vielleicht ist dies der Grund, warum El Salvador, das Land, dessen Name „der Retter“ bedeutet, als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat. Es geht nicht darum, dieser Nation irgendeine rettende Gnade zuzusprechen, sondern einfach darum, dass Gott Sein Volk auf das Finanzsystem des Erlösers auf Erden aufmerksam macht.

Es sollte daher nicht überraschen, dass der bestialische „Big Brother“, der babylonische Bankenriese, alles in seiner Macht Stehende tut, um Bitcoin zu überwinden und zu ruinieren. Das ist genau die Absicht, die wir in Bidens Infrastrukturgesetz sehen. Die Nation konnte die „offene Tür zum Himmel“ („zum Mond“, wie manche sagen) von Bitcoin nicht länger tolerieren, und was Stephanus von den Menschen der Antike angetan wurde, widerfährt nun auch dem Bitcoin:

Sie schrieen aber mit lauter Stimme, hielten ihre Ohren zu und stürzten einmütig auf ihn los. Und als sie ihn aus der Stadt hinausgestoßen hatten, steinigten sie ihn… (Apostelgeschichte 7,57-58)

An dem Tag auf der Zeitlinie (dem 6. November 2021), der dem Zeitpunkt entspricht, an dem Stephanus gesteinigt wurde, wurde das Gesetz verkündet, das den Todesstoß[35] für den Dollarwert von Bitcoin besiegelte. So begann die wahre „Infrastrukturwoche“, während Bidens Infrastrukturgesetz mit all den negativen Auswirkungen für den Bitcoin, auf seine Unterschrift wartete. Etwa dreieinhalb Tage lang setzte der Bitcoin-Kurs den Aufwärtstrend fort und stieg auf ein Allzeithoch von fast 70.000 Dollar, bis am 9. November 2021 der Aufwärtstrend durch den vernichtenden Einfluss dieser Nachricht gestoppt wurde und der Bitcoin-Kurs seinen Abwärtstrend begann, der sich zu einem langen Bärenmarkt ausweitete.

Wie passend, dass die Prophezeiung besagt, dass in der Mitte der Woche (am 9. November 2021) ein „gesalbter Führer“ unter den Krypto-Währungen, der gerade sein Allzeithoch erreicht hatte, abgeschnitten werden würde. Von diesem Zeitpunkt an bis zum Verfassen dieses Artikels hat Bitcoin mehr als 70 % seines Wertes verloren. Das erinnert an Jesus, der in Jerusalem von den Massen, die Ihn zum König machen wollten, willkommen geheißen wurde, dann aber ein paar Tage später von den Machthabern schmachvoll ans Kreuz geschlagen wurde. In der Zwischenzeit gewinnt der US-Dollar, wie die heidnische römische Armee, an Stärke und gedeiht weiterhin:

Und seine Macht wird stark sein, aber nicht durch seine eigene Macht; und er wird erstaunliches Verderben anrichten, und Gelingen haben und handeln; und er wird Starke und das Volk der Heiligen verderben. (Daniel 8,24)

Die Rolle eines gesalbten oder anerkannten Führers eines Volkes besteht darin, dem Volk neue Kraft und bessere Regierungsprinzipien zu verleihen. Wenn wir die Prophezeiung im Sinne einer symbolischen Personifizierung verstehen, würde die Begrüßung von Bitcoin – der einzigen Kryptowährung mit „jungfräulicher Geburt“ und „unbekanntem Vater“ – als „gesalbter Anführer“ der neuen Ära des Geldes darauf hindeuten, dass eine neue Effizienz und ein verbessertes Protokoll willkommen geheißen werden, was das jüngste Upgrade namens Taproot bei seiner Inbetriebnahme am 14. November 2021 tat. Dieses Protokoll-Upgrade und Bidens Infrastrukturgesetz rahmen die siebzigste Woche wie zwei Buchstützen ein. Zur Verdeutlichung der Bedeutung des Taproot-Upgrades: In der rund 12-jährigen Laufzeit des Bitcoins wurde ein solches Upgrade zum letzten Mal durchgeführt, als die Bitcoin-Nodes über die Annahme des Segregated-Witness-Codes[36] im Jahr 2017[37] abstimmten.

Der Angriff auf den Bitcoin symbolisiert sein Kreuz und den Beginn der Zeit der Trübsal, in der das Volk Gottes bestehen muss – „trübselige Zeiten“, mit denen einige nicht gerechnet haben. Dies ist die Gelegenheit, die Effizienz von Gottes Heilsplan zu beweisen. Wirst du als Zeuge für Gott standhaft bleiben? Ob wir nun dazu berufen sind, als Märtyrer zu dienen oder durch das Tal des Todesschattens zu gehen, so soll unser Zeugnis immer klar und deutlich sein, dass wir alles für den Herrn geben werden. Einige empfangen prophetische Worte vom Herrn [Englisch], die darauf hinweisen, dass es in der kommenden Zeit vermehrt Märtyrer geben wird. Dies ist die Zeit, in der Gottes Volk wie Sterne in der Finsternis der Nacht, die über diese Welt hereinbricht, leuchten werden.

Bitcoin steht symbolisch für die 144.000 – Gottes letzte Generation von Menschen, die ihre Rolle bisher noch nicht richtig verstanden haben! Das deutet darauf hin, was sie in der kurzen Zeit, die uns noch bevorsteht, tatsächlich erdulden müssen – damit der Herr am Ende dieser Zeit, die für sie abgeschnitten ist, kommen kann. Wenn sie ihre Aufgabe nicht erfüllen werden, dann ist zu erwarten, dass Gott die gesamte Christenheit mit einem ähnlichen Fluch belegen wird, wie es in Israel geschehen ist. Möge dies nicht der Fall sein!

Doch was kommt auf uns zu? Wo ist der Tempel, der am Ende der prophetischen Zeit verwüstet werden soll? Wie wir gesehen haben, weist die siebzigste Woche der Prophezeiung besonders auf die Rolle eines Gesalbten hin, jedoch beziehen sich die anderen Zeitmarkierungen der Prophezeiung eher auf Ereignisse, die die Stadt betreffen. Schauen wir uns nun genauer an, was uns die Prophezeiung über die kommende Zeit sagt, denn die Teile dieser umgekehrten Zeitlinie, die sich auf die Stadt (und damit auf den Tempel in ihr) beziehen, weisen in die Zukunft!

Das Schicksal des zukünftigen Tempels

Anhand der fünf roten Färsen [Englisch], die kürzlich in Israel eingetroffen sind, und der Ankündigung einer Zwei-Staaten-Lösung kann jeder Christ erkennen, dass das Ende sehr schnell naht – zumindest hoffen wir das, denn niemand will die Trübsal weiter in die Länge ziehen als unbedingt nötig. Das Opfer der roten Färse ist für die Juden notwendig, um den Bauplatz für den dritten Tempel vorzubereiten – ein Tempel, in dem nach Ansicht vieler der Antichrist sitzen und sich als Gott ausgeben wird, den die Juden für den Messias halten.

Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, daß zuerst der Abfall komme und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei. (2. Thessalonicher 2,3-4)

Mit dem Tod von Königin Elisabeth II. nach ihrer 70-jährigen [Englisch] Regierungszeit, die mit der 70-jährigen babylonischen Gefangenschaft Israels vergleichbar ist, wurde erneut die Idee aufgeworfen, dass König Charles III. auf den Thron verzichten und Prinz William zum König machen könnte. Der Grund, warum dies für viele von Bedeutung zu sein scheint, ist, dass sie okkulte Zeichen erkennen, die darauf hindeuten, dass Prinz William der Antichrist[38] sein könnte. Er wurde zur Sommersonnenwende (zu der es auch eine Sonnenfinsternis gab) als Sohn von Prinzessin Diana geboren, die nach Meinung vieler als heidnisches Opfer getötet und als die in der Bibel[39] erwähnte Göttin der Epheser[40] verehrt wurde. Und auch die Hochzeit von Prinz William, an deren Vorbereitung die Königin persönlich beteiligt war[41], enthielt viele okkulte Symbole und numerologische Andeutungen.[42] 

Wir haben gelehrt, dass Papst Franziskus, der Schlangenträger, der Antichrist ist, aber wir haben auch darüber nachgedacht, was der ganze Rummel um seine jüngste Reise nach L'Aquila bedeutet haben könnte, als er das Grab des Papstes besuchte, der vor Jahrhunderten als erster in der Geschichte zurücktrat. [43] Selbstverständlich hat der Papst jegliche Rücktrittsabsicht abgestritten, aber das bedeutet nicht, dass der Besuch keine verborgene Bedeutung hatte. Könnte es sein, dass es der Satan in ihm ist, der von seinem achtzigjährigen Körper „zurücktritt“, um einen jüngeren Körper anzunehmen? König Charles III. (und/oder sein Sohn, sollte er abdanken, wie es Papst Benedikt XVI. tat, bevor Satan Franziskus besetzte) könnte derjenige sein. Das wäre auch das satanische Gegenstück zu dem, was Gott Vater getan hat, als er alle Dinge in die Hände Seines Sohnes legte.

In der Tat erkennen wir auch, dass Gott mit dem Kometen O3[44] auf die Krone hinwies – das ist der Komet, der die Bundeslade Anfang dieses Jahres zeichnete und den Mühlstein darstellte, der ins Meer geworfen wurde, und der auf den Untergang Babylons hinwies. Er stand im Sternbild Corona Borealis – der nördlichen Krone, die so ausgerichtet ist, dass sie genau auf dem Kopf der Schlange ruht, die vom Schlangenträger (Papst Franziskus) getragen wird!

Die Krone des Vereinigten Königreichs auf der Schlange des Ophiuchus.

Die Dinge entwickeln sich definitiv so, dass der Antichrist die Weltherrschaft antreten wird. Die Frage ist nur, in welchem Verhältnis wir dazu stehen und wann dies geschehen wird. Viele Christen verstehen die Prophezeiung der siebzigsten Woche so, dass sie auf den Antichristen und einen Bund hinweisen, den er mit dem buchstäblichen Israel für sieben Jahre schließen wird. Dies hängt damit zusammen, dass Daniel von „das Volk des kommenden Fürsten“ spricht, der den (wiederaufgebauten) Tempel zerstören und ihn bis zum Ende verwüsten wird.

Angesichts der Verknüpfung zwischen den siebzig Wochen und der Prophezeiung über die 2300 Tage, können wir die Symmetrie des Wortes Gottes etwas besser verstehen. Die 2300 Tage wurden als Antwort darauf gegeben, wie lange die Verwüstung der Vision andauern würde:

Und ich hörte einen Heiligen reden; und ein Heiliger sprach zu jenem, welcher redete: Bis wann geht das Gesicht von dem beständigen Opfer und von dem verwüstenden Frevel daß sowohl das Heiligtum als auch das Heer [das Volk] zur Zertretung hingegeben ist? Und er sprach zu mir: Bis zu 2300 Abenden und Morgen dann wird das Heiligtum gerechtfertigt werden. (Daniel 8,13-14)

Dies bezieht sich auf die Verwüstung, die begann, nachdem Israel den Erlöser verworfen hatte, der ihr Heiligtum als verwüstet erklärte:

Siehe, euer Haus wird euch öde gelassen; denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprechet: „Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!“ Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel hinweg; und seine Jünger traten herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. (Matthäus 23,38-24,1)

Die Verwüstung und Reinigung des Heiligtums und des Volkes.

Die Abwesenheit Jesu verwüstet den Tempel. Und die Verwerfung stand in direktem Zusammenhang von Gottes Bund mit den Juden und den siebzig Wochen, besonders aber mit den 2300 Jahren! Denn die längere Prophezeiung spricht von der römischen Macht und gibt den Zeitpunkt für die von Rom herbeigeführte Verwüstung an. Daraus ist zu folgern, dass die endzeitliche Verwüstung durch den (römischen) Antichristen innerhalb der sich wiederholenden 2300 Tage vollzogen wird und nicht danach. Wie dürfen wir das verstehen?

Wie wir in Vereint im Kreuz der Trübsal dargelegt haben, wurde eine Entrückung vor der Trübsal durch Gebete annulliert, woraufhin wir alle in eine Zeit der Trübsal eingetreten sind, die sich zunehmend verschärft. Das bedeutet, dass der Antichrist in unserer Zeit kommen kann und auch sollte, und nicht mehr, nachdem wir entrückt wurden. Aber wir können hoffen, dass wir nach oder inmitten der Trübsal gehen können, wenn Jesus kommt, was wir im März 2023 erwarten, und nicht bei der abgesagten Vorentrückung 2016. Vielleicht denkst du, dass es unmöglich ist, dass der Tempel in so kurzer Zeit bis März 2023 wiederaufgebaut werden kann, geschweige denn vorher, um dem Antichristen zu ermöglichen dort zu sitzen und sich als Gott auszugeben. Aber vergiss nicht die Ermahnung von Paulus an die Korinther:

Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib der Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt, den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euer selbst seid? (1. Korinther 6,19)

Könnte es sein, dass die Erwartung an den Wiederaufbau des israelischen Tempels völlig fehl am Platz ist? Die Prophezeiung Daniels spricht davon, dass Israel von Gott wüst gelassen wird, weil es Seinen Sohn abgelehnt hat. Wir brauchen also in der Tat keinen Tempel, der in Israel mit buchstäblichen Steinen errichtet wird, damit der Antichrist dort sitzen kann! Es ist verlockend, diese Idee angesichts der Ereignisse in Israel für bare Münze zu nehmen („Sehet zu, daß euch niemand verführe!“[45]), aber was wäre, wenn der Antichrist auf dem Thron des Tempels des Heiligen Geistes sitzt und sich in den Leibern der bekennenden Christen als Gott ausgibt, weil der wahre Gott hinausgeworfen wurde und sie verwüstet zurückließ?

Dies ist tatsächlich geschehen. Wir sprechen vom Tempel des Leibes, der mit DNA-korrumpierenden Impfstoffen verunreinigt wurde. Was wir in den letzten Jahren gesehen haben, ist der große Abfall, der sich vor unseren Augen abspielt, da zwei Drittel der gesamten Weltbevölkerung (und ähnliche Zahlen würden auch für die Christenheit gelten) unwiderruflich dem Satan verfallen sind – indem sie Gott als ihren Schöpfer ablehnen, der ihren Leib durch den ursprünglichen Code des Lebens regiert, den Er in jede Zelle gelegt hat. Dies ist die Kulisse, in der die zwei Zeugen bestehen müssen, wobei der Heilige Geist noch immer in den Tempeln ihres Leibes sitzt. Sein Tempel ist ein lebendiger Tempel, und er besteht immer noch! Lass nicht zu, dass irgendein Impfstoff den Heiligen Geist aus deinem Teil Seines Tempels vertreibt! Es ist die Absicht des Antichristen, genau das zu tun (in jeder möglichen Form), und zwar in einem Ausmaß, das ausreicht, um die 144.000 Zeugen zu Fall zu bringen.

Welch größere Drangsal könnte es geben?! Ist dies nicht schlimmer, als du es dir jemals vorgestellt hast? Wir erschaudern beim Gedanken an das Blutbad, wenn im Text der sechsten Posaune beschrieben wird, dass „allein“ schon dadurch der dritte Teil der Menschen getötet wird:

Von diesen drei Plagen wurde der dritte Teil der Menschen getötet, von dem Feuer und dem Rauch und dem Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorgehen. (Offenbarung 9,18)

Mittlerweile ist bereits ein doppelt so großer Teil der Welt durch den brennenden Schwefel – ein Symbol für das ewige Gericht – getötet worden. Wir müssen endlich erkennen, dass Gott möchte, dass wir über Fleisch und Blut hinausschauen und den sehr realen und greifbaren geistlichen Kampf erkennen, in dem wir uns befinden, und wie das Schlachtfeld aus Gottes Perspektive wirklich aussieht! Milliarden von Menschen sind praktisch zu Zombies geworden – einer Art von wandelnden Toten, die von Gott so nicht geschaffen wurden und daher kein Leben in ihrem Blut haben, auch wenn einige von jenen eine Form der Frömmigkeit bewahrt haben und sich Christen nennen. Auf diese Weise hatte Lapid das Land Israel bereits schon vorher geteilt, bevor er sich öffentlich für eine Zwei-Staaten-Lösung in Israel aussprach.

Ich persönlich hätte mir nie vorstellen können, dass der Mensch den Heiligen Geist aus seinen eigenen Mitmenschen vertreiben könnte, indem der Mensch seine eigenen Gebote in das biologische Gesetz des Herzens schreibt! Viele hätten sich einen Mikrochip oder auch ein Gesetz bezüglich religiöser Anbetung vorstellen können, aber sie hätten nie geglaubt, dass die „Programmierung“ eines „Mikrochips“ in die DNS implementiert werden könnte, und dass die große Prüfung durch einen Impfstoff, der für grundlegende Dienstleistungen und Aufgaben des täglichen Lebens verlangt wird, über die Welt kommen würde! So wurden viele getäuscht und sind durch das Tier zu Fall gebracht worden. Lies die folgenden Worte sehr aufmerksam in diesem Licht:

Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn dieser Tag [Christi] kommt nicht, es sei denn, daß zuerst der Abfall komme [ewiger Tod durch Covid-Impfung] und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den [Leib] Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei. (2. Thessalonicher 2,3-4)

Wenn jemand die von Menschen gemachte genetische Injektion erhält (oder prinzipiell auch eine damit verunreinigte Bluttransfusion!), kann der Heilige Geist in dieser Person nicht mehr wohnen. Sie gehört dann nicht mehr zu Ihm. Stattdessen sitzt ein Teufel im Tempel des Herzens, wo doch Gott sein sollte – und vielleicht auch gewesen war. Aber sein physischer Körper gehorcht nun den Anweisungen des forciert genetisch-impfenden Antichristen, der sich damit als Gott in dieser Seele ausweist. Sehr bald wird es in den organisierten Kirchen[46] zu einer großen Erschütterung kommen, welche die Schafe von den Böcken.[47] trennen wird.

Folgenden Punkt solltest du gut verstehen: Der Antichrist braucht keinen neu gebauten Tempel in Israel! Es genügt, wenn ihm der Zugang zu den Genen der Menschen gewährt wird, dann kann er den Sitz Gottes im geistlichen Tempel einnehmen. Wenn er sich offenbart, wird er ein Heer von Menschen mit sich führen – eine Flut, wie sie in Daniel 9 dargestellt wird.

Und das Volk [die Geimpften] des kommenden Fürsten wird die Stadt [die abgefallene Christenheit] und das Heiligtum [den vielfältigen Tempel des Heiligen Geistes] zerstören, und das Ende davon wird durch die überströmende Flut [etwa 6 Milliarden Menschen!] sein und bis ans Ende: Krieg, Festbeschlossenes von Verwüstungen [da es keine Wiederherstellung geben wird]. (Daniel 9,26)

Die sieben Wochen beginnen in der umgekehrten Zeitlinie am 23. Januar 2023. Wir erwähnten dieses Datum in Aufblicken zu aller Wahrheit, weil es der Zeitpunkt ist, an dem der Komet K2 in das Sternbild des Indianers eintritt, was wir aufgrund der jüngsten Nachrichten mit dem Papst, dem „Oberhaupt Babylons“, in Verbindung gebracht haben. Auch jetzt wird dasselbe Datum wieder hervorgehoben! Wird der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, an diesem Tag offenbart werden – und zwar vor der ganzen Welt?

Beobachte einfach weiter, was im buchstäblichen Israel geschieht, doch das ist weniger wichtig und liegt offenbar in weiter Ferne als Gottes Zeitplan für die siebzig Wochen. Interessanterweise wird im jüdischen rabbinischen Kalender ein bestimmter Tag als Sabbat der Roten Färse [Englisch] bezeichnet, der auf den 11. März 2023 fällt – genau am Ende der siebzig Wochen! Sie mögen vielleicht die Absicht haben, den Tempel wieder aufzubauen, beginnend mit dem Opfer der Roten Färse (vielleicht sogar an diesem Tag), doch möge Gott zu dieser Zeit ein Volk vorfinden, das immer noch zu Ihm gehört, das immer noch Teil Seiner genetischen Blutlinie ist – einen lebendigen dritten Tempel, der es wert ist, hinweggenommen zu werden!

Der Krieg gegen das Lamm wird in der Person Seines Volkes geführt – tragischerweise mit vielen, vielen Opfern, wodurch die in Frage kommende Bevölkerung eingeschränkt wird, um als (ungeimpfte) Zeugen aufzutreten. In ähnlicher Weise wird auch Bitcoin angegriffen, was seit Monaten zu Blut in den Charts führt. In dieser Schlacht sind sowohl die realen Menschen als auch ihr symbolisches finanzielles Gegenstück involviert. Doch die gute Nachricht ist, dass es jetzt an der Zeit ist, die Überwindung zu vollenden:

Diese [zehn Hörner – die Nationen des Tieres] werden mit dem Lamme Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn er ist Herr der Herren und König der Könige, und die mit ihm sind Berufene und Auserwählte und Treue. (Offenbarung 17,14)

1.
Nachzulesen in Daniel 9,24-27. 
2.
Johannes 17,21 – auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir, auf daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, daß du mich gesandt hast. 
3.
Daniel 9,25 – So wisse denn und verstehe: Vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis auf den Messias, den Fürsten sind sieben Wochen und 62 Wochen. Straßen und Gräben werden wiederhergestellt und gebaut werden und zwar in Drangsal der Zeiten. 
4.
Daniel 12,4 – Und du, Daniel, verschließe die Worte und versiegele das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis wird sich mehren. 
5.
Offenbarung 12,17 – Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben. 
6.
2. Mose 24,9-10 – Und es stiegen hinauf Mose und Aaron, Nadab und Abihu, und siebzig von den Ältesten Israels; und sie sahen den Gott Israels; und unter seinen Füßen war es wie ein Werk von Saphirplatten und wie der Himmel selbst an Klarheit. 
7.
Lukas 10,17 – Die Siebzig aber kehrten mit Freuden zurück und sprachen: Herr, auch die Dämonen sind uns untertan in deinem Namen. 
8.
Siehe beispielsweise Bible.org – Die siebzigste Woche von Daniel [Englisch] 
9.
Siehe Dr. David Jeremiahs Blog – Entschlüsselung von Daniels Prophezeiung über die siebzig Wochen [Englisch] 
10.
Lukas 11,49-51 – Darum hat auch die Weisheit Gottes gesagt: Ich werde Propheten und Apostel zu ihnen senden, und etliche von ihnen werden sie töten und vertreiben, auf daß das Blut aller Propheten, welches von Grundlegung der Welt an vergossen worden ist, von diesem Geschlecht gefordert werde: von dem Blute Abels bis zu dem Blute Zacharias’, welcher umkam zwischen dem Altar und dem Hause; ja, sage ich euch, es wird von diesem Geschlecht gefordert werden. 
11.
Eine detaillierte Abhandlung über die Rolle von Stephanus am Ende der Prophezeiung der siebzig Wochen befindet sich in Die prophetische Bedeutung von Stephanus [Englisch] von Wilson Paroschi. 
12.
Jesaja 55,9 – Denn wie der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 
13.
Dies wurde in Aufblicken zu aller Wahrheit erläutert. 
14.
Offiziell bekannt als C/2017 K2 (PanSTARRS). 
15.
Man bedenke, dass die Prophezeiung von Daniel im hebräischen Original einfach „siebzig Siebener“ heißt, was offenlässt, ob es sich um sieben Jahre handelt, wie in der historischen Anwendung, oder um sieben Tage, wie wir es nun als mögliche Anwendung verstehen. 
16.
Offiziell bekannt als UN271 Bernardinelli-Bernstein. 
17.
Siehe unter Das zweite Wehe ist vorüber, auf Folie 138 der Präsentation – Die Segnung der 1335 Tage. 
20.
Offenbarung 13,11 – Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: [das dünn besiedelte Nordamerika des Jahres 1776] und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamme, und es redete [besonders in dieser Generation] wie ein Drache. 
21.
Siehe Der Gesetzlose offenbart für eine detaillierte Erklärung. 
22.
Daniel 3,1 – Der König Nebukadnezar machte ein Bild von Gold: seine Höhe sechzig Ellen, seine Breite sechs Ellen; er richtete es auf in der Ebene Dura, in der Landschaft Babel. 
23.
Eine Beschreibung, die in Bezug auf das Projekt des James-Webb-Weltraumteleskops verwendet wird. 
24.
Kurz bevor der Engel Gabriel Daniel die siebzig Wochen vorstellte, erklärte er, dass er gekommen sei, um Daniel seine frühere Vision zu erklären (Vers 22) – die Vision über die 2300 Tage, von der Daniel sagte, dass weder er noch irgendjemand sonst sie verstanden habe (Daniel 8,27). 
25.
Daniel 9,2 – im ersten Jahre seiner Regierung merkte ich, Daniel, in den Schriften auf die Zahl der Jahre, betreffs welcher das Wort Jehovas zu dem Propheten Jeremia geschehen war, daß nämlich siebzig Jahre für die Verwüstung Jerusalems vollendet werden sollten. 
26.
Daniel 9,21-23 – während ich noch redete im Gebet, da kam der Mann Gabriel, den ich im Anfang im Gesicht, als ich ganz ermattet war, gesehen hatte, zu mir her zur Zeit des Abendopfers Und er gab mir Verständnis und redete mit mir und sprach: Daniel, jetzt bin ich ausgegangen, um dich Verständnis zu lehren. Im Anfang deines Flehens ist ein Wort ausgegangen, und ich bin gekommen, um es dir kundzutun; denn du bist ein Vielgeliebter. So merke auf das Wort, und verstehe das Gesicht: 
27.
Aufgrund seiner Länge haben einige versucht, diesen Zeitrahmen als buchstäbliche 2300 Tage in die Zeit von Antiochus Epiphanes zu verlegen, wobei dies wenig passend ist, während die Beziehung zu den siebzig Wochen ignoriert oder falsch angewendet wird. 
28.
Viele Quellen geben das Jahr 458 v.Chr. an, doch diese Zeitdifferenz ist nur auf die Art und Weise zurückzuführen, ob das Jahr von Frühling zu Frühling oder von Herbst zu Herbst bestimmt wird. Eine Analyse der Gründe für die Verwendung dieses speziellen Dekrets im Gegensatz zu bekannteren Dekreten ist in der Publikation Die 70 Wochen und 457 v. Chr. vom Biblical Research Institute zu finden. 
29.
Das war auch der siebte Tag der ungesäuerten Brote, wie im gleichen Artikel erläutert wird. 
30.
Offenbarung 19,7-8 – Laßt uns fröhlich sein und frohlocken und ihm Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitet. Und es ward ihr gegeben, daß sie sich kleide in feine Leinwand, glänzend und rein; denn die feine Leinwand sind die Gerechtigkeiten der Heiligen. 
31.
Der Herr hält Sein Volk dazu an, Seine Gebote im Glauben zu halten, trotz unserer Fehler und Versäumnisse. Wir lehren keine Form von Perfektionismus, wonach man keine Fehler mehr macht (obwohl wir uns bemühen, sie zu vermeiden!). Vielmehr lehren wir, dass Gottes Gesetz in unsere Herzen geschrieben ist, so dass die Fehler, die wir möglicherweise machen, nicht darauf zurückzuführen sein sollten, dass wir Sein Gesetz der Liebe verletzt haben. Deshalb sagte Jesus über Philadelphia, dass sie nur „eine kleine Kraft“ haben aber dennoch Sein Wort halten (siehe Offenbarung 3,9). 
32.
Matthäus 1,21 – Und sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus heißen; denn er wird sein Volk erretten von ihren Sünden. 
36.
Ein anderes Wort für „segregated“ im Englischen ist „separated“, also „abgesondert“ oder, wenn es einem göttlichen Zweck dient, „gesalbt“. Am 14. November, als das Taproot-Upgrade in Kraft trat, könnte die Wortsymbolik also bedeuten, dass ein gesalbter Zeuge Fuß fasste [bzw. Wurzeln schlug, im Englischen „took root“] oder sich etablierte, so wie es in der Prophezeiung heißt, dass einer nach den 69 Wochen kommen würde. 
37.
Die Annahme selbst war ein mehrmonatiger Prozess, der kurz vor Beginn der Zeitspanne von 2300 Tagen begann. 
38.
Siehe beispielsweise DER ANTICHRIST IST DA [Englisch] 
39.
Apostelgeschichte 19,26-27 – und ihr sehet und höret, daß dieser Paulus nicht allein von Ephesus, sondern beinahe von ganz Asien eine große Volksmenge überredet und abgewandt hat, indem er sagt, daß das keine Götter seien, die mit Händen gemacht werden. Nicht allein aber ist für uns Gefahr, daß dieses Geschäft in Verachtung komme, sondern auch, daß der Tempel der großen Göttin Artemis für nichts geachtet und auch ihre Majestät, welche ganz Asien und der Erdkreis verehrt, vernichtet werde. 
44.
Offiziell bezeichnet als C/2021 O3 (PanSTARRS). 
45.
Matthäus 24,3-4 – Als er aber auf dem Ölberge saß, traten seine Jünger zu ihm besonders und sprachen: Sage uns, wann wird dieses sein, und was ist das Zeichen deiner Ankunft und der Vollendung des Zeitalters? Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch niemand verführe! 
46.
Dieses aufschlussreiche und wichtige Thema muss einem eigenen Artikel vorbehalten bleiben. Melde dich für unseren Newsletter an, um über die Veröffentlichung des Artikels informiert zu werden. 
47.
Malachi 3,17-18 – Und sie werden mir, spricht Jehova der Heerscharen, zum Eigentum sein an dem Tage, den ich machen werde; und ich werde ihrer schonen, wie ein Mann seines Sohnes schont, der ihm dient. Und ihr werdet wiederum den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem Gesetzlosen, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient. 
Infobrief (Telegram)
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...

Many Waters of Paraguay

144000-Remnant.WhiteCloudFarm.org (unser Refugium für die 144.000 in mageren Zeiten: Forums-, Video- und Soziale-Netzwerk-Plattform)
LetzterCountdown.WhiteCloudFarm.org (Basis-Studien der ersten sieben Jahre seit Januar 2010)
GutshofWeißeWolke-Kanal (unser eigener Video-Kanal)

iubenda Certified Silver Partner

0
Geteilt