+1 (302) 703 9859
Die eiserne Rute

 

Ganz überraschend hat ein „Mega-Komet“, – der abgesehen davon, dass er kürzlich einen „Schweif“ entwickelt hat, mit einem Asteroiden verglichen werden kann, – weltweite Aufmerksamkeit erregt und er wird sich noch eine Weile in unserer Nähe aufhalten. Könnte er das Zeichen des Menschensohnes sein? Nach Größenschätzungen ist es der größte Komet, der je entdeckt wurde,[1] und das Science Magazine berichtet, dass „dieser Komet den 10 Kilometer großen Asteroiden, der die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren ausgelöscht hat, gänzlich in den Schatten stellt.”[2] Er ist sogar tausendmal massereicher als herkömmliche Kometen![3] 

Kometen sind seit der Antike als Vorboten nahenden Unheils bekannt, und viele Menschen sehen in ihnen heute ein Zeichen für die Wiederkunft Jesu. Könnte dieser gigantische und unerwartet erschienene Komet – der sich nun auf dem Weg zu seiner nächsten Annäherung genau 2000 Jahre nach der Kreuzigung Christi[4] befindet – das Zeichen für Jesu Rückkehr als König der Könige und Herr der Herren sein?

Denk einmal über folgendes nach: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Komet mit einer Umlaufzeit von etwa 3 Millionen Jahren genau im richtigen Jahr, exakt 2000 Jahre nach der Kreuzigung, seine größte Annäherung erreicht? Die Wahrscheinlichkeit dafür ist einfach zu ermitteln, nämlich eins zu 3.000.000; ein wohl ziemlich erstaunliches Timing! Aber es gibt noch viele weitere außergewöhnliche Zufälle und Überraschungen im Zusammenhang mit diesem Kometen. Zunächst einmal befindet sich seine Position am Himmel (im roten Fadenkreuz) direkt im Sternbild einer UHR, der Pendeluhr:

Ein außergewöhnlicher Komet tritt in die Uhren-Konstellation einDiese Konstellation wird im Lateinischen „Horologium“ genannt, was „Pendeluhr“ bedeutet. Könnte Gott mit diesem Kometen anzeigen, dass die ZEIT der Wiederkunft Christi nun gekommen ist? Gibt uns die Bibel irgendwelche Informationen, die ein solches Zeichen am Himmel bestätigen könnten?

Bei der Beantwortung der Fragen Seiner Jünger bezüglich der Zerstörung Jerusalems und des Endes der Welt gab Jesus einen Überblick über die himmlischen Zeichen, welche sich über die Jahrhunderte bis zu Seinem Erscheinen erstrecken würden:

Alsbald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen in dem Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit. (Matthäus 24,29-30)

Die Verfinsterung von Sonne und Mond und das Fallen der Sterne, welche dem Kommen Jesu vorausgehen sollten, werden mit zusätzlichen Details ebenfalls im sechsten Siegel der Offenbarung erwähnt:

Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete: und es geschah ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum, geschüttelt von einem starken Winde, seine unreifen Feigen abwirft. Und der Himmel entwich wie ein Buch, das aufgerollt wird, und jeder Berg und jede Insel wurden aus ihren Stellen gerückt. Und die Könige der Erde und die Großen und die Obersten und die Reichen und die Starken und jeder Knecht und Freie verbargen sich in die Höhlen und in die Felsen der Berge; und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorne des Lammes; denn gekommen ist der große Tag seines Zornes, und wer vermag zu bestehen? (Offenbarung 6,12-17)

Mehrere dieser Zeichen haben sich bereits erfüllt und wurden von den Bibelstudenten früherer Generationen, die mit Hilfe des Heiligen Geistes die Zeichen ihrer Zeit erkannten, verstanden. Könnte der sich in der Uhr befindliche Komet einen Platz unter den Zeichen einnehmen, die sich noch erfüllen sollten? Die buchstäbliche Pendeluhr, nach der das Sternbild Horologium benannt ist, wurde im Jahre 1656 von Christiaan Huygens erfunden. Im Jahre 1755 – dem hundertsten Jahr nach der Erfindung der Pendeluhr – erschütterte das große Erdbeben von Lissabon die Welt in Erfüllung von Offenbarung 6,12. Dazu schreibt die englische Wikipedia-Seite:

Das Erdbeben hatte weitreichende Auswirkungen auf das Leben der Bevölkerung und der intellektuellen Gesellschaft. Das Erdbeben ereignete sich an einem wichtigen religiösen Feiertag und zerstörte fast alle wichtigen Kirchen in der Stadt, was unter den Bürgern eines standhaften und frommen römisch-katholischen Landes Angst und Verwirrung auslöste. Theologen und Philosophen debattierten und spekulierten über die religiöse Ursache und dessen Botschaft und sahen das Erdbeben als eine Manifestation eines göttlichen Gerichts. [übersetzt]

Was für eine treffende Beschreibung, um den endgültigen Fall Babylons, wie er in der Offenbarung beschrieben ist, vorauszuschatten! Die Erfindung der Pendeluhr wurde im darauffolgenden Jahr in einem Sternbild gewürdigt, was eine visuelle Veranschaulichung des Trends ist, dass „die Erkenntnis zunehmen wird“, wie es im Buche Daniels vorausgesagt ist.[5] Könnte diese große Pendeluhr etwas mit den vorhergehenden Zeichen zu tun haben, also mit dem großen Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755, dem dunklen Tag des 19. Mai 1780 und dem Sternschnuppenregen des Jahres 1833? Könnte die Konstellation, die zu Beginn jener Zeichen am Himmel verewigt wurde, jetzt, da sie von einem Kometen durchquert wird, das Ende all dieser Zeichen und damit den endgültigen Zusammenbruch des mystischen Babylons ankündigen, das einst durch das Standbild in Nebukadnezars Traum symbolisiert worden war, und damit auch das Erscheinen Jesu Christi – dem ewigen Fels – signalisieren?

Du schautest, bis ein Stein sich losriß ohne Hände und das Bild an seine Füße von Eisen und Ton schlug und sie zermalmte. Da wurden zugleich das Eisen, der Ton, das Erz, das Silber und das Gold zermalmt, und sie wurden wie Spreu der Sommertennen; und der Wind führte sie hinweg, und es wurde keine Stätte für sie gefunden. Und der Stein, der das Bild geschlagen hatte, wurde zu einem großen Berge und füllte die ganze Erde. (Daniel 2,34-35)

Der letzte Komet, der Schlagzeilen machte, war der Komet NEOWISE gewesen, der eine besondere Bedeutung als Zeichen des letzten Elia als Wegbereiter für den König der Könige erhalten hatte. Demgemäß müsste der gigantische Komet von heute logischerweise das Erscheinen des Menschensohnes ankündigen, welcher nun Vergeltung an den Gottlosen üben und Sein Volk zu sich versammeln würde. Gibt es dafür noch weitere Beweise?

Dieser „Uhrenkomet“ war ursprünglich am 20. Oktober 2014[6] durch das Dark Energy Survey entdeckt worden. Auf dem biblischen Lunisolarkalender Gottes[7] hat dieses Datum eine außergewöhnliche Bedeutung: es war der vierundzwanzigste Tag des siebten jüdischen Monats gewesen, den wir als den Geburtstag Jesus Christi[8] erkannt hatten. Diese Tatsache allein würde als Rechtfertigung ausreichen, diesen Kometen als „das Zeichen des Menschensohnes“ ansehen zu dürfen, denn er war am Geburtstag des „Menschensohnes“ entdeckt worden, dem Tag des Gedenkens Seiner Menschwerdung!

Man beachte, dass der Komet auf dem Bild oben erst vor ganz kurzer Zeit in die Uhr eingetreten ist. Der 22. Juni 2021 war das Datum gewesen, ab dem Astronomen zu berichten begannen, dass dieser „Zwergplanet“ (als was er zuvor bezeichnet wurde) zum ersten Mal dabei beobachtet worden war, eine Koma zu entwickeln, was ihn offiziell erst zu einem Kometen machte und wodurch das weltweite Interesse an dieser seltenen und einzigartigen Erscheinung angeheizt wurde. Ist es nicht bemerkenswert, dass er seit der letzten Beobachtung im Jahr 2018 nun plötzlich als „leuchtender“ Komet erschien, genau zu dem Zeitpunkt, als er in das Sternbild der Pendeluhr eintrat?

Kometen folgen normalerweise einer Bahn, auf der sie, wenn sie aus dem äußeren Sonnensystem auf uns zufliegen, spiralförmig am Himmel zu kreisen scheinen. In der Tat war dieser Komet aber noch nicht ein einziges Mal innerhalb der Grenzen des Sternbildes Horologium erschienen, bis er endlich dessen Grenzlinie überquerte und kurz danach Schlagzeilen in den Nachrichten machte. Ende Mai passierte er die Grenzen des Sternbildes, also kurz nachdem die 1335 Tage am 20. Mai 2021 abgelaufen waren. Danach berührte er das Ziffernblatt der Horologium-Uhr gemäß ihrer Darstellung in Stellarium genau am 10. Juni 2021. Dies war der Tag der ringförmigen Sonnenfinsternis gewesen, die als letzte „Krone“ bzw. als „Ring“ der Autorität, die Jesus vor der Ausbildung des Schweifs des Kometen erhalten hatte, große Bedeutung hat. Es existiert folglich ein komplexes Zusammenspiel zwischen diesem Kometen und den anderen göttlichen Uhren,[9] und der Zeitplan seines Erscheinens scheint ganz klar etwas mit dem Ausblick auf die zu erwartenden Ereignisse im Epilog der 1335-Tage-Präsentation zu tun zu haben.

Es ist, als ob Gott zu Seinem Volk sagte: „DIE ZEIT IST GEKOMMEN!“; die Zeit für die Wiederkunft des Menschensohnes, der aus den Wolken des Himmels (symbolisiert durch die Oortsche Wolke, aus der dieser Komet stammt) herabkommt, um Vergeltung an den Gottlosen zu üben und Seine Auserwählten zu sammeln. Während sich in der Orion-Uhr die Wolke des Orion-Nebels befindet, trägt der Komet selbst eine Wolke mit sich in die Horologium-Uhr hinein – und beide wurden gleichzeitig am 21. bzw. 22. Juni mit dem Eintritt in das Saiph-Rigel-Segment der Orion-Uhr bzw. durch die Beobachtung des Schweifs des Kometen aktiviert. Die kleine schwarze Wolke[10] ist also gleichermaßen die große weiße Wolke, d.h. es sind nur zwei verschiedene Darstellungen bzw. Symbole für denselben Zeitabschnitt. Aber wenn dieser Komet andeutet, dass die Zeit für die Wiederkunft Christi gekommen ist, wann genau wird Er dann wiederkommen?

Es ist verlockend anzunehmen, dass die größte Annäherung des Kometen im Jahre 2031 – also genau 2000 Jahre nach der Kreuzigung – auf jenes Jahr als Zeitpunkt Seiner Wiederkunft hinweisen könnte, aber jeder Schüler des Großen Lehrers hat Grund zur Annahme, dass diese früher stattfinden sollte:

...und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden. (Matthäus 24,22)

Dies sind die Worte des Herrn, welche in vielen Bibeln in roten Buchstaben gedruckt sind! Wer jedes Wort seines Herrn beachtet, wird nicht irren, ganz im Gegensatz zum bösen Knecht:

Wenn aber jener böse Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr verzieht zu kommen, und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, und ißt und trinkt mit den Trunkenen, so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tage, an welchem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil setzen mit den Heuchlern: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. (Matthäus 24,48-51)

Es war auch ein einziger Ausspruch des Herrn, der im Parallelbericht von Lukas aufgezeichnet ist, der alle Christen in Jerusalem vor dem Untergang bewahrte, als die Stadt im Jahre 70 n. Chr. zerstört wurde:

Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt sehet, alsdann erkennet, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. (Lukas 21,20)

Nicht ein einziger Christ kam um, denn jeder, der Sein Wort schätzte und deshalb dementsprechend handelte, rettete sich, indem er floh, als sich die römische Armee unerwartet zurückgezogen hatte (nur um später zurückzukehren und Rache zu üben).

Heute kämpfen die römischen Armeen nicht mit Schwertern, sondern mit Spritzen! Die Belagerungen (d.h. die Lockdowns) sind bereits vorüber; und das Gemetzel ist schon in vollem Gange.[11] Diejenigen, die Gott ehren wollen, indem sie ihre Gene von den modernen DNA-verändernden Impfstoffen reinerhalten, werden von den Armeen dieser Welt, die sie mit der Impfung bis an ihre Haustüren[12] verfolgen, umzingelt.

Wie lange können sie dem noch standhalten? Wie lange wird es dauern, bis die Impfungen überall verpflichtend sein werden? Und wenn kein Fleisch mehr gerettet werden kann und die letzten Tage deshalb verkürzt werden müssen, dann stellt sich die Frage: Um wie viel werden sie verkürzt werden? Zeigt dieser Komet auf irgendeine Weise an, um wie viel die Zeit verkürzt werden wird, und damit auch, wann Jesus wiederkommt?

Das letzte große Zeichen

Die kürzliche Identifizierung dieses Kometen in den Beobachtungsdaten über die „Schwarze Materie“ und der Zeitpunkt des Erscheinens seiner Koma haben tiefe Bedeutung. Die Abfolge der zuvor zitierten Prophezeiung aus Matthäus 24 weist auf noch etwas anderes hin, das nach den Zeichen in Sonne, Mond und Sternen, aber noch vor dem Zeichen des Menschensohnes geschehen sollte: Jesus sagte, dass die „Kräfte der Himmel“ erschüttert werden würden, „und dann“ würde das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen.

Was sind diese großen „Kräfte“ der Himmel? Beziehen sie sich auf die Planeten, den Mond oder die Sonne? Sind etwa die Sterne die Kräfte des Himmels? Oder gibt es etwas, das noch mächtiger ist als die größten Sterne – etwas, das genug Potenzial hat, den Himmel von einem Ende des Universums bis zum anderen zu erschüttern?

Die Rede ist von Schwarzen Löchern – den dichtesten Objekten im Universum – deren „Kollisionen“ „Gravitationswellen“ erzeugen, die durch das Raumzeit-Gefüge schwingen. Diese Art von „Erschütterung der Himmel“ wurde von Albert Einstein 1916 formell vorhergesagt. Im 100. Jahr von Einsteins Vorhersage schrieb dann das 4000-Meter-Teleskop LIGO (Laser Interferometer Gravitational-wave Observatory) durch den erstmaligen Nachweis von Gravitationswellen aus der Verschmelzung zweier Schwarzer Löcher am 14. September 2015 Geschichte.[13] 

Diese und nachfolgende Beobachtungen von Gravitationswellen sind für Wissenschaftler so vielversprechend, dass ein neues Projekt auf den Weg gebracht wurde, um eine weitaus größere, weltraumgestützte Teleskopanlage zu bauen, in der Hoffnung, Belege für Vorgänge zu entdecken, die auf den Urknall selbst zurückgehen. Die Wissenschaftler hoffen damit, Daten zu erhalten, mit denen sie das für sie wohl letzte Rätsel Gottes lösen möchten, nämlich, wie das Universum erschaffen wurde. Mit anderen Worten, sie erhoffen sich, dass dann „das Geheimnis vollendet sein“ würde.

Die Entdeckung der Gravitationswellen wurde kurz vor dem Ende der sechsten vorbereitenden Posaune und somit sehr nahe dem Beginn der siebten vorbereitenden Posaune veröffentlicht, was gut zu nachfolgendem Bibeltext passt (d.h. zu der Zeit vor dem Opfer von Philadelphia):

...sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er posaunen wird, wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen eigenen Knechten, den Propheten, die frohe Botschaft verkündigt hat. (Offenbarung 10,7)

Dass die säkulare Welt an der Schwelle solcher Entdeckungen steht, ist höchst bedeutsam. Die erste direkte Beobachtung von Gravitationswellen am 14. September 2015 markierte einen wichtigen Durchbruch, nicht nur für die Wissenschaft, sondern sie erfüllte erneut Daniels Prophezeiung der „Zunahme der Erkenntnis“ am Ende der Zeit. Währenddessen geschahen auch in der religiös-politischen Welt große Dinge. Es war kaum eine Woche nach der Entdeckung der Gravitationswellen gewesen, als der Papst seinen Fuß in das protestantische Amerika setzte und vor dem US-Kongress und der Generalversammlung der Vereinten Nationen über seine Agenda für die Welt sprach, die die Menschheit letztendlich dazu bringen sollte, sich selbst durch DNA-verändernde Impfungen[14] zu mutieren, um auf diese Weise „der Rache der Natur“ aufgrund des Klimawandels[15] zu entgehen. Der mRNA-Strang in den Impfstoffen ist in Wahrheit der sogenannte „dritte Strang“ von Satans DNA.

Als der Papst – der stillschweigend das LGBT-Ehegesetz unterstützt hatte, das nur wenige Monate zuvor vom Obersten Gerichtshof verabschiedet worden war und Amerika zu einem Sodom der Verderbtheit gemacht hatte – am Versöhnungstag im September 2015 auf dieser globalen Plattform stand, läutete dies eine sehr wichtige Zeit auf vielen Ebenen ein. Zusammen mit der Entdeckung der Gravitationswellen markierte dieses Ereignis den letzten großen Meilenstein in der Erfüllung der Prophezeiung von Matthäus 24 kurz vor dem Erscheinen des Zeichens des Menschensohnes. Gemäß der Prophezeiung hätte Jesus also von diesem Zeitpunkt an wiederkommen können. Dies ist eine klare Bestätigung des Opfers von Philadelphia! Aber da wir uns seit diesem Opfer in einer neuen Zeitlinie befinden, stellt sich die Frage, wie lange vor 2031 Er tatsächlich noch wiederkommen kann?

Welche Zeit zeigt die Uhr an?

Die Pendeluhr (Das „Horologium“) Wenn Gott durch den Kometen in der Pendeluhr am Himmel zu der Welt spricht, dann muss der Zeitplan dieser Ereignisse im Zusammenhang mit der Uhr eine Bedeutung haben. Die Uhr selbst zeigt auf die 3-Uhr-Position, wie man einfach an der Stellung der einfachen Konstellationslinien erkennen kann.

Falls damit die Nachmittagsstunde gemeint ist, dann würde dieser Zeiger der Uhrzeit von 15 Uhr entsprechen, was vielleicht eine Anspielung auf die bedeutsame Zeit, die in jenem Herbst 2015 begonnen hat, sein könnte. Aber 3 Uhr nachmittags hat auch eine biblische Bedeutung: Es ist die Stunde des Abendopfers. Könnte dies im Lichte von Offenbarung 19 ein Hinweis auf Jesu Kleidung zum Zeitpunkt Seiner Wiederkunft sein, wo sie als „in Blut getaucht“ beschrieben wird?

...und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewande, und sein Name heißt: Das Wort Gottes (Offenbarung 19,13)

Wir haben es mit Dingen zu tun, die äußerst heilig und ehrfurchtseinflößend sind. Jesus hat Sein Blut einst für Sünder vergossen, aber Seine Rückkehr als König der Könige und Herr der Herren findet nur für diejenigen statt, die den Wert dieses Opfers zu schätzen wissen und ihre Mitmenschen wie ihre eigenen Geschwister lieben, so wie Gott sie geliebt hat.

Im alten Israel war die Stunde des Abendopfers nicht ein einziger Augenblick in der Zeit. Es dauerte eine gute Stunde, um den Altar mit genügend Holz vorzubereiten, das Tier zu töten, sein Blut ausfließen zu lassen, es in Stücke zu zerlegen, es auf dem Altar zu verbrennen und diesen wieder zu säubern. Das alles benötigte Zeit.

In ähnlicher Weise veranlassten die Übertretungen der Welt, die sich im Jahr 2015 anhäuften, das Volk Gottes dazu, wie nie zuvor Fürbitte zu leisten und das Opfer von Philadelphia im Jahr 2016, am Ende dieser Stunde des Abendopfers, darzubringen. Es war ein Opfer von lieblichem Geruch für Gott, als Sein Volk auf der Erde dem großen Beispiel seines Herrn folgte und das Wertvollste opferte, was sie sich vorstellen konnten – die Entrückung. Sie opferten, um damit den Zeiger der Zeit auf Gottes Uhr zurückzudrehen, damit die 144.000 am Ende der Weltzeit ihrer Berufung gerecht werden und schließlich den Feind, der die Oberhand gewonnen hatte, überwinden könnten.

Andere YouTuber erhielten ebenfalls göttliche Einsichten über die Horologium-Uhr (wie in Die Wiederkunft Christi kurz vor dem Abschnitt mit dem Titel „Die letzte Warnung“ erwähnt) und es wurde betont, dass das Ziffernblatt eine Zeit von „10 vor 2“ oder „10 nach 10“ anzeigt. Wenn der Herr solche Symbole in die Herzen Seines Volkes legt, könnten dann alle diese Uhrzeiten eine tiefere Bedeutung haben?

Die UhrzeigerWenn wir demselben Gedankengang wie oben folgen und die Stundenmarkierungen als Anspielungen auf Jahre – 10 Uhr für 2010 und 14 Uhr für 2014 – betrachten, dann weist die Uhr in der Tat auf einige sehr bedeutende Schlussereignisse der Erdgeschichte hin – vor allem im geistlichen Bereich.

Es war im Jahr 2010, als die Orion-Botschaft mit der Entschlüsselung der Thronsaalvision von Offenbarung 4 als eine Uhr, die im Sternbild des Orion (dem Sanduhr-Sternbild) dargestellt ist, zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Ist es nicht bemerkenswert, dass Christiaan Huygens, der Erfinder der Pendeluhr, von der das Horologium seinen Namen ableitet, auch der Astronom war, der eine der frühesten und wichtigsten Beschreibungen des Orionnebels als „der offene Raum“ verfasste, der in eine „mehr erleuchtete Region“ führe, wie es in 17 Monde und ein weißes Pferd erzählt wird? Dies war eine prophetische Bezeichnung für die Botschaft der Uhr Gottes im Orion, die den Weg zum Himmel weisen würde! Und nun zeigt seine eigene Pendeluhr am Himmel auf den Beginn eben dieser Botschaft.

Und was hat die Orion-Botschaft gelehrt? Zuallererst, dass das Gericht an den Toten zu Ende gehen und das Gericht an den Lebenden beginnen würde.

Da nun Christus für uns im Fleische gelitten hat, so waffnet auch ihr euch mit demselben Sinne; denn wer im Fleische gelitten hat, ruht von der Sünde um die im Fleische noch übrige Zeit nicht mehr den Lüsten der Menschen, sondern dem Willen Gottes zu leben. Denn die vergangene Zeit ist uns genug, den Willen der Nationen vollbracht zu haben, indem wir wandelten in Ausschweifungen, Lüsten, Trunkenheit, Festgelagen, Trinkgelagen und frevelhaften Götzendienereien; wobei es sie befremdet, daß ihr nicht mitlaufet zu demselben Treiben der Ausschweifung, und lästern euch, welche dem Rechenschaft geben werden, der bereit ist, Lebendige und Tote zu richten. Denn dazu ist auch den Toten gute Botschaft verkündigt worden, auf daß sie gerichtet werden möchten dem Menschen gemäß nach dem Fleische, aber leben möchten Gott gemäß nach dem Geiste. Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. Seid nun besonnen und seid nüchtern zum Gebet. (1. Petrus 4,1-7)

Wenn also die 10-Uhr-Stunde auf das Jahr 2010 hinwies, als die Zeiten angekündigt wurden, zu denen das Gericht an den Toten enden und das Gericht an den Lebenden beginnen würde, dann müsste die 2-Uhr-Stunde oder eben 14 Uhr auf das Jahr 2014 hinweisen, in dem sich das siebenjährige Gericht an den Lebenden tatsächlich zu entfalten begann – die Zeit, in der der Überrest des Volkes Gottes ein Opfer bringen würde, um es den 144.000 zu ermöglichen, versiegelt zu werden.

Gedenke nun, wie du empfangen und gehört hast, und bewahre es und tue Buße. Wenn du nun nicht wachen wirst, so werde ich über dich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, um welche Stunde ich über dich kommen werde. (Offenbarung 3,3)

Die Verschiebung der Wiederkunft Christi gab jedoch Anlass zu einer weiteren „Erschütterung der Himmel“, die durch die Entdeckung einer ganz neuen Dimension der biblischen Astronomie ausgelöst wurde, die einen Schlüssel für das Studium des Buches der Offenbarung hervorbrachte.[16] 

Durch diesen Zuwachs an Bibelwissen war es nicht nur möglich zu verstehen, wie die Orion-Uhr funktionierte, sondern auch, wie sie gleich einem Zahnrad in den Kreis des Mazzaroth eingreift, wo die Planeten dazu dienen, Zeiten anzugeben und Botschaften von Gottes geschriebenem Wort auf der himmlischen Leinwand darzustellen. Das sind die „sieben Sterne“, die Gottes Botschaften an die Gemeinden übermitteln. Beide Uhren kamen am 21. Juni 2021 zum ersten Mal in perfekte Synchronität, indem sie gemeinsam zwölf Uhr schlugen. Die Orion-Uhr zeigte auf diesen Tag mit dem Stern des „weißen Pferdes“, der den Beginn und das Ende aller Zyklen der Orion-Uhr markierte, während es auf der Mazzaroth-Uhr der Tag der Juni-Sonnenwende war, wenn sich die Sonne direkt auf dem galaktischen Äquator befindet.

Darum ist es so bemerkenswert, dass die Nachricht, dass der Komet am 22. Juni eine Koma entwickelt hatte, genau am darauffolgenden Tag erschien. Sie kam sowohl exakt nach der Vollendung der zehn Zeitperioden der Berisheet-Prophezeiung (Video),[17] als auch zu dem Zeitpunkt, als die Sonne – das Symbol für den Bräutigam – aus ihrer „Kammer“ herauskam, um die Wiederkunft Christi und Seine Strafgerichte an den Bewohnern der Welt anzuzeigen. Dies markiert einen so bedeutsamen Wendepunkt in der Geschichte der Prophetie, dass es schwierig ist, die große Tiefe all dessen, was es bedeutet, zusammenzufassen – einschließlich der abgeschlossenen Märsche um Jericho, nur um ein weiteres Beispiel zu nennen!

Die Idee einer Entrückung um 12 Uhr Mitternacht passt jedoch leider nicht so gut ins Bild der Horologium-Uhr, bei der der Mitternachtspunkt (24 Uhr) nach dem jetzigen Verständnis dem Jahr 2024 entsprechen müsste. Ist das vielleicht der Zeitpunkt, auf den die Zeit verkürzt werden soll? Wir werden einige biblische Belege untersuchen müssen, die uns helfen werden zu verstehen, ob noch eine weitere Möglichkeit existiert!

Es geht hier darum, dass das Erscheinen des Kometen in der Uhrenkonstellation eine Veränderung – einen Erdrutsch von prophetischem Ausmaß – anzeigt. Es markiert den Abschluss aller Warnungen, die von den Websites LetzterCountdown und GutshofWeißeWolke herausgegeben wurden, die am 21. Juni 2021 ihren Höhepunkt erreichten, sowie das Strafgericht an Babylon und die Errettung von Gottes Volk danach.

Jesus hat Seine Gewänder der Rache angezogen, was daran zu auszumachen ist, dass die Sonne in das Sternbild der Zwillinge eingetreten ist, wo der Wechsel der Gewänder (und Rollen) Jesu vom Priester zum König darstellt wird (bitte sieh dir dazu das Erklärungsvideo im Artikel Die Bücher sind geschlossen an). Dies war eines der wichtigen Ereignisse, die im Epilog der Präsentation über die 1335 Tage vorausgesehen worden waren, was nun darin gipfelt, dass die Sonne den Löwen erreicht, der Christus als König der Könige und Herrn der Herren symbolisiert.

Unterschiedliche Gewänder für verschiedene AufgabenDieser Kleiderwechsel ist der Grund warum die Zyklen der Orion-Uhr zu Ende gegangen sind; der Orion symbolisierte Jesus in Seiner Rolle als Fürsprecher, doch inzwischen hat Er neue Gewänder angelegt – die Gewänder der Rache – und deshalb ist der Komet erschienen, um den Charakter Seiner neuen Gewänder zu verdeutlichen. Gott IST die Zeit; und Er zeigt dies nun ganz offen, indem Er die Gewänder des Sternbildes Horologium bzw. der Pendeluhr anlegt.

Die Bibel beschreibt die Wiederkunft Jesu

In Offenbarung 19 wird das Sternbild Horologium in Symbolen wie folgt beschrieben:

Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, genannt Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. (Offenbarung 19,11)

Wir sehen hier Jesus aus dem Tempel heraustreten – der Himmel wurde geöffnet – und die Zeitangabe resultiert aus der Position des weißen Pferdes (Saiph) auf der Orion-Uhr: der 21. Juni 2021. Die Tatsache, dass die Orion-Zyklen an diesem Tag endeten, wird dadurch betont, dass Er „treu und wahrhaftig“ genannt wird, eine Formulierung, deren Bedeutung im Brief an die letzte der sieben Gemeinden erklärt wird:

Und dem Engel der Versammlung in Laodicäa schreibe: Dieses sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: (Offenbarung 3,14)

Jesus ist das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Dies verweist auf die Prophezeiung im ersten Wort der Bibel, „Berisheet“ (Im Anfang) und auf das letzte Wort, „Amen“, was „treu“ und „wahrhaftig“ bedeutet. Die Wiederkunft Jesu auf dem weißen Pferd zum „Omega“ (bzw. zum Ende) der Orion-Uhrenzyklen ist somit perfekt im obigen Kapitel 19,11 versinnbildlicht. Und weshalb kommt Er? Nicht mehr länger, um die Rechtsfälle der Toten und der Lebenden zu beurteilen, sondern um „zu richten und Krieg zu führen.“ Es gibt zwei Arten von Gerichten: Zuerst kommt der Untersuchungsprozess des Gerichts, um zu einer Entscheidung zu gelangen, und danach folgen die Konsequenzen des Urteils. Diesem letzten Aspekt des Gerichts entspricht die Zeit, in der wir uns jetzt befinden! Jesus „führt Krieg“ gegen die Gottlosen.

Am darauffolgenden Tag (dem 22. Juni 2021) wurde berichtet, dass der Komet aufleuchtete, also sollte der folgende Vers die Gewänder und die Rolle beschreiben, die durch die Konstellation Horologium symbolisiert werden. Ist dem so?

Seine Augen aber sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupte sind viele Diademe, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt, als nur er selbst; (Offenbarung 19,12)

Ähnlich wie bei der Beschreibung der Orion-Uhr sind die „Augen wie Feuerflammen“ ein Hinweis auf die Sterne. Die Sterne – stellvertretend für die himmlischen Welten, deren Bewohner das Geschehen auf der Erde beobachten (daher die Augen) – sind tatsächlich Feuerflammen. Bei den Kronen auf dem Haupte Jesu handelt es sich um die vielen Kronen, die Er bereits auf Seinem Weg erhalten hat – besonders in Anbetracht der ringförmigen Sonnenfinsternis im Zeichen der Bundeslade am 21. Juni 2020 und dann noch einmal am 10. Juni 2021. Wie lautet jedoch Sein Name, den niemand außer Er selbst kennt? Ist es wirklich POWEHI, wie wir einmal dachten? Oder wirft diese Konstellation neues Licht auf die Frage, warum die Bibel Seinen Namen hier so beschreibt?

Der zentrale Stern in der Orion-Uhr, Alnitak, bedeutet „der Verwundete“ und steht für Seinen neuen Namen, welcher in Offenbarung 3,12 erwähnt wird. In der Horologium-Uhr findet man jedoch keine namensgebenden Sterne, da sie als eine jüngere Konstellation aus lichtschwächeren, weniger bekannten (und damit unbenannten) Sternen besteht. Den wahren Namen des Sterns in der Mitte der Horologium-Uhr kennt nur Gott allein!

Nachdem wir erkennen, dass diese Sternenkonstellation so offensichtlich die Beschreibung des Namens erfüllt, den „kein Mensch kannte, außer Er selbst“, müssen wir unser Verständnis des Namens POWEHI neu bewerten, von dem wir bisher dachten, er würde diesen Vers erfüllen. Tatsache ist, dass das allererste Erscheinen des Schwarzen Lochs in unserem Tempel via Live-Stream als Einzug des Vaters und nicht des Sohnes verstanden wurde.

Wer überwindet, den werde ich zu einer Säule machen in dem Tempel meines Gottes, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen. (Offenbarung 3,12)

Der Name POWEHI bezieht sich auf den Vater und ist nicht der Name, den niemand kannte. Allerdings wird Jesus auch der Ewig-Vater[18] genannt, so dass es verständlich ist, wenn der Name des Vaters versehentlich auch auf den Sohn angewendet wurde; schließlich sie sind eins im Charakter. Außerdem kennen wir noch immer Jesu neuen Namen, Alnitak, und die Namen POWEHI und Alnitak sind tatsächlich zwei der drei Namen, die auf den Stirnen der Heiligen von Philadelphia geschrieben stehen; zwei wichtige Entdeckungen im Wort Gottes! (Der dritte Name, der Name der Heiligen Stadt, wird in Das Geheimnis der Heiligen Stadt erklärt).

Was den neuen Namen Jesu (nämlich Alnitak, „der Verwundete“) anbetrifft, so haben wir uns bereits mit dem 3-Uhr-Opfer vertraut gemacht, welches die unvergleichliche Liebe Jesu verkörpert:

und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewande, und sein Name heißt: Das Wort Gottes. (Offenbarung 19,13)

Sein Name ist „das Wort Gottes“, weil Er der Schöpfer ist, was sich wiederum auf die Berisheet-Prophezeiung bezieht:

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist. (Johannes 1,1-3)

Den nächsten Vers hinsichtlich der himmlischen Heerscharen können wir im festen Glauben annehmen:

Und die Kriegsheere, die in dem Himmel sind, folgten ihm auf weißen Pferden, angetan mit weißer, reiner Leinwand. (Offenbarung 19,14)

Doch wie Er Krieg führt, ist nun wieder in der Horologium-Uhr dargestellt:

Und aus seinem Munde geht hervor ein scharfes, zweischneidiges Schwert, auf daß er damit die Nationen schlage; und er wird sie weiden mit eiserner Rute, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen. (Offenbarung 19,15)

Das Schwert des Orion ist gut bekannt, aber die Pendeluhr verfügt ebenfalls über ein „Schwert“, das in zwei Richtungen schwingt (schneidet): das Pendel selbst. Es schwingt hin und her wie die eiserne Rute – die mittelalterliche Waffe des Morgensterns –, mit der Er die Nationen schlägt und sie mit der Heftigkeit Seines Zorns zertritt.

Eine Gegenüberstellung des SchwertesDie eiserne Rute rückt den Brief an die Gemeinde von Thyatira in den Fokus, der besonders auf die gegenwärtige Situation anwendbar ist, wie wir im nächsten Abschnitt noch zeigen werden. Lasst uns aber zunächst den letzten Vers der Beschreibung des Reiters auf dem weißen Pferd abschließend betrachten:

Und er trägt auf seinem Gewande und auf seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren. (Offenbarung 19,16)

Alle Könige und Herren dieser Welt werden früher oder später sterben, aber auf der Hüfte Jesu an der 3-Uhr-Position zeigt Sein Gewand des Horologiums, dass Er – obwohl Er gestorben ist – den Tod überwunden hat und für immer leben wird. Er ist so ewig wie die ZEIT selbst und trägt daher das Gewand einer Uhr. Er steht über allen anderen Königen und Herren, deren Reiche wie im Traum Nebukadnezars vergehen werden.

Das heutige Thyatira

Im Brief an die Gemeinde von Thyatira stellt sich Jesus durch das Symbol der „Augen“ vor, das (wie bereits erwähnt) auf Sterne anspielen kann. Der Vers spricht auch speziell von den Füßen des Orion:

Und dem Engel der Versammlung in Thyatira schreibe: Dieses sagt der Sohn Gottes, der seine Augen hat wie eine Feuerflamme und seine Füße gleich glänzendem Kupfer: (Offenbarung 2,18)

Wie in der Orion-Präsentation im Jahre 2010 erklärt wurde, sind die ersten vier Briefe an die Gemeinden in der Offenbarung mit den vier Abschnitten der Orion-Uhr verbunden, so dass die Gemeinde von Thyatira dem Segment der „Füße“ entspricht, in dem sich auch der Orion-Nebel befindet, der das Zeitsegment des Kommens Jesu markiert.

Das Thyatira-Segment – Entrückung zum Orionnebel

Nach sieben weiteren Uhrenzyklen bezieht sich die Angabe der Füße heute auf den Zeitrahmen vom 21. Juni 2021 (markiert durch den Stern Saiph) bis zum 3. August 2021 (markiert durch den Stern Rigel). Dies ist der Abschnitt des schwingenden Pendels, in dem Sinne, dass just am Anfang dieses Zeitrahmens die Pendeluhr als prophetisches Zeichen für das Ende der Zeit zum Vorschein kam. Der darauffolgende Vers im Brief an Thyatira bezieht sich sogar auf diese „letzten Tage“, indem er sich auf die „letzten“ Werke der Gemeinde bezieht:

Ich kenne deine Werke und deine Liebe und deinen Glauben und deinen Dienst und dein Ausharren, und weiß, daß deiner letzten Werke mehr sind als der ersten. (Offenbarung 2,19)

Diese „letzten Werke“ deuten auf das Wirken des letzten Elia, der der Welt die letzten Warnungsbotschaften Gottes überbrachte, bevor sie durch Feuer zerstört werden würde. Aber die göttliche Kritik an der Gemeinde von Thyatira lautet, dass Elia nicht angenommen wurde; stattdessen wurde die böse Isebel geduldet:

Aber ich habe wider dich, daß du das Weib Jesabel [Isebel] duldest, welche sich eine Prophetin nennt, und sie lehrt und verführt meine Knechte, Hurerei zu treiben und Götzenopfer zu essen. (Offenbarung 2,20)

Die Sünden, die von „Isebel“ propagiert werden, sind Unzucht (sexuelle oder genetische Verunreinigung) und das Zusichnehmen von Blut aus Götzenopfern. Diese sind ein Bild für die Korrumpierung der menschlichen DNA durch die neuartigen DNA- oder mRNA-Impfstoffe.

Und ich gab ihr Zeit, auf daß sie Buße täte, und sie will nicht Buße tun von ihrer Hurerei. Siehe, ich werfe sie in ein Bett und die, welche Ehebruch mit ihr treiben, in große Drangsal, wenn sie nicht Buße tun von ihren Werken. (Offenbarung 2,21-22)

Sie in ein Bett zu werfen, spielt auf das „Krankenbett“ in Zeiten des Coronavirus an.

Die Schuld daran trägt nicht nur Isebel, die traditionell für die katholische Kirche steht, sondern auch „diejenigen, die mit ihr Ehebruch begehen“, nämlich die protestantischen Kirchen. Auch sie preisen den Impfstoff an und tun alles, um die Impfbemühungen nicht nur zu tolerieren, sondern sogar zu unterstützen.

Jesus sagt, dass sie alle zusammen in ein Bett geworfen werden – d.h. in dasselbe Krankheitsstadium kommen, nämlich in die „große Drangsal“. Dies definiert die fragliche Zeit als die Zeit, von der im Buch Daniel gesprochen wird, was auch den „Füßen“, dem Übergang von der Orion- (Fürsprache-) zur Horologium- (Majestäts-) Rolle, entspricht:

Und in jener Zeit wird Michael aufstehen, der große Fürst, der für die Kinder deines Volkes steht; und es wird eine Zeit der Drangsal sein, dergleichen nicht gewesen ist, seitdem eine Nation besteht bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird dein Volk errettet werden, ein jeder, der im Buche geschrieben gefunden wird. (Daniel 12,1)

Wer wird aus dieser Drangsal, dergleichen nicht gewesen ist, errettet werden? Nur diejenigen, die im Buche geschrieben stehen – dem Buch des Lebens –, welches das Buch der DNA ist, so wie Gott sie – unverfälscht durch den Menschen – geschaffen hat. Weigere dich einfach, das verderbliche genetische Material (aus den Tiefen Satans, aus seiner DNA) anzunehmen! Viele Staaten zwingen den Impfstoff mittlerweile sogar den Kindern auf, wie dies im Brief an Thyatira zu lesen ist:

Und ihre Kinder werde ich mit Tod töten, und alle Versammlungen werden erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht: und ich werde euch einem jeden nach euren Werken geben. Euch aber sage ich, den übrigen, die in Thyatira sind, so viele diese Lehre nicht haben, welche die Tiefen des Satans, wie sie sagen, nicht erkannt haben: ich werfe keine andere Last auf euch; doch was ihr habt haltet fest, bis ich komme. (Offenbarung 2,23-25)

„Keine andere Last“ bedeutet, dass das Ablehnen des Malzeichens des Tieres in Form der Impfung alles ist, was der Herr jetzt von dir verlangt und dass du dich an das halten sollst, was Er dich bereits gelehrt hat. Das ist Gerechtigkeit durch Glauben – ein Leben in einer Beziehung mit Jesus. Und nun kommt die Verbindung zur eisernen Rute:

Und wer überwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem werde ich Gewalt über die Nationen geben; und er wird sie weiden mit eiserner Rute, wie Töpfergefäße zerschmettert werden, wie auch ich von meinem Vater empfangen habe; (Offenbarung 2,26-27)

Es geht darum, die Schöpfungsordnung zu achten – die Werke Gottes bis zum Ende der Zeit zu bewahren und zu erhalten und nicht zuzulassen, dass die eigene DNA korrumpiert wird und damit Seine Werke zerstört werden –, das Werk, das Er bei der Erschaffung der Welt vollbrachte. Diejenigen, die überwinden, werden die eiserne Rute bekommen, mit der sie über die Nationen herrschen.

und ich werde ihm den Morgenstern geben. (Offenbarung 2,28)

Am selben Tag, an dem die Sonne in das Sternbild Löwe eintritt, tritt Venus (der Morgenstern) in das Sternbild der Jungfrau ein, das die Gemeinde symbolisiert. Diejenigen, die im Gericht an den Lebenden überwunden haben, werden den Morgenstern erhalten.

Der Hammer, der die Anhörung beendet

Der Eintritt des Kometen in das Sternbild Horologium auf der 9-Uhr-Seite der Uhr, der zusammen mit dem 3-Uhr-Stern ein „T“ bildet, und die Entdeckung seiner Koma am 22. Juni 2021 ergeben eine eindrucksvolle Bedeutung im Hinblick auf das Gericht im Himmel. Wenn man den Kometen zum Sternbild hinzufügt, kann man eine sehr markante Form erkennen:

Ein Richterhammer beendet das GerichtAm Ende einer jeden Gerichtsverhandlung wird ein RICHTERHAMMER verwendet, um die Endgültigkeit der getroffenen Entscheidungen zu signalisieren! Die Entdeckung der Koma des Kometen, gerade als die Gerichtsuhren endeten, macht die Konstellation zum großen göttlichen GERICHTSHAMMER des himmlischen Gerichtssaals, mit dem der große Richter diese feierlichen Worte donnerte: „ES IST GESCHEHEN!“, gefolgt von dem KNALL des Schlagens mit dem Hammer auf den Resonanzblock (der Resonanzblock ist normalerweise rund, wie eine Uhr).

Dies geschah in der siebten Plage, wie im Text zu sehen:

Und der siebte goß seine Schale aus in die Luft; und es ging eine laute Stimme aus von dem Tempel des Himmels, von dem Throne, welche sprach: Es ist geschehen. (Offenbarung 16,17)

Was den Zeitplan dieses Verses anbetrifft, so begann die siebte Plage offiziell am 11. Juni 2021, als der unsichtbare Neumond die Hand Orions als Fürsprecher ein letztes Mal verließ, – vollkommen verdunkelt, was bedeutete, dass die letzten Tropfen der Gnade zur Neige gegangen waren. Am Tag darauf, dem 12. Juni 2021, erschien der sichelförmige Neumond, diesmal allerdings nicht mehr in der Hand Orions, der Jesus als Fürsprecher darstellte, sondern in der Hand des göttlichen Zwillings Pollux (links), der Jesus als König darstellt, was wiederum den Übergang vom Untersuchungsgericht zum Strafgericht kennzeichnet.

Die jetzt aktivierte Sichel in der SichelEinen Sternen-Monat später (rechts im Bild) ist der Mond wieder an dieser Position diesmal in perfekter Ausrichtung mit der Sonne zu sehen. Das Bild von Jesus als König ist nun „aktiviert“ worden und im Verlauf dieses Monats hat Gott mit dem „Hammer“ auf der Horologium-Uhr bestätigt, dass „es geschehen ist“. Der Hammer traf den Resonanzblock und nun geht die Botschaft Seiner Rache in die Welt hinaus. Im Großen und Ganzen wollten die Menschen die Orion-Botschaft nicht hören und nun erklärt Gott, dass die Anhörung beendet ist.

Ein Träumer-Prophet erhielt einmal einen Traum,[19] in dem „eine unsichtbare Hand” die Orion-Uhr mit einem speziellen Hammer zerstören würde:

Als nächstes sehe ich einen Gegenstand, der einem Kugelhammer [Ingenieurhammer[20]] gleicht, nur dass der Kugelkopf sehr groß ist. Es sieht jetzt so aus, als ob er durch eine unsichtbare Hand bewegt wird, um auf das Ziffernblatt der Uhr zu schlagen. Alle konzentrischen Kreise und Zahlen zerschmettern und fallen aus meinem Blick heraus. Das Einzige was übrig bleibt, ist der wunderschönste, leuchtende Anblick des Orionnebels.

Jetzt wird ersichtlich, dass die Horologium-Uhr die Erfüllung dieser Szene ist; sie ist der Hammer, mit dem Gott die Orion-Uhr zu ihrem Ende kommen lässt – und damit auch das Untersuchungsgericht, das 1844 bzw. 1846 begonnen hatte. In der Zeit nach dem Saiph-Punkt, in der geborgten Zeit, in der die Horologium-Uhr ihre Schlussbotschaft gibt, ist alles, was von der Orion-Uhr noch übrig bleibt, der Blick auf den wunderschönen Orionnebel.

Aber warum ein Ingenieurhammer? Wenn man oben das Bild mit dem Hammer noch einmal betrachtet, kann man sehen, dass der Kopf des Hammers in Form einer „Kugel“ ausgestaltet ist (die in Wirklichkeit ein „sehr großer“ Komet ist). Er erschien exakt zu dem Zeitpunkt, für den wir das Ende der Orion-Uhr prophezeit haben.

Anmerkung: Unglücklicherweise verfiel dieser Prophet der Lüge und dieser Traum ist einer, von dem bekannt ist, dass er nachträglich abgeändert wurde. In ihm gibt es große Verfälschungen, anscheinend, um den Traum mit dem Glaubensverständnis des Träumers und seiner Ehefrau in Einklang zu bringen und ihn gegen diejenigen sprechen zu lassen, die sie als Gegner ansehen. Aus diesem Grund sind viele seiner Träume nicht gänzlich vertrauenswürdig. Nichtsdestotrotz hat Gott doch Symbole in seine Träume eingebaut, die bis zu ihrer Erfüllung nicht erkannt werden konnten, und so segnet der gefallene Prophet noch immer das Volk Gottes, wie Bileam es tat, obwohl er selbst Gottes Volk verraten hatte.

Eine andere Vision von Gottes „Hammer“ erschien kürzlich in einem Video von Khameron Barnett vom 1. Juni mit dem Titel I saw The RAPTURE | GOD is angry - VISION 2021 („Ich sah die ENTRÜCKUNG |GOTT ist zornig – Vision 2021“). Gott hat das Urteil über die Welt gefällt und nun wird die Welt die Konsequenzen ihrer Entscheidungen und Handlungen tragen müssen.

Angesichts der himmlischen Konjunktion in der Sichel des Pollux erschien uns der 9. Juli 2021 ein passendes Datum für die Veröffentlichung dieser Einführung in die Bedeutung des Kometen in der Horologium-Uhr als Weiterführung der Botschaft, die er bestätigt. Die Präsentation über die 1335 Tage hat eine Vorausschau auf diese Dinge gegeben. Für Gott ist diese Uhr der Hammer in Seiner Hand, der die Stunde des Endes der Gnade und den Beginn der schweren Zerstörungsgerichte ankündigt! Babylon ist verurteilt worden und wird mit dem Erscheinen unseres Königs endgültig fallen.

Die Datumsangaben des Pendels

Die 6-Uhr-Position (an der das Pendel hängt) ist ebenfalls von großer Bedeutung. Sie entspricht 18 Uhr abends, etwa bei Einbruch der Dunkelheit. Im Jahre 2018 begannen die Plagen der Offenbarung über Babylon ausgegossen zu werden, beginnend mit dem Gestank des sexuellen Kindesmissbrauchs, der von der babylonischen Kirchenleitung aufstieg. Zu diesem Zeitpunkt begannen die letzten vier jeweils gleichlangen Plagen-Zyklen der Orion-Uhr zu ticken und endeten mit dem 21. Juni 2021. Auf diese Weise bestätigt Gott erneut die Orion-Botschaft mittels der Horologium-Uhr.

Doch ein Pendel schwingt auch. Könnte das Pendel ebenfalls die wichtigen Ereignisse der benachbarten Stunden der 5- und 7-Uhr-Position anzeigen? Diese Ereignisse würden dann den Jahren 2017 bzw. 2019 entsprechen. Im Jahr 2017 begann Gott, die tiefe Bedeutung der Zeichen im Mazzaroth als eine zweite „Erschütterung der Himmel“ zu offenbaren, was einer starken Zunahme des biblischen Wissens entsprach, und zwar als Ergänzung zum streng weltlichen Wissen über die Gravitationswellen. Wir erhielten sogar rechtzeitig einen Traum, der unter anderem auch auf die 5-Uhr-Position auf der Horologium-Uhr hinwies und die Bedeutung dieses Bebens in Bezug auf das Kommen Jesu betonte.

Auf der anderen Seite markiert das Jahr 2019 den kritischen Übergang in die Zeit des Coronavirus – das Jahr des Beginns des Virus ist sogar in seinem Namen festgehalten: COVID-19. Die Plagen – wie sie die Welt erlebt – sind also eindeutig mit dem schwingenden Pendel verbunden.

Wir können folglich nicht nur festhalten, dass die Entrückung jederzeit nach der Entdeckung der Gravitationswellen im Jahre 2015 hätte stattfinden können, sondern auch, dass sie nach der Zeitverlängerung durch das Opfer von Philadelphia zu jedem Zeitpunkt auch nach dem Jahr 2017 und ganz sicher auch nach dem Jahr 2019 erfolgen hätte können. Wir sind der Entrückung nahe, aber das beantwortet immer noch nicht ganz die Frage, um wie viel die Zeit exakt verkürzt wurde und wann die Entrückung folglich stattfinden wird. Dennoch hat die Horologium-Uhr bisher eindrucksvoll wichtige Höhepunkte unserer Reise mit der Orion-Uhr markiert, die das Ende des Gerichts an den Lebenden für das Jahr 2021 anzeigte. Könnte es weitere Informationen in der Pendeluhr geben, die es zu berücksichtigen gilt?

Das erste und das letzte Datum

Was diese Konstellation gerade jetzt sehr bedeutsam macht, ist natürlich die Tatsache, dass der Komet im Sternbild Horologium erschienen ist. Wie im Zeichen der Bundeslade am Himmel,[21] in dem der Komet NEOWISE den Zeitpunkt des Herabkommens des Engels aus Offenbarung 18 markiert hatte, haben wir hier einen Kometen, der als Zeichen für die Wiederkunft Jesu erschien. In gewissem Sinne begann dies am 22. Juni 2021, als dieser Felsbrocken zum ersten Mal als Komet erkannt wurde. Der Zeitrahmen für die Wiederkunft Jesu hatte damit begonnen.

Dies entspricht dem nächsten Vers in der Abfolge von Offenbarung 19, in dem eine bestimmte Kategorie von „Engeln“ beschrieben wird (für die ein Komet durchaus in Betracht gezogen werden kann):

Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommet her, versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes! (Offenbarung 19,17)

Es gibt viele Himmelskörper, die als „Engel“ bezeichnet werden könnten, aber von diesem speziellen Engel wird gesagt, dass er „in der Sonne steht“. In dieser Weise lässt sich ein Komet beschreiben, denn Kometen werden per Definition aufgrund ihres Komas und/oder ihres Schweifs, der bei der Annäherung an die Sonne entsteht, als solche eingestuft. Einen Engel in der Sonne stehen zu sehen, kann also per Definition einfach das Erscheinen eines Kometen bedeuten, was exakt zu diesem Zeitpunkt stattfand.

Dabei wendet sich dieser Engel den „Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen“, zu.

Der Ruf zu den Vögeln des HimmelsWie man erkennen kann, befindet sich der Komet sehr nahe bei den Vögeln dieser Region „in der Mitte“ des Himmels (d.h. nicht auf der Ekliptik befindlich). Dieser Komet scheint somit auch das Zeichen des Engels zu sein, der in der Sonne steht und eine große Verwüstung ankündigt – nämlich die Verwüstung Babylons. Gibt der Komet an, wann dies geschehen soll?

Die Stunde des Kometen Wie man im Bild rechts auf der Horologium-Uhr selbst erkennen kann, markiert das Erscheinen des Kometen kurz nach seinem Eintritt von links die 9-Uhr-Position der Uhr. Dies ist der Beginn seiner Flugbahn durch die Uhr. Bezeichnenderweise folgt er einem direkten Kurs ins Zentrum der Uhr. Nachdem er die Uhr durchquert hat, überquert er noch ein paar Male die Konstellationsgrenzen der Uhr, bevor er schließlich im Jahr 2024 auf Nimmerwiedersehen jenseits der Grenzen der Uhr spiralförmig entschwindet. Könnte das bedeuten, dass Jesus erst im Jahr 2024 wiederkommen wird, wenn der Komet zum letzten Mal innerhalb der Grenzen der Uhr erscheint?

Möglicherweise, jedoch werden die Zeiten logischerweise durch die Stunden der Uhr definiert, von denen wir bereits sechs wichtige und bedeutungsvolle Datumsangaben entschlüsselt haben:

  1. 2010 – als die Orion-Botschaft erstmals veröffentlicht wurde,

  2. 2014 – als das Untersuchungsgericht von den Toten zu den Lebenden überging,

  3. 2015 – als der moralische Verfall der USA und der Welt die Gebete von Philadelphia erforderte, um die Plagen zurückzuhalten,

  4. 2017 – als das Verständnis der Rolle des Mazzaroth in der Offenbarung erlangt wurde,

  5. 2018 – als die Plagen schließlich begannen und

  6. 2019 – als die Ära des Coronavirus begann.

Aber ist es nicht seltsam, dass alle diese Datumsangaben in der Vergangenheit liegen? Könnte es ein siebtes Datum auf der Uhr geben, um den Zyklus zu vervollständigen? Es bleibt noch eine Markierung übrig, nämlich die des Kometen auf der 9-Uhr-Position. Wenn sie als nächtliche (sogar mitternächtliche) Stunde verstanden würde, die die Sequenz abschließt, dann wäre es 21 Uhr, was wiederum dem Jahr 2021 entsprechen würde!

So weist die Horologium-Uhr – ausschließlich im Lichte der Erscheinung des Kometen verstanden – auf das Jahr 2021 als das Jahr hin, in dem das Strafgericht beginnt. Dies könnte daher ein mögliches Jahr für die Entrückung sein, nachdem die Orion-Uhr den Zeitpunkt anzeigte, als sich Jesus von Seinem hohepriesterlichen Amt am 21. Juni 2021 am Saiph-Punkt erhob, woraufhin der Komet unverzüglich am 22. Juni 2021 den Zeitpunkt markierte, an dem Jesus nun als König der Könige mit Seinem Gewand der Rache erscheint.

  1. 2021 – der Beginn des Strafgerichts.

Die Pendeluhr bestätigt offenbar die gesamte Geschichte der Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten und der Orion-Botschaft bis hin zur Ankündigung der lang erwarteten Zeit für Jesus, Sein Werk der Rache im Jahr 2021 zu beginnen, nachdem die Zeit des Untersuchungsgerichts gemäß den auf der Orion-Uhr angezeigten Zeiten beendet ist, genau wie es in der Präsentation der 1335 Tage dargelegt worden war. Aber sind diese „Jahresdatumsangaben“ präzise genug, um sicher zu stellen, dass dies die absolut korrekte Interpretation der Gegebenheiten ist? Bisher sind die genauen Datumsangaben nur in den detaillierteren Studien der anderen Uhren zu finden. Vielleicht enthält die Pendeluhr jedoch noch weit mehr Informationen, als wir bisher entdecken konnten.

Die drei Stunden des Falls Babylons

Leider ist es aber nicht so einfach zu verstehen, wie die Horologium-Uhr dahingehend auszulegen ist. In Offenbarung 18 wird dreimal eine Stunde für den Untergang Babylons genannt. Könnten damit die drei Stunden von 21 bis 24 Uhr (Mitternacht) auf der Horologium-Uhr gemeint sein? Diese drei Stunden werden nämlich exakt von dem Kometen „eingekreist“:

Die Flugbahn des KometenEine gültige Auslegung könnte sein, dass diese drei Stunden (die Jahre 2021-2024) dem Fall Babylons entsprechen, aber dies stellt nicht die einzige mögliche Interpretation dar. Die drei Stunden könnten auch einfach drei verschiedene Perspektiven derselben Stunde sein, den drei verschiedenen Teilen entsprechend, in die Babylon geteilt werden soll.

In diesem Sinne könnte das Umkreisen der drei Stunden auf der Horologium-Uhr bedeuten, dass alle drei Stunden als Einheit zusammengehören und dass die 12-Uhr-Position auf der Uhr (Mitternacht, 24 Uhr) im übertragenen Sinne bereits im Jahre 2021 erreicht sein würde, so wie es der Eintritt des Kometen anzuzeigen scheint. Mit anderen Worten könnten wir von dieser Logik ableiten, dass die 9-Uhr-Position (21 Uhr, was 2021 bedeutet) in der Tat den „Mitternachtspunkt“ im Sinne der Prophezeiung darstellt, und Gott deshalb den Kometen auf eine Weise sandte, um dies zu verdeutlichen, da man ansonsten davon ausgehen müsste, dass die 12-Uhr-Position auf der Uhr die Mitternachtsstunde des Weltuntergangs anzeigt.

Diese „Stunde“ wird durch die Wolke des Zeichens des Menschensohnes angezeigt, von der es heißt, sie sei „etwa halb so groß wie eines Mannes Hand“.

Im Osten erscheint eine kleine dunkle Wolke, etwa halb so groß wie eines Mannes Hand. Es ist die Wolke, die den Heiland umgibt. In der Entfernung sieht sie aus wie in Dunkelheit gehüllt. Gottes Volk weiß: Das ist das Zeichen des Menschensohnes. In ernstem Schweigen blicken alle auf diese Wolke, die sich der Erde nähert und merklich heller und herrlicher wird, bis sie sich zu einer großen weißen Wolke ausdehnt. Unten sieht sie wie verzehrendes Feuer aus, und über ihr leuchtet der Bogen, das Zeichen des Bundes. Jesus kommt als mächtiger Sieger ... {CKB 193.1}

Im Englischen werden die Uhrzeiger als „clock hands“ [Uhrenhände] bezeichnet, also können wir davon ausgehen, dass diese prophetische Umschreibung, die im Original im Englischen ist, auf einen Uhrzeiger deutet. Konkret bezieht sie sich auf den Stundenzeiger, weil er der kleinere Uhrzeiger ist, „etwa halb so groß“ wie der größere Minutenzeiger. Außerdem befindet sich der Komet bei 9 Uhr in der Position von Jesu rechter Hand, vorausgesetzt, dass Er uns zugewandt in der Konstellation steht, ähnlich wie der Stern Beteigeuze Seine rechte Hand im Orion markiert. Die Prophezeiung spricht von der Hand eines „Mannes“, weil die Konstellation der Pendeluhr Jesus repräsentiert und der Komet Seine Hand ist, die Hand des „Menschen“sohnes.

Unabhängig davon, wie man diese einzelne Stunde auffassen mag, die drei Stunden könnten gleichzeitig auch eine Darstellung des Zerfalls Babylons in „drei Teile“ im Laufe von drei Zeitabschnitten, die jeweils einer Stunde entsprechen, sein, ohne im Widerspruch dazu zu stehen, dass sie alle der einzelnen Stunde von 9 Uhr auf der Horologium-Uhr entsprechen. Zum Beispiel ist eine prophetische Stunde gemäß dem Tag-Jahr-Prinzip 15 Tage lang; könnten also diese drei Stunden drei Perioden von jeweils 15 Tagen entsprechen, in denen Babylon fällt?

Und die große Stadt wurde in drei Teile geteilt, und die Städte der Nationen fielen, und die große Babylon kam ins Gedächtnis vor Gott, ihr den Kelch des Weines des Grimmes seines Zornes zu geben. (Offenbarung 16,19)

Im Sinne der Horologium-Stunden würde man dann auf die eine (ein Jahr lange) Stunde, in der all dies geschah, zurückblicken, während in dem Szenario, wo eine Stunde 15-Tagen entspräche, der Blick auf den zukünftigen Zerfall Babylons in drei Teile bzw. Phasen gerichtet wäre. Die Bibel kann auf eine oder beide Weisen verstanden werden, wobei beiden Sichtweisen nicht im Widerspruch zueinander stünden.

Man beachte, dass die drei Stunden von Babylons Fall in drei verschiedenen Kontexten erwähnt werden. Zuerst wird das Wehklagen der Könige der Erde erwähnt. Dann klagen die Kaufleute der Erde und schlussendlich beklagen die Schiffsinhaber ihre Einnahmeverluste. Diese drei Gruppen repräsentieren verschiedene Gesellschaftsschichten der Welt.

Und es werden über sie weinen und wehklagen die Könige der Erde, welche Hurerei und Üppigkeit mit ihr getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen; und sie werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, Babylon, die starke Stadt! denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen. (Offenbarung 18,9-10)

In der Tat versetzt der Rauch der Brände in Kanada[22] und den Vereinigten Staaten die Könige der ganzen Welt in Alarmbereitschaft, da sie befürchten, dass die globale Erwärmung bald auch ihre Ländern mit solchen Katastrophen heimsuchen wird.[23] Wir können beobachten, wie diese Brände vor allem in der nördlichen Hemisphäre auftreten, wo die äußerst bedeutsame Sonnenfinsternis vom 10. Juni 2021 sichtbar war, und somit zeigte sie an, in welchen Regionen Babylon hauptsächlich liegt. Man kann ebenfalls erkennen, dass laut Wikipedia am 29. Juni die Temperatur-Höchstwerte erreicht wurden, also nach den ersten sieben Tagen seit dem Erscheinen des Kometen am 22. Juni. Diese Nachricht könnte bereits ein Hinweis darauf sein, dass die drei aufeinanderfolgenden Zeiträume von 15 Tagen für die Entfaltung der Ereignisse des Falls von Babylon in Offenbarung 18 eintreffen könnten.

Die zweite Stunde handelt vom Zusammenbruch des Handels, oder anders ausgedrückt, den Zusammenbruch der Wirtschaft an. Das ist genau das, wovor die Presse aufgrund der Hitzewellen in ganz Nordamerika warnt. Bloomberg zum Beispiel kommentiert die Hitzewelle mit den Worten: „Der Klimawandel schafft enorme Risiken, die der Weltwirtschaft weitaus höhere Kosten bescheren könnten.“ [übersetzt][24] 

Die Kaufleute dieser Dinge, die an ihr reich geworden sind, werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen, weinend und trauernd, und werden sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen! denn in einer Stunde ist der so große Reichtum verwüstet worden. (Offenbarung 18,15-16)

Gold, Silber und andere Waren, die von den Kaufleuten gehandelt werden, entsprächen heute den Börsen und Märkten. Dort werden derartige Metalle, Rohstoffe und andere Waren gehandelt und bewertet.

Die dritte und letzte Klasse von Menschen, die den Untergang Babylons beklagen, sind die Schiffskapitäne bzw. Steuermänner. In der Antike waren die Schiffskapitäne sehr mächtig – mächtiger als die Kaufleute –, denn die armen Kaufleute, die mit dem Verkauf vor Ort nicht viel Gewinn erzielen konnten, waren der Gnade der Schiffskapitäne ausgeliefert, die ihre Waren aufkauften und sie in fernen Ländern verkauften. Mit der Zeit hörten die Schiffskapitäne jedoch auf, die Waren vor dem Auslaufen zu bezahlen, und zwangen die Kaufleute stattdessen dazu, auf die Rückkehr des Schiffs zu warten, bevor sie bezahlt wurden, oder einen Kredit aufzunehmen und/oder eine Versicherung abzuschließen, so dass die Versicherungsgesellschaft bei Verlust der Waren auf See die Schulden aus dem Prämientopf der Kaufleute bezahlen würde.

So war der Schiffskapitän immer „Herr“ der Lage, ähnlich wie die heutigen Banken, welche die Reichtümer der Kaufleute (in Form von Währungen) verwahren und an den Märkten anlegen, um ihre Gewinne durch den Handel mit Waren zu erzielen, wo sie genau wie die Schiffskapitäne weder der Verkäufer noch der Käufer sind. Das ist der dritte Teil von Babylon, der zuletzt fällt: der Bankensektor, der die Herrschaft über das Geld hat, das ihm nicht gehört. Die BBC strahlte kürzlich eine Geschichte über genau dieses Szenario im Zusammenhang mit der heutigen Container-Schifffahrtsindustrie aus.

Und jeder Steuermann und jeder, der nach irgend einem Orte segelt, und Schiffsleute und so viele auf dem Meere beschäftigt sind, standen von ferne und riefen, als sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Welche Stadt ist gleich der großen Stadt? Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd und sprachen: Wehe, wehe! die große Stadt, in welcher alle, die Schiffe auf dem Meere hatten, reich wurden von ihrer Kostbarkeit! denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden. (Offenbarung 18,17-19)

Zum Zeitpunkt der Schriftlegung dieses Artikels haben wir die erste Stunde bereits passiert und können erkennen, dass der erste Teil Babylons bereits fällt und der zweite Teil zu fallen beginnt. Sofern diese Interpretation der Stunden richtig ist, sollten wir in den kommenden zwei Wochen in der Lage sein, den Absturz der Märkte und später den Zusammenbruch der Banken zu erleben.

Der Kollaps von Babylon ist eng mit der Wiederkunft Jesu verbunden, wie es im Traum Nebukadnezars vorausgeschattet ist. In einem der „verborgenen Bücher“ der Bibel, die in den 1800er Jahren entfernt wurden,[25] wird die Wiederkunft Christi als eine feurige Qual beschrieben, die eng mit dem Stein, der sich ohne Hände losriss und später zu einem Berg wurde, verbunden ist:

Ich sah, und siehe, er schlug sich einen großen Berg los und flog auf ihm. Ich versuchte, die Gegend oder die Stelle zu sehen, wo der Berg losgeschlagen wurde, vermochte es jedoch nicht. Danach sah ich, und siehe, alle, die sich gegen ihn versammelt hatten, um ihn zu bekämpfen, gerieten sehr in Furcht, wagten aber doch den Kampf. Und siehe, als er den Ansturm der herankommenden Menge sah, erhob er seine Hand nicht und griff weder zum Schwert noch zu einer anderen Waffe, sondern ich sah nur, wie er aus seinem Mund etwas wie Feuerwogen und von seinen Lippen einen Flammenhauch aussandte; von seiner Zunge sandte er einen Sturm von Funken aus. Alle diese vermischten sich miteinander: die Feuerwogen, der Flammenhauch und der gewaltige Sturm. Es fiel auf die anstürmende Menge, die zum Kampf bereit war und setzte alle in Brand, so daß plötzlich von der unzählbaren Menge nichts mehr zu sehen war außer Aschenstaub und Rauchqualm. Ich sah es und war entsetzt. Danach sah ich jenen Menschen vom Berg herabsteigen und eine andere, friedliche Menge zu sich rufen. Da näherten sich ihm Gestalten vieler Menschen, manche freudig, manche traurig, einige gefesselt, einige diejenigen heranbringend, die dargebracht werden (sollten). [Aus 4. Esra 13,6-13]

Hier werden zwei Menschenscharen beschrieben. Zum einen die Gottlosen, die durch den Glanz Seines Kommens vernichtet werden, und zum anderen die Gerechten, die geheilt werden und die Ewigkeit mit Ihm verbringen dürfen.

Die Flugbahn des Kometen (von der 9-Uhr-Position zum Zentrum) bildet den Querbalken des Kreuzes. Sie steht für die gegenseitige Opferbereitschaft der geschaffenen Wesen. Während Jesus für die Liebe Seines Vaters zeugte, als Er zur Stunde des Abendopfers am Kreuze hing, bezeugten die Glieder der Gemeinde Philadelphia, dass Seine Liebe in ihren Herzen gegenwärtig war, als sie dazu geführt wurden, ihr Opfer während ihres Gottesdienstes zur Stunde des Morgenopfers während der Laubhüttenwoche im Jahr 2016 zu bringen.

Durch den Kometen in der Horologium-Uhr gedenkt Gott dem Werk des Menschen im Heilsplan, welches neben Seinem Werk den Heilsplan erst vervollständigt.

Ihr sehet also, daß ein Mensch aus Werken gerechtfertigt wird und nicht aus Glauben allein. (Jakobus 2,24)

Dieses Zeichen erinnert also an den ewigen Bund zwischen Gott und dem Menschen, der für die ewigen Zeitalter unendliche Segnungen bereithält. All dies ist in einem einzelnen Zyklus einer himmlischen Uhr zusammengefasst; es ist sinngemäß die eine „Stunde“ des Kommens Jesu als eine Runde auf der Pendeluhr von 2010 bis 2021!

Wie man sehen kann, gibt es viele Belege dafür, dass der Komet 2014 UN271 in der Tat das Zeichen des Menschensohnes ist, und dass dies gleichzeitig das Zeichen des Steins ist, der das Standbild Nebukadnezars zerschlägt – nicht als buchstäblicher Asteroid, sondern im übertragenen Sinne, als Komet, der unter anderem die Zeit des Untergangs von Babylon anzeigt.

Es ist jedoch notwendig, dieses Zeichen eingehender zu studieren und es mit der Vorausschau zu vergleichen, die im Epilog von Das zweite Wehe ist vorüber... gegeben wurde, um so die Botschaft, die es dem Volk Gottes überbringt, besser zu verstehen und die Zeit, die Gott damit ankündigt, genauer zu erfassen. Möge der Herr mit dir sein, damit du in der kommenden Zeit nicht fällst.

1.
4.
Die größte Annäherung des Kometen wird im Jahr 2031 n. Chr. sein und – wie wir dies im Artikel Vollmond in Gethsemane - Teil II bewiesen haben – fand die Kreuzigung Jesu im Jahre 31 n. Chr. statt, was folglich einem Zeitunterschied von exakt 2000 Jahren entspricht. 
5.
Daniel 12,4 – Und du, Daniel, verschließe die Worte und versiegele das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis wird sich mehren. 
7.
Im Artikel Vollmond in Gethsemane - Teil II wird erklärt, wie der biblische Kalender funktioniert. 
8.
Bitte lies den Artikel Weihnacht 2.0 über die biblische Erklärung, wann Jesus geboren wurde. 
9.
Die Uhren Gottes sind auf LetzterCountdown.org und GutshofWeisseWolke.org und in unseren herunterladbaren Büchern beschrieben: Das Geheimnis der Heiligen Stadt, Die Arche der Zeit, Gott ist die Zeit und Das LetzterCountdown-Buch
10.
Siehe 1. Könige 18,44 und {CKB 193.1
16.
Diese Entdeckungen sind in Gott ist die Zeit festgehalten, dem ersten Buch des Gutshof-Weiße-Wolke-Missionswerkes, das aus dem Opfer Philadelphias heraus entstand. 
17.
Für weitere Informationen über die Orion-Uhr, schau dir bitte die Videos auf dem GutshofWeißeWolke-Kanal an oder erkunde unsere Websites, die sich dem Thema widmen. 
18.
Jesaja 9,6 Luther – Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunderbar, Rat, Held, Ewig-Vater Friedefürst; 
19.
Missionswerk Für Mein Volk – Die Heimreise 
20.
„Schlosshammer“ ist eine fehlerhafte Bezeichnung in Ernie Knolls deutscher Übersetzung. Es gibt einen Schlosserhammer, aber der hätte die falsche Form. Das korrekte deutsche Wort ist: Ingenieurhammer. 
21.
Beschrieben im Buch Die Arche der Zeit
25.
Uni Bochum – Michael Lütge – Das 4. Buch Esra 
Infobrief (Telegram)
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...

Many Waters of Paraguay

144000-Remnant.WhiteCloudFarm.org (unser Refugium für die 144.000 in mageren Zeiten: Forums-, Video- und Soziale-Netzwerk-Plattform)
LetzterCountdown.WhiteCloudFarm.org (Basis-Studien der ersten sieben Jahre seit Januar 2010)
GutshofWeißeWolke-Kanal (unser eigener Video-Kanal)

iubenda Certified Silver Partner

0
Geteilt